In Sachen Weltfrieden …

-

Aktualisierung vom 21. Juni 2020:

Dieser Beitrag wurde in der Tageskorrektur vom 20. Juni 2020 eingeblendet und lobend erwähnt. Daher ein herzliches Willkommen an alle TK-Gucker, welche ihren Weg hierher gefunden haben!

Erstveröffentlicht wurde dieser Beitrag am 9. Juni 2020. Inhaltlich hat sich seither kaum etwas geändert, außer vielleicht, dass Herr Putin inzwischen auch öffentlich zu einem “Jalta 2.0“ eingeladen und damit die Gerüchteküche bestätigt hat. (Hier das recht lange, englischsprachige Original: Vladimir Putin: The Real Lessons of the 75th Anniversary of World War II)

Allen neuen Lesern wünschen wir einige erkenntnisreiche Minuten, insbesondere in Bezug auf die überall im Netz regelmäßig missverständlich verwendeten Begrifflichkeiten.

Magnus & Nachtwächter


Nachstehender Beitrag als Tondatei, gelesen von Into The Light


Ein gemeinschaftlicher Beitrag von Magnus und dem Nachtwächter

Sehr hartnäckig halten sich die Gerüchte um eine angebliche “Jalta 2.0“-Konferenz, auf welcher sich Vertreter “Russlands“, der “USA“, “Chinas“ und “Großbritanniens“ getroffen haben sollen, um über die Zukunft “Deutschlands“ und die Beendigung des auf dem Papier nach wie vor bestehenden weltweiten Kriegszustands zu verhandeln und einen “Friedensvertrag“ mit dem “Deutschen Reich“ herbeizuführen. Ungeachtet der Frage, ob und in welcher Form derartige Gespräche hinter den Kulissen laufen und ob ein Zusammenhang mit dem weltweit und mutwillig hergestellten Zustand mittels “Corona“ besteht (was beides als Annahme durchaus seine Berechtigung hat), wird von vielen Protagonisten hierzulande jedoch allzu sehr verallgemeinert und mit Begrifflichkeiten um sich geworfen, welche eine erhebliche Ungenauigkeit und damit verbunden ein oftmals irreführendes Verständnis der Grundzusammenhänge zur Folge haben. Ob die betreffenden Protagonisten dabei selbst die entsprechende Klarheit haben oder die Irreführung einer unzureichenden Informationsgrundlage geschuldet ist, sei ebenso dahingestellt, wie die Frage nach einer möglichen verfolgten Agenda.

Die jedem Interessierten zur Verfügung stehenden Informationen geschichtlicher Art sowie die damit verbundenen und offenkundigen rechtlichen Fragen sind für jeden nachforschbar und bringen ein wenig Licht in das Dunkel des weit verbreiteten Irrglaubens, die heute vorzufindenden Umstände auf der “Welt“ seien mit einigen wenigen Federstrichen aufzulösen. Für eine bestmögliche Annäherung an ein Verständnis der Gesamtzusammenhänge ist folglich ein Blick über den Tellerrand der Geschichte erforderlich.

Nichts ist wirklich geklärt

“Seit über 200 Jahren ist nichts mehr richtig geklärt.“ So könnte man als Grundsatz formulieren, welche Verhältnisse bis in die heutige Zeit maßgebliche Wirkung entfalten. Hierbei geht der Blick mindestens auf die Französische Revolution und deren weltverändernden gesellschaftspolitischen Auswirkungen zurück, doch lohnt sich zugleich ein etwas genauerer Blick auf die Umstände der Unabhängigkeitsbestrebungen der 13 britischen Kolonien in Übersee im ausgehenden 18. Jahrhundert.

Das mit der Aufklärung einsetzende Aufbegehren der Bürgerlichen gegen ihre jeweilig monarchischen Herrscher hatte zur Folge, dass es – im Anschluss an den Unabhängigkeitskrieg der 13 britischen Kolonien und infolge der nie formal wirksam gewordenen Abspaltung der Kolonien von Großbritannien – zur Ausarbeitung der ersten echten bürgerlichen Verfassung durch die “Gründerväter“ der Vereinigten Staaten von Amerika kam. Die Verfassung wurde von Delegierten unterzeichnet und später in den einzelnen Staaten mittels Abstimmung im Rahmen von teils sehr überschaubaren Ratifizierungsversammlungen in den Jahren 1787 bis 1790 angenommen.

In dasselbe Zeitfenster fallen die Verfassung Polens sowie die Ereignisse der Revolution in Frankreich und die dortige gewalttätige Umgestaltung der politischen Verhältnisse in eine konstitutionelle Monarchie. Nachdem Kaiser Franz II. 1806 aufgrund militärischen französischen Drucks die Kaiserkrone niedergelegt und das zu dem Zeitpunkt bereits durch innere Streitigkeiten sowie die fortgesetzten französischen Agitationen in seiner Struktur stark geschwächte Heilige Römische Reich Deutscher Nation kurzerhand und ohne rechtliche Grundlage für aufgelöst erklärt hatte, wuchs auch auf dem europäischen Festland der Druck auf die Monarchen durch das Bürgertum.

Über den Deutschen Bund und die Revolutionen des 19. Jahrhunderts bis zum Deutschen Kaiserreich hatte in Kontinentaleuropa bürgerliche Mitbestimmung Einzug gehalten und Staaten erhielten Verfassungen, welche jedoch – wie auch in Übersee – zu keiner Zeit dem Volk zur Abstimmung vorgelegt worden waren. Dies betrifft ausdrücklich auch die Paulskirchenverfassung von 1848 und die Verfassung des Deutschen Kaiserreichs von 1871, ebenso die der Weimarer Republik, der DDR oder auch der BRD – sofern man diese als “Verfassung“ bezeichnen mag.

“China“

Zu diesem Thema verweisen wir an dieser Stelle ausdrücklich auf den Beitrag: China und Taiwan: “Wiedervereinigung“ zur Not mit Gewalt?, und legen zudem nahe, diesen in seiner Vollständigkeit zu lesen. Inwiefern die “Republik China“ Rechtenachfolger des Kaiserreichs war und möglicherweise immer noch ist, sei für den Moment einmal dahingestellt, denn für die Frage nach dem Weltfrieden, ist dies ohne Belang. Tatsache ist, dass das Kaiserreich mittels “Ausrufung der Republik“ abgeschafft wurde (ein auch hierzulande bekannter Vorgang). Aus dem vorgenannten Beitrag:

“Einsetzende Industrialisierung, Reform des Glaubens, national-egoistische Ansprüche lokaler Fürsten, dieselbe Schablone, wie […] zuvor in Europa. Es kam zur Revolution und zur Absetzung des Kind-Kaisers am 12. Februar 1912 sowie der Ausrufung der Republik. Puyi verblieb in der Verbotenen Stadt und ein kurzzeitiger Militärputsch zur Wiedereinführung der Monarchie scheiterte 1917. Nach mehreren Jahren unter japanischem Einfluss übernahm Puyi als Vasall Japans die Macht in Mandschukuo, bis er 1945 von den Sowjets abgesetzt und festgenommen wurde.

Derweil versank China in Chaos und Bürgerkrieg, ausgefochten vor allem zwischen den Kuomintang unter Chiang Kai-shek und den Kommunisten unter Mao Zedong, und zugleich führte die Republik China Krieg mit Japan. Hauptschauplatz war über weite Teile die Mandschurei, wo die Kuomintang mit US-Unterstützung die Oberhand hatten, bis es im Herbst 1945 zu einem Waffenstillstand mit den Kommunisten kam. In der Folge wurde von diesen jedoch ein landesweiter Guerillakrieg geführt und der Waffenstillstand hintergangen, was letztlich zu erheblichem Nachschub an Material (aus der UdSSR) und der Wende des Bürgerkrieges führte. Die Mandschurei fiel an die Kommunisten, wie auch der Rest des Landes, während sich Chiang Kai-shek mit der Kuomintang und rund 2 Millionen Zivilisten nach Taiwan (ehemals Formosa) absetzte.

Mao Zedong rief am 1. Oktober 1949 die Volksrepublik China aus und Chiang Kai-shek richtete sich unter Notstandsgesetzgebung (welche erst Mitte der 1980er Jahre aufgehoben wurde) auf Taiwan ein. In der Folge kam es zum Taiwan-Konflikt, in welcher die USA deutlich Position bezogen, was sich im Zuge ihrer Feldzüge in Korea und Vietnam als Vorteil erwies (auch wenn die USA im Grunde genommen beide Kriege verloren).“

Für die Rückabwicklung und einen Friedensschluss ist es folglich notwendig sich darüber klarzuwerden, wer überhaupt auf Seiten “Chinas“ der Ansprechpartner ist. In diesem Zusammenhang dürfte auch die Erklärung eines “Federal State of China“ einzuordnen sein, welcher mit indirekter Unterstützung der US-amerikanischen Administration durch den Vertrauten Donald Trumps, Steve Bannon, vor wenigen Tagen stattfand (und zwar auf See …) .

Russland

In Russland kam es bekanntlich 1917 zunächst zur Februarrevolution, welche das absolutistische Zarentum beendete und im weiteren Verlauf zur Oktoberrevolution, mittels welcher die Bolschewiken die Macht im Land übernahmen, was nach jahrelangem Bürgerkrieg 1922 in der Gründung der Sowjetunion mündete. Eine ordentliche (also vom Volk gewählte) Verfassung gab es zu Zeiten der UdSSR nicht, doch nach deren Zusammenbruch und der Neuaufstellung als Russische Föderation im Jahre 1992 kam es im Dezember des Jahres zu einem Volksentscheid über die Verfassung, womit Russland als einzige bedeutende Macht der Welt heute eine vom Volk per Abstimmung bestätigte Verfassung vorzuweisen hat. Im Zuge der Errichtung der Russischen Föderation wurde auch das Staatswappen geändert und dabei auf das zaristische Wappen – den doppelköpfigen Adler mit drei Kronen – zurückgegriffen, welches allein aus heraldischen Gesichtspunkten betrachtet ein wichtiger Hinweis auf den Status des Landes sowie auch die Funktion des Präsidenten darstellt.

Im März 2020 ging nun durch den Blätterwald, dass die russische Verfassung geändert werden soll und die hiesigen Spottdrosseln wetterten auftragsgemäß gegen Wladimir Putin, da dieser ja nun unter Umständen noch länger im Amt bleiben könne. Ein sehr wesentlicher Faktor, welcher Teil der neuen russischen Verfassung sein soll, wird hingegen bestenfalls als Randnotiz erwähnt:

“So wird Russland in der neuen Verfassung als „Rechtsnachfolger der Sowjetunion“ und als Staat bezeichnet, der durch eine „tausendjährige Geschichte vereint“ sei. Man wahre das „Andenken an die Vorfahren“, die „Ideale“ und den „Glauben an Gott“ hinterlassen hätten.“

Niemand hat bisher die Frage gestellt, weshalb die Russische Föderation sich selbst zum “Rechtsnachfolger der Sowjetunion“ und somit angreifbar für deren Handeln machen möchte. Die augenscheinliche Antwort auf diese Frage lautet schlicht und einfach: Es ist notwendig. Ebenso, wie das klare Bekenntnis zum orthodoxen Glauben als Staatskirche.

Vereinigte Kolonien

Nach dem US-Bürgerkrieg zwischen den Nord- und den Südstaaten wurde mit dem “Act of 1871“ der US-amerikanischen Republik eine zusätzliche Rechtsebene übergestülpt, welche im anglizistischen Sprachraum gerne als “US Corp.“ bezeichnet wird. Hintergrund war die Errichtung des “District of Columbia“, besser bekannt als Washington D.C., und zugleich die Schaffung einer Illusionsebene, welche von der Republik selbst zu unterscheiden ist.

Aufgrund der übergestülpten Ebene des Handelsrechts war die Erschaffung einer Federal Reserve im Jahre 1913 überhaupt erst in dieser Form möglich. Diese “Zentralbank“ war jedoch bereits Ende der 1920er Jahre insolvent, während das ganze Land in der größten Wirtschaftskrise steckte, welche es bis zu diesem Zeitpunkt erlebt hatte. Franklin D. Roosevelts “New Deal“ in den Jahren 1933ff. wird heute gerne als “eine Serie von Wirtschafts- und Sozialreformen“ dargestellt, welche bis zum Jahr 1941 zur “Vollbeschäftigung“ führten. Die Frage, wie Herr Roosevelt seinen “New Deal“ finanziert hat, wird dagegen weitestgehend ausgeblendet oder umschifft.

Da mag es durchaus dem “Zufall“ zu verdanken sein, dass ausgerechnet im Jahr 1933 ein gewisser Chiang Kai-shek das Staatsgold des chinesischen Kaiserreiches vor den Kommunisten “in Sicherheit“ brachte, indem er es der FED anvertraute und im Gegenzug die sogenannten “Treaty of Versailles“-Bonds ausgehändigt bekam. [Weitere Hintergründe: Historische China-Bonds] Mit dieser Sicherheit in den Tresoren konnte jede Menge “Geld“ geschaffen und das Land vor dem Staatsbankrott (besser: die FED und der District of Columbia vor dem Bankrott) gerettet werden. Die Kriegswirtschaft und der Aufstieg der VSA zur Weltmacht und des US-Dollars zur “Weltleitwährung“ wurde dadurch überhaupt erst möglich. Einen Ausgleich mit der Republik China hat es bis heute nicht gegeben, denn die VSA sahen sich nach der Londoner Schuldenkonferenz 1952 nicht mehr an ihre alten Verbindlichkeiten gebunden.

“Vatikan“

Bei der heutigen Verwendung dieses Begriffs haben wir es mit einer sehr irreführenden begrifflichen Leichtsinnigkeit zu tun. Allgemein wird besonders in Kreisen der “Aufklärer“ allerorten vom “Vatikan“ gesprochen, doch was genau damit gemeint ist, bleibt in der Regel unerklärt (wie auch beim Begriff “Kaiser“, dazu im Weiteren mehr). Dabei ist gerade in diesem Zusammenhang vor allem wichtig zu verstehen, welche Funktion dieses Gebilde hat.

“Der Vatikan“ ist der Nachfolger des Kirchenstaates des Bischofs von Rom. Dieser wiederum galt seit jeher als der Hauptvertreter Gottes auf Erden und war dem Bischof von Konstatinopel/Byzanz vorrangig, welcher heute als orthodoxer “Patriarch von Moskau und der ganzen Rus“ die Kirche Ostroms repräsentiert. Im Zuge des Wütens Napoléons auf dem europäischen Festland fiel der Kirchenstaat unter Kontrolle der Franzosen und Papst Pius VII. wohnte, als faktisch Gefangener Frankreichs, taten- und machtlos der Selbstkrönung Napoléons zum “Kaiser der Franzosen“ bei – eine Titulatur, welche sich ausdrücklich auf den Volksstamm bezieht, anstatt auf ein Gebiet (diese Unterscheidung ist wichtig!).

Dies war ebenso folgerichtig, wie auch Wilhelm I. “nur“ “Deutscher Kaiser“ sein konnte, denn dieser war zum Zeitpunkt der Ausrufung ausdrücklich nicht Schutzmacht des Bischofs von Rom (wenngleich er Oberhaupt der Protestantischen Kirche Preußens war). Für den Titel “Kaiser von Deutschland“ (oder welche Gebietsbestimmung auch immer) wäre einerseits eine klare Definition des Gebietes notwendig gewesen und andererseits hätte das Bistum Rom unter dem Schutze Wilhelms stehen müssen – so die althergebrachte Definition. Zudem hätte der Bischof von Rom durch seinen Segen gegenüber seinem Schutzbevollmächtigten seine geistliche Macht an den weltlichen Herrscher abtreten müssen. Nichts davon war möglich und daher musste der titularische Sonderweg gegangen werden.

Zurück zum Vatikan: Nachdem der Kirchenstaat im Jahr 1870 im Königreich Italien aufgegangen war, waren die Päpste Herrscher ohne Gebiet. Dieser Zustand wurde erst 1929 durch Benito Mussolini mittels der Lateranverträge beendet, in welchen zwischen dem Königreich Italien und dem Bistum Rom vereinbart wurde, diesem die Vatikanstadt als Gebiet zu überlassen. Den “Vatikan“ gibt es also erst seit 1929 und er spielte auch eine wichtige Rolle bei dem Versuch der Wiederherstellung des Deutschen Reiches (Konkordat), denn ohne Kirchenstaat ist ein Kaiserreich unmöglich.

Aus heutiger Sicht stellt sich zudem die Frage, wer oder was denn überhaupt irgendwelche Rechtsbefugnisse im “Vatikan“ hat. “Vatikan“ ist ein Staatsgebiet, geführt von einem gewählten monarchisch-absolutistischen “Papst“, mit einem 1929 erlassenen Grundgesetz (!). Darüber hinaus gibt es den “Heiligen Stuhl“, den “bischöfliche[n] Stuhl der Diözese Rom“, welcher den Vatikanstaat außenpolitisch als “souveränes, nichtstaatliches Völkerrechtssubjekt“ völkerrechtlich vertritt. (Nur am Rande: Warum gibt es eigentlich in Mainz auch einen “Heiligen Stuhl“?)

Was ist ein “Kaiser“?

Diese Titulatur geistert exponentiell durch die Alternativen und vor allem Sozialen Medien. Dutzende von “Kaiser“-Kanälen finden sich beispielsweise allein auf Telegramm, doch hat augenscheinlich kaum jemand überhaupt verstanden, was es mit dieser Titulatur auf sich hat. Daher gehen wir hier nochmalig genauer darauf ein.

Der Titel selbst geht der heute üblichen Lehrmeinung nach auf Julius Caesar zurück. Als erster “Römische Kaiser“ war dessen Nachfolger Augustus zugleich weltlicher (militärischer) Herrscher und der oberste Staatspriester und somit “Oberster Brückenbauer“, der “Pontifex Maximus“, zwischen der weltlichen und geistlichen Macht. Im Caesar vereinigen sich folglich beide Bereiche der Macht, womit sie “allumfassend“ (= “katholisch“!) wurde. Mit dem Aufkommen des Christentums und der Berufung des Ersten Konzils von Nicäa im Jahre 325 unter Konstantin, welche zur Einigung der verschiedenen christlichen Strömungen führte, ging der geistliche Titel des “Pontifex Maximus“ auf den Bischof von Rom und somit auf den “katholischen“ Glauben über. Mit der Erhebung zur Staatsreligion unter Gratian kam es zu einer neuerlichen Aufteilung der Macht und der höchste katholische Bischof wurde zum Segensgeber der Kaiser-Titulatur.

Diese klare Form der Titulatur wurde bis Kaiser Franz II. mehr oder weniger aufrechterhalten (verschiedene Schismen, Streitigkeiten zwischen deutschen Königen und den Päpsten, Exkommunikationen, Wiedereinsetzungen usw. außer Acht gelassen) und fand erst mit dem “Kaiser der Franzosen“ sein Ende.

Zusammenfassend bleibt festzuhalten: Der “Kaiser“ ist sowohl die Schutzmacht des Kirchenstaates als auch die Vereinigung der weltlichen (militärischen) und geistlichen Macht in einem – “von Gottes Gnaden“. Ein König wurde vom Bischof von Rom (später “Papst“) zum Kaiser gesalbt, womit die geistliche Macht an den Beschützer übertragen wurde. Eine Krone für den König, eine Krone für den Papst, eine dritte Krone für den Kaiser.

Betrachtung

Wie ist also das heutige Weltgeschehen einzuordnen? Wie Peter Denk es in seinem “Denkbrief“ vom 5. Juni 2020 formulierte, darf von jedem halbwegs wachen Beobachter angenommen werden, “dass aktuell nur sehr wenig zufällig und unerwartet geschieht“ – dies gilt ganz gewiss auch für jeden anderen maßgeblichen Zeitabschnitt, besonders, wenn es um die weltpolitische Ordnung geht. Dies alles ist jedoch insgesamt in einem erheblich größeren Rahmen zu betrachten, insbesondere angesichts der sich heute darstellenden Situation.

Weder die Volksrepublik China noch die Russische Föderation waren Kriegsteilnehmer des Zweiten Weltkriegs und so stellt sich mindestens zu diesen beiden Ländern die Frage, wer denn bitteschön einen Friedensvertrag mit dem Deutschen Reich unterzeichnen soll. Wer auf Seiten Albions genau Kriegsteilnehmer war, ist zudem eine offene Frage – war es die Krone, das Commonwealth, die City of London, das Königshaus oder eine Kombination einzelner oder aller? Und wem gehört “England“ eigentlich (welches ja keine Königin hat), nachdem Johann Ohneland sein Ohneland an den Kirchenstaat verschenkt und als Lehen zurückbekommen hatte?

An der Oberfläche erweckt es den Eindruck, dass US-Präsident Donald Trump die “US Corp.“ abwickeln und wieder in die Republik zurück will. Hierbei besteht jedoch ein Problem, denn die Republik war ebenfalls kein Kriegsteilnehmer, woraus folgt, dass ein etwaiger Friedensvertrag mit dem Deutschen Reich durch ihn nur in seiner Funktion als Vertreter der “US Corp.“ umgesetzt werden kann.

Wie die “Alliierten“ ihre untereinander bestehenden wechselseitigen Verbindlichkeiten aus der Welt räumen, ist für das Deutsche Reich sachlich gesehen ohne Belang. Für den Weltfrieden ist es jedoch notwendig, dass die richtigen Ansprechpartner am Tisch sitzen, denn nur so besteht eine haltbare Rechtswirksamkeit. Da wären also die Russische Föderation in der Rechtsnachfolge der Sowjetunion, die Republik China (Taiwan), die “US Corp.“ und Großbritannien. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, dann stellt sich die Frage, wer als Rechtenachfolger des Deutschen Reiches mit am Tisch Platz nimmt.

Am 9. Mai 1945 wurde die Kapitulation der Wehrmacht mittels einer Radiosendung offiziell verkündet. Exakt 14 Tage später, am 23. Mai 1945, erfolge die völkerrechtswidrige Gefangennahme der letzten anerkannten Regierung des Deutschen Reichs. Weitere 14 Tage später übernahmen die sogenannten “Siegermächte“ die Regierungsgewalt im Deutschen Reich. Angesichts dieser Abfolge sowie nach Bewertung dieser völkerrechtlichen Vorgänge gelangt man zu der Annahme, dass gemäß des deutschen und auch internationalen Rechts eine formale Anerkennung und auch eine formale Selbstverwaltung auf diesen Rechtszeitpunkt bezogen anerkannt sein dürfte. Dieser Umstand jedoch ist insofern ein Dilemma, als dass er der Allgemeinheit nach jahrzehntelanger Tavistock-Hirnwäsche nur sehr schwer vermittelbar ist.

In einigen Kreisen, wie unter anderem bei Bismarcks Erben, wird der 27. Oktober 1918 als letzter gültiger Rechtsstand des Deutschen Reiches angeführt. Angesichts der im Nachgang erfolgten Ereignisse – mit dem Waffenstillstand von Compiègne vom 11. November 1918 und der vorangegangenen Ausrufung der Republik am 9. November 1918 sowie der staatsputschähnlichen Geschehnisse rund um die Abdankung Wilhelm II. – ist jedoch die Rechtssicherheit als mindestens fraglich anzusehen. Denn ein Bezug auf diesen vorgenannten Zeitpunkt (den 27. Oktober 1918) wäre nur dann möglich, wenn alle Kriegsteilnehmer des Ersten Weltkriegs diesem zustimmen würden.

Da eine Außerachtlassung der weiteren politischen Geschehnisse der nachfolgenden Jahrzehnte und die Fortführung der internationalen Politik und des Finanzwesens mit bedacht und bewertet werden müssen, ist es für den Moment jedoch unerheblich, eine Diskussion über den richtigen Rechtszeitpunkt zu führen. Wichtig ist, dass das Deutsche Reich in einer eigenständigen, souveränen Form und mit handlungsfähigen Strukturen wiederersteht. Dies getragen durch alle – im Bewusstsein für die Auflösung der weltpolitischen Wirrungen und Irrnisse -, um einen rechtswirksamen Friedensvertrag für die Welt unter deutscher Leitung nach über 100 Jahren Krieg herbeizuführen.

Alles läuft nach Plan …

Magnus und der Nachtwächter

***

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

Zuschrift eines Lesers und treuen Unterstützers:

Was ist uns unsere Gemeinschaft wert?


 

Interesse am Austausch im echten Leben?
»»» Stammtische «««

Wie wäre es, mehr Energie und ein besseres Gedächtnis zu haben? Jeden Morgen gut gelaunt und ausgeruht aufzustehen, bereit, sich den Herausforderungen des Tages zu stellen? Die Hirnforschung hat jetzt entdeckt, dass die Geschwindigkeit, mit der neue Hirn- beziehungsweise Nervenzellen wachsen, der Schlüssel zu einer besseren Lebensqualität ist. Altersunabhängig lässt sich mit dem richtigen Lebensstil die Geschwindigkeit der Nervenzellen-Neubildung um das Drei- bis Fünffache steigern! »»» Das bessere Gehirn

Vergessen Sie ungesunde oder teure Supermarktprodukte, denn viele bessere Alternativen kann jeder leicht zu Hause selber machen! 137 unserer besten Rezepte und Ideen zum Selbermachen in der Küche zeigen, wie einfach es geht. Es lohnt sich, zahlreiche Fertigprodukte nicht mehr zu kaufen, sondern am besten selber zu machen … »»» Selber machen statt kaufen

Wie können alte Handwerkstechniken unser Leben in einer Konsum- und Wegwerfgesellschaft bereichern? Wie kann man Dinge des täglichen Bedarfs aus Naturmaterialien selbst herstellen?
»»» Vergessene Künste

Fischen, Pilze suchen, Wildkräuter vom Wegesrand sammeln, Beeren einkochen, Brot backen, wursten, einen Räucherofen mauern und vieles mehr – unser Tisch ist reich gedeckt, wir haben nur verlernt, dies zu erkennen … »»» Was Oma und Opa noch wussten

Permakultur ist das Geheimnis, alle Pflanzen und sonstigen Elemente des Ökosystems Garten so anzuordnen, dass sie ein fruchtbares Netzwerk bilden können – abgeschaut von der Arbeitsweise der Natur … »»» Permakultur

130 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
9. Jun. 2020 18:26

Präzise, verständlich, vollständig und nachvollziehbar! Nun, ich wüsste, wem ich folgen würde.

Alles Liebe
Annegret

Lena
Lena
9. Jun. 2020 20:02

Dank an Euch Beide!
 
Auch für mich dieses Mal sehr verständlich und ja, ich wüßte auch, wem ich folgen würde.
 
Gott mit uns!
Lena

Reiner Sinn
Reiner Sinn
11. Jun. 2020 9:31

Liebe Annegret,

freue mich von Dir zu lesen. Mich interessiert, wenn Du es offen schreiben magst, wem Du folgen würdest.

Vorbildlich würde ich mir einen Mann wünschen, der für uns das sein kann, was der russische Präsident für die Russen ist.

Heil und Segen

Eriksson
Eriksson
9. Jun. 2020 19:11

Ja, werter Magnus und werter N8waechter, deutlicher und klarer kann man es nicht mehr darlegen.

Heil und Segen euch beiden!

Elricz
Elricz
9. Jun. 2020 19:14

Vielen Dank für das Zusammenführen von GuG zur jetzigen Situation. Einiges davon ist mir jetzt erst in der Bedeutung bewusst geworden.

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
9. Jun. 2020 19:18

Es ist 05:44 Uhr. In der nächsten Minute wird die Reichsflagge gedreht.
 
Danke Magnus und N8waechter.

Solo Manolo
Solo Manolo
9. Jun. 2020 19:35

Kleine sprachliche Anmerkung: Caesar und Kaiser.

Spricht man das C richtigerweise als K und das ae nicht als ä, sondern als Einzelbuchstaben a-e, dann wird aus „Zäsar“ ein „Ka-esar“ = Kaiser.

Linde
Linde
9. Jun. 2020 19:47

„Was aber taten die Deutschen in dieser Nacht des Triumphs [über die Franzosen 1871]? Feierten sie ihre Siege in Saus und Braus durch Trinkgelage? Nein. Es erhob sich aus dem Lager ein einmütiger Chorgesang – aber kein wüster, zotenhafter Gesang. Wahrlich, sie sind ein großes Volk, diese Deutschen! Der Sang, der mit feierlicher Harmonie das weite Tal erfüllte, war das glorreiche – ‚Nun danket alle Gott‘. Wenn man diesen mächtigen Kriegschor, diesen edlen Hymnus hier auf dem Schlachtfeld singen hörte, offenbarte sich, welch hohe Gesittung zu diesem Siege geführt hatte.“ – S. 36 (Engländer)

Deutschland im Urteil des Auslandes früher und jetzt [PDF | us.archive.org (ab Seite 9 geht es los)]

Heil und Segen,
Linde

Reiner Sinn
Reiner Sinn
10. Jun. 2020 12:10
Antwort an  Linde

Werte Linde,

der Verweis ist ein bedeutender Ansatz! Wie können die Menschen hier auf der Grundlage der Denunzierungen – deren zugrundeliegenden Verleumdungen inzwischen schon viele Mitmenschen unter uns Deutschen willig folgen – wieder zu einem selbstbewußten, liebevollen Zugang zu der eigenen Herkunft und den eigenen Wurzeln unserer Landsleute gelangen, wenn genau diese Grundlage, der ehrbaren, freundlichen, fleißigen und sorgfältigen deutschen Volksseele so zertrampelt in den Köpfen gar nicht mehr existiert?

Den Verweis habe ich angelesen und es ist eine Übereinstimmung mit meinen inneren Gefühlen, die ich uns allen wünsche.

Kraft, Heil und Segen Dir

Tim1964
Tim1964
10. Jun. 2020 18:02
Antwort an  Reiner Sinn

Werter Reiner Sinn,

diese verweichlichten Gutmenschen sind keine Germanen (Deutsche) und aufwachen ist nicht. Einem Verblödeten beizubringen, daß er blöd ist, wird nicht funktionieren! Da hilft nur auf allen Kanälen 24 h und 7 Tage die Woche die unverblümte Wahrheit!

Allerdings gibt es noch immer den Geist Schillers und die deutsche Volksseele, die mehr als offensichtlich ist!

Reiner Sinn
Reiner Sinn
10. Jun. 2020 21:20
Antwort an  Tim1964

… aber besonders oft sind es eben gerade die nicht Verblödeten, die sehr blödes tun und die biederen, einfältigen Gutmenschen niederträchtig ins Elend bringen.

Heil und Segen Dir

mimi c.
mimi c.
9. Jun. 2020 19:54

Toll, ein weiteres GuG. Allerdings ohne Fragen. Welche Fragen könnte man stellen? Oder anders, sind nun alle Fragen beantwortet, die man stellen könnte?

Durch Magnus und N8w habe ich „Geschichte“ überhaupt erst entdeckt, ein Bewusstsein dafür bekommen. Auf jeden Fall danke an Magnus und N8w.

Dirk Göske
Dirk Göske
9. Jun. 2020 19:54

Der Kapitän (der Nachtwächter) führt seine Leserschaft durch das gefahrvolle Gewässer der internationalen Beziehungen und Zusammenhänge. Dieses Gewässer ist voller Tücken und ähnelt denen der Schäreninseln. Und trotz aller Widrigkeiten erreicht er das sichere Ufer und der Landgang ist gesichert.

Mit einfachen Worten: ein sehr schöner, anschaulicher und interessanter Artikel. Dafür: 👍 und danke.

Gunni
Gunni
10. Jun. 2020 16:34
Antwort an  N8waechter

Herzlichen Dank auch von mir an Nachtwächter für den überaus gehaltvollen Artikel und besonderer Dank natürlich an die „Lampe“ … 🙂

miharo
miharo
9. Jun. 2020 19:55

Sehr guter Beitrag, danke.

Themenfremd: Diejenigen, die die Bilder am Flughafen Denver in Auftrag gegeben haben, waren wohl der Ansicht, daß die Kinder der Welt einem blonden, blauäugigen Kind mit Lederhose ihre Waffen zur Vernichtung übergeben:

Children of the World Dream of Peace [flydenver.com] [Da das Bild nur schwer zu erkennen ist, biete ich an dieser Stelle mal eine Bilddatei an. Höhere Auflösungen bietet auch die Datenkrake. N8w.]

Das Bild ist übrigens wegen Bauarbeiten im Depot und soll Ende 2021 zurück an seinen Platz. Mal sehen, ob sich das Bild dann geändert hat …

Eine Frage, die mich immer mal wieder umtreibt, ist, warum wurde Rudolf Hess unter beinahe rituellem Aufwand so lange in Spandau in Einzelhaft gehalten? Hatte er, wäre die unmittelbare Nachkriegsordnung anders gelaufen, als Stellvertreter in Prokura gewisse Unterschriften leisten können?

Lena
Lena
9. Jun. 2020 21:57
Antwort an  miharo

Hatte er, wäre die unmittelbare Nachkriegsordnung anders gelaufen, als Stellvertreter in Prokura gewisse Unterschriften leisten können?

Werter Miharo!

ja, natürlich. Doch noch eine weitere Frage:

Warum wurde jeder Ziegel des Spandauer Gefängnisses zu Staub zermahlen und warum wurde Rudolf Hess‘ Asche auf hoher See zerstreut? Welche Kraft gab es zu beseitigen?

Gott mit uns!
Lena

Mino
Mino
10. Jun. 2020 11:38
Antwort an  miharo

Auf dem Bild scheinen mir die weiblichen Figuren eine große Rolle beim Aushändigen der Waffen zu spielen …

Bondaffe2
Bondaffe2
9. Jun. 2020 20:01

Werter N8waechter, werter Magnus,

ich bin immer noch völlig aufgeregt nach dem Lesen des Artikels. Ich kann nur den Hut vor Eurer Leistung ziehen. Sei es bei der Klarheit der Sprache und der gefunden Worte, als auch bei der Darlegung der Schichten unserer Ge-Schichte.

Ich war in einem kürzlichen E-Post-Wechsel mit dem N8waechter noch nicht so sicher, wieviel Wert meine Erkentnisse haben, aber jetzt sehe ich, dass ich 90 % von diesem Artikel auch wusste. Ich hätte es aktuell nicht in dieser Klarheit formulieren können. Also nochmal: Hut ab und Danke!

Und ja, lieber N8waechter, ich werde mich an den Fragen zu GuG etwas aktiver beteiligen. 🙂 Und die Frage mit Mainz steht als erstes auf dem Zettel.

Auf spannende Wochen und ein baldiges Erscheinen vom nächsten Teil GuG.

Heil und Segen
Bondaffe2

kph
kph
9. Jun. 2020 20:06

Werter N8wächter, werter Magnus,

ich möchte mich für diese Zusammenfassung der verschiedenen Einzelthemen bei Euch bedanken. Diese Themen sind natürlich untrennbar verbunden und gehören natürlich alle zu diversen weiteren Baustellen, welche „noch in Arbeit“ sind. Wie zu erkennen ist, passiert sehr viel im Hintergrund. Da findet man nur hin und wieder in den Medien eine kleine Meldung, welche wichtig sein könnte.

Da habt Ihr beide schon ein sehr gutes Gefühl gehabt, um mit der Reihe von „Geld und Glauben“ eine recht tiefgehende und komplexe Beschreibung der Ursachen der heutigen Misere dem geneigtem Leser hier im Blog darzulegen.

Was sichtbar passiert, ist zur Zeit diese zu strecken. Es geht auf etwas zu. Unsere „alte“ Weltordnung, wie sie bisher war, gibt es nicht mehr und es geht nicht mehr zurück. Dafür sind die Veränderungen schon zu radikal und zu zerstörerisch. Es werden spannende Zeiten für jeden von uns!

Heil und Segen
kph

Thorson
Thorson
9. Jun. 2020 20:43

Danke. 🙂

Wolfgang R. Grunwald
Wolfgang R. Grunwald
9. Jun. 2020 20:52

Danke für die Ausführungen.

1. “Seit über 200 Jahren ist nichts mehr richtig geklärt.“ Wann wurde in den letzten 150 Jahren das Völkerrecht überhaupt von wem eingehalten – von wem nicht?
2. Wer sollte heute 2020 ein Interesse haben, eine Klärung herbeizuführen – außer Putin?
3. Vor allem – wer hat kein Interesse daran?
4. 122 Jahre hatten Monarchie und Adel in Deutschland Zeit, Flagge und Mut zu zeigen – und was kam? Nichts!

Was wird die Zukunft sein? Wir brauchen eine Vision – wo wollen wir hin?

1. Ein Deutsches Reich: ja! Ein Europa der Vaterländer. Aber der Inhalt dieses „Gefäßes“ muß mit einer Lebens- und Weltanschauung „gefüllt“ werden.
2. Was sagt uns die Vergangenheit?
3. Hat Dich das Massenmord-Ergebnis der Bolschewisten (100.000.000 Tote) oder der Liberal-Kapitalismus mit mehr als 1.000.000.000 Mordopfern (Kriege, Kolonialismus mit Hungersnöten) im 20. Jahrhundert mit dem menschen- und völker-verachtendem Ausplünderungs-und Vernichtungs-System mehr überzeugt?
4. Wer war die erste und einzige geschichtliche Kraft, die sich den NWO-Tätern (Marx-Mordechai, Trotzki-Bronstein, Rothschild,.. – „Weltrepublik“, “Weltregierung“.) bereits vor 100 Jahren entgegenstellte? Und von der geballten und vereinten Macht des Liberal-Kapitalismus‘ und Bolschewismus‘ niedergewalzt wurde? Was sagt uns diese innige Zusammenarbeit der Roten und Goldenen Internationale?

Kurzer
Kurzer
11. Jun. 2020 18:50
Kurzer
Kurzer
11. Jun. 2020 19:40
Antwort an  Kurzer
Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
9. Jun. 2020 21:01

Klasse Beitrag, werter N8Wächter, werter Magnus!

Euch Beiden herzlichen Dank für den verständlichen Exkurs geschichtlich-politischer Begebenheiten.

Heil und Segen

Wilhelm Tell er Miene
Wilhelm Tell er Miene
9. Jun. 2020 21:15

Werter N8w, werte Gemeinde!

Ich hätte dann mal ganz gern eine Frage:

Wenn man den gesamten geschichtlichen Zeitenlauf betrachtet, ist es schon klar: nix ist klar! Selbst wenn all diese von Dir erwähnten Knoten entwirrt werden, steht doch eins fest, wenn es irgendeinem Ar… gefällt, einen schiefen Ton abzulassen, wird ein neuer Knoten geknüpft. Irgendeine „Ungerechtigkeit“ bei der Machtverteilung wird schon ausgegraben werden. Wem hilft dieses Entwirrspiel wirklich? Sind es nicht wieder die „Pappnasen“, die davon profitieren?

Mir gefällt es zudem nicht, dass die ganze Sache davon abhängig gemacht werden soll, dass irgendwelche Politkasper und deren Rechtsverdreher uns wieder erzählen, was rechtens ist. Nein, die Kapitulation einzelner Wehrmachtsteile, eine vollständige Kapitulation hat es nicht gegeben, ist keine Beendigung des Krieges. Und dass der Krieg nicht beendet ist, dafür haben wir ja genügend Vorführungen bekommen. Natürlich sieht man diese Darbietungen nur, wenn man die „Erklärungen“ der Berufslügner aussen vor lässt.

Nein, wir hatten bis zum 23.05.45 eine rechtmässige, vom Volk gewählte Regierung (vielleicht sollten wir das einfach mal akzeptieren). Die Nachfolger dieser Bewegung sollten diesen Regierungsauftrag wieder zurückerhalten, eine Übergangszeit die Leitung des Staates übernehmen und danach wieder eine allgemeine Wahl durchführen. Wie lange diese Übergangszeit sein soll? Bis die Nachbarstaaten und vorallen die Hauptakteure des „Weltgeschehens“, ihre Verhälltnisse geklärt haben, oder anders: ihren Dreck vor der Haustür gekehrt haben.

Soll nur ein Denkanstoß gewesen sein.

Gute Nacht und H&S

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
9. Jun. 2020 21:57

Wem hilft dieses Entwirrspiel wirklich? Sind es nicht wieder die „Pappnasen“, die davon profitieren?

Werter Wilhelm Tell er Miene,

das Entwirrspiel ergibt schon Sinn. Wenn man das aktuelle Zeitgeschehen verstehen will, muss man zunächst die Geschichte verstanden haben – das war, so denke ich, die Intention der zwei Autoren, diesen Beitrag zu verfassen.

Zu Deiner Frage: Die Pappnasen würden nur wieder davon profitieren, sofern wir (das Volk) es zulassen. Genau das ist auch der Punkt, in dem wir uns alle (ausnahmslos) so schwer tun.

Wo sind denn unsere Visionen? Warum fangen wir nicht an zu definieren, wie wir uns unser Deutschland in Zukunft vorstellen und in welcher Weise wir gedenken, es zu erreichen?

Heil und Segen

Wilhelm Tell er Miene
Wilhelm Tell er Miene
10. Jun. 2020 9:18

Wertes Norddeutsches Urgestein!

„Nur wer weiß woher er kommt, weiß wohin er geht“!

Natürlich ist es wichtig für die Bewußtseinswertung, sich des geschichtlichen Werdegangs im Klaren zu sein. Nur sollte man bei dem Blick in Vergangenes nicht die Gegenwart und Zukunft aus dem Auge verlieren.

Wir leben, meiner Meinung nach, in einer Zeit, wo die Indoktrination und politische Inquisition ihren Höhepunkt erreicht zu haben scheint! Die uns von Allvater gegebene Eigenverantwortlichkeit und gesunder Verstand ist im Laufe des seit Jahrtausenden andauernden Krieges gegen die Menschheit immer tiefer vergraben in uns. Ein paar Bleistifte:

„Maa, die da oben wissen schon was richtig ist für uns!“ – „Eh, das haben die Experten gesagt!“ – „Du, gegen die da oben kannst du eh nix ausrichten!“

Wie willst Du es bewerkstelligen, Menschen die sowas jetzt sagen einen Atemzug später zu politisch verantwortlichem denken und handeln zu bekommen? Dies ist ein Werk, welches bis zur Vollendung Generationen beansprucht!

Bis dahin muß, wie eine Unperson es sagte, die dumpe Masse eben geführt werden.

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
10. Jun. 2020 12:39

Werter Wilhelm Tell er Miene,

volle Zustimmung meinerseits! Man kann, so meine Einschätzung, den Großteil unserer Landleute getrost vergessen, sofern diese dem System immer noch hinterherhecheln und sich gegen einen Aufwachprozesse sträuben. Es ist auch nicht unbedingt erforderlich – entscheidend wird sein, die vielen klugen und rechtschaffenen Leute zusammenzubringen, um Veränderungen aktiv mitzugestalten.

Ich sage es ganz deutlich: Es bedarf keines Königs, Kaisers oder sonstige Führungsfiguren, nur weil diese irgendwelchen Blutlinien zugehörig sind und meinen, sie hätten das Recht dazu, Macht auf das deutsche Volk auszuüben – ganz klar: Nein!

Ich stelle mir einen vom Volk gewählten, echten und aufrechten deutschen Patrioten vor, dessen vorrangige Aufgabe darin besteht, den Prozess der Erneuerung verantwortungsvoll zu leiten. Das aber ist nur blanke Theorie, solange diese Bewegung sich nur darauf reduziert, sich darüber aufzuregen, wie gemein „die da oben“ doch sind, wird sich nicht wirklich etwas ändern.

Wäre ich Putin oder Trump oder der 3M8 zugehörig, würde ich mir ganz genau anschauen, ob es im Deutschen Volk überhaupt den Willen gibt, etwas aktiv zu verändern. Wieso sollte uns Hilfe gewährt werden, wenn wir selbst nichtmal Signale erkennen lassen, woraus man das schließen könnte?

Heil und Segen

Erdbeerschorsch
Erdbeerschorsch
10. Jun. 2020 10:11

„… eine vollständige Kapitulation hat es nicht gegeben …“

Und was heißt das, wenn nur Teile von Deutschland kapituliert haben? Kann man einen Friedensvertrag auch ohne Kapitulation schließen?

Für mich erschließt sich immer noch nicht, warum alles rückabgewickelt werden muß. Man kann sich doch auch einigen: „Ab heute gilt das jetzt so und so“. Sind die alten Rechte wirklich so mächtig, daß sie eingehalten werden müssen und wenn ja, warum? Wenn die Durchsetzungsmittel fehlen, dann kann man sich diese Rechte doch eigentlich an die Backe schmieren, oder? Hat sich doch bisher auch keiner drum gekümmert. Warum also sollen die jetzt plötzlich wieder gelten? Und warum kann man erst ab da Neues planen?

Wilhelm Tell er Miene
Wilhelm Tell er Miene
10. Jun. 2020 11:31
Antwort an  Erdbeerschorsch

Werte Erdbeerschorsch!

Die Kapitulation einer Streitmacht, ob ganz oder nur teilweise, bedeudet nicht die Kapitulation oder gar die Auflösung eines Staates. An irgendeinem Punkt muß angesetzt werden, dies dürfte klar sein. Nur, wie willst Du Dein „Ab heute gilt das jetzt so und so“ umsetzen? Was soll das „so oder so“ sein? Wer soll bestimmen was „so und so“ ist? Was meinst Du wer sich da wieder als „Bestimmer in den Vordergrund“ schiebt?

Glaubst Du denn im Ernst, dass irgendein Spahn-Ferkelersatz besseres im Sinn hat? Nein, der alte Rechtszustand, der vor der feindlichen Übernahme durch den Weltbolschewismus bestand hatte, muß wieder hergestellt werden. Die, die sich gern „Demokraten“ nennen, werden die Hintertüre für den Weltfeind weit offen halten, wenn es ganz dumm laufen würde, bleibt der sogar mit deren Hilfe hier hocken!

Der Umbruch muß radikal erfolgen und die Menschen in unserem Land werden, genau wie es 1933 war, das Licht was dabei einhergeht sehen und begreifen lernen!

H&S

Erdbeerschorsch
Erdbeerschorsch
10. Jun. 2020 14:18

Aha, also geht es gar nicht so sehr um die Rechte, sondern eher um berechtigte Verhandelspartner. Unsere Regierungs-Darsteller hatte ich wirklich nicht als Teilnehmer der Abstimmung im Sinn, aber stimmt schon, wer dann? Allerdings könnten die Berechtigten auch Schrott sein.

Trotzdem bleibt die Frage nach dem „Warum jetzt, warum vorher nicht, warum überhaupt?“ (ging doch bisher auch). Wozu überhaupt das ganze, was soll kommen, was ohne dieses Zurückschrauben nicht gehen würde? Es ist doch sowieso alles konstruiert und hat im Grunde nichts mit den Menschen zu tun.

Naja, irgendwas muß man halt tun.

Wilhelm Tell er Miene
Wilhelm Tell er Miene
11. Jun. 2020 10:35
Antwort an  Erdbeerschorsch

Guten Morgen Erdbeerschorsch.

Freilich lässt sich die Zeit nicht zurückdrehen. Und in NSL und den anderen Stützpunkten ist die Zeit auch nicht stehengeblieben. Es geht nicht darum, die Kalender wieder auf dieses Datum zu stellen, sondern einen Rechtszustand herstellen. Und wer hat mehr Recht und Anspruch, als die völkerrechtswidrig, gewaltsam und ohne Legitimation aus dem Amt getriebene Reichsregierung?

Wie es Lena schon schrieb, diese Kreaturen (Ratten wäre eine Beleidigung, den Tieren gegenüber) aus Berlin sind es nicht wert, sich mit den Vertretern des Reiches an einen Tisch zusetzen! Merkel mußte bei ihrem Antrittsbesuch bei Trump den Dienstboteneingang benutzen und wurde mit den Resten des Marcron–Buffets abgespeist! Wer will es bei dieser Behandlung durch ihren „Dienstherren“ den Kameraden von der Front zumuten, sich mit der abzugeben!?

Und zu guter Letzt, wer die Macht hat, hat das Sagen. Und ich denke, da brauchen wir nicht lange rumzumachen, die Kameraden haben nicht für umsonst den schönen Beinamen: „die 3. M8“ bekommen. Der Tag, an dem sie ganz offiziell die erste Geige spielen, ist ja wohl der, auf den wir alle warten!

H&S

Frühlingsblume
Frühlingsblume
10. Jun. 2020 15:00
Antwort an  Erdbeerschorsch

Kann man einen Friedensvertrag auch ohne Kapitulation schließen?

Werte Erdbeerschorsch,

nun, ein Friedensvertrag setzt keine Kapitulation voraus. Das ist aber gar nicht das Problem, eher wer da die Parteien sein sollen, welche einen Friedensvertrag abschließen. Friedensverträge können nur die Kriegsgegner schließen. Meines Wissens nach war oder ist die BRD keine Kriegspartei, also müssten die sogenannten Siegermächte mit dem Kriegsgegner „Drittes Reich“ Frieden schließen, so dieses dazu bereit wäre.

Meine persönliche Meinung, ohne Anspruch auf Unfehlbarkeit:

Ein Friedensschluß zu den Bedingungen der Siegermächte ist völlig unvorstellbar und es gäbe auch keinen Grund, einem solchen zuzustimmen, denn dies wäre ja ein Anerkenntnis der Lügen, welche seit 1945 als Tatsachen verbreitet werden. Erst muss mit den ganzen Lügen aufgeräumt werde, erst danach kann es Frieden geben.

Ich denke das Ergebnis wird ein Sieg des Reiches sein und die Kapitulation der Gegner. Danach kommt Frieden. Unvorstellbar? Abwarten!

Lena
Lena
10. Jun. 2020 16:46
Antwort an  Frühlingsblume

Werte Frühlingsblume!

Friedensverträge können nur die Kriegsgegner schließen.“

Nein, denn sie müssen mit dem Deutschen Reich Frieden schließen, wenn das DR das will.

Meines Wissens nach war oder ist die BRD keine Kriegspartei

Die BRD gab es damals noch nicht, doch jetzt ist sie eine Kriegspartei gegen das DR, gemeinsam mit weiteren Staaten und den UN.

Ich denke das Ergebnis wird ein Sieg des Reiches sein und die Kapitulation der Gegner.“

Natürlich. Etwas anderes steht überhaupt nicht zur Debatte.

Gott mit uns!
Lena

Frühlingsblume
Frühlingsblume
10. Jun. 2020 18:05
Antwort an  Lena

Friedensverträge können nur die Kriegsgegner schließen.“

Nein, denn sie müssen mit dem Deutschen Reich Frieden schließen, wenn das DR das will.“

Werte Lena,

nichts anderes habe ich gesagt. Mit Kriegsgegner meinte ich das Deutsche Reich und die Alliierten, dies waren/sind die Gegner in diesem Krieg. Weshalb auch nicht die BRD und auch nicht das Kaiserreich irgendwelche gültigen Friedensverträge abschließen können.

Nun, ich denke, wir sind da einer Meinung.

Heil und Segen und Gott schütze uns!

Lena
Lena
10. Jun. 2020 20:05
Antwort an  Frühlingsblume

Nun, ich denke, wir sind da einer Meinung.
 
Das sind wir, werte Frühlingsblume!
 
Gott mit uns!
Lena

Amelie
Amelie
10. Jun. 2020 15:13
Antwort an  Erdbeerschorsch

Warum also sollen die jetzt plötzlich wieder gelten? Und warum kann man erst ab da Neues planen?

Werte Erbeerschorsch,

vielleicht, weil sich ja doch ein neues Bewusstsein entwickelt, was ebenfalls seine Zeit braucht. Alles hat seine Zeit. So auch für mich, ich wollte, es hätte schon früher einen N8waechter und einen Magnus und darüber hinaus ein Internet gegeben, dann wäre manche Entscheidung vielleicht anders ausgefallen.

Fettes danke an N8waechter und Magnus.

H&S

Lena
Lena
10. Jun. 2020 16:34
Antwort an  Erdbeerschorsch

Werte Erdbeerschorsch!

Mit wem von den ganzen Verbrechern, möchtest du dich denn gerne einigen? Es muß die eiserne Faust mit dem eisernen Besen kommen und unsere Kameraden aus Neu Berlin haben ganz bestimmt schon den Einen, der hier überall auf der Welt aufräumen wird (da ist er doch auch schon mächtig bei, oder!?) und uns zu unserem Friedensvertrag führen wird. Ich bin da ganz unbesorgt.

Gott mit uns!
Lena

Tochter einer Trümmerfrau
Tochter einer Trümmerfrau
11. Jun. 2020 9:55
Antwort an  Erdbeerschorsch

[hierhin ausgelagert]

Kurt
Kurt
10. Jun. 2020 13:45

Werter Wilhelm Tell er Miene,

ich schließe mich Dir an. Wie naiv ist es zu denken, daß in dieser Machtkonstellation ein Friedensvertrag überhaupt eine Lösung ist? Wir sollen uns nur die alle Länder anschauen, die den Friedensvertrag schon haben. Ein Friedensvertrag gegenwärtig wäre für Deutschland nichts anderes, als das Bekenntnis der Unterwerfung mit Bereitschaft die alle historischen Lügen für immer zu akzeptieren. » Schachmatt!

Kurz gesagt: Ohne ordnungsgemäße Rehabilitation Deutschlands kein Frieden » Schach! Und der Kampf geht weiter.

Mit besten Grüßen!

Lena
Lena
10. Jun. 2020 16:52
Antwort an  Kurt

Werter Kurt!

Schau dir doch mal bei den UN an, wer alles, heute noch, mit dem Deutschen Reich im Krieg ist.

Folgendes ist nicht dein Ernst, nicht wahr?

Ein Friedensvertrag gegenwärtig wäre für Deutschland nichts anderes, als das Bekenntnis der Unterwerfung mit Bereitschaft die alle historischen Lügen für immer zu akzeptieren. » Schachmatt!

Gott mit uns!
Lena

Kurt
Kurt
11. Jun. 2020 13:22
Antwort an  Lena

Werte Lena,

da bin ich aber echt baff. Du hast es vermutlich falsch verstanden und ja, das meine ich ernst.

Und, wie wär’s?

Gott in uns (!), statt mit uns.

Tochter einer Trümmerfrau
Tochter einer Trümmerfrau
11. Jun. 2020 18:40
Antwort an  Lena

Werte Lena,

Kurt hat genau recht. Wir sind alle falsch „erzogen“ bzw. falsch unterrichtet worden. Erst der Friedensvertrag legt den Sieger fest und hier ist das Problem. In den Gesetzen, die die angeblichen „Sieger“ festgelegt haben, die Shaef-Gesetze, steht als erster Satz: “Wir, die Siegermächte …“ und da ist schon der Haken. Die Shaef-Gesetze wurden angewendet, obwohl sie nicht angewendet werden durften.

Als weitere Konsequenz folgendes: „Operation Paperclip“: Alle unsere deutschen Patente werden und wurden bis zum heutigen Tag gestohlen und von den Besatzern verwendet. Wie wollen die uns das zurückzahlen? Sie wussten doch, dass es illegal ist.

Als Beispiel erinnere ich hier nur an Opel: Der Vertrag, erzwungen durch durch die polnische J*din – nur durch die Patente hat sich General Motors saniert. Die Firma war pleite. Danach wurde Opel verboten, den Adam nach China zu verkaufen. Jetzt ist GM an Renault verkauft worden. Und das ist nur ein Beispiel. Da aber die BRiD pleite ist, werden wir jetzt von der Angel gelassen.

Und genau das ist unser Glück. Das Land, also das Deutsche Reich, wird von uns Souveränen wieder aufgebaut, aber ausschließlich für die Volksdeutschen. Hier kann u.U. im Ausländerrecht auf AH gesehen werden, diese Regeln bzw. Gesetze können übernommen und angewandt werden.

Fazit: Wir benötigen keinen Friedensvertrag, sondern müssen lediglich unser Deutsches Reich befrieden. (Ist die deutsche Sprache nicht herrlich?)

Sieg für uns!

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
11. Jun. 2020 20:58

Fazit: Wir benötigen keinen Friedensvertrag, sondern müssen lediglich unser Deutsches Reich befrieden. (Ist die deutsche Sprache nicht herrlich?)

Werte Tochter einer Trümmerfrau,

endlich spricht es mal jemand aus und dafür danke ich Dir!

Auf Basis einer genauen Betrachtung ergibt es durchaus Sinn, Überlegungen anzustellen, ob ein Friedensvertrag überhaupt den Wert hätte, den man sich davon verspricht. Denn ein Friedensvertrag fußt auf dem Völkerrecht, welches nahezu in jedem Land dieser Welt täglich gebrochen wird – darüber sind in dieser völlig aus den Fugen geratenen Welt weder nationale noch internationale Gesetze/Vereinbarungen/Verträge noch das Papier wert, auf dem sie stehen. Es gilt einzig und allein die Agenden aufgrund kranker Ideologien durchzuziehen – wen interessieren da schon irgendwelche Verträge oder Gesetze?

Nach meiner Ansicht reicht es aus, allen Ländern den Frieden – notfalls über eine Note des Botschafters – zu erklären. Rückabwicklungen oder sonstige Forderungen bleiben davon ohnehin unberührt.

Kurze Definition zum Völkerrecht:

Völkerrecht [de.wikipedia.org]

„Rechtsordnung, durch die die Beziehungen zwischen den Völkerrechtssubjekten (meist Staaten) geregelt werden
Das Völkerrecht ist eine überstaatliche, aus Prinzipien und Regeln bestehende Rechtsordnung, durch die die Beziehungen zwischen den Völkerrechtssubjekten auf der Grundlage der Gleichrangigkeit geregelt werden.“

Definition zum Friedensvertrag:

Friedensverträge [globalhistory.de]

Dir Heil und Segen

Der Wolf
Der Wolf
13. Jun. 2020 21:36

Werte Kameraden,

natürlich hat ein Friedensvertrag Sinn, denn ohne ihn wird der Krieg bis zum bitteren Ende weitergeführt. Darauf könnt ihr euch verlassen.

Wenn jetzt allerdings das BRD-“Volk“ einem Friedensvertrag zustimmen würde, wäre dies ausschließlich zu unseren Ungunsten. Diesbezüglich empfiehlt sich also noch ein wenig Geduld. Sollen sie doch erstmal noch ihre häßliche Fratze zeigen! Sollen die Verräter und ihre werten Hintermänner sowie ihr linksextremer und links-liberaler Anhang doch zum Offenbarungseid gezwungen werden!

In Wahrheit sind sie am Ende, wollen aber – soweit möglich – mit Totalschaden abgehen. Ob es dazu kommt, werden wir sehen!

Beryllus
Beryllus
9. Jun. 2020 21:33

Vielen Dank für diese seriöse Arbeit, welches die vielen Mosaiksteinchen zu einem Gesamtbild fügt. Wohltuend zu lesen!

Ich denke auch, Arbeit in Verantwortung:

Vielen in den letzten Monaten, speziell bedingt durch die Corona-Krise, „Neuaufgewachten“, welche an vielen Stellen mit einfachen Antworten, rein bildlich passend irgendwie zur Gesamtgemengelage, bei der Stange gehalten werden, denen Wissen vorgegeben wird, welches sie nicht verdauen oder einordnen können und somit einfach abnicken, sollten mit diesen Beitrag versucht erreicht zu werden, um nicht an einem völlig verdrehten Gegenweltbild in entweder noch größere Unsicherheit oder zu Entscheidungen sowie Handlungen getrieben zu werden, die nicht ratsam sind.

fragender
fragender
9. Jun. 2020 21:56

Naja, die Queen ist schon die Königin von England, von Wales und von Schottland, also Großbritannien. Diese ehemals separaten Königreiche sind nach der englischen Eroberung vereinigt worden und nun heißt es eben: Königin des „Vereinigten Königreichs von Großbritannien“ und Nordirland.

Die Queen wird ja auch offiziell nie als englische, walisische oder schottische Königin bezeichnet, immer heißt es die britische Königin.

Auf YouTube mal die Anklopfzeremonie zur Beisetzung von Kaiserin Zita von Östereich ansehen. Sie ist Kaiserin von Östereich gewesen und man denkt, ok, was noch? Was soll da noch drübergehen und dann kommen die ganzen untergeordneten Titel. Diese ganzen Adelstitel und deren Vererbung in Rechtsnachfolge verstehen wir Normalsterbliche sowieso kaum, da wir die Regeln des „Hauses“ nicht kennen.

Paul Ehrlich
Paul Ehrlich
10. Jun. 2020 8:59

Ich finde es immer wieder lustig, wie auf diesen völkerrechtlichen oder sonsitgen Fragen herumgeritten wird. Tatsache ist: Es gilt allein das Recht des Stärkeren. Das sehen wir nicht nur auf der internationalen Bühne, sondern auch nachts auf unseren Straßen.

Weshalb sollen Russen, Amerikaner oder erst die Chinesen ein Interesse daran haben, am deutschen Status irgendetwas zu ändern. Sie sind wenigsten 75 Jahre gut damit gefahren. Und auch hier sieht man wieder überdeutlich: Wenn es dem „Starken“ gefällt, etwas zu verändern oder neue Rechtskonstrukte einzuführen, dann wird es gemacht – und wenn nicht, dann eben nicht.

„Das Recht“ gilt immer solange, wie es der „Starke“ duldet. Gefällt es ihm nicht mehr, so wird ungeniert dagegen verstoßen oder es wird gleich abgeschafft oder durch „Neues Recht“ ersetzt.

Kollaps
Kollaps
10. Jun. 2020 10:43
Antwort an  Paul Ehrlich

Danke, endlich verstanden.

Die Akteure hinter den Kulissen sind reine Machtmenschen, das darf der normal gebliebene Mensch nie vergessen. Die sehr gute und wichtige Arbeit zu GuG vom N8waechter und seinen Mitstreitern kann gar nicht oft gewürdigt werden. Und trotzdem sind diese Aspekte für das weitere Werden eines jeden einzelnen ohne Belang, da Macht sich nur auf die Strukturen dieser Welt beschränkt.

Sobald wir diese Welt verlassen, ist dies alles sinnfrei. Wichtig ist, was der Einzelne für sein Leben glaubt tun zu müssen und ob dies im Einklang mit den Mitgeschöpfen steht.

Heil und Segen,
Kollaps

Andrea
Andrea
10. Jun. 2020 11:09
Antwort an  Paul Ehrlich

Werter Paul!

Das sehe ich genau so. Wer gibt schon die „Eierlegende Wollmilchsau“ freiwillig her?

„Macht kann nur durch Macht gebrochen werden.“

Aus dem Hörbuch:

Haarmann – Deutschland besetzt wieso -befreit wodurch? [YT]

Wilhelm Tell er Miene
Wilhelm Tell er Miene
10. Jun. 2020 13:20
Antwort an  Paul Ehrlich

Werter Paul,

oder mit den Worten der Unperson ausgedrückt:

“Macht lässt sich nur mit Macht brechen!“

Volker
Volker
11. Jun. 2020 12:53

Die Globale Macht wurde durch die Multipolare Macht in die Knie gezwungen. Es wird nur umgesetzt, was längst beschlossen wurde. Geopolitik ist empathielos und verschiebt man die Machtverhältnisse so stark, dann bebt der Boden. Diese Gespräche wurden bereits 2017 geführt und ausgehandelt. Kein Jalta 2.0, keine RD, kein JFK Jr. „alive“, keine unterirdischen Städte mit Menschenfarmen.

Was wir beobachten, ist der Kampf gegen kriminelle Strukturen (dazu zählen die Superreichen, wie Soros, aber auch hochrangige aus der Mafia), die einen Einfluss auf die Politik, Militär, Industrie und Wirtschaft, Medien und das Finanzwesen haben. Beispiel: Menschenhandel, M13. Kriminelle Kartelle haben seit langem Tunnelsysteme, um grenzübergreifend zu schmuggeln. Da haben wir die Menschen in Tunneln. Aber nur als Transportweg. Hat man den richtigen Kunden, schnappt die Honigfalle zu.

Wir müssen jede Ideologie abwerfen, denn sie dienen nur dazu zu teilen. Wir müssen lernen, uns auf den Kern zu konzentrieren, die Wahrheit zu filtern und alle Phantasieprodukte abzuwerfen.

Neo
Neo
10. Jun. 2020 16:19
Antwort an  Paul Ehrlich

Zitat Paul Ehrlich: “Tatsache ist: Es gilt allein das Recht des Stärkeren.“

Sehr Richtig. Das ist auch ein wesentlicher Punkt, warum ich nicht denke, dass die nach 1945 unzweifelhafte stattgefundene Absetzbewegung, in der von einigen erhofften Form, nach 75 Jahren noch existiert. Denn die hätte mit dem dann „stärksten Knüppel“ wirklich alle Möglichkeiten, ihre Interessen und die des verlassenden Kernlandes durchzusetzen.

Zuletzt bearbeitet vor 22 Tage von Neo
Tochter einer Trümmerfrau
Tochter einer Trümmerfrau
12. Jun. 2020 20:38
Antwort an  Neo

Werter Neo;

wer ist der Stärkere und hat dieser eine Achillesferse? Wenn ja, ist er angreifbar.

Auch auf die Gefahr hin, als verrückt zu gelten, überlege ich folgendes: Die Schwingung der Erde wird mit der Schumann Resonanz gemessen und hat sich in den letzten fünfzig Jahren verdoppelt. Kann der Gegner da mithalten?

Ich denke jetzt an eine andere Möglichkeit. Wer ist der Gegner? Ich habe in einem anderen Forum nach Hilfe gegen schwarze Magie gesucht, da ich den Verdacht hatte, dass eine angeheiratete Tante von mir gegen mich damit vorgeht und folgendes gefunden: Im Kommentar schrieb eine Teilnehmerin, dass sie die Musikfolge von Annatom, gegen schwarze Magie auf ihren MP3 player geladen hat, nachdem sie Annatom um Erlaubnis gebeten hat. Sie hat, wenn sie in die Stadt ging, diese Frequenz ganz leise laufen lassen und festgestellt, dass die Volksfremden um sie einen Bogen gemacht haben, eben weil sie die Frequenz nicht ertragen.

Fazit: Die Eigenschwingung erhöhen, etwa durch Anhören der Solfeggio Frequenzen, und ganz wichtig: positive Gedanken. Damit können sie bekämpft werden. Mit dieser speziellen Waffe. Das ist doch elegant.

Von wegen Recht des Stärkeren! Der Geist besiegt die Materie! Sieg für uns!

Marco
Marco
11. Jun. 2020 12:13
Antwort an  Paul Ehrlich

Werter Paul,

vielen Dank für Dein Zitieren der Naturgesetze. Wir diskutieren hier über 2.000 Jahre Lug und Betrug, über 2.000 Jahre Dunkelheit und wollen irgendeine Rechtswirksamkeit daraus ableiten, die uns dann gnädigerweise den Frieden bringen könnte.

Danke auch an die Frühlingsblume und Lena. Wenn ein Krieg noch fortgesetzt wird, geht man davon aus, daß beide Kriegsparteien noch aktiv sind und somit können auch nur diejenigen den Krieg beenden, die den Krieg führen. Und es sieht nicht danach aus als ob eine der beiden Seiten, also die dritte Macht oder die Alliierten, zurückweichen.

Denn falls es vergessen wurde, im Jahr 2015 endete die Machtausweitung der Alliierten auf den Bereich Syrien mit Eingreifen der „Russen“. Die Folge war die Flutung Restdeutschlands mit Millionen von Migranten im Sommer 2015 – das war ein kriegerischer Akt. Die Antwort der 3. Macht kam prompt am 8.8.2015 mit dem Kornkreis der schwarzen Sonne, als Zeichen, dass nun das neue Zeitalter beginnt und der Krieg in seine Finale Phase eintritt.

Grüße
Marco

Thusnelda
Thusnelda
11. Jun. 2020 19:16
Antwort an  Marco

Werter Marco,

apropos Kornkreise … am 31.05.2020 ist in Dorset, County Wiltshire, im Vereinigten Königreich ein neuer Kornkreis entdeckt worden, der eine dynamisierte schwarze Sonne in Form eines Astrolabiums (Astrolab, griech. Stern-Nehmer), eines Sternenhöhenmesser oder auch des Schicksalsrads darstellt und u.a. auf die Zahl 168 + 1 hinweist. Die Zahl 168 findet in den drei Schritten Marduks (3 x 56) Erwähnung. Somit scheint die Übergangszeit vom Fischezeitalter zum neuen Wasserkrug-/Wassermannzeitalter abgelaufen zu sein.

cropcircleconnector.com/…

Grüße
Thusnelda

Marco
Marco
12. Jun. 2020 11:08
Antwort an  Thusnelda

Werte Thusnelda,

danke für den Hinweis und Deine Erläuterung dazu.

Liebe Grüße
Marco

Lena
Lena
10. Jun. 2020 9:26

Werte Forumgemeinde!

Auf Twitter gefunden, es sollten keine Fragen mehr offen sein:

Der heimliche WHO-Chef heißt Bill Gates [zeit.de]

Gott mit uns!
Lena

werner
werner
10. Jun. 2020 10:03

„Über den Deutschen Bund und die Revolutionen des 19. Jahrhunderts bis zum Deutschen Kaiserreich hatte in Kontinentaleuropa bürgerliche Mitbestimmung Einzug gehalten und Staaten erhielten Verfassungen, welche jedoch – wie auch in Übersee – zu keiner Zeit dem Volk zur Abstimmung vorgelegt worden waren. Dies betrifft ausdrücklich auch die Paulskirchenverfassung von 1848 und die Verfassung des Deutschen Kaiserreichs von 1871, ebenso die der Weimarer Republik, der DDR oder auch der BRD – sofern man diese als “Verfassung“ bezeichnen mag.“

Bayern hat 1946 für die vollumfängliche Bayerische Verfassung diese Volksabstimmung durchgeführt. Auch hat Bayern 1914 unabhängig vom Reich Krieg gemäß den Verträgen mit dem Deutschen Reich selbst erklären müssen. Ist dieser Sonderstatus bekannt?

Ja: Militärisch wird er in den Dienstordnungen der Bundeswehr z.B. zum Zapfenstreich noch nachvollzogen …

Adler und Löwe
Adler und Löwe
10. Jun. 2020 10:43

Das eine ist eine juristische Frage, der man mit obigen Erklärungen nachgehen kann. Das andere ist die Frage, ob eine erneuerte Katholische Kirche mit Kirchenstaat und Kaiser eine Lösung sein kann. Denn als Vertreter der geistigen Welten muss man sich erst einmal anschauen, welchen geistigen Welten da gehuldigt wird. Und das ist eigentlich Babylon und dem Moloch. Doch auch eine reformierte Kirche wird das weiterhin tun und die wichtigste Frage wird sein, ob bei steigendem Bewusstsein diese Kräfte überhaupt noch eine Chance auf diesem Planeten haben.

Zum Weiterlesen hier klicken
Mein Eindruck ist folgender: Dieser ganze Irrsinn derzeit wurde nur gezielt vorbereitet, damit die Kirche bei dem von ihnen schon lange vorhergesehenen Ereignis des steigenden Bewusstseins, durch die jetzt beginnende hohe Sonnenaktivität (DMT, etc., siehe Dieter Broers) die Macht wieder an sich reißen zu können und das HRRDN wieder zurück auf Start zu setzen.

Bilddatei

England durch Johann Ohneland war und bleibt im Besitz der Kirche. Damit alles, was im Besitz Englands ist. -> USA, Commonwealth, Die BRD-Rheinwiesenlagerstaatssimulation mit einem neuen „Deutsches Reich Inc.“. Und da eine Firma, lässt sich alles machen, was man in die AGB schreibt.
England bekommt nun einen neuen Grüßaugustkönig, nachdem die Windsors mit Prinz Andrew demontiert wurden. Irgendwann um 1666 gab es da mal einen König, der hat es mit jedem getrieben, der nicht bei drei auf dem Baum war:

Karl II. (England) [de.wikipedia.org]

Da lässt sich bestimmt jemand finden, der nun wirklich echt und richtig die Nachfolge antritt. Die Kasper und Pappnasen werden mal lustig ausgetauscht, da verbraucht und nicht mehr ernstzunehmen. Parallel wird das Machtzentrum eventuell zum Heiligen Stuhl nach Mainz verlegt und dort ein neuer repräsentativer Kaiser ohne wirkliche Machtbefugnisse gekrönt. Bestimmt baut man wieder Fehler ein, um irgendwann zu sagen, dass man jetzt wieder auf Start gehen muss. Falsche Unterschrift, falsche Tinte, Formulierungsfehler im Titel, Kaiser und Firma passen ja auch nicht zusammen. Man suggeriert den Deutschen noch die Grenzen des altes Deutschen Reiches.

Doch mal eine Frage: Wollen wir dieses Geschäftsdenken eigentlich weiterhin? Am schlimmsten ist es in der Bildung. Man fragt nur noch nach dem Nutzen. Es geht nur noch um Zeit. Jetzt wollen die für alle benachteiligten Kinder einen Laptop bestellen, damit die nur noch Unterricht von zu Hause machen können. Gut, von der Schulpflicht halte ich nichts. Ich bin Freund der Bildungspflicht. Betrittst du heute eine Schule ist das Niveau nicht gesunken. Nein es gibt keines mehr. Die Grundschulförderkinder können teilweise nicht:

– mit Messer und Gabel essen
– alleine auf die Toilette gehen
– sie beschimpfen sich mit Ausdrücken, die ich nicht schreiben werde
– Deutsch reden

Diese Kinder sitzen mit dem Rest nur noch herum und werden aufbewahrt und verblöden vollends. Ein Nachhilfeinstitut schreibt wirklich so einen Quatsch auf seine Netzseite:

Geschichte lernen: Die NS-Ideologie [learnsolution.de]
Biologie lernen: Das ökologische Gleichgewicht [learnsolution.de]

Auch wenn das so von gewissen Kräften forciert wurde und von der Masse der Menschen, die sich wie kleine Kinder benehmen und keine Verantwortung übernehmen geduldet wird.

Das reformierte Reich würde zwar erst einmal viele Freiheiten geben. Doch diese Freiheiten würden wieder nach und nach eingeschränkt werden, da hierarchische Strukturen immer unterwandert werden können.

Ich bin Freund des Subsidaritätsprinzips und Freund der kommunalen Selbstverwaltung, die jedoch komplett umgesetzt werden sollte. Bis hin zu eigener Herausgabe von Zahlungsmitteln.

Gemeinden/Kommunale Selbstverwaltung

Nur vor Ort kann man am besten entscheiden, was richtig ist.

Ardeith
Ardeith
10. Jun. 2020 10:46

Werter N8waechter, werter Magnus,

herzlichen Dank für die sehr nachvollziehbare Darstellung des großen Bildes.

Ich nehme vieles daraus mit, auch die Frage: Wie können wir am besten in unserer Mitte bleiben und Zuversicht (= Schöpferkraft) anhäufen, während der Ozean der großen Mächte um uns herum rollt? … und vielleicht neue Landmassen schafft, die wir uns nicht einmal vorstellen wollen; weil so viele noch schlafen.

Gott mit uns.

SüdOst-Bajuware
SüdOst-Bajuware
10. Jun. 2020 11:22

Werte Kameraden,

unbestritten, wir durchleben einen spannenden Zeitabschnitt. Vieles wozu wir genötigt werden zu erleben, verkommt zunehmend zu einer Parodie seiner selbst (Politik, Medien) Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, für mich, erscheint es mir, dass die „Sache“ (für die Initiatoren dessen) längst in „trockenen Tüchern“ ist, und das ganze „Theater“ dazu dient, die „Mehrheit“ auf seine Seite zu ziehen.

Dieser Verdacht kam mir bereits am Anfang des ersten Aktes, Corona. Allzu unbeholfen wurde es durch Medien und Politik postuliert. Das wußten sie in vergangenen Zeiten feinfühliger, weniger offensichtlich zu bewerkstelligen. Aktuell dürfen wir dem zweiten Akt, BLM, beiwohnen. Noch unbeholfener, für jeden der es wagt, selbst zu denken, eine klare Beleidigung des Intellekts. Trotzdem gibt es nach wie vor eine große Mehrheit welche es vorzieht zu schweigen.

Deshalb, denke ich, werden wir auch einem dritten Akt beiwohnen dürfen, welcher wohl einem ultimativen „Aufrüttler“ gleichkommen wird. Dieser dritte Akt wird höchst wahrscheinlich finanzieller/wirtschaftlicher Natur sein, zumindest meiner Meinung.

Ob dieses „Schauspiel“ der „Erweckung“ bereits vollumfängliche Freiheit bringen wird oder lediglich einen Zwischenschritt auf unserer Reise darstellt, wird sich noch zeigen.

Mag sein, dass ich falsch liege, jedoch ergibt sich mir dieses Bild. Wie es auch sei, am Ende vom „Lied“ werden wir alle klüger sein. 😉

Allvater mit uns!
Jürgen

Leipzigoma
Leipzigoma
10. Jun. 2020 11:30

Vielen Dank, werter N8waechter und Magnus für diese kurze, aber tiefgehende Zusammenfassung.

Als „gelernte DDR-Bürgerin“, die auch einen gewissen Hang zur Krittelei besitzt, habe ich noch ein paar Anmerkungen.

“… und Staaten erhielten Verfassungen, welche jedoch – wie auch in Übersee – zu keiner Zeit dem Volk zur Abstimmung vorgelegt worden waren. Dies betrifft ausdrücklich auch die Paulskirchenverfassung von 1848 und die Verfassung des Deutschen Kaiserreichs von 1871, ebenso die der Weimarer Republik, der DDR oder auch der BRD – sofern man diese als “Verfassung“ bezeichnen mag.“

In der DDR wurde 1949 eine Verfassung (besser ein Verfassungstext?) in Kraft gesetzt, die stark an die Weimarer Reichsverfassung angelehnt war. Diese wurde immer mal „angepaßt“.

Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik [verfassungen.de]

1968 wurde die „sozialistische“ Verfassung beschlossen, nachdem zuvor ein Volksentscheid (ich glaube der einzige in der Geschichte der DDR) und eine Volksaussprache stattgefunden hatten. Das war alles von Propaganda durchtränkt, aber der „Westen“ hatte nicht einmal das.

Nach der „Wende“ kochte die Verfassungsdiskussion wieder hoch und es gab auch einen Entwurf:

Entwurf Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik [documentarchiv.de]

Ich meine sogar, daß es im Bundestag bis 1994 eine Verfassungskommission gab, die dann ihre Arbeit einstellte.

ich habe nachgedacht
ich habe nachgedacht
10. Jun. 2020 12:58
Antwort an  Leipzigoma

„In der ersten und einzigen Volksabstimmung der DDR am 6. April 1968 stimmten rund 94 % der Wahlberechtigten für eine neue Verfassung. Sie tritt am 9. April 1968 in Kraft. Die DDR wird in dieser Verfassung als „sozialistischer Staat deutscher Nation“ charakterisiert und die SED bekräftigt ihren Führungsanspruch. Die deutschlandpolitische „Zwei-Staaten-Theorie“ wird verfassungsrechtlich verankert.“

Mit Wahlplakat:

https://www.hdg.de/lemo/bestand/objekt/plakat-ja-ddr-verfassung.html

Zuletzt bearbeitet vor 22 Tage von ich habe nachgedacht
Mettler
Mettler
10. Jun. 2020 11:30

Werter Magnus, werter N8waechter,

herzlichen Dank auch von meiner Seite für diese sehr tiefgehende und vor allem wohltuende Einschätzung. In dieser Tiefe dürften sich wohl die allermeisten bei ihren Einschätzungen zur allgemeinen Lage eher nicht bewegen. Und nein, auch nicht manche Aufklärer, wie bereits benannte Bismarcks Erben oder eine Catherine Thurner und daneben der Herr Müller.

Neben den angebotenen Modellen bleibt ja doch noch viel zu oft der Kontext unerklärt, wo es doch gerade auf ihn ankommt, um ein tieferes Verstehen zu ermöglichen. Da ist dann die Rede davon, daß alles ab 1918 Firma war und man es deswegen ausblenden kann. Was das Volk sprach, interessiert dann auch keinen Menschen. Ich finde, man macht es sich damit zu einfach.

Ich freue mich auf die Vollendung der GuG-Reihe, ein echtes Meisterwerk, das hohe Beachtung verdient! Macht weiter so und vielen Dank für eure Mühe und Arbeit!

Beste Grüße vom Mettler 👋😊

Reiner Sinn
Reiner Sinn
10. Jun. 2020 12:34

Werter Magnus, werter N8w,

einen großen Bogen habt ihr beide über sehr komplexe und viele Menschen verwirrende Zusammenhänge geschlagen und viele Hintergründe exzellent beleuchtet und nachvollziehbar zusammengeführt. Meine anerkennende Hochachtung und meinen herzlichen Dank an Euch beide für diesen besonderen Beitrag! Glückwunsch!

Frage zur Sache:

Ist der Herr Bannon nun immer noch Vertrauter des DT? Dieser Feststellung mochte ich nicht einfach so folgen.

Was hat es genau auf sich mit der Gründung des „Federal State of China“ und was läuft da mit der Neueitragung „Deutsches Reich“ in ebensolchen Registern?

Ja, und was meint ihr, liebe N8w-Gemeinde, wer könnte, sollte, und auf welchem Weg, dorthin gekommen, also wer soll für uns verhandeln?

Dank, Heil und Segen

Webster Robert
Webster Robert
10. Jun. 2020 12:50

Die Agenda Hajo Müller und der mögliche Ausweg [YT]

Oder alles „Fake“, wie mit HJ Müller?

Der Wolf
Der Wolf
10. Jun. 2020 12:51

Lieber N8waechter, lieber Magnus,

danke erstmal für diesen sehr informativen Beitrag.

Sehe ich das richtig, dann kann das nur heißen, daß der Titel des Kaisers für die künftige Bezeichnung des obersten Repräsentanten des Deutschen Reiches und Volkes nicht in Frage in kommt, denn das alte Bestreben des „Los-von-Rom“ sollte auch unser gegenwärtiges und zukünftiges sein. Das heißt, Schluß mit der verhängnisvollen Rolle des Vatikans, aber auch Bruch mit dem Gedanken der Bewahrung bzw. Wiedererrichtung des Römischen Reiches! Denn dieses war nicht nur ein Vielvölkergemisch und ein zentralistischer Sklavenhalterstaat, sondern letztlich gegen den grundlegend freiheitlichen Gedanken des Germanentums gerichtet – auch und nicht zuletzt in geistig-spiritueller Hinsicht.

Eine monarchische Staatsverfassung ist zwar weiterhin denkbar, doch sollte auch diese gut überlegt werden. Was wir in jedem Falle aber benötigen, ist eine starke Führung, und zwar auf allen Ebenen. Denn anders lassen sich die desaströsen Hinterlassenschaften des Besatzersystems BRD nicht beseitigen. Ob diese Führung nun eine auf Lebenszeit gewählte Reichspräsidentschaft ist und sich auch so nennt, oder ob sie sich einer anderen Titulatur bedient, ändert weder etwas am Erfordernis noch am Charakter einer solchen Führung.

Der Gedanke eines Wesens- und Leistungsadels wäre die passende Ergänzung eines solchen Führerstaates, in welchem – im Gegensatz zur demokratisch-parlamentarischen Staatsform mit seinem bekannten Parteienunwesen – Tüchtigkeit und (charakterliche) Eignung und nicht untere Mittelmäßigkeit, Bestechlichkeit (= Lobby-Unwesen) und Verantwortungslosigkeit das anerkannte Leitprinzip darstellen.

Das Ganze muß selbstverständlich auf der allgemeinen Volksfreiheit basieren – ähnlich dem eidgenössischen Prinzip. Zur allgemeinen Volksfreiheit gehören, neben dem Recht auf freie Rede, auch das Ehrenrecht für jeden Reichsbürger Waffen zu tragen (vgl. hierzu auch das Schweizer Recht). Letzteres setzt die Verpflichtung zur bewaffneten Verteidigung von Volk und Reich für jeden Waffenfähigen voraus und bildet ein Gegengewicht gegen jegliche staatliche Willkür.

Für mich liegt der entscheidende Gedanke darin, daß wir jetzt die Gelegenheit erhalten – unabhängig von jeder vorhergehenden Verfassungsform sowie der etablierten Abhängigkeit von irgendwelchen destruktiven Rechtskreisen (Römisches Recht, Handelsrecht) –, wieder einen Schritt zur natürlichen Ordnung hin zu tun.

Der Bezug auf den völkerrechtlich definierten Rechtsstand als Garant einer notwendigen Rechtssicherheit und Abwehr jeglicher Rechts- und Siegerwillkür bleibt dennoch ein unerläßlicher Schritt.

Mit kameradschaftlichem Gruß

Adler und Löwe
Adler und Löwe
10. Jun. 2020 13:54
Antwort an  Der Wolf

Werter Wolf,
 
klingen gut, deine Ansichten.
 
Heil und Segen.
Adler und Löwe

Frühlingsblume
Frühlingsblume
10. Jun. 2020 14:43
Antwort an  Der Wolf

Sehe ich das richtig, dann kann das nur heißen, daß der Titel des Kaisers für die künftige Bezeichnung des obersten und Volkes nicht in Frage in kommt.“

Mein werter Wolf,

wo sehen Sie denn den wichtigen Unterschied, ob sich nun der oberste Repräsentanten des Deutschen Reiches als Führer, Präsident, König, Reichskanzler, Staatsratsvorsitzender, oder was auch immer bezeichnet? Entscheidend ist doch die Person, deren Motivation, deren Charakter, deren Befähigung und welche Machtfülle diese Position beinhaltet.

Sicher gibt es Leute welche dies anders sehen. Natürlich stimmt die Erklärung des Begriffes Kaiser vom Ursprung her so, wie es der N8w schon eh und je beschreibt. Aber wer sagt denn, dass, wenn Sie morgen die Macht im Deutschen Reich hätten als deren oberster Repräsentant, Sie sich dann nicht, unabhängig von Rom und der RKK, nicht selbst als Deutscher Kaiser ausrufen könnten, bzw. Sie gründen eine neue Kirche und lassen sich von deren obersten Diener Gottes, als Kaiser ausrufen. Wer bitte sollte Sie denn daran hindern können?

Ich habe das schon oft gesagt und wiederhole mich gerne einmal mehr, entscheidend ist, wer die Macht hat und was die oder der Machthaber wollen und nicht, was theoretisch, abgleitet aus welchen Grundlagen auch immer, Recht wäre. Genau diese Situation haben wir auch heute in der BRD, was Merkel macht, bricht jedes Recht, aber das spielt momentan keine Rolle, weil sie es kann.

Sie können diesen Pseudostaat und seine Institutionen mit gutem Grund ablehnen, aber dies nutzt Ihnen nichts, da diese am längeren Hebel sitzen. Recht ist immer das, was man auch durchsetzen kann.

Natürlich gibt es althergebrachte Rechte, nur kann man dann auch fragen, wer hat den diejenigen beauftragt, dieses Recht als Recht zu erschaffen oder festzulegen was Recht ist?! Meiner Ansicht nach gibt es nur zwei Legitimationen für Recht: Die erste ist Recht von Gottesnamen, z.B. die zehn Gebote. Ansonsten kann verbindliches Recht in Form von Gesetzen nur durch Volksabstimmungen legitimiert werden und nicht durch irgendwelche Päpste, Kirchen, Sekten oder wen auch immer. Dies schließt aber eben nicht aus, dass die aktuellen Machthaber bestimmen, was Recht und Unrecht ist. Was aktuelle Beispiele eindrucksvoll belegen.

Alle Meinungen patriotischer Art sind Unrecht in unserem Unrechtsstaat und werden daher verfolgt, wenn aber linke das eigene Land und Volk verächtlich beleidigen, ist dies in Ordnung, da im Sinne der Machthaber.

Der Wolf
Der Wolf
10. Jun. 2020 21:50
Antwort an  Frühlingsblume

„…wo sehen Sie denn den wichtigen Unterschied, ob sich nun der oberste Repräsentant des Deutschen Reiches als Führer, Präsident, König, Reichskanzler, Staatsratsvorsitzender, oder was auch immer bezeichnet? Entscheidend ist doch die Person, deren Motivation, deren Charakter, deren Befähigung und welche Machtfülle diese Position beinhaltet.

Werter Kamerad Frühlingsblume,

zwar kann, wer die politische Macht hat, sich auch als Gott bezeichnen – was es in der Vergangenheit durchaus gegeben hat –, doch zwischen einem, der sich nur so nennt und einem, der es in Tat und Wahrheit ist, besteht ein deutliches Gefälle. Manche sind in der Hinsicht zwar etwas bescheidener und nennen sich nur „Stellvertreter Gottes auf Erden“ – freilich, ohne Gott wirklich zu kennen, geschweige denn ihn zuvor gefragt zu haben. Daher kann jemand, der sich Kaiser nennen möchte, sicherlich auf die Salbung durch einen solchen Stellvertreter verzichten. Die Kaiser von China und Japan hatten es jedenfalls nie nötig, von einem Papst oder ähnlichem inauguriert zu werden.

Dennoch, wenn unsere Worte Bedeutung haben sollen, müssen wir auch deren Sinn achten. Daher kann man sich sehr wohl über einen solchen Titel streiten, auch wenn derjenige, der die Macht besitzt, sich über den Sinn der Worte hinwegsetzen kann. Dann allerdings würde er willkürlich handeln und hätte damit bereits höchst eigenhändig die Grundlage seiner Herrschaft diskreditiert, ob ihm das bewußt ist oder nicht.

Freilich könnte man aus Volkes Gewohnheit heraus einen solchen Titel annehmen, ohne sich zwingend sofort dem Vorwurf der staatsphilosophischen Liederlichkeit auszusetzen. Will heißen, eine pragmatische Definition des Begriffes „Kaiser“ wäre denkbar, dergestalt, daß ein Kaiser über dem König steht. Früher bezeichnete man einen solchen Status als Hoch- oder Großkönig. Der Gedanke, ihm durch den Titel Kaiser, neben der damit verbundenen Autorität und Würde, auch eine spirituelle Dimension zuzuerkennen bzw. eine Art geistliches Amt anzuvertrauen, ist und war jedoch niemals zwingend. Auch einem König oder Stammesführer konnte – als Vertreter des gesamten Volkes – ein solches Amt zukommen.

Bezüglich der anderen Titel, die weit weniger herausgehoben sind als der Kaiser oder König, ist es sicherlich gleichgültig, als was der oberste Repräsentant des Reiches nun bezeichnet wird, solange er über die notwendige Macht verfügt und das Richtige tut. Dennoch sollte die Überlegung gestattet bleiben, was denn genau sein Rang und seine Funktion darstellt. Und dies sollte sich auch in seinem Titel niederschlagen. Hierbei ist die Person erstmal weniger wichtig als das Amt selbst, denn dieses sollte die Person überdauern. Hierbei sucht sich sozusagen das Amt die passende Person und nicht umgekehrt – Macht hin oder her.

Und was Recht und Unrecht angeht, würde ich nicht so leichtfertig das BRD-Unrecht als Recht bezeichnen, nur weil es gesetzlich ist. Auch hier sollten wir stets auf den Geist hinter den Worten achten!

Kameradschaftliche Grüße

Der Wolf
Der Wolf
11. Jun. 2020 13:13
Antwort an  N8waechter

Werter N8waechter,

Du hast natürlich völlig Recht damit, daß man das Caesarentum nicht mit der Stellung eines chinesischen Kaisers vergleichen kann. Wenn überhaupt, überragte die Stellung des Letzteren die eines Caesaren bei weitem. Vergiß bitte nicht, daß das Caesarentum aus der römischen Republik entstand; zwar besaß der römische Kaiser die uneingeschränkte Macht im Staat, der römische Senat blieb aber weiterhin erhalten, wenn auch lediglich in beratender Funktion mit stark eingegrenzter Befugnis. Für China und Japan gab es nichts Derartiges.

Bei dem Vergleich ging es mir um die Machtfülle und Autorität, die mit dem Kaiseramt verbunden sind und in China unabhängig war von irgendwelchen religiösen Autoritäten, wenn sie auch auf eine religiös begründete Legitimation (Mandat des Himmels) nicht verzichten konnte. Die religiöse Funktion des römischen Kaisers ging nach Ende des weströmischen Reiches auf den Papst über, und die Funktion der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation bestand darin, das abendländische Christentum sowie die religiöse Autorität des Papstes zu schützen.

Ein wichtiger Streitpunkt zwischen dem deutschen Römischen Kaiser und dem Papsttum war u.a. die Investitur der Bischöfe, d.h. darüber, wer das Recht hatte, die Bischöfe einzusetzen: Der Papst oder der Kaiser? Das war natürlich eine rein machtpolitische Frage. Auch gab es Versuche seitens der weltlichen Mächte (z.B. des französischen Königs) Päpste nach eigenem Gusto einzusetzen (vgl. hierzu die Episode der französischen Päpste in Avignon); auch seitens der deutschen Kaiser gab es solche Versuche. In diesem machtpolitischen Hin und Her siegte mal die eine, mal die andere Seite.

Erst mit der Reformation entstand im Reich eine wirklich machtvolle „Los-von-Rom“-Bewegung; in England hatte Heinrich der VIII. bereits zuvor die Trennung der englischen Kirche von Rom erzwungen. Daß sich dann im Laufe der Geschichte der Begriff des Kaisers immer mehr auf dessen machtpolitische Stellung verengte, während die vom Papst bestätigte Schutzfunktion der (katholischen) Christenheit immer mehr in den Hintergrund geriet, war letztlich das Resultat dieses nahezu ein Jahrtausend währenden Ringens zwischen Papst- und Kaisertum.

Als dann Kaiser Franz II. auf Druck Napoléons das HRRdN 1806 auflöste, entfiel fortan in der aufkommenden Nationalbewegung der Deutschen der römische Bezug. Zwar war immer noch vom Heiligen Deutschen Reich die Rede, aber nicht mehr vom Römischen. Damit aber hatte sich das Kaisertum – zumindest von der Idee her – vom Papsttum emanzipiert und näherte sich – soweit es Deutschland betraf – der uralten Idee eines alle deutschen Stämme vereinigenden Deutschen Hochkönigs.

Aber Rom war immer noch mächtig genug, was sich u.a. in der Existenz zweier Kaiserreiche auf deutschem Reichsboden ausdrückte. Wobei das Habsburgerreich sich von der Tendenz seiner Ausdehnung her immer weiter weg vom deutschen Siedlungsbereich entfernte (Vielvölkerstaat). Es wundert einen daher nicht, daß Otto von Habsburg ein starker Verfechter der Europäischen Union im Sinne eines Coudenhove-Calergis wurde. Auch aus dem Grunde scheidet das Haus Habsburg aus der Nachfolgediskussion für einen eventuellen Deutschen Kaiser aus.

Aber wir sind immer noch bei den Begrifflichkeiten. Wir sehen jedenfalls, daß hinter den uns geläufigen Begriffen und Titeln wesentlich mehr Implikationen stecken, als uns vorher bewußt war. Deswegen noch einmal an dieser Stelle mein ausdrücklicher Dank an unseren n8waechter und Magnus, uns den Stellenwert dieser Frage nahegebracht zu haben.

Meine Schlußfolgerung hierzu lautet:

Wir können auf die Bezeichnung „Kaiser“ aufgrund der daran gebundenen historischen Verflechtungen durchaus verzichten; aus pragmatischen Gründen wäre der Titel jedoch weiterhin zulässig, sofern die unterschwelligen Verpflichtungen, die daran gebunden sind, aufgelöst werden zugunsten eines rein dem deutschen Volkstum sowie dessen Erhalt und Weiterentwicklung verpflichteten Amtes. Die Frage der Erblichkeit (Primogenitur) einer solchen Stellung bleibt hiervon jedoch zunächst unberührt und bedarf einer eigenständigen Diskussion.

Heil und Segen!

Zuletzt bearbeitet vor 21 Tage von Der Wolf
Ardeith
Ardeith
10. Jun. 2020 17:10
Antwort an  Der Wolf

Der Gedanke eines Wesens- und Leistungsadels wäre die passende Ergänzung eines solchen Führerstaates, in welchem – im Gegensatz zur demokratisch-parlamentarischen Staatsform mit seinem bekannten Parteienunwesen – Tüchtigkeit und (charakterliche) Eignung und nicht untere Mittelmäßigkeit, Bestechlichkeit (= Lobby-Unwesen) und Verantwortungslosigkeit das anerkannte Leitprinzip darstellen.“

Werter Wolf,

herzlichen Dank, dem möchte ich uneingeschränkt zustimmen. Es geht ja auch darum, eine innere Ethik, einen „inneren Adel“, ein tragfähiges Fundament aus wahrhaftigen Werten in den Fokus zu nehmen.

Danke auch Dir, werter Webster Robert, für das oben genannte Video zu HJMs möglicherweise fragwürdigem Engagement für den Hohenzollern, das mich in diesem Zusammenhang zu einem sehr interessanten Kommentar geführt hat.

Kommentator „roflo“ mit jetzigem Zeitstempel „vor 16 Stunden“ hat eine angebliche E-Mail von Heinrich XIII., Prinz Reuß dort eingestellt, der sich darin gestern zu genau dieser Sache äußert. Ob dies echt ist oder eine Fabrikation, lässt sich natürlich leider nicht nachhalten. Ich finde es jedoch bemerkenswert. Heinrich Prinz Reuß habe ich bisher stets als integer wahrgenommen.

Der YT-Kommentar (kursive Hervorhebung von mir):

[hierhin ausgelagert]

Ich habe ein Bildschirmfoto des Kommentars gemacht, das ich gern zur Verfügung stelle.

Lena
Lena
10. Jun. 2020 20:17
Antwort an  Ardeith

Werte Ardeith!

Mein erster Gedanke beim Lesen des Briefes war: ein deutscher, schon adeliger, Walter Eichelburg. Vor einigen Jahren war der Prinz Reuss schon einmal „en vogue“. Dann war irgendetwas mit ihm, was ich nicht mehr genau weiß und schwupp, war er aus der Öffentlichkeit verschwunden – bis jetzt.

Mein Bauch sagt, irgendwas ist faul an der Geschichte.

Nichts für ungut, das sind nur meine Empfindungen.

Gott mit uns!
Lena

Ardeith
Ardeith
11. Jun. 2020 10:06
Antwort an  Lena

Werte Lena,

danke für Deine Einschätzung. Ein Bauchgefühl ist auch meiner Erfahrung nach unbedingt zu berücksichtigen, macht es uns doch oftmals auf Dinge aufmerksam, die wir anderweitig ncht greifen können.

Prinz Reuß hat auf dem „Worldwebforum 2019“ einen Vortrag gehalten, den ich persönlich stimmig fand. Ich empfand ihn als authentisch, jemand, der das Unrecht sieht und bereit ist, es abzustellen. Hier ist der Vortrag:

Heinrich XIII Prinz Reuß bestätigt die „Verschwörungstheoretiker“ (Vortrag vom 17.01.2019) [bitchute.com]

Für mich ist es dieser Tage unglaublich schwierig, mich nicht von den unzähligen Narrativen auf der großen Bühne vereinnahmen und/oder ablenken zu lassen. Ich versuche wie Du, auf Bauch und Herz zu hören, und ich lerne sehr viel. Deine Kommentare hier beim N8w lese ich sehr gern.

Gott mit uns und Heil und Segen
Ardeith

Schrecki
Schrecki
11. Jun. 2020 20:46
Antwort an  Lena

Ein Beispiel, wie Eichelburg tickt?

Am 08.06 hat er unter den Cartoon folgendes geschrieben:

Bilddatei

Da, dass nicht das erste Mal war, dass er kurze Zeit später alles löscht, habe ich den Moment mal festgehalten. 😉 Jetzt ist natürlich nix mehr davon zu sehen! Das nenne ich Selbstbeherrschung. Ich frage mich wo der eigentlich lebt!

Alles Liebe
Schrecki

Christof777
Christof777
11. Jun. 2020 22:15
Antwort an  N8waechter

Ich habe die Sachen über seine Anvertraute nicht gelesen. Aber zu der Person WE und seiner Netzsite würde ich sagen:

Wie bei der „Bild“. Die Form ist so außer Rand und Band, dass man die die Subtexte nicht sieht. Wer informiert sein will, muss auch verstehen, die „Bild“ richtig zu lesen, zumindest die Schlagzeilen.

Adler und Löwe
Adler und Löwe
10. Jun. 2020 13:52

Hat jemand Hunger?

Braune Revolution: Aus Kacke Burger machen [news.de]

Amelie
Amelie
10. Jun. 2020 17:47
Antwort an  Adler und Löwe

Der ist mir gerade vergangen!

Tim1964
Tim1964
10. Jun. 2020 17:53

Werter N8wächter, werter Magnus,

sehr gut dargelegt! Kompliment!

Wie war das Zitat? „Nicht Gott hat alle Menschen gleich gemacht, sondern Mister Colt!“

Wir werden sehen, wer letztlich das Sagen hat!

Linde
Linde
10. Jun. 2020 18:58

In Nr. 405 erwähnt Sunny, dass in Bristol unter Gewährenlassen durch die Polizei die Statue eines in der Geschichte Bristols bedeutenden Mannes (Edward Colston [YT]) (im Artikel als „Slaver“ bezeichnet) umgeworfen wurde („merchant, Member of Parliament“ für Bristol und seit den 1990er Jahren bekannt für seine Beteiligung am Sklavenhandel). Auch hier wurde Geschichte umgeschrieben und passend gemacht, für das was kommen soll.

Ich war im letzten Sommer in Bristol und habe schockiert die perfide und aggressive Art und Weise bemerkt, wie hier ein Schuldbild aufgebaut wird ala: Bristol und der Reichtum der Stadt ist auf dem Blut der armen, gegen ihren Willen aus Afrika entführten Sklaven gebaut worden.

Während im (Stadt?)Museum am Hafen im Zentrum auch der böse Bombenterror nicht in Vergessenheit geraten darf und hübsche Bildungsfilmchen gezeigt werden, wie „Frau, die mit Köfferchen und Kindern am hellichten Tag über die Schulter blickend zu einer Art Telefonzelle läuft, um sich vor dem Bösen aus der Luft zu schützen“ (gab es Angriffe auf Bristol?), wird ganz heftig und gezielt an der Schuld in Bezug auf Sklaverei gearbeitet. Alles sehr anschaulich und kindgerecht. Eintritt frei und sehr beliebt bei Familien mit Kindern und sicher auch Schulen.

Andere Verfehlungen der Briten in anderen Gegenden der Welt bleiben unerwähnt. Vermutlich findet Ähnliches in Bildung und Medien statt. Von daher hat sich die Polizei absolut politisch korrekt verhalten.

Heil und Segen,
Linde

Zuletzt bearbeitet vor 22 Tage von Linde
Lena
Lena
10. Jun. 2020 20:01
Antwort an  N8waechter

Endlich schreiben auch unsere Medien über diese Pädophilennetzwerke und dann müssen auch bald höhere Herrschaften angeklagt werden.

Kinderhilfe fordert Rücktritt von Lambrecht [bild.de]

Gott mit uns!
Lena

EvaMaria
EvaMaria
10. Jun. 2020 18:58

In meinen Augen ist die Lage viel zu kompliziert. Keiner kann eine letztgültige Antwort geben, wer warum und seit wann welchen Anspruch (nicht Recht) auf was erhebt. Das versteht doch keine Sau. Die Strukturen reichen mindestens bis zu den Römern zurück, von denen man nicht mal weiß, wer sie tatsächlich waren. Allenfalls der Adel selbst hat den Hauch einer Ahnung, wie die Geschichte vielleicht wirklich war. Was wissen wir denn schon? Wie weit wollen wir zurückgehen und hilft uns das weiter?

All die Verträge, Besitz- und Eigentums-Ansprüche, Grenzen usw. usf.: Wer kann das wirklich nachvollziehen? Und diese Situation soll Grundlage für unsere Zukunft sein? Das klappt doch nie. Millionen Anwälte kriegten das nicht auf die Reihe. Bei dieser lebensfeindlichen und verwirrenden bis idiotischen Gesetzeslage kein Wunder. Da können wir uns hier noch so lange die Köpfe heißreden.

Meine Meinung: Schnitt machen (Schuld und Schulden, Grenzen, Ansprüche uvm.), neu anfangen. Es gibt nur göttliches Recht und keiner steht darüber. Wenn wir das nicht hinkriegen, regelt es eben Allvater – und womöglich werden wir staunen, wie einfach es ist oder gewesen wäre, je nachdem.

Allvater sei mit uns.

Torsten
Torsten
10. Jun. 2020 20:18

Werter Magnus und N8waechter,

erst einmal vielen Dank für diesen großartigen Beitrag. 👍🏻

Wir sollten jedem dankbar sein, der sich mit unserer Vergangenheit und Zukunft auseinandersetzt, um unser Gesamtbild zu ver(bessern)stehen. Vielen Dank an alle.

Zum Beitrag von Adler und Löwe – 13:52 Uhr:

Hat jemand Hunger

Vor einiger Zeit, fand ich einen Beitrag, von dem ich hoffe, dass es nicht so ist. Denn so krank kann doch kein Mensch sein … oder doch?!

Rabbi Abraham Finklestein: McDonalds verarbeiten Kinderfleisch [mzwnews.com]

Allen Heil und Segen!

Torsten
Torsten
11. Jun. 2020 20:57
Antwort an  Torsten

Solche Sachen ziehen einen ziemlich runter.

Nun ein höher schwingender Netzfund:

Technologien der Vril Gesellschaft [YT]

Heil und Segen!

Torsten
Torsten
11. Jun. 2020 22:01
Antwort an  Torsten

Was ist?

Der goldene Schnitt [golden-section.eu]

Heil und Segen!

Sailor
Sailor
12. Jun. 2020 10:30
Antwort an  Torsten

Werter Torsten,

der Goldene Schnitt bezieht sich auf das Teilungsverhältnis von Strecken und Größen im Verhältnis zueinander:

Goldener Schnitt [de.wikipedia.org]

„Konstruktionsverfahren: Als Konstruktionsverfahren werden nach den Postulaten des Euklid nur diejenigen Verfahren akzeptiert, die sich auf die Verwendung von Zirkel und Lineal (ohne Skala) beschränken.“

Goldener Schnitt – Konstruktionsverfahren [de.wikipedia.org]

Ein komplexes Thema, bei dem aufgrund unterschiedlicher Denkansätze immer wieder Fragen auftauchen, und dies seit so vielen Jahren.

Heilige Geometrie, Weltbilder, Beispiele:

Heilige Geometrie Weltbilder“ [Google-Suche]

Passend dazu ein, wie ich denke, lesenswerter Auszug vom Autor der vernetzten Netzpräsenz:

„Das Rätsel des Schönen

Goethe äußerte sich zum Mysterium des Schönen einmal mit den Worten: » Das Schöne ist eine Manifestation geheimer Naturgesetze, … « (Goethe)
wenn ein solcher Satz nicht aus der Feder eines Dichterfürsten käme, würde er sicherlich auf heftigste Proteste stoßen.
Die Aussage würde wahrscheinlich noch nicht einmal ernst genommen werden. Das Zusammendenken von Schönheit und Naturgesetzen scheint absurd. Was hat das objektive Naturgesetz mit dem subjektiven Schönheitsempfinden gemeinsam? Der individuell-emotionale Begriff des Schönen scheint unvereinbar mit dem sachlich-wissenschaftlichen Charakter eines Naturgesetzes …

Die beiden Begriffe Schönheit und Naturgesetz scheinen einander entgegenzustehen wie die Pole Feuer und Wasser, hell und dunkel, Rationalität und Irrationalität, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Es ist jedoch offensichtlich die Leistung großer Geister, das vermeintlich Unvereinbare zusammenzudenken. Mehr als zwei tausend Jahre vor Goethe hat Pythagoras, der Weise von Samos, schon gerade das uns hinterlassen: »Das Gleichnis dessen, der die höchste Vernunft besitzt, ist und kann nur die Fähigkeit sein, die Beziehungen zu erkennen, die auch Dinge einen, die scheinbar keinerlei Verbindungen zueinander haben.« (Pythagoras)“

Ein weiteres endloses, aber nachdenkenswertes Thema, bei dem man schon fast Weltbilder in Frage stellen könnte. 🙂

Torsten
Torsten
12. Jun. 2020 20:38
Antwort an  Sailor

Lieber Sailor,

ich denke, dieses Forum hat eine hohe Qualität und wir müssen nicht mehr alles (immerfort – gedanklich, fehlersuchend) auseinandernehmen. Genau dorthin sind wir erzogen worden. Nix mit Einheit … Dies ist meine (nur meine) Sichtweise.

Ein wunderbares Buch, auf das ich mich (im Moment) stütze:

Hoch-Zeit der Menschheit [PDF | germanenherz.files.wordpress.com]

Morgen ist ein neuer Tag, wo alles belastende anders sein kann.

Als Anmerkung: Wir haben verlernt einander zu trauen und einher zu wachsen. Das alte Spiel = Spalte und Herrsche. Wir werden unseren Weg gehen. 😉 Dennoch ist alles miteinander verbunden.

Dir und allen Heil und Segen!

Torsten
Torsten
12. Jun. 2020 21:03
Antwort an  Sailor

Ergänzt:

Im Grunde gehe ich meinen eigenen Weg. Jeder muß seinen eigenen gehen. Es gibt kein endloses Nachdenken. Alles ist da! Dieses Bewusstsein müssen wir uns zurückholen und es mit Leben füllen.

Heil und Segen!

Torsten
Torsten
12. Jun. 2020 21:23
Antwort an  Torsten

Wer bin ich? Eine grundsätzliche Frage:

Zwei philosophische Grundpositionen zum Ich [planet-schule.de]

Selbst ist der Mensch.

Siegfried Hermann
Siegfried Hermann
10. Jun. 2020 21:10

Die Abfolge ist sehr logisch. Einen Haren hat die Sache dann doch: „Wer“ soll als Deutscher rechtmäßiger Repräsentant mit am Tisch sitzen!?

Eine „nationalsozialistische Regierung“, möglichst noch mit Hakenkreuzbinde und SS-Symbolik am Kragenspiegel, die aus dem Süden urplötzlich auftaucht, wird wohl für niemanden (Alliierte, Bevölkerung) schon aus System-Medien-Gründen akzeptabel sein. Da kreist die Katze wie wild im Kreis und erwischt den Schwanz doch nicht.

Kabinett Dönitz. So sicher wäre ich da auch nicht. Es gibt immer noch den Einwand, dass Dönitz per Testament zum Kanzler wurde. Das hätte der Reichstag beschließen müssen, den es nun (nach dem 30. April) nicht mehr gab und schlechterdings hätte einberufen werden können, um zu beschließen.

Schließlich bleibt das Mao-Faktum: Politik lässt sich nur mit dem Lauf der Gewehre durchsetzen. Was nützt mir ein formales Recht, dass ich nicht durchsetzen kann? Da sind noch viele, viele Fragen offen. Jetzt die Überleitung.

Heute hat der Walter wieder die Kaiserfeier ausgerufen. Naja. Das kennen wir ja … Interessant sind allerdings die Zahlen, die bekannt gemacht wurden. Ein Paradies für „Zahlenjunkies“. Ergo: Um ganz sicher auf völkerrechtlichen festen Füßen zu stehen, müsste man ins Jahr Juli 1914 zurückgehen. Da gab es einen souveränen König, Kaiser und einen gewählten Reichstag – und eine Verfassung. (In Ordnung, wenn auch nicht direkt vom Volk gewählt.)

Nebenbei: GuG. Ich freue mich schon. Allerdings halte ich den Abschluss 1871 für „verfrüht“. Bis 1914 sind so viele Dinge noch passiert, ohne die das komplette Verständnis schwer möglich ist. Und gerade nach 70 Jahren fanatischer, kulturmarxistischer Umerziehungspropaganda fehlt gerade den jüngeren geborenen Deutschen fast der ganze wahrheitsgemäße Hintergrund. Das sollte auch berücksichtigt werden.

So, genug. Jetzt zum Fußball. Hoffentlich erwischen die Lederhosen einen nicht so gelungenen Abend.

HuS

Sailor
Sailor
10. Jun. 2020 21:22

Danke, werter Magnus und werter Nachtwächter, für Eure wertvolle und hervorragende Arbeit.

Um ehrlich zu sein, ich kann in der gesamten Gemengelage, die unser Land betrifft, augenblicklich nichts mehr richtig nachvollziehen. Aber ich erlaube mir nun dennoch, diesem Beitrag einen wichtigen und lesenswerten Netzverweis hinzuzufügen: 😉

Unterstützung und Förderung [n8waechter.net]

Ich wünsche allen noch einen schönen Abend. 🙂

Neo
Neo
11. Jun. 2020 8:30

Sehenswert. Peter Denk, Denkanstoß Solo. Öffentliche Meinung, morphogenetisches Feld uvm.

DenkAnstoss Solo – Die Macht der öffentlichen Meinung [YT]

Reiner Sinn
Reiner Sinn
12. Jun. 2020 12:16
Antwort an  N8waechter

Werter N8w,

ja, Zustimmung! Dieses wäre eines, das in einer Verweissammlung passend zu den Inhalten Deines Blogs – wir sprachen bereits einmal darüber – eingestellt werden könnte.

@neo:

Danke Dir für das Einstellen!

Heil und Segen auch für Peter Denk

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
11. Jun. 2020 10:10

Gutes Video zum Thema Corona, Beschränkungen und Widersprüche. Keine Frage, ein Klardenker par excellence:

Die große Vera*schung [YT]

Christof777
Christof777
11. Jun. 2020 11:26

Heute Morgen bei hartgeld.com gefunden:
 
Manhattanbericht Anfang Juni 2020 – # All Lives Matter # economy matters [YT]
 
Alle Luxusgeschäfte entlang der 5th Avenue sind verbarrikardiert. Einzig und allein Gucci hat offene Fenster. Der Typ der das filmte meinte dazu, dass das wohl daran liegen könnte, dass Gucci sich im Trump-Tower befindet und der SS (Secret Service) da wohl aufpasst. 😉
 
Die Luxusmarken stehen wie kaum etwas anderes für die Zustände, die es zu überwinden gilt. Wer dort „shoppen“ geht und sich Uhren für 45.000 $, Handtaschen für 7.500 $ oder Polohemden für 350 $ kauft, gibt das Geld anderer Leute aus.
 
Jetzt sind die alle zu. Und das mitten in Manhattan, auf der 5th Ave, quasi im Herzen der globalen, ungerechtfertigten Bereicherung. Eine ganz starke Symbolik.

Tim1964
Tim1964
11. Jun. 2020 12:36
Steffen
Steffen
11. Jun. 2020 12:57

Sehr schöner Artikel.

Wie wäre es mit einem Schlusstrich unter dem ganzen Irrsinn? Wissen ist Macht, die Frage ist: Wer verfügt über das Wissen, alle weniger Wissenden an einen Tisch zu führen? (Nebenproblem: Der Ignorante tendiert dazu, sich als höchste Autorität zu bewerten.) Ein Schwert für diesen Knoten ist nicht empfehlenswert, diese Lösung hält nicht lange. Also, wer?

Jede Gruppierung ist kompromittiert, gesteuert von Eigeninteresse. Wem ist bewusst, dass das eigene Wohl im Wohl des Ganzen am besten gewahrt ist? Und wer ist in diesem Bewusstsein frei von Selbstbetrug?

Steffen
Steffen
11. Jun. 2020 13:23

Das „Recht des Stärkeren“ kann man auch in ein Wort packen: Willkür. Recht bedeutet: Schutz und Gemeinschaft der Schwächeren vor und mit dem Stärkeren zum gegenseitigen Vorteil – einfach noch mal „König der Löwen“ ansehen!

Und jene, die Unrecht als Recht verkaufen, werden keinen Platz am Tisch mehr finden!

Auch die asiatischen „Kaiser“ leiten ihren Anspruch von Gott ab, es ist ein und derselbe, weltenweit, der einzige, ungeteilte Souverän mit vielen Namen.

Solarplexus
Solarplexus
11. Jun. 2020 15:37

Werter N8w,

herzlichen Dank für die klare Klarstellung! Der erste Gedanke wäre ja, wie bekommt man schleunigst die russische Staatsabgehörigkeit? Spaß! 😉

Werte Gemeinde,

habe einen interessanten Vortrag von einem ehemaligen Fallschirmspringer gefunden, der seinen Einsatz authentisch reflektiert, den er in dieser merkwürdigen Friedensmission erlebt hatte:

Klartext #1: Ehemaliger Fallschirmjäger über „Afghanistan und Kampfeinsatz“ – mit Johannes Clair [YT]

Siegfried Hermann
Siegfried Hermann
11. Jun. 2020 22:06
Antwort an  Solarplexus

Werter Solarplexus,

den meisten Deiner Beiträge stimme ich ja vorbehaltlos zu. Allerdings, was jetzt mit dem Video von diesen „Stabs-(!)-Obergefreiten“ soll!?

Ich habe mir das Video angeguckt. Bis zur Hälfte ungefähr. Dann habe ich den Scheixx abgeschaltet. Warum? Der Typ kam mir vor, wie die in Rhetorik- und Didaktik-Taktik bestens geschulten BW-Anwerber aus den 80zigern, die Kanonenfütter für die Amis akquirierten. Ein bisschen Latrinenwitze hier, ein paar afghanische Landser-Folklore da und „ach, pöse Merkel“-Schmunzler hi…, und fertig ist der systemhörige schmeichelnde Oliver Welke-Quark.

Achte mal auf das mantrahafte „… ich will jetzt keine Grundsatzkritik …“, und fast schon nervend und beleidigend für jeden deutschen Soldaten: „… man muss ja die Einheimischen verstehen …“, wenn sie auf meine Kameraden aus dem Hinterhalt mordlüsternd schießen. Richtig peinlich wird es, wenn er ständig von „Aufständischen“ faselt. Das sind fanatische Taliban bzw. Drogenbarone. Basta. Und überhaupt …, wie die arme Bevölkerung „sooo“ menschenunwürdig dort lebt …

Denkt dran. Es sind genau diese „Flüchtlings“-Typen, die aktuell ein deutsches Mädchen – mal wieder – gruppenvergewaltigt haben und die (deutschen) Un-Richter Freisprüche als Belohnung verteilten.

Mal an die Gedienten:

Was macht ein Stabs-Gefreiter ständig irgendwo im Dschungel? Da stimmt auch was nicht an der Geschichte.

HuS

Solarplexus
Solarplexus
12. Jun. 2020 10:04
Antwort an  Siegfried Hermann

Was macht ein Stabs-Gefreiter ständig irgendwo im Dschungel? Da stimmt auch was nicht an der Geschichte.

Da sind wir uns ja einig. 😉 Mich wollten sie auch als Wehrpflichtigen in den Irak einsetzen.

Jupp
Jupp
11. Jun. 2020 16:10

Die Uhr des Denkers zeigt 5:44 Uhr, also noch eine Minute bis 5:45 Uhr. Was soll uns das sagen?

Kerstin
Kerstin
11. Jun. 2020 19:51
Antwort an  Jupp

… und die Anordnung der Farben im Hintergrund?!

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
11. Jun. 2020 20:10
Antwort an  Jupp
Frigga
Frigga
11. Jun. 2020 21:53

Mein Gott, das ist zum Heulen schön. Mit dem herrlichen Akzent:

Thies Christophersen begegnet Adolf Hitler [bitchute.com]

Habe ich hier gefunden, wo es heute recht interessant ist, vor allem bei den Kommentaren …: 😉

Wie die Alliierten die Leichen der in Nürnberg zum Tode Verurteilten entsorgten! [lupocattivoblog.com]

Heil und Segen

Der Wolf
Der Wolf
12. Jun. 2020 15:13
Antwort an  Frigga

Liebe Frigga,

großer Dank für das herrliche Interview mit Thies Christophersen.

Herzlichst,
Der Wolf

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
12. Jun. 2020 9:46

Bei solchen Nachrichten kommt einem der Morgenkaffee wieder hoch:

Deutsche Polizei unterwirft sich Black-Lives-Matter-Demonstranten [unser-mitteleuropa.com]

Neo
Neo
12. Jun. 2020 11:20

Tja, die sind halt gleich doppelt gehirngewaschen. Und wie passend ist auch ein vielpigmentierter Ordungshüter einsatzfreudig mit dabei.

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tage von Neo
Frigga
Frigga
12. Jun. 2020 11:40

Ich wechsele mal wieder das Thema, nachdem ich gerade den heutigen Beitrag vom Norddeutschen Urgestein “genossen“ habe. Gut, dass es unter dem Artikel schon einige zackige Kommentare gibt:

Peter Denk schätzt in seinem aktuellen Video, dass es im Herbst noch eine “Aktion“ geben wird. “Anders als Covid“. Das sollte die letzten Träumer dann aufhorchen lassen. Könnte das vielleicht der Zeitpunkt des zu erwartenden Eingriffs der 3M8 sein? Die gucken sich das Palaver im Moment noch an, warten ab, man bemerkt sie auch ab und zu, vielleicht warten sie auch noch die Wahl in Amerika und die Folgen für die Welt ab, aber danach müsste es eigentlich losgehen? Oder vielleicht meint er auch mit dem “Event“ schon den Eingriff selbst? Er spricht ja auch verschiedene Themen diesbezüglich an: Krisenvorsorge, Selbstverantwortung, Selbstversorgung …

H & S

Frigga
Frigga
12. Jun. 2020 14:30

Dieses Interview mit David Icke gab es schon auf englisch. Nun steht es bei T. Ickeroth auf deutsch. Sehr lang. Ich bewahre mir diese langen Sachen immer auf und höre sie beim Kochen oder Hausarbeit oder Fahren, dann vergeudet man nicht soviel Zeit, man muss die Menschen ja nicht unbedingt sehen. Geht auch beim Rasenmähen mit Kopfhörern: 😉

Globale News 11 06 2020 Sensationelles Interview 7 Mio. Zuschauer! [YT]

H & S

alligator79
alligator79
12. Jun. 2020 16:22

Sehr interessant das Motto des WEF (World Economic Forum), welches im Januar 2021 stattfinden wird:

„The Great Reset“

Nomen est Omen. Florian Homm hat dazu ein wirklich gutes Video veröffentlicht:

Neue Weltordnung: Der Post-Coronavirus Wirtschafts-Reset [YT]

Man kann von Homm halten, was man will. Er steht jedoch ehrlich zu seiner Vergangenheit auf der Seite der Gier und scheint authentisch seinem neuen Leben:

Im Gespräch: Florian Homm (Der Mensch Florian Homm) [kenfm.de]

Amelie
Amelie
12. Jun. 2020 18:57

Vatikanjournalist zum Trump-Lob für neuen Viganó-Brief: Ein Angriff auf den Heiligen Stuhl [domradio.de]

„US-Präsident Trump stellt sich auf Twitter hinter den Papstkritiker Viganó. Für den Vatikan-Journalisten Christopher Lamb „ein Angriff auf den Heiligen Stuhl“. Er stellt die Katholiken vor eine Loyalitätsfrage: Papst Franziskus oder Donald Trump?“

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
12. Jun. 2020 21:25
Antwort an  Amelie

„Der Heilige Stuhl wird seit Beginn des Papsttums im Vatikan gesammelt und in goldgewebten Tüchern luftgetrocknet.“

Heiliger Stuhl [stupidedia.org]

Neo
Neo
13. Jun. 2020 13:41
Antwort an  Kleiner Eisbär

Heiliger Stuhl? Kenn‘ ich. Der wird bei mir aber nicht luftgetrocknet, sondern landet in der Keramik und wird anschließend weggespült.

Webster Robert
Webster Robert
12. Jun. 2020 20:33

gebirgsterror.space/dossier-sebastian-kurz

Ja es ist in dieser Zeit schon alles komisch. Wenn das mit Kurz und Merkel wahr ist, wird natürlich nichts aufgewärmt. Sollte es aber nicht wahr sein,dann, wäre ich einer der beiden genannten, würde ich den in Grund und Boden verklagen und dafür sorgen,das er in die Klapse kommt und nie wieder raus kann.

Frigga
Frigga
13. Jun. 2020 11:54

Für Euch, die Englischversteher, das habe ich heute morgen abgehoben vom Traugott Ickeroth Blog und gerade bis Minute 50 geguckt. Muss jetzt erstmal Pause machen, aber ich kann es empfehlen, es macht Mut, da tut sich ganz viel in Amerika:

Undercover Nurse Exposes Covid Catastrophe [YT]

H & S

Kurt
Kurt
13. Jun. 2020 13:07

„Erzbischof Carlo Maria Viganò hat einen Offenen Brief an US-Präsident Trump geschrieben. Darin spricht der Geistliche davon, dass die „Kinder des Lichts“ gegen die „Kinder der Finsternis“ kämpfen und sichert Trump seine Unterstützung zu.“

„So wie es einen „tiefen Staat“ gibt, gibt es auch eine „tiefe Kirche“, die ihre Pflichten verrät und auf ihre eigentlichen Verpflichtungen vor Gott verzichtet. So wird der unsichtbare Feind, gegen den gute Herrscher in öffentlichen Angelegenheiten kämpfen, auch von guten Hirten im kirchlichen Bereich bekämpft. Es ist ein geistlicher Kampf,…“

Es herrscht ein „Kampf biblischen Ausmaßes“: Erzbischof sichert Trump in Offenem Brief Unterstützung zu [epochtimes.de]