Von Xantens Kolumne – Was wofür?

-

Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen einem Hut und einer Unterhose? Das hängt vom Standort des Betrachters ab. In Thailand ist es zum Beispiel verboten, das Haus ohne Unterhose zu verlassen, nicht aber ohne Hut. Die Historie des Hutes ist indes um einiges älter als die der Unterhose. Erst mit der Industrialisierung beginnt die eigentliche Geschichte der Unterhose. Jedenfalls der Volksunterhose:

„Das wichtigste Kleidungsstück war das Hemd.“

Die höheren Stände hatten die Unterhose bereits in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts für sich entdeckt. Nicht so jedoch Wilhelm I.:

„Ich habe mein Leben lang Unterhosen für überflüssig gehalten.“

Die Cholera, „die 1866 den Siegeszug in Böhmen stoppte“, sorgte dann für Einsicht beim Monarchen:

„Ich sehe wohl, dass das jetzt anders ist. Ich habe nichts mehr gegen die Einführung.“

Armeebedingt setzte sich die Unterhose zuerst in der Männerwelt durch. Vor allem bei Frauen auf dem Land war unten ohne noch bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts die Norm. Und in Billy Wilders „Eins, zwei, drei“ findet es die Tochter des Coca-Cola-Chefs „irre aufregend“, dass Horst Buchholz keine Unterhosen trägt.

Die Geschichte des Hutes beginnt dagegen in der Antike. Bei den alten Griechen und Römern:

„[I]n Griechenland bei den einfachen Handwerkern und in Rom sogar bei den in die Freiheit entlassenen Sklaven.“

Der Hut als Symbol der Freiheit. Zunächst verschmäht, findet er nach dem Tod Neros auch in den gehobenen Schichten Träger und Gefallen.

In Deutschland ist er seit dem zehnten Jahrhundert auf den Feldern zunächst als Strohhut unterwegs. Zwei Jahrhunderte später entdecken ihn dann die Edelleute für sich. Als Statussymbol. Im 14. Jahrhundert wird die Hutmacherei zu einem eigenen Handwerk. Wohl zuerst in Nürnberg. Stofflich angesagt sind „Pfauenfedern, Biberhaar oder Seide“, während formal der Kegel dominiert.

Zu Hermann Gesslers Zeiten dominierte in Altdorf der Hut auf der Stange. Der Kurhut. Zeichen der Hausmacht des Kurfürsten und des Königs von Böhmen. Um den Stolz und Widerstand des Schweizer Volkes endgültig zu brechen:

„[M]it gebognem Knie und entblößtem Haupt zu grüßen.“

Wobei sich der Landvogt bekanntlich die Verehrung des Hutes durch Wilhelm Tell an selbigen stecken konnte.

Wilhelm Tell, des Führers „Leib- und Magendrama“. Tell als Helfer in der Not. Tell als mutiger und tatkräftiger Charakter. Tell die Antwort auf die Frage:

„Wann wird der Retter kommen diesem Lande?“

Am 3. Juni 1941 war es dann vorbei mit „Leib- und Magendrama“. Eine streng vertrauliche Anweisung. Von Reichsleiter Martin Bormann unterzeichnet. Was störte plötzlich? Die Verherrlichung eines „Schweizer Heckenschützen“. Tell als Retter und Tell als Heckenschütze – das ließ sich in diesen Zeiten nicht mehr unter einen Hut bringen.

In den 70er Jahren kam die Ölkrise mit Gesslerhut daher. Spannungen in Nahost. Im Herbst 1973 drosselten die arabischen Ölstaaten die Förderung und verhängten ein Embargo. Der Ölpreis vervierfachte sich. Und in Deutschland huldigte man dem Hut mit vier autofreien Sonntagen. Geisterstimmung in der Bundesrepublik. Der Bürger machte mit, überzeugt, etwas Gutes zu tun.

Im 19. Jahrhundert dann ein Evolutionssprung. Zylinder und Melone kommen in Mode. Die Hochzeit des Hutes endet dann mit dem Zweiten Weltkrieg. Auch die Schiebermütze verschwindet von der Bildfläche. Die heute weit verbreitete Schlagball-Kappe darf man mehr als evolutiven Irrtum in der Geschichte des Hutes verstehen.

Hat der Führer Hut getragen? Selbstverständlich. Einer ging unlängst zusammen mit des Führers Zigarrenkiste, seiner Schreibmaschine sowie einer Luxusausgabe von Hermann Görings „Mein Kampf“ und einigen anderen Kleinigkeiten für 545.000 Euro an Abdallah Tschatila. Der will die Auktionsstücke allerdings an eine israelische Stiftung weitergeben und die will die Auktionslose in einem Museum platzieren. Görings Unterhose brachte derweil nur 3.000 Euro, während des Führers Uniformjacke für 275.000 Euro nach Argentinien ging. Da ist einem der Rock tatsächlich näher als die Hose.

Und ansonsten? Distanzierte sich der Führer zumeist von der Kleiderordnung „der vor ihm – in der Republik – mächtigen Männer“. Nur „kurz nach seiner Vereidigung als Reichskanzler sieht man ihn auf den Titelseiten der Gazetten im alten Stil: mit Cut und gestreiften Stresemann-Hosen.“

„[Seit] dem 1. September 1939 […] ordnete er dann seinen Kammerdiener an, ihm‚ bis zum Ende des Krieges nur noch die feldgraue Uniform‘ zurecht zu legen. Egal, ob er fortan zum Empfang mit Diplomaten ging oder in die Oper, ob er auf dem Obersalzberg mit Eva und den Hunden Gassi ging oder die Front besuchte: Er tauchte stets in einer grauen Uniform-Jacke auf.“

Da hat sich die Süddeutsche ihre ganz eigene Orthografie zurechtgelegt. Wobei sich die Frage stellt, was der Führer nach seinem Suizid bei seiner Abreise nach Übersee trug. Immer noch Zweifingerbart?

Der Führer und sein Bart. Der Bart, ein Zufall, so die Bordkapelle. Eine Laune der Geschichte. Der Kaiser-Wilhelm-Schnauzer habe aus militärischen Gründen im Ersten Weltkrieg ab gemusst, so Alexander Frey, ein damaliger Mitrekrut. Damit der Führer „eine Gasmaske tragen konnte.“

Nicht aus militärischen, sondern aus zivilen Gründen fährt Otto, Volksdeutscher in Polen, „am 2. September [39] mit dem Fahrrad nach Bromberg in der Hoffnung, mehr Informationen darüber zu erhalten, wie es […] weitergehen wird.“ Weiter ging es in sogenannten Todesmärschen. In Richtung Arbeitslager:

„Es gab tagelang kein Essen, manchmal sogar nicht mal Wasser. Die alten Männer haben das nicht durchgehalten, sind einfach vor Schwäche umgefallen oder wurden, wenn sie am Ende ihrer Kräfte waren und nicht mehr laufen konnten, von einem polnischen Soldaten getötet.“

Aufgepflanztes Bajonett, letzter Halt Chausseegraben.

In Bromberg geht’s derweil auch ohne Marsch:

„Während des häufig so genannten Bromberger Blutsonntags erschlagen aufgebrachte Polen bis zu 1.500 Deutsche auf offener Straße.“

Es dominiert die Farbe Rot.

„Feldgrau [dagegen] im Busch“ 1963. Praktisch Falsifikation der These des Dichterfürsten: Feldgrau ist alle Theorie.

„Aus der Kursmaschine, die in der Hauptstadt des linksneutralen Afrika-Staates Guinea einpassiert war, kletterten fünf Soldaten in feldgrauer Montur. An der Mütze die schwarzrotgoldene Kokarde, auf den Schulterklappen die Rangabzeichen der deutschen Bundeswehr.“

Mit an Bord „fünf Handelsemissäre aus der deutschen Sowjetzone“ und Straßenbaugeräte für Guinea. Militärhilfe für Afrika. Anknüpfend nicht an „Lettow-Vorbecks Schutztruppen-Tradition“, sondern an das, „was deutsche Exerziermeister seit Generationen in aller Welt mit gründlichem Fleiß besorgt haben“. Zum Beispiel:

„Eine deutsche Militärmission […] im September 1940 von Hitler mit Lehrtruppen nach Rumänien entsandt, um das rumänische Heer auf die Erfordernisse eines modernen Krieges umzuschulen. Sie bildete einige Musterdivisionen aus, die ein Jahr später gemeinsam mit der Wehrmacht nach Russland zogen.“

So die Bordkapelle. Fleiß und Tradition. Der Führer inklusive. Erstaunlich. Mehr als erstaunlich.

Allerdings „‘ein Haltungsproblem‘ und ‚offensichtlich eine Führungsschwäche auf verschiedenen Ebenen.‘“ Nicht nur bei der Bordkapelle, sondern auch bei der Truppe:

„Wehrmachtsandenken, darunter Wandbilder und Münzen mit Wehrmachtsmotiven, auch aus der NS-Zeit.“

Zum Beispiel „Gedenkmünzen mit fragwürdigen Motiven“ bei einem Logistikbataillon oder „ein Raum mit Wehrmachtshelmen und Landserbildern“ in Illkirch, „ein Wehrmachtsfoto von Altkanzler Helmut Schmidt (SPD), eine Rotkreuzflagge des Zweiten Weltkriegs von 1945 und Bilder von Wehrmachtssoldaten, die Großväter heutiger Soldaten waren“. Orthopädische Haltungsschulung. Es brauche „von allen Soldaten ‚vom General bis zum Rekruten‘ mutige Unterstützung bei der Aufarbeitung der Vorfälle“. Es gehe um den „Ruf unserer Bundeswehr‘.“ So eine Laiendarstellerin. Hausverbot für die Wehrmacht.

80 Prozent aller Wehrmachtssoldaten an Kriegsverbrechen beteiligt. Das die These der Reemtma-Ausstellung. Eine Neubewertung 50 Jahre nach Kriegsende:

„Die Ausstellung warb auf Plakaten mit Slogans wie ‚die Sünden der Väter‘ und setzte damit ganz auf Emotionen, auf Wut.“

Mit Bildern von „Leichen, Leichenbergen, am Galgen hängenden Toten, schießenden Soldaten“. Quellenangaben Fehlanzeige. Allerdings Rechenfehler. Die Ausstellungsmacher hatten die noch lebenden Zeitzeugen nicht auf der Rechnung gehabt. Die Bordkapelle setzte ihre Brille ab und erkannte zeitverzögert „Zeugnisse eines vagabundierenden Schuldempfindens“. Und fragte:

„Warum hat kein deutscher Historiker die vielen Fehler und Täuschungen aufgedeckt? Die Antwort geben Geschichtsprofessoren nur, wenn unsereiner verspricht, seinen Namen nicht zu nennen: Jeder Historiker hat sofort gesehen, wie schlampig und suggestiv die Ausstellung eingerichtet war, aber wer hat schon Lust sich öffentlich fertigmachen zu lassen?“

Ein Lehrbeispiel für Propaganda.

Und zwanzig Jahre später? Die Sprache der Täter. Es grüßt der Bundesaugust.

Nicht im August, sondern unlängst im Mai hat nun ein Referent Hausverbot im BMI bekommen. Wegen Corona-Papier:

„Das neue Papier rechnet mit der Regierungspolitik ab.“

Corona in Papierform. Wobei die Mathematik in der Größe des Papiers steckt:

„Warum ist das DIN A4 Papier so groß, wie es ist? […] Das Verhältnis der Seitenlängen von Papierblättern wurde speziell so gewählt, dass wenn ein Stück Papier halbiert wird, das Seitenverhältnis genau gleich bleibt. Deshalb sind die Größen alles andere als zufällig. Um diese Eigenschaft zu gewährleisten, muss das Papier ein ganz bestimmtes und ausergewöhnliches Seitenverhältnis haben, es gibt nämlich nur ein Seitenverhältnis, welches das gewährleistet. Dank Mathematik kann man dieses Seitenverhältnis genau bestimmen.“

Das ist tatsächlich außergewöhnlich.

Außergewöhnlich auch, dass es in Deutschland nun seit 75 Jahren Pressefreiheit gebe. Die Pressefreiheit, ein Geschenk der Alliierten. Eine Demokratie brauche Fakten und Informationen, so die Bundeskanzlerin. Pressefreiheit „sei ein Gradmesser, wie es um unsere Demokratie insgesamt“ stehe. In der DDR habe es keine Pressefreiheit gegeben. „[A]us autoritären Regimen“ wisse man, dass, wenn sie an die Macht kommen, „zuallererst die Pressefreiheit unterdrückt“ werde „und der freie Journalismus nicht mehr stattfinden“ könne. Eine Demokratie brauche Öffentlichkeit. Und „[e]s sei notwendig, sich gemeinsam über Gesetze und Werte“ hinweg zu verständigen.

Wunderbar. Presse- und Lehrmittelfreiheit von alliierter Seite Gnaden.

„Schulbücher als staatlich legitimierte Unterrichtsmedien dienen […] als politische Erziehungsinstrumente.“

Nach 45 spendierten die Alliierten die Brille, mit der die Schulbuchverlage hinfort alle möglichen Inhalte zu betrachten und für die Heranwachsenden auszuwählen hatten. Demagokratisch konnotierte Unterrichtsmittel. Das Gestell ist bis heute dasselbe, nur die Dioptrien-Stärke der Gläser hat mit den Jahren zugenommen.

Abnehmen soll nun die …:

„… die totale Kontrolle [der radikalen Linken] über Facebook, Instagram, Twitter und Google. Die Verwaltung arbeitet daran, dieser illegalen Situation abzuhelfen. Bleiben Sie dran und senden Sie Namen und Ereignisse. Vielen Dank, Michelle!“

Sagt der Präsident. Gut. Aber heißt Michelle nicht Michael? Präsidialer Sarkasmus. Was sagt der Philosoph?

„Da gehe ich chloroform“.

Die Natur hat daran gearbeitet, in Nevada tektonische Spannung abzubauen. Das Beben vom 15. Mai …:

„… war eines der stärksten Beben in dem Teil Nevadas in den vergangenen Jahrzehnten. Finale Auswertungen des United States Geological Survey ergaben Momentmagnitude 6.5. Damit ist es zugleich mit dem Idaho-Erdbeben vor einigen Wochen das stärkste Beben, das die USA in diesem Jahr bisher getroffen hat.“

Das „Epizentrum in einer nahezu unbesiedelten Wüstenregion“. Nahezu, sieht man mal von Gebiet 51 ab. Area 51.

Erdbeben. Was sagt der Führer?

„Als kürzlich die Presse über die Erdbeben in Württemberg berichtete, da hatten die Zeitungen nichts Eiligeres zu tun, als ihre Leser zu beruhigen und immer wieder zu versichern, es bestehe gar keine Gefahr, es seien keine Anzeichen dafür eine Ausdehnung der Beben und dergleichen. Es ist doch ganz merkwürdig, daß nur wenige Menschen einer wirklichen oder eingebildeten Gefahr ruhig ins Auge sehen können und dann noch in der Lage sind, weittragende Entschlüsse zu fassen. Die meisten sind eben doch feig, die Angst vor dem Unbekannten steckt zu tief in ihnen.“

Was aber noch nicht die folgende Frage beantwortet: Ist die Space-Force jetzt Star Trek? Logo. Gibt es bei Star Trek auch einen „Darth Vader“? Nee. Nope. Wer ist Nope? Der Familienname Nope findet sich zwischen 1891 und 1920. Vor allem in den Vereinigten Kolonien. In Louisiana lebte 1920 eine Nope-Familie. Etwa 33% aller erfassten Nope-Familien. Gut. Gesucht: Frage, Rechnung und Antwort. Wie auch immer, für Star Trek waren die Nopes bereits zu ausgestorben.

Und Darth Vader? Treibt in Star Wars sein Unwesen:

„[D]ie rechte Hand des Kaisers, ein mächtiger Weltraumzauberer, der sich jenseits der militärischen Struktur befindet und allein daran arbeitet, das zu erreichen, was der Kaiser wünscht. All das, während er versucht, ihn zu stürzen, um sich der Kontrolle der Palatin zu entziehen.“

Und Platin? Kein Philosoph und relativ selten:

„Star Trek ist in den meisten Fällen eine völlig andere Geschichte. Es gibt natürlich Variationen, aber zum größten Teil ist es eine Geschichte der Entdeckung. Die Missionen bestehen darin, neue Welten und neue Zivilisationen zu entdecken. Obwohl sie sich in der ursprünglichen Serie im Krieg mit den Klingonen und in der nächsten Generation sozusagen im Krieg mit den Romulanern befinden, ist dies nicht wirklich der Hauptkonflikt. Es gibt keine wirkliche zentrale Nemesis in Star Trek. Sicherlich tauchen die Borg von Zeit zu Zeit auf, Khan ist ziemlich überzeugend und Q ein bisschen lästig, aber keiner steigt zu dem eines zentralen Feindes auf.“

Q lästig?

„Das Q-Kontinuum kann zwar von Menschen betreten, jedoch in seiner Form nicht [von allen] begriffen werden. Für diese […] wird es daher in Metaphern und Vergleichen dargestellt.“

Q und Star Trek. Was soll man dazu sagen? „Wahnsinn prallt auf Virus“. Sagt die Bordkapelle.

„Donald Trumps Krisenmanagement ist ein Desaster – und dann wollen die Republikaner auch noch Verschwörungstheoretiker in den Kongress entsenden. […] Dem auf Desinformation in den sozialen Medien spezialisierten US-Projekt ‚Media Matters‘ zufolge bewerben sich mindestens 18 Verschwörungstheoretiker um Sitze im US-Kongress. Die Kandidaten der Republikaner hängen der sogenannten QAnon-Theorie an.“

Was soll uns das sagen?

Und was soll es uns sagen, dass Elend Musk, der Elektromessias, etwas über Pillen gezwitschert hat? „Take the red pill Rose“. Nimm die rote Pille, Rose. Wer ist Rose? Trainer von Borussia Mönchengladbach. Ivanka Trump findet das gut. Lilly Wachowski, „Matrix“-Regisseurin, dagegen gar nicht.

Was sagt Ernst Kuzorra zur Pille?

„Keiner war frei, da hab ich die Pille einfach reingewixt.“

Eine Frage noch? Wie kam es eigentlich bei den Knappen zu den berühmten übergroßen Schalker Hosen? Was sagt Ernst Kuzorra?

„Weil wir so lange Dödel hatten.“

Die Wahrheit in Pillen- bzw. Tablettenform: Hydroxychloroquin.

„Bumm. 💥 [Der] Präsident […] bestätigt, dass der Impfstoff NICHT obligatorisch sein wird, wie es Bill Gates & die Clintons fordern. ‚Er ist für diejenigen verfügbar, die ihn wollen … einige Leute wollen ihn vielleicht nicht nehmen‘.“

Zwitschert Melissa A.

Und was sagt der inzwischen Heuschrecken-dominierte Teil der Bordkapelle:

„Das wäre mal eine richtig gute Nachricht: Der britische Mediziner und Ex-WHO-Direktor Prof. Karol Sikora (Universität Buckingham) glaubt, dass das Coronavirus auf natürliche Weise verschwinden könnte – noch bevor es einen Impfstoff gibt.“

Und die WHO? Der gehen, wenn das so weitergeht, bald die Mitglieder aus:

„Der Präsident von Madagaskar, Andry Rajoelina hat alle afrikanischen Nationen aufgefordert aus der WHO auszutreten.“

Motto: Wenn man weiß, dass man die Pest an Bord hat, ist es hohe Zeit das Schiff zu verlassen.

Weiß jemand Bescheid? Richtige Frage, aber falsche Zeit. Die Geschichte liegt über drei Jahre zurück, deshalb Präteritum. „Obama, Biden, Comey, Clapper, Brennan. Obamagate: Alle wussten Bescheid bei Komplott“ gegen den Präsidenten. Ein Übergriff.

„Übergriff [auch] in Baden-Württemberg. Männer ohne Mundschutz verprügeln Busfahrer“. Wo? Passenderweise in Herrenberg. Wobei Männer eng verwandt sind mit Einmann. Einmann, ein beliebter Dauergast bei der Bordkapelle. „Einmann, das geheimnisvolle Phantom“. Der omnipräsente und altersvariable Einmann. Gern auch als „eine tickende Zeitbombe“. Ein Mann „überschüttete seine Ehefrau mit Benzin und zündete sie an. Das Gericht in Kiel entschied […], dass der Mann dauerhaft in die Psychiatrie muss.“ Wegen einer schweren Wahnerkrankung.

Übergriffig auch die Rechtschreibreform von 1996. Das Eszett fristet nur noch ein Schattendasein. In der Schweiz und in Lichtenstein komplett ausgestorben. Stattdessen dominiert SS. Was soll uns das sagen?

Und was soll es uns sagen, dass Windmühlen mehr und mehr die Landschaft dominieren? Wobei auch Symptome einer Wahnerkrankung und:

„Wie tickende Zeitbomben […]. Abgeknickte Rotorblätter, über Hunderte Meter am Boden verteilte Flügelfetzen, ganze Anlagen, die in Wäldern in Flammen aufgehen, herabstürzende Trümmerteile.“

Havarierte Windmühlen – Hauptattraktion nachpostmoderner Natur-Abenteuerspielplätze.

Muss man sich das merken? „Montgomery Clift konnte sich keine drei Sätze merken!“ So die „Kamera-Legende Douglas Slocombe im Exklusiv-Interview“.

Ob Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery noch etwas merkt, ist nicht bekannt, allerdings fordert er nun nach dem Rumgeeiere der Bundesregierung …:

„… allgemeine Impfpflicht zum Schutz gegen das Coronavirus […]. Wenn künftig ein Serum gegen das Virus zur Verfügung stehe und sich manche Bürger dann der Impfung verweigerten, stellten sie ein hohes Risiko für ihre Mitbürger dar, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden könnten.“

Man müsse deshalb „möglichst viele Menschen impfen“. Das Impfkonzept. Was sagt der Philosoph?

„Konzepte sind Kokolores.“

Überall Rumgeeiere. „Rummenigge beklagt ‚Rumgeeiere‘ um 50+1“. Und Hermann-Josef Lücker, Gemeindepfarrer in Visbek, hat eine „Predigt gegen das ‚Rumgeeiere‘ der Bischöfe“ gehalten.

Schonzeit für die Füchse und Schluss mit dem Rumgeeiere. Was sagt der Führer?

„Man hat jetzt zwei, drei Jahre die Füchse geschont. Was die für einen Schaden angerichtet haben! Es ist ein Wahnsinn: Auf der einen Seite verdanken wir der Hegung der Füchse einen Verlust von ich weiß nicht wieviel hundert Millionen Eiern, auf der anderen Seite macht man den Vierjahresplan!“

Nicht groß rumgeeiert wird beim Institut für Weltwirtschaft. Dort rechnet man „mit 7,2 Prozent BIP-Wachstum in Deutschland“ im nächsten Jahr. Dafür stürzte das BIP allerdings auch in diesem Jahr um 7,1 Prozent ab. Und „[d]er Aufholprozess vollziehe sich deutlich langsamer als der Einbruch, heisst es in der am Dienstag veröffentlichten Konjunkturprognose“ der Kieler Weltwirtschaftsexperten. Gesucht: Fragen, Rechnung und Antwort.

Erste Frage: In welchem Land erschien der Artikel mit der hier zitierten Prognose nicht? Tipp: Schutzstaffel-Abbreviatur.

Zweite Frage: Ist das BIP nach zunächst minus 7,1% und dann plus 7,2% höher oder niedriger als vor dem Einbruch? Wobei nichts für Rechenlegastheniker.

„Der Absturz“ – ein Roman von Günter Ogger. „Klebrige Insidergeschäfte, trickreiche Banken, und Behörden, die im Tiefschlaf liegen, manipulierte Kurse“, das ganze Programm.

Abgestürzt sein soll in Brasilien ein unbekanntes Flugobjekt. „Mysteriöse Lichter“, blau, rot und gelb, Tausende von Augenzeugen, hochgeladene und gelöschte Videos, ein Magé-Twitter-Trend, Medienrummel, Behauptungen und Google-Maps-Retusche – das volle Programm eben.

Der Aufbau des vollen 5G-Programms für Deutschland wird nun aus Bayern angeheizt. 5 Milliarden sollen, so die CSU, in eine Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft des Bundes fließen „mit dem Ziel: ultraschneller Mobilfunk in ganz Deutschland“. Elektromagnetische Hochfrequenzstrahlung. Das Motto: Mehr ist weniger – weniger Lebenszeit.

Der Heilige Vater der Impfwelt hat sich sein Impfindustrie-Investment 10 Milliarden kosten lassen. Und rechnet mit 2.000 Prozent Rendite.

Und wie hoch sind Grundwert und Prozentwert eigentlich beim Klopapier, wenn der Rückgang beim Stuhlgang bei minus 28 Prozent liegt? Und hat das etwas damit zu tun, dass „der Absatz von Teigwaren spürbar um 30 Prozent“ rückläufig ist?

Gibt es eine Studie? Selbstverständlich. Forscher haben an Hamstern die Wirksamkeit von OP-Masken nachgewiesen:

„Die Übertragungsrate wurde durch den Einsatz der Masken um mehr als 60 Prozent reduziert, wie aus einer am Sonntag vorgestellten Studie der Universität Hongkong hervorgeht. Ohne chirurgische Maske infizierten sich zwei Drittel der Hamster binnen einer Woche.“

Gerade, wenn die Hamster erregt seien, aber …:

„… keine Symptome zeigten, sei die Maske ‚sehr viel wichtiger ist als alles andere‘, sagte Studienleiter Yuen Kwok-yung, einer der weltweit führenden Coronavirus-Experten.“

Nicht untersucht wurde, ob die Studien-Hamster jetzt einen psychischen Knacks haben. Den gibt es nun aber garantiert bei einigen Schulkindern:

„Mit der Maske zur Schule. Einzeln verschiedene Eingänge benutzen. Nicht laufen, nicht singen, nicht lachen. Rituelles Händewaschen. Die Freunde nicht umarmen. Nicht miteinander spielen. Abstand halten. Die Gesichter der Freunde nicht sehen dürfen. Sich auf markierte Plätze stellen müssen. All das und viel mehr.“

Knacksverdächtig.

In der Gemeinde Lippetal hat man sich für die Abiturienten etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Sie bekommen „ihre Zeugnisse im Autokino überreicht […] – ein würdeveolles Erlebnis für alle Beteiligten“. Wunderbar.

Noch wunderbarer ist die Idee, die Schulleiter Henry Tesch, „seines Zeichens 2011 mecklenburgischer Bildungsminister“, am städtischen Gymnasium Carolinum in Neustrelitz umgesetzt hat:

„[D]as Rostocker Biotech-Unternehmen Centogene [testet] jeden Schüler zweimal pro Woche auf Corona […]: Wer nicht infiziert ist, den kennzeichnet ein grüner Punkt – und für den gelten fortan andere Regeln als für nicht getestete Schüler […]. Nicht-Infizierte dürfen sich demnach frei auf dem Schulgelände bewegen sowie eine ‚Fast Lane‘ nutzen, um schneller als der Rest in ihr Klassenzimmer zu gelangen. Der Rest darf anstehen und muss warten.“

Henry Tesch auf der Überholspur.

Sonst noch was? Ja. In Berlin-Tegel sind drei Lagerhallen abgebrannt. „Monster-Feuer in der Hauptstadt“: „Die ersten Einsatzkräfte waren laut Feuerwehr um 15.17 Uhr ausgerückt.“ Macht 32. Was soll uns das sagen?

Der Flughafen Berlin-Tegel hat sich solidarisch erklärt und beschlossen, dass er „am 15. Juni – vielleicht für immer“ schließt.

Joe Biden hätte sich besser geschlossen gehalten. Nun jedenfalls liegt sein Plausch mit Poroschenko offen. Quid pro quo?

Was? Wofür?

„[I]n Russland stürzen [Ärzte] unter mysteriösen Umständen aus dem Fenster – ‚Habe keine Erklärung‘.“

Fehlt noch der Kinotempel-Ticker:

  • „06:26 Uhr Trump trägt bei Fabrik-Besuch schon wieder keine Maske“.
  • „10:32 Uhr Anhauch-Attacke: Mann ohne Mundschutz greift Verkäuferin an“.
  • „13:24 Uhr Israelis entwickeln Maske, die sich beim Essen öffnen lässt“.
  • „14:49 Uhr Schichtwechsel“.
  • „16:34 Indonesien befürchtet Babyboom wegen Ausgangsbeschränkungen“.
  • „17:13 Mediziner warnt: Covid-19 kann ‚grässliche Folgen‘ haben“. Grässlich.
  • 18:18 Wieder kein Nackter geplatzt.

Hat der Führer etwas gesagt?

„Ich habe gesagt: Verrückt!“

„[Es] braucht […] nur ein Orkan zu kommen und alles fliegt zusammen wie ein Kartenhaus.“

Und nun ist er halt da, der Orkan.

„[Und] am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende.“

***

[Titelbild in erhöhter Auflösung]

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

Zuschrift eines Lesers und treuen Unterstützers:

Was ist uns unsere Gemeinschaft wert?


174 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
N8waechter
24. Mai. 2020 8:58

Hinweise an die Kommentatoren:

Dieses Kommentarforum hat „Öffnungszeiten“. Am Abend zwischen 21 und 22 Uhr wird das Forum geschlossen und am Morgen wieder geöffnet. Sollte ich für mehrere Stunden unterwegs und damit nicht am Rechner sein, könnte eine zeitweilige Schließung auch am Tage stattfinden. Ein entsprechender Hinweis findet sich dann am Beginn des Kommentarfadens des zu dem Zeitpunkt letzten Beitrags.

Neu-Kommentatoren mit Phantasie-Adressen werden kommentarlos gelöscht. Wer sich bei mir nicht zurückmeldet, wird auch nicht freigeschaltet (was zum Teil inhaltlich sehr schade ist). Schaut bitte auch in Eurem „Spam“-Ordner nach.

Heil und Segen!
N8w.

Druide
Druide
25. Mai. 2020 17:51
Antwort an  N8waechter

Werte Mitleser,

ein interessanter Aspekt aus dem Film „Dr. Strange“ – in der Hollywoodschen Propagandaanstalt gibt es ja ab und an mal einen Wahrheitstropfen. Die Protagonisten können durch Portale die Dimensionen wechseln. Es existiert dabei eine sogenannte Spiegelrealität, die dort geänderten Umstände haben keine Auswirkungen auf die Realität. Wenn man nun Julius Evola berücksichtigt, der feststellt, dass jeder Umstand in unserer „Welt“ gespiegelt wurde, um damit die Energie umzulenken – nein, es ist sogar dann so, dass diese „unsere“ Spiegelrealität, in der wir tun können was wir wollen, es hat keine Auswirkungen auf die echte Realität.

Interessant auch dieses » Goldene Bulle und Co.:

Der Mann gabriel stellt vor: König Stefan I. von Preußen – Informationsveranstaltung vom 28.3.2017 [YT]

BGvD

N8waechter
25. Mai. 2020 18:10
Antwort an  Druide

»… ich glaub‘, die sind vom Stuhl gefallen.«

Ja, das bin ich eben auch. Das Thema Ratzeburg soll dann jetzt mal ruhen und nicht weiter der Ablenkung dienen. Danke.

Heil und Segen!
N8w.

LKr2
LKr2
24. Mai. 2020 8:59
pedrobergerac
pedrobergerac
24. Mai. 2020 11:46
Antwort an  LKr2

403. That’s an error.

Your client does not have permission to get URL /proxy/TROGgyfu1ZJlsd22gjO3_ixpfxt6m3xWpPpqQ4heXeqt7dHUTYgiVcwWieN9NBvpwFS38VW_9n-n_rikssSpC6IkixCDeFBuPOZVW1hwLRrzqXmbQl0D0Dru0577MKzBkPK7B5S5LU8JRhSrJzwhv3jj3lvv97S7-Q from this server. (Client IP address: 88.74.38.189)

Forbidden That’s all we know.

N8waechter
24. Mai. 2020 15:48
Antwort an  pedrobergerac

Werter pedrobergerac,

diese Meldung hatte ich in der Vergangenheit auch schon einige Male und habe das dann hinter den Kulissen geklärt. Dieses Mal lässt sich die Datei jedoch aufrufen – zumindest von meinem Rechner aus. Sicherheitshalber habe ich sie in meine Mediathek übertragen, hier:

Bilddatei

Heil und Segen! 🙂
N8w.

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
24. Mai. 2020 11:55

Ganz unten:

„10:04“ Der Dativ ist dem „ntv“ nicht sein Freund. „Österreich beharrt bei Corona-Hilfen auf EU-Kredite“.

Verweis „beharrt“ führt zu Ups, 404…

Gruß vom Kleinen Eisbär

N8waechter
24. Mai. 2020 15:57
Antwort an  Kleiner Eisbär

Danke für den Hinweis, werter Eisbär. Die Datenkrake liefert zwar noch ein Ergebnis und auch einen funktionierenden Netzverweis, doch die Meldung wurde offenbar entfernt:

Bilddatei
Netzverweis: n-tv.de/…

Im Beitrag habe ich die Zeile entfernt.

Heil und Segen!
N8w.

miharo
miharo
25. Mai. 2020 17:12
Antwort an  N8waechter

Admin, wir haben ein Problem!

Bilddatei

Korih im Wald
Korih im Wald
24. Mai. 2020 15:57

Werter Siegfried von Xanten,

diese sonntäglichen Kolumnen sind für mich immer ein literarischer Hochgenuss! Vielen Dank an dieser Stelle einmal dafür! Meistens lese ich diese erst etwas nachträglich in einer ruhigen Stunde. Doch heute trafen die neue Kolumne und Muße mal direkt aufeinander.

Und auch dem N8waechter hier vielen Dank für die ausdrucksstarken Bilder, die SvXs Kolumnen jeden Sonntag begleiten.

Spiegelt meine Brille oder erkenne ich da in den Orkanwolken unter anderem etwas von Michael, nein, nicht O-irgendwas …, sondern Ende?

Heil und Segen
Korih

N8waechter
24. Mai. 2020 16:19
Antwort an  Korih im Wald

Werte Korih,

wie immer hat der Chef den Durchblick durch den Sturm. 😉

Heil und Segen!
N8w.

Helga
Helga
24. Mai. 2020 16:31

Dankeschön für diese Kolumne, wie alle, ein Kleinod, inklusive Führer-Zitaten.

Wobei ich bei allen anderen Zeitgenossen immer wieder diese 12 Jahre als die schlimmsten der deutschen Geschichte zu hören bekomme, auch bei dem von Frigga in der GL benannten Dr. Bengen „Schwert der Wahrheit“, da gibts dann diese Wahrheit-Klarheit nicht mehr.

Das Bild ist super, vor allem weil hinter „Q“, soweit ich das in diesem Forum verstanden habe, die 3.M8 u.a. vermutet wird. Und er, der Adolf, schaut aus dem sich zusammenbrauenden Orkan auf das Geschehen und im Zusammenhang mit den UFO-Sichtungen in Brasilien, saust da eben auch die Haunebu rum.

Ein Video von Oliver Janich mit Naomi Seibt, die ich leider hier schon nicht freundlich dargestellt fand und aus meiner Art und Weise, wie ich unterwegs bin, erschütterte mich dies. Aber dennoch, sie ist schon sehr stark in ihrer Intelligenz und weil diese in den Kolumnen auf vielfältige Weise so frei präsentiert wird, was an Außergewöhnlichkeit und eben dieser Hochwertigkeit selten ist, möchte ich aus meiner Sicht passend dazu, deren Gespräch hier einbringen:

Naomi Seibt verklagt Staat wegen Klima – Interview [YT]

Markward
Markward
26. Mai. 2020 12:03
Antwort an  Helga

Werte Helga,

nun ja, ein praktizierender Arzt wie Dr. Bengen hat wahrscheinlich 130 (grob geschätzt) gute Gründe, die zwölf Jahre öffentlich als pöhse, pöhse und noch mal pöhse anzusehen. Die Videos, die ich bisher von ihm gesehen habe, gefallen mir ausnehmend gut, das mit HJM habe ich mir nicht angesehen und werde ich mir auch nicht ansehen, aber das ist meine ganz persönliche Macke.

Was jedoch Naomi betrifft, so denke ich, dass der von Dir angesprochene Sachverhalt („hier im Forum nicht freundlich dargestellt„) einem Missverständnis geschuldet war. Naomi hat ganz klar Stellung bezogen gegen „Seenotrettung von Flüchtlingen“, gegen Abtreibung, gegen den menschengemachten Klimawandel. Und das alles mit herausragender Rhetorik und hochintelligenter Argumentation. Ich halte es aus diesem Grund ihr gegenüber auch für unlauter, sie als „Anti-Greta“ zu bezeichnen. Zwischen den beiden jungen Damen liegen keine Welten, sondern ganze Galaxien.

Fakt bleibt aber auch, dass sie sich freiwillig als „Gallionsfigur“ verwenden lässt und ich nicht genau absehen kann, wer da im Hintergrund genau die Fäden zieht; ich wünsche ihr jedenfalls von Herzen, dass sie immer Menschen um sich herum hat, die sie schützen. Den guten Oliver gönne ich mir erst wieder, wenn meine Langmut wieder einigermaßen hergestellt ist, das kann noch eine Weile dauern.

Dir Heil und Segen!
Markward

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
25. Mai. 2020 18:36
Antwort an  Kleiner Eisbär

Werter Kleiner Eisbär,

wow, die Verfassungsbeschwerde wurde vom Rechtsanwalt Schmitz gut argumentiert und mit Fakten belegt, trotzdem man davon ausgehen muss, dass der Senat sie nicht zur Entscheidung annimmt, denn diese Figuren sind auch nur von der Politik eingesetzt worden. Siehe auch die etlichen Klagen vom Staatsrechtler Prof. Dr. Schachtschneider, welche in schöner Regelmäßigkeit abgebügelt werden:

Verfassungsklagen [kaschachtschneider.de]

Was können wir daraus schlussfolgern? Es ergibt keinen Sinn, in diesem System dafür einzutreten, dem Recht Geltung zu verschaffen, wenn die Gewaltenteilung faktisch außer Kraft gesetzt wurde.

Dir Heil und Segen

Markward
Markward
25. Mai. 2020 20:42

Liebe Kameraden Kleiner Eisbär und Norddeutsches Urgestein,

dass bereits die Kammer des „Verfassungsgerichts“ diese VB gar nicht erst zur Entscheidung annehmen wird, dürfte so sicher sein (ohne Komma weil Vergleich [Verstanden. 😉]) wie das Amen in der Kirche. Ich halte die beifallswürdige und Achtung gebietende Anstrengung (etwa 35.000 Wörter!) von RA Schmitz dennoch nicht für sinnlos, weil sie sich nämlich ganz hervorragend für Dokumentationszwecke verwenden lässt. Denn eins ist sicher: Auch die Richter des ersten Senats werden dereinst zur Verantwortung gezogen werden.

Euch Heil und Segen!
Markward

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
26. Mai. 2020 10:09
Antwort an  Markward

Auch die Richter des ersten Senats werden dereinst zur Verantwortung gezogen werden.“

So ist es, lieber Markward,

es wird sich hinterher niemand hinstellen und sagen können: „Wir haben es nicht gewusst“!

Erstaunlich, dass ehemalige Präsidenten des BVerfG, wie die Herren di Fabio und Papier, sich nach ihrer aktiven Dienstzeit hinstellen und das Unrecht anprangern, welches sie hätten beheben können, als sie noch im Dienst waren …

Dir Heil und Segen

Zauberer
Zauberer
26. Mai. 2020 16:23

Wertes Urgestein,

soviel ich glaube zu wissen, hat Herr Schachtschneider überhaupt erst die Möglichkeit, also das Recht geschaffen, aus der EU auszutreten. Dem Recht Geltung verschafft haben in dem Fall die britischen Wähler. Ob der Wählerwille auch zugelassen wird, ist natürlich ein anderes Thema.

Auch wenn hunderte Pfeile ins Leere gehen, ergibt es auch nur bei einem einzigen Treffer meines Erachtens sehr wohl Sinn.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Zauberer
Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
26. Mai. 2020 19:42
Antwort an  Zauberer

Auch wenn hunderte Pfeile ins Leere gehen, ergibt es auch nur bei einem einzigen Treffer meines Erachtens sehr wohl Sinn.

Ja und Nein, werter Zauberer.

Selbst das BVerfG lässt auch mal einen Treffer zu, sofern es das System nicht gefährdet – ansonsten würde deren Existenz ins ad absurdum führen …

Dir Heil und Segen

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
25. Mai. 2020 21:50
Antwort an  Kleiner Eisbär

RA Schmitz sagt es ja in seinem „Ich schicke vorweg“:

„Schließlich gibt es zahlreiche Entscheidungen des BVerfGs, die nur noch Unverständnis hervorrufen können, da sie den Eindruck erwecken, als würde die Behauptung „…noch im Rahmen des gesetzgeberischen Ermessens…“ alles rechtfertigen. Aus diesem Grunde mache ich eigentlich grundsätzlich keine Verfassungsbeschwerden mehr. Wenn ich jetzt doch eine VB abfasse, dann nicht, weil ich meine Meinung über das BVerfG geändert hätte, sondern nur deshalb, weil ich von unzähligen Menschen darum gebeten worden bin.

Für diese VB hätte ich problemlos hunderte Unterschriften sammeln können, und es hätten sich problemlos auch zahlreiche Juristinnen und Juristen gefunden, die diese VB mitunterzeichnet hätten. Wenn ich von der Einbeziehung dieser Unterschriften abgesehen habe, dann nur aus organisatorischen Gründen, und weil ich nicht möchte, dass irgendein Unterzeichner ggf. Furcht vor Nachteilen haben muss, weil er durch seine Unterschrift seine Unterstützung öffentlich gemacht hätte.“

Die hervorragende Arbeit des Herrn Schmitz wird die Runde machen.

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
26. Mai. 2020 9:57
Antwort an  Kleiner Eisbär

Richtig, er sagt es ja, werter Kleiner Eisbär.

Das lässt darauf schließen, der Hintergrund dieser Verfassungsbeschwerde dient rein der Veröffentlichung von Fakten und Beweisen, um später nachweisen zu können, dass diese Umstände selbst dem höchsten Gericht bekannt waren.

Ein weiteres Indiz für diese These sind die teils emotionalen Passagen, welche für Rechtsanwälte sonst unüblich sind, was auch darauf hindeutet, dass Herr Schmitz zudem noch an das Gewissen der Herren in ihren Roben appelliert.

Heil und Segen

N8waechter
24. Mai. 2020 22:35

Bettfupherl … :grins:

Bilddatei
Bilddatei
Bilddatei

(Heutige Rautenzeichen im Zwitschernetzwerk: #CoronaUnsinn #Maskenschwachsinn #Obamagate 🙂)

Heil und Segen!
N8w.

Rheinländer
Rheinländer
25. Mai. 2020 9:37
Erdbeerschorsch
Erdbeerschorsch
25. Mai. 2020 13:41

Hier bei uns in Thüringen wird gerade ein Testballon gestartet – oder ein Reibebaum gepflanzt? Keine Ahnung. Bin nur mal neugierig, wieviele Leute nach dem 5.6. immer noch mit Maske in den Geschäften rumlaufen. Aber wahrscheinlich wird der Bodo vorher wieder zurückgepfiffen. Ich denke, er hat Angst, daß sein schöner Techno-Welt-Traum platzt.

miharo
miharo
26. Mai. 2020 13:25
Antwort an  Erdbeerschorsch

Wenn der Bodo das anzettelt, werte Erdbeerschorsch, dann hat die Loge ihm grünes Licht dafür gegeben. Und wenn er das durchzieht, ebenso. Die Absprachen sind gemacht. Nur wir glauben mal wieder daran, daß das Ende noch offen sei.

Zauberer
Zauberer
25. Mai. 2020 15:24

Themenfremd:

Meine Freude darüber ist groß, dass Felix Mitterer an einen fünften Teil der legendären „Piefke-Saga“ arbeitet. In folgendem Netzverweis der siebte Teil-Beitrag (Fall Ischgl wird zur „Piefke-Saga“):

ZIB 2 am Sonntag [tvthek.orf.at]

Wer den mehrteiligen Fernsehfilm aus den frühen 1990er-Jahren nicht kennt, bzw. zur Erinnerung:

25 Jahre Piefke Saga / ORF ZIB Beitrag [YT]

Weiters gibt es noch auf „YT“ den Siebenteiler „Ende der Piefke Saga – Teil ..(1-7).. der Nachbesprechung mit Prominenten“, nach kurzen Filmausschnitten der sehr skurill-satirischen, doch teils prophetischen vierten Folge zu Beginn, eine kontroverse TV-Diskussion. Für viel Zeitersparnis verweise ich auf den Teil 3/7, wo Mitterer mit dem Schützen-Bildungsoffizier würzig diskutiert:

Ende der Piefke Saga – Teil 3 der Nachbesprechung mit Prominenten [YT]

pedrobergerac
pedrobergerac
26. Mai. 2020 15:21
Antwort an  Zauberer

Werte Gemeinde,

kleines Detail am Rande: Der vierte Teil der ursprünglichen Trilogie war von Felix Mitterer als eigenständiges Bühnenstück unter dem Titel „Der Tiroler Frankenstein“ konzipiert worden. Es ist als überzeichnete Gesellschaftskritik gedacht, um zu zeigen, wie man durch „Gehirnamputation“ zu einem Wirtschaftszweig werden kann. Ähnlich wie in Bayern und der Schweiz wurde „Geld zu haben“ als absolutes Muss in der Gesellschaft erhoben. Sei es auch auf Kosten der Natur.

Der „Piefke“ wurde damals nur als Verbraucher-Symbol für den Tourismus herangezogen und hat mit Anti-Deutscher-Haltung nichts zu tun. Diese Touristen aber gegenüber den eigenen Landsleuten zu bevorzugen, erinnert mich stark an die aktuelle Haltung der BRD Verwaltung gegenüber den Autochtonen hierzulande.

Zauberer
Zauberer
26. Mai. 2020 18:48
Antwort an  pedrobergerac

Ähnlich wie in Bayern …“

Da gibt es aber doch, wie ich meine, enorme Unterschiede. Wäre als Beispiel der Weitsee bei Reit im Winkl nicht in Bayern, sondern in Tirol, wäre ein Parkscheinautomat absoluter Mindeststandard. Dafür hätte man allerdings gewiss nicht das „Problem“, bei Bedarf Verpflegung und Sonnenschirm selbstversorglich dabei zu haben.

Zauberer
Zauberer
26. Mai. 2020 17:44
Antwort an  Zauberer

Nachtrag:

Die letzten Worte von Felix Mitterer in der „Nachbesprechung“:

„Ich bin halt der Meinung, der Massentourismus ist eine Seuche, die alles vernichtet, auf der ganzen Welt nämlich – Das muss ja nicht der Karl Friedrich aus Berlin sein, das kann der Innsbrucker am Gardasee sein oder der Wiener in Carolles, völlig „wurscht“, der Massentourismus vernichtet alles. Und mir fällt halt auf, dass bei uns das besonders schlimm ist! Ich kenne keine Architektur, die so widerlich ist, wie unsere Fremdenverkehrsarchitektur in Tirol. Also diese aufgeblasenen Bauernhäuser, mit diesen angeberischen geschnitzten Balkonen. Die ganze Pseudo-Volksmusik ist widerwärtig und auf dem untersten Niveau, und die Menschen benehmen sich auch so, spielen auch so ihre Rolle. Das ist meine Meinung, und wenn es zur Diskussion angeregt hat, ich hoffe es, dann hab ich mein Ziel erreicht.“

In diesem „heiligen“ Land lebe ich nun seit über acht Jahren. Bei einem Gespräch an der Bar mit einem Einheimischen, der bei den Kitzbüheler Bergbahnen arbeitet, sagte ich mal: „Nach meiner Schätzung sind bei den Immobilien ja inetwa 50 % ausländische Besitzer!“ Die Antwort war „untertrieben“, er sprach von zwei Drittel. „Toplagen“ sind verbaut mit Häusern, die die meiste Zeit leer stehen. Bei Baugrundstücken sind Quadratmeterpreise von € 1.500,- normal, und wer glaubt, bei hoher Lebensqualität, irrt gewaltig. Kürzlich wurde in Kitzbühel ein Baugrundstück an den Höchstbietenden für € 10.000,- pro Quadratmeter verkauft.

Noch zu Pseudo-Volksmusik und v. a. widerwärtig:

Bei der 70er-Feier der Mutter meiner Lebensgefährtin war ein Solist mit Ziehharmonika engagiert. Blöderweise war er bei Ankunft schon ziemlich besoffen, und als er dann auch noch bei Anwesenheit der Enkelkinder in vielen Altergruppen sang: „Zipfü eini, Zipfü aussa, oba heit geht´s guat, oba heit geht´s guat,…“. Naja, wenigstens hat es ihn bei einer Begegnung Jahre später ziemlich schwer getroffen, nachdem ich dies angesprochen hatte …

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Zauberer
Zauberer
Zauberer
26. Mai. 2020 18:29
Antwort an  Zauberer

Werter Nachtwächter,

der letzte Absatz meines Kommentars ist nicht Zitat oder ähnliches jemandes anderen, sondern eine persönliche Erfahrung von mir. Für eine Änderung in unmissverständliche Darstellung bedanke ich mich im voraus …

N8waechter
26. Mai. 2020 18:32
Antwort an  Zauberer

Danke für den Hinweis, werter Zauberer, wurde soeben ausgebessert. Der Absatz stand in Anführungsstrichen, daher hatte ich angenommen, es sei ebenfalls ein Zitat.

Heil und Segen!
N8w.

LKr2
LKr2
25. Mai. 2020 20:10
N8waechter
25. Mai. 2020 23:02

Heute kein Betthupferl, sondern wichtige Informationen zu Verbesserungen der Kommentarfunktionen, welche durch eine Aktualisierung des Kommentar-„Plugins“ möglich wurden:

Neu: Formatierungsmöglichkeiten für Kommentatoren
Neu: Optionen für Kommentar-Abos
Neu: Bezugnahme mit dem @-Zeichen
Neu: ePost bei Bezugnahme mit dem @-Zeichen
Neu: Anzeige an wen geantwortet wurde
Neu: Daumen rauf und runter

Die neuen Funktionen stehen allen Kommentatoren zur Verfügung. Nutzt sie bitte auch, denn meine Moderationszeit wird dadurch spürbar verkürzt. (Nur bitte nicht übertreiben mit den Unterstrichen und Kursivstellungen. Danke. 😉)

Aufrichtigen Dank an KG200 für die herausragende administrative Arbeit! 🙂

Heil und Segen und gute N8!
N8w.

miharo
miharo
26. Mai. 2020 13:34
Antwort an  N8waechter

Schön, werter N8w,

gut wäre jetzt noch ein Vorschau-Knopf und dann – bei nicht gefallen – die Möglichkeit zu editieren. Geht das?

N8waechter
26. Mai. 2020 15:00
Antwort an  miharo

Werter miharo,

Vorschau-Knopf ist leider nicht im Angebot, editieren lässt sich ein Beitrag 15 Minuten lang durch den Verfasser (solange noch niemand darauf geantwortet hat). 😉

Heil und Segen!
N8w.

Der Wolf
Der Wolf
27. Mai. 2020 14:37
Antwort an  N8waechter

Ich vermisse die vormalige Korrekturfunktion. Findet man sie jetzt im Formatierungsmenü?

N8waechter
27. Mai. 2020 15:10
Antwort an  Der Wolf

Bilddatei 😉

Der Wolf
Der Wolf
28. Mai. 2020 19:14
Antwort an  N8waechter

Danke!

Adler und Löwe
Adler und Löwe
26. Mai. 2020 9:49

Corona Experten haben festgestellt: Hunde erschnüffeln am Geruch von Urin ob jemand positiv oder negativ ist.

Hunde können Corona-Infektion im Urin erschnüffeln [swr.de]

„In Finnland konnten Hunde in einer Pilotstudie am Geruch des Urins unterscheiden, wer mit Corona infiziert war und wer nicht. Angeblich waren die Supernasen dabei genauso treffsicher wie ein PCR-Test.“

Na, das lässt ja hoffen. 🙂

Falsch-negative Ergebnisse bei diagnostischer PCR wegen PCR-Inhibition: Überwachung mit internen Kontrollen [link.springer.com]

Nur frage ich mich, wie das mit diesen Forschungsergebnissen zusammenpasst:

Erstmals Hund in den USA mit Corona infiziert [rtl.de]

Und wenn die Hunde dann auch eine Maske tragen, dürfte das mit dem schnüffeln schwierig werden:

Bilddatei

Herr, schmeiß Hirn runter …

Bilddatei

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Adler und Löwe
Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
26. Mai. 2020 14:10
Antwort an  Adler und Löwe

Herr, schmeiß Hirn runter …“

Da ist es … 🙂

Endlich: Herr wirft Hirn vom Himmel [der-postillon.com]

Amelie
Amelie
26. Mai. 2020 16:28
Antwort an  Adler und Löwe

„Erstmals Hund in den USA mit Corona infiziert“

Der hat wohl zu viel geschnüffelt? Da bleibt dann nur noch zu hoffen, dass er anschließend nicht sein Herrchen oder Frauchen abgeknuscht hat.

Sailor
Sailor
26. Mai. 2020 10:05

ABC News, bekannt auch durch die wunderbaren Naturaufnahmen/Videos von Kim am nordkoreanischen Weißkopf-Berg (Paektusan)) berichtet aktuell aus der Welt der Tiere. Und dies nun ausnahmsweise einmal nicht in Form von bedrohten, erkrankten und genesenen sibirischen Tigern oder auch weltweit bedrohten Schildkröten …:

84-year-old alligator rumored to belong to Adolf Hitler dies in Moscow Zoo [abcnews.com]

Auszug & Übersetzung:

„84-jähriger Alligator, der angeblich Adolf Hitler gehört, stirbt im Moskauer Zoo

Er liebte eine Massage, und wenn ihm etwas nicht gefiel“, wusste er, wie er es zeigen konnte. Saturn, ein Alligator internationaler Intrigen, ist am Freitag im Moskauer Zoo im Alter von 84 Jahren gestorben. Das allein machte Saturn schon ungewöhnlich. In freier Wildbahn beträgt die normale Lebenserwartung eines Alligators 30 bis 50 Jahre. Doch die Langlebigkeit war der am wenigsten ungewöhnliche Aspekt der Saturn-Biographie. Saturn wurde 1936 in der Wildnis irgendwo in Mississippi geboren und in den Berliner Zoo gebracht, aus dem er am 23. November 1943 nach einem alliierten Bombenangriff auf Berlin verschwand. Eine Bombe traf direkt das Aquarium des Zoos, und den damaligen Berichten zufolge wurden dort alle Alligatoren und Krokodile in Gefangenschaft getötet. Tatsächlich haben von den 16.000 Tieren, die einst im Berliner Zoo gehalten wurden, schätzungsweise weniger als 100 den Krieg überlebt. Saturn war einer von ihnen …“

deepl.com/…

Ich wünsche allen eine entspannte Woche. 🙂

P.S.: Danke, werter SvX, für eine weitere wunderbare Kolumne. 🙂

Magnus
Magnus
26. Mai. 2020 11:36

Ein Weckruf – In Zeiten der Krone

Bleierne Schwere liegt über dem Land, Europa und der ganzen Welt. Corona hat Einzug gehalten, ein weltweites Ereignis ist über uns hereingebrochen. Die „Wissenschaftler“ haben etwas entdeckt, die Politik hat willfährig vollstreckt, die Börsen wollten es nicht glauben, die Banken sind dienstbeflissen, die Menschen haben es über sich ergehen lassen, das soziale Miteinander ist vergiftet.

Aber nun neigt sich auch dieses Schauspiel dem vorläufigen Ende zu, und es gibt kein „Happy End“. Dieses Mal kommt es anders, dieses Mal kommt nicht der „Markt“ und richtet alles wieder mit Unterstützung der politischen Kaste. Dieses Ereignis Namens Corona ist kein Betriebsunfall der „Steuerung“ oder der „Dunklen aus den Tiefen Sümpfen“, es ist die Abrissparty der bisher bekannten Welt.

Es hat sich zuviel aufgestaut, das „System mit seiner Steuerung“ ist am Ende! Jahrzehnte, gar Jahrhunderte wurde nun herumgewerkelt und nun ist Feierabend! Die Menschen weltweit kommen allmählich ans Denken, sie merken, dass hier etwas ganz und gar nicht stimmt. Hier bei uns treibt die derzeitige Situation wieder einmal ganz besondere Stilblüten. Die größte Gruppe bilden die Mainstream-Jünger, auch gerne als Schlafschafe diskreditiert, weil wir, die marginale Randgruppe der „Vollinformierten“ ja schon „viel weiter“ sind.

Was gibt es nicht alles für Phänomene: die einen wollen von uns gefragt werden, an anderer Stelle „müllert“ es, einige haben einen Heiland Namens Stefan gefunden und wieder andere wissen, dass es nur auf reichlich Liebe ankommt. Dazwischen laufen noch ein paar langjährige Marktschreier herum, als Stimmmungsmacher sozusagen. Abseits stehen die alten Schlachtrösser, die ewig Gestrigen in ihren angestammten Bereichen.

Ein heilloses Durcheinander ist entstanden. Politik planlos, Banken konzeptionslos, Währungen wertlos, Wirtschaft hoffnungslos und die Menschen orientierungs- und führungslos! Wo stehen wir, wo wollen wir hin?

Wir, das Deutsche Volk, sind in der Verpflichtung uns endlich unserer Verantwortung zu stellen. Deutschland ist der Schlussstein und der Schlüssel zugleich. Wir müssen uns entscheiden, was wir für unsere Zukunft wollen und müssen das dann auch tun! Wir haben die Aufgabe, die sogenannte Nachkriegsordnung zu beenden und der Welt den Frieden zu ermöglichen!

Wir müssen voranschreiten und zuvor noch einige Hausaufgaben erledigen. Wir müssen unsere Souveränität wiederherstellen, und das geht nur, wenn wir uns vereinen und gemeinsam wieder heimkehren in das Deutsche Reich! Wir müssen unseren Mitmenschen klare Orientierung ermöglichen und gemeinsam die Zukunft gestalten.

Hierzu müssen wir nun beginnen vereint anzupacken und den Weg freizuräumen, um unser Ziel zu erreichen. Das Ziel ist ein souveränes Deutsches Reich, inklusive Preußen, denn ohne Preußen kein Reich.

Ein jeder sollte sich selbst überprüfen und sich fragen, was er nun beitragen kann. Wir haben nicht mehr viel Zeit, uns zu organisieren, denn die Gefahr der Fremdbestimmung ist nicht gebannt, ein „Umlackieren“ der durch Parteien getragenen BRiD ist nicht gebannt. Deshalb sollten sich alle aktiv einbringen und die Erben Bismarcks, aber auch anderer prägender Reichskanzler sich vereinen und gemeinsam das Deutsche Reich errichten! Hilfe von Außen wird uns dabei nicht zuteil werden, es ist allein unsere Aufgabe, so wie es unser Reich unseres Volkes ist!

miharo
miharo
26. Mai. 2020 13:54
Antwort an  Magnus

Werter Magnus,

ich war letzten Samstag um 12:30 Uhr bei der Demo am Bismarck-Denkmal am großen Stern in Berlin. Offizieller Beginn war um 12 Uhr. Als ich dort ankam, war schon alles in Auflösung begriffen. Die Polizei sah die Abstandsregeln nicht eingehalten und der Aufforderung Kameras zu entfernen wurde nicht nachgekommen.

Aber mal unabhängig davon: Laß es anfangs 150 Leute gewesen sein, die da demonstrieren wollten. Mehr waren dort nicht. D.h. ohne Hilfe von außen – von wo auch immer – wird das wohl nichts. 😉

ich habe nachgedacht
ich habe nachgedacht
26. Mai. 2020 18:01
Antwort an  miharo

Nicht jeder muss bei einer Demo sein, es geht auch anders:

Arne Schmitt spielt in Recklinghausen für Respekt [YT]

Ich denke, es gibt doch mehr Menschen, die sich anders wehren, als wir denken!

Frigga
Frigga
26. Mai. 2020 14:26
Antwort an  Magnus

[hierhin ausgelagert]

Banause
Banause
26. Mai. 2020 14:39
Antwort an  Magnus

Ick spring nur aus’m Fenster, wenn et der Nachtwächter sagt! 🤪

Der Wolf
Der Wolf
26. Mai. 2020 16:33
Antwort an  Magnus

@magnus

Werter Kamerad,

dem Allermeisten kann ich nur voll zustimmen – daß die Gefahr des „Umlackierens“ der BRD und damit die Beibehaltung der verhaßten Zustände noch nicht gebannt ist, inbegriffen. Allerdings glaube ich sehr wohl an Hilfe von außen, die wir allerdings durch eigenes Handeln aktivieren müssen. Denn niemand kann ein Volk befreien, daß sich gar nicht befreien lassen will. Diese Hilfe haben wir übrigens stets erhalten (und als Volk, trotz gewisser Einschränkungen, ganz sicher auch verdient), wenn vielleicht auch nicht in der von Manchem gewünschten Form. Beim Prozeß der Heilung darf man eben nicht alles allein dem „Arzt“ bzw. Retter überlassen. Unsere tatkräftige Mithilfe ist gefragt und sowieso eine kameradschaftliche Selbstverständlichkeit. Und je mehr Deutsche das begreifen, umso sanfter wird sich der Übergang für uns gestalten.

Selbst im allerschlimmsten Falle würde ein „Sieg“ der Dunkelmächte nur von kurzer Dauer sein. Ihr Urteil ist gesprochen, wenn auch noch nicht vollstreckt. Den Zeithorizont des Übergangs – vor wenigen Wochen eher nur eine vergleichsweise vage Zukunftsvorstellung – haben wir nunmehr endgültig erreicht. Hoffen und beten wir, daß unsere Kraft und Geduld dabei nicht auf eine unverhältnismäßige Probe gestellt wird.

Doch, ohne es zu wollen, haben die Dunkelmächte mit den jetzt beschlossenen Maßnahmen ihr eigenes letztendliches und endgültiges Scheitern eingeleitet. Zurückziehen können sie sich auch nicht mehr, denn dann sind sie sowieso erledigt. Ihnen bleibt nur noch die Flucht nach vorn. Jetzt sind sie die Getriebenen.

Es gibt nicht nur das Böse in der Welt.

Gott mit uns!

Amelie
Amelie
26. Mai. 2020 16:55
Antwort an  Magnus

„… denn die Gefahr der Fremdbestimmung ist nicht gebannt, ein „Umlackieren“ der durch Parteien getragenen BRiD ist nicht gebannt.“

Dabei ziehen Politik und Kirche am selben Strang:

Berliner Kirche bietet Muslimen „Corona-Asyl“ – Freitagsgebet in christlichem Gotteshaus

Jeder einzelne Bericht dieses Domradios könnte mich auf die Palme bringen, deshalb lese ich 99,9 % schon gar nicht mehr.

Frühlingsblume
Frühlingsblume
26. Mai. 2020 18:05
Antwort an  Magnus

Hilfe von Außen wird uns dabei nicht zuteil werden

Respekt, Sie kennen sich aber aus. Ich würde mal sagen, ob und wer uns wann zur Hilfe kommt oder auch nicht, werden wir noch sehen. Da sollten wir mal die Nacht nicht vor dem Morgen verurteilen.

Deshalb sollten sich alle aktiv einbringen und die Erben Bismarcks, aber auch anderer prägender Reichskanzler sich vereinen und gemeinsam das Deutsche Reich errichten!

Wau eine eigene Reichsgründung!

Das können Sie gerne machen, wenn Sie dafür einen freien Landstrich finden der staatenlos ist. Warum nicht, vielleicht in Afrika? Ich würde es dann aber nicht Deutsches Reich nennen, sie wissen ja, die Sache mit dem Urheberrecht von geschützten Begriffen. Da versteht nicht jeder Spaß.

Für das Gebiet der jetzigen BRD würde ich dies lieber unterlassen, da dieses definitiv Teil des real existierenden Deutschen Reiches ist und somit nicht für eigene Reichsgründungen zur Verfügung steht.

Heil, Segen und Erleuchtung!

N8waechter
26. Mai. 2020 18:30
Antwort an  Frühlingsblume

@Frühlingsblume
@Magnus

Werte Frühlingsblume,

ich hatte Dich kürzlich schon einmal darum ersucht, hier mehr als nur heiße Luft abzulassen. Rückmeldung = Fehlanzeige.

Eine Überzeugung zu haben und für diese einzustehen, halte ich für sehr begrüßenswert. Gegen andere allerdings zu stänkern, kommt bei mir nicht gut an, besonders dann, wenn es in aller Regelmäßigkeit inhaltsfrei und ohne ein Angebot eigener Ideen oder Hinweise auf Quellen oder dergleichen geschieht, auf welche sich die eigenen Überzeugungen stützen.

Heil und Segen. Und: Erleuchtung.
N8w.

Frühlingsblume
Frühlingsblume
27. Mai. 2020 13:41
Antwort an  N8waechter

Werter Nachtwächter, ich betrachte meine maximal sarkastische Antwort auf die Thesen von Magnus, keineswegs als „Gestänkere“ Diesbezüglich habe ich mich Ihm bereits erklärt.

Diese zeigen vom Unverständnis, dass es selsbt hier in Ihrem Blog nicht wenige Menschen gibt welche weder bis Heute den Unterschied zwischen BRD und Deutschland bzw. deutsches Reich begreifen, irgendwelche dahergelaufenen Blender als Kaiser ausrufen wollen und auch nicht verstehen können oder wollen, dass selbst nach Auskunft des BRD Verfassungsgerichtes das Deutsche Reich unzweifelhaft bis heute weiterbesteht.

Wenn sie meien Aussgagen als inhaltsfrei und ohne ein Angebot eigener Ideen bezeichen, dann betrachte ich dies schon als beleidigend.

Wenn Sie die Existenz unseres Deutschen Reiches anzweiflen ist die legitim. Vermutlich ist Ihnen noch nicht in den Sinn gekommen, dass wir hier von Dingen mit einer sehr hohen Brisanz reden für welche Ihnen garantiert niemand öffentliche Beweise in einem Blog präsentieren wird. Abgesehen davon habe ich auch dies schon einmal geschrieben, die Welt ist voll von unseren Zeichen, man muss sich nur die Mühe machen diese zu finden und auch sehen zu wollen.

Weder ich und schon gar nicht das Reich haben es nötig irgend jemand etwas zu beweisen. Ich riskiere hier ohnehin schon sehr viel nur in guten Absicht Menschen aus der Verblendung und Irrwegen in die Realität zu führen.

Wenn sie denken dies wäre alles heiße Luft und es ginge mir darum mich wichtig zu machen, so lasse ich eben die Menschen zukünftig in Ihrem Glauben, die BRD wäre ein Staat, das Rech gibt es nicht, die Ehre ist eine Scheibe und der neue Kaiser heißt Stefan. Mir tut es leid für Menschen welche an der Wahrheit interessiert sind.

N8waechter
27. Mai. 2020 15:15
Antwort an  Frühlingsblume

Diese Wortmeldung lasse ich einfach mal in Form und Wortlaut so im Raum stehen, spricht sie doch für sich.

Deichelmauke
Deichelmauke
27. Mai. 2020 17:09
Antwort an  Frühlingsblume

Ihr Streithammel,

könnte es sein, daß Ihr aneinander vorbeiredet? Ein ganz klein wenig? Aber ansonsten in etwa das gleiche meint?!

Spalte und herrsche funktioniert also auch hier …

Heil und Segen uns allen

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Deichelmauke
Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
27. Mai. 2020 20:14
Antwort an  Deichelmauke

Spalte und herrsche funktioniert also auch hier …“

Ich danke Dir für diesen Kommentar, liebe Deichelmauke!

Ich verfolge diese Diskussion auch schon eine Weile und finde – in Anbetracht der Tatsache, dass die jetzige Zeit sehr nervig ist und an uns allen nicht spurlos vorbeigeht –, dass es durchaus auch mal etwas kerniger zur Sache gehen kann. Weder von Magnus noch von Frühlingsblume wurden Beleidigungen geäußert und beide sind – ohne Frage – aufrechte Mitstreiter! Es wäre doch absurd, wenn der Aufruf von Magnus zum „Vereinen“ in erster Konsequenz zur weiteren Spaltung führt.

Bei allem Verständnis für gegensätzliche Meinungen, sollte man dann auch wieder die Emotionen herunterfahren und sich die Hand geben – anderseits spielen wir (((jenen))) wieder in die Hände.

Allen Heil und Segen

N8waechter
27. Mai. 2020 21:03

Bilddatei 🙂

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
27. Mai. 2020 21:18
Antwort an  N8waechter

Kartenspielen soll ja bekanntermaßen entspannen … 😉

Loriot — „Skat“ (Original-Sketch) [YT]

N8waechter
27. Mai. 2020 21:48

Genau:

»Spiel ist etwas heiteres, es soll Freude machen. Im Übrigen brauchen Sie einen dritten Mann. Ich nicht.» „Zack“! 😉

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
27. Mai. 2020 21:53
Antwort an  N8waechter

… köstlich. 😀

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
26. Mai. 2020 19:25
Antwort an  Frühlingsblume

@Magnus sagt:

Deshalb sollten sich alle aktiv einbringen und die Erben Bismarcks, aber auch anderer prägender Reichskanzler sich vereinen und gemeinsam das Deutsche Reich errichten!

@Frühlingsblume sagt:

Wau eine eigene Reichsgründung!

‚Das Deutsche Reich errichten‘ bedeutet nicht, ein eigenes Reich zu gründen. Der Satz von Magnus ist wohl formuliert und muß zwingend in seiner Gesamtheit betrachtet und verinnerlicht werden (wie auch der ganze Kommentar).

Ergänzend dazu dieser Beitrag des geschätzten Kameraden Der Wolf:

Und die Wahrheit wird uns frei machen [die-heimkehr.info]

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Kleiner Eisbär
Magnus
Magnus
26. Mai. 2020 20:17
Antwort an  Frühlingsblume

Werte Frühlingsblume,

Ihr Ton ist interessant, Ihre Belesenheit und Wissen über diese Netzseite recht dürftig! Sie erwecken nicht den Anschein zu wissen, wem Sie schreiben! Aber vielleicht entdecken Sie ja noch den Fehler.

Ihr „Herumgeballer“ ist nichts als heiße Luft! Ich habe zur Einheit aufgerufen, um ein breit getragenes Deutsches Reich wiedererstehen zu lassen und die einzelnen Fraktionen aus den Schützengräben zu holen.

Aber bleiben Sie ruhig in Ihrem Schützengraben sitzen und spritzen weiter Gift und Galle! Ich kümmere mich solange um unser Reich – wie wir es in der Familie schon seit Jahrhunderten tun!

Frühlingsblume
Frühlingsblume
27. Mai. 2020 12:59
Antwort an  Magnus

Werter Magnus,

nein Sie haben Recht, ich weiß nicht, wem ich schreibe, genauso wenig wie Sie dies wissen. So wie Sie sich äußern: „vielleicht entdecken Sie ja noch den Fehler und nichts als heiße Luft!“, sind Sie vermutlich adelig, oder gar ein Pseudonym des Nachtwächters. Aber ehrlich gesagt spielt das für mich keine Rolle, den ich beurteile nicht die Person, sondern deren Wort und Tat. Jedenfalls scheinen sie ein etwas humorloser und dafür ein sehr von sich eingenommener Zeitgenosse zu sein.

Im Grunde stimme ich vielem was Sie schreiben ja sogar zu und habe lediglich ironisch, mit einer Brise Sarkasmus Ihre Absicht kommentiert, ein Reich errichten zu wollen. Möglicherweise habe ich Sie hier auch falsch verstanden und sie wollen kein neues Reich errichten, sondern dem alten bereits bestehenden Reich wieder Geltung verschaffen. Sollte es so gemeint sein, bitte ich untertänigst um Entschuldigung.

Natürlich war das mit Afrika kein ernstgemeinter Vorschlag, sondern ein Scherz, ebenso wie der Verweis auf das Urheberrecht – spätestens an diesem Punkt hätte ich gehofft, dass kluge Mensch erkennen, dass mein Hinweis zwar provozierend (zum Nachdenken), aber keineswegs bösartig gemeint war. Was übrigens den Ton bei niedergeschriebenen Gedanken betrifft, so vertut man sich hier sowohl als Schreiber wie auch als Leser leicht.

Im Grunde haben mich zwei Punkte an Ihrem Beitrag gestört, zum einen der Hinweis:

Hilfe von Außen wird uns dabei nicht zuteil werden

Bei allem Respekt, wo Sie sich doch nach eigenen Angaben so um unser Reich kümmern, möchte ich stark bezweifeln, dass Sie dies beurteilen können. Deshalb habe ich diese arrogante Aussage genau auf dieselbe arrogante Art beantwortet.

ein breit getragenes Deutsches Reich wiedererstehen zu lassen

Beim zweiten Punkt zitiere ich mal den Kameraden Wolf als Kronzeugen: „Das Reich müssen wir ganz sicher nicht errichten, weil es bereits existiert – das sollte ja eigentlich auf diesem Bog allgemeiner Konsens sein.“ Sollte man meinen!

Zu Ihrer Aussage:

Aber bleiben Sie ruhig in Ihrem Schützengraben sitzen und spritzen weiter Gift und Galle!

Erstens spritze ich weder Gift noch Galle, noch befinde ich mich in einem Schützengraben, sondern bin immer und gerne zu einem seriösen Meinungsaustausch und einer Zusammenarbeit mit Menschen, welchen etwas an unserem Land liegt, bereit.

lotse
lotse
27. Mai. 2020 15:01
Antwort an  Frühlingsblume

Mit einem Schmunzeln lese ich gerade den „verbalen Schlagabtausch“ von @Magnus und @Frühlingsblume. Es zeigt zumindest, daß sich jeder, wenn auch auf seine Art, um das Kernthema sorgt. Es scheint, daß dabei dem Namen nach @Frühlingsblume ein wenig Spätfrost abbekommen hat und dem entsprechend frostig Ihre Worte formuliert. Und @Magnus hatte im entscheidenden Moment Lust auf „Magnum“, mit ordentlichem Kaliber und ohne Schalldämpfer.

Und aus der Sicht eines Dritten, in diesem Falle meiner Sicht, liegen in beider Kommentare brauchbare Gedanken. Natürlich ist jede Hilfe, auch von Außen willkommen, aber was ist ein Sieg wert, wenn andere ihn für mich errungen haben. Die Zeit zum Zurücklehnen, Chips kaufen und „genieße die Show“ ist offensichtlich vorbei. Mit diesem Gedanken konnte ich mich ohnehin nicht anfreunden. Aufgabe der Stunde ist es für Jeden selbst zu formulieren: Was möchte ich und wie ist das gesteckte Ziel erreichbar? Wer kann mir helfen und wem ich? Und wenn es „nur“ ein Kommentar ist, als solcher will auch dieser hier verstanden sein.

Liebe Grüße …
ein lotse

Magnus
Magnus
27. Mai. 2020 17:10
Antwort an  Frühlingsblume

Werte Frühlingsblume,

belassen wir es dabei. Aneinander vorbeizureden bringt nichts.

Der Wolf
Der Wolf
27. Mai. 2020 10:01
Antwort an  Frühlingsblume

Werte Kameraden,

manchmal ist es nicht so leicht mit den richtigen Begriffen, und nicht immer ist es hilfreich, sich nur auf das Gemeinte zu verlassen. Also: Das Reich müssen wir ganz sicher nicht errichten, weil es bereits existiert – das sollte ja eigentlich auf diesem Bog allgemeiner Konsens sein. Und ich unterstelle dem Kameraden Magnus, daß er das genauso sieht.

Zum Weiterlesen hier klicken
Die Frage ist jetzt natürlich, ob das Reich lediglich als (noch vorhandenes) Rechtssubjekt existiert – dann wäre es logisch, es als handlungsfähiges Staatsgebilde wiederzuerrichten bzw. wiederherzustellen – oder ob es als (immer noch) handlungsfähiges, souveränes Machtorgan des Deutschen Volkes bereitsteht, wenn vielleicht auch nur im Hintergrund bzw. im Verborgenen. Hier verfügen wir zwar über zahlreiche Indizien, aber letztlich kann der endgültige Beweis für die Existenz der reichsdeutschen Macht sinnfällig erst in dem Augenblick erbracht werden, wenn die ersten Reichsflugscheiben vor dem Berliner Kanzleramt landen.

Bis dahin müssen wir uns mit Indizien und Aussagen aus zweiter Hand begnügen. Diese Indizien und diversen Zeugenberichte sind allerdings so zahlreich und umfassend, daß ein Irrtum über die fortbestehende Existenz des Reiches sowie seine Fähigkeit zu einer machtvollen Entscheidung gegen die Dunkelmächte und Verräter so gut wie ausgeschlossen ist oder doch wenigstens weitgehend ausgeschlossen werden kann.

Wer darüber hinaus über wirklich interne Informationen über die Absichten unserer Kameraden verfügt, würde sich aus nachvollziehbaren Gründen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht in einem öffentlichen Forum wie diesem darüber auslassen. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, daß er dazu die Erlaubnis besäße. Er würde höchstens eine Diskussion wie diese im Stillen aufmerksam beobachten. Es gibt natürlich Dinge, die jedermann sich über die öffentlich zugänglichen Informationen selber zusammenreimen kann. Deswegen erscheint es mir sinnvoller, seine persönlichen Überzeugungen bezüglich des Handelns der Dritten Macht anderen gegenüber, die in diesen Fragen nicht so firm sind, als solche im einzelnen etwas deutlicher zu kennzeichnen.

Was für viele zu Zweifeln Anlaß gibt, ist die nahezu hermetische Verschlossenheit der Reichsdeutschen, die zwar offenbar handeln, aber stets ohne irgendwelche öffentlichen Bekundungen und Verlautbarungen, wie wir es von anderen Mächten gewohnt sind. Die Gründe hierfür sind leicht nachvollziehbar; sie wurden aber bereits schon vielfach erörtert, wenn auch teilweise auf anderen Blogs. Daher schenke ich mir jetzt die Einzelheiten.

Wenn Kamerad Magnus neben Bismarck auch noch auf „andere“ Reichskanzler verweist, dann kann – wenn man das historische Format der unterschiedlichen Reichskanzler in Betracht zieht – ja kaum Friedrich Ebert, Reichskanzler Müller oder von Papen oder Schleicher gemeint sein. „Aha!“, dachte ich mir schmunzelnd, „die Auswahl an Genies in den Reihen besagter Kanzler ist ja nun wirklich nicht so riesengroß.“ Aber es macht auch nichts, wenn das ganze politische Spektrum gemeint ist, sofern es aus ehrlichen Patrioten besteht und diese sich Deutschlands Existenz und seiner Wiedergeburt verpflichtet fühlen und – das Wichtigste! – bereit sind zusammenzuarbeiten.

Das ist ja nun mal unser klassisches Hauptproblem: Die Einheit unter uns Deutschen. Und diese muß wiederhergestellt werden. Nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich. Und das sehe ich auch als Hauptanliegen von Magnus. Aus diesem Grunde finde ich das Afrika-Beispiel des Kameraden Frühlingsblume nicht wirklich passend, denn ich glaube kaum, das Magnus ein Konkurrenzunternehmen zum bestehenden Reich aufbauen will. Im Gegenteil: Er warnt sogar vor einer Übernahme der Reichsidee durch feindliche Kräfte. So ist es jedenfalls bei mir angekommen.

Wenn wir daher schon von der Einheit reden, dann müssen wir damit bei uns selbst beginnen. Wenn es dabei gelegentlich auch etwas zu polemisch wird: Solange wir über die unvermeidlichen kleineren Differenzen wieder zusammenfinden, ist alles gut. Ein gewisser Freimut schadet solange nicht, solange wir den anderen in seinen ehrlichen Absichten respektieren. Jedenfalls halte ich es für angebrachter, im Zweifelsfalle seinen persönlichen Unmut etwas zurückzunehmen.

Sobald wir die wahren Absichten des anderen wieder wahrnehmen, sollte es möglich sein, auf die sachliche Ebene zurückzukehren und trotz weiter bestehender Differenzen im einzelnen, wieder aufeinander zuzugehen.

MdG

Lena
Lena
27. Mai. 2020 11:47
Antwort an  Der Wolf

Bis dahin müssen wir uns mit Indizien und Aussagen aus zweiter Hand begnügen. Diese Indizien und diversen Zeugenberichte sind allerdings so zahlreich und umfassend, daß ein Irrtum über die fortbestehende Existenz des Reiches sowie seine Fähigkeit zu einer machtvollen Entscheidung gegen die Dunkelmächte und Verräter so gut wie ausgeschlossen ist oder doch wenigstens weitgehend ausgeschlossen werden kann.“

3 Indizien:

Der Erzwungene Krieg, von David L. Hoggan [archive.org]

5.1) Die sog. Demokratie und der richtige Faschismus [wilhelmderzweite.wordpress.com]

Freispruch für Deutschland, von Dr. Robert L. Brock [PDF | agmiw.org]

Gott mit uns!
Lena

Reiner Sinn
Reiner Sinn
27. Mai. 2020 16:49
Antwort an  Der Wolf

Werter Der Wolf,

danke für Deine Kommentierung! Gezeter untereinander wird uns nicht voranbringen, sondern zersetzen. Die schon sehr lange Zeit des Hoffens setzt uns allen mehr oder weniger zu, was zu mißmütiger Stimmung und Nervenschwächung führt.

Wenn, was ich inzwischen vermute, der „Deep State“ seine Strategien mittels künstlicher Intelligenz oder sagen wir besser mit Simulationssoftware, die sehr zeitnah und umfassend die Reaktionen abgreift und verwertet, ist gerade die Erschöpfung der „Nichtmainstreamselbstdenker“ beabsichtigt.

Ein, wenn nicht überhaupt das Problem ist das Bewußtsein der Deutschen Völker zum Deutschen Reich. Ohne ein solches sind die Voraussetzungen für gewünschte Veränderungen, für Einigkeit und Recht und Freiheit sehr bescheiden.

Also nicht gegeneinander, sondern füreinander und vorallen gegen die eigenen Schwächen kämpfen.

Heil, Willensstärke und Segen uns allen

Rabe
Rabe
28. Mai. 2020 10:22
Antwort an  Reiner Sinn

Werter Reiner Sinn,

Oder man kämpft für die eigenen Stärken bzw. diese zu formen und herauszubilden. Anstatt gegen etwas zu kämpfen. Wenn man etwas hat, für das man kämpfen kann, ist das meiner Ansicht nach immer besser, als wie wenn man nur gegen etwas kämpfen kann.

Denn meinem Verständnis nach muss man, um wirklich für etwas kämpfen zu können, die Kraft des menschlichen Geistes verwenden und zumindest im eigenen Geist ein so gut wie möglich klares Bild von dem formen (worin die Deutschen meines Wissens das größte Potenzial haben), was man möchte. Man muss wissen, was man will. Ob nun in Bezug auf sich selbst, seine Familie, seine Sippe, seinen Stamm, sein Volk, sein Land usw. Das ist die Voraussetzung und der Punkt, an dem Gott meiner Einschätzung nach anfängt, mit einem zu arbeiten.

H u S
Rabe

Markward
Markward
28. Mai. 2020 11:23
Antwort an  Rabe

Wenn man etwas hat, für das man kämpfen kann, ist das meiner Ansicht nach immer besser, als wenn man nur gegen etwas kämpfen kann.“

Volle Zustimmung, werter Rabe.

Passt zwar nicht zu 100 % zu Deinem Kommentar, passt aber zum Aufruf zur Einheit, deshalb zitiere ich mal aus einer Rede vom 1. Mai 1933 auf dem Tempelhofer Feld und ändere ein wenig ab:

„Das ist der Sinn des ersten Mai, der von nun ab durch die Jahrhunderte hindurch gefeiert werden soll, dass an ihm alle die Menschen, die im großen Räderwerk unserer nationalen Arbeit tätig sind, zueinander finden, und gegenseitig sich einmal im Jahr wieder die Hände reichen in der Erkenntnis, dass nichts geschehen kann, wenn nicht alle ihren Teil an der Arbeit daran vollbringen.“ – „Deutsches Volk, besinne Dich auf Dich selbst, auf Deine Vergangenheit, auf die Leistungen Deiner Väter Großväter, ja auf die Leistungen Deiner eigenen Generation. Vergiss 1475 Jahre Verfall und erhebe Dich empor zu 2000 Jahren deutscher Geschichte.“

H u S
Markward

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Markward
Reiner Sinn
Reiner Sinn
28. Mai. 2020 11:46
Antwort an  Rabe

Werter @Rabe, meine volle Zustimmung zu Deinem Hinweis! Danke Dir! Das gilt natürlich nur, wenn die eigenen Stärken nicht im Denunzieren oder eindeutig im Negativen liegen. 😉 Die gedanklichen und eben auch die sprachlichen Impulse sind wichtig. Dem N8w sei Dank für sein Bestreben und das durch ihn geschärfte Bewußtsein. Heil und Segen

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von N8waechter
Lena
Lena
26. Mai. 2020 18:52
Antwort an  Magnus

Lieber Magnus!

Warum wird nicht oder kann nicht am 23. Mai angesetzt werden? An dem Datum wurde vor 75 Jahren unsere letzte deutsche Regierung (von Deutschen) unrechtmäßig verhaftet. Meinem Empfinden nach sollte dort angesetzt werden. Kannst Du mir das bitte erklären, warum und weshalb dort nicht angesetzt werden soll oder kann?

Gott mit uns!
Lena

N8waechter
26. Mai. 2020 19:01
Antwort an  Lena

(von Deutschen)„?

„Am 23. Mai 1945 wurde die Regierung Dönitz während einer Morgenbesprechung von einem bewaffneten Zug britischer Soldaten im Zuge der Operation Blackout festgenommen.“

Heil und Segen!
N8w.

Ups, Quelle hiermit nachgereicht:

Regierung Dönitz – Verhaftung der Regierung Dönitz [de.wikipedia.org]

Lena
Lena
26. Mai. 2020 19:09
Antwort an  N8waechter

Die deutsche Regierung bestand aus Deutschen, also waren Deutsche, und sie wurden unrechtmäßig von britischen Soldaten (wer hat das veranlaßt?) verhaftet. Daher „(von Deutschen)“. Die deutsche Regierung am 23. Mai 1945.

Gott mit uns!
Lena

N8waechter
26. Mai. 2020 19:12
Antwort an  Lena

Danke.

Heil und Segen!
N8w.

Lena
Lena
26. Mai. 2020 19:59
Antwort an  Lena

Es braucht keinen neuen Staat, wir haben unser Deutsches Reich:

Carlo Schmid Das Deutsche Reich ist nicht untergegangen [YT]

Deutsches Reich nicht untergegangen, Theo Waigel, Tagesschau [YT]

Aus dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 31.07.1973 zum Grundlagenvertrag zwischen der BRD und der DDR – Auszug:

„Orientierungssatz:

Es wird daran festgehalten (vgl zB BVerfG, 1956-08-17, 1 BvB 2/51, BVerfGE 5, 85 <126>), daß das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch die Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die Alliierten noch später untergegangen ist; es besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation nicht handlungsfähig. Die BRD ist nicht „Rechtsnachfolger“ des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat „Deutsches Reich“, – in bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings „teilidentisch“.“

Rechtslage Deutsches Reich – BRD [principality-of-sealand.ch]

Gott mit uns!

Lena

Magnus
Magnus
26. Mai. 2020 20:07
Antwort an  Lena

Liebe Lena,

da Du weißt, das mein Großvater unter den Verhafteten war, verwundert mich Deine Frage! Ich habe das weder geschrieben noch gemeint! Ich habe nur zur Einheit aufgerufen.

HuS

Lena
Lena
26. Mai. 2020 21:00
Antwort an  Magnus

Lieber Magnus, ja, ich weiß. Einheit und Wahrheit für uns wäre schön, in meinem Umfeld besteht beides nicht. Wie können wir Wahrheit und Einheit erreichen? Bei Bismarcks Erben bin ich skeptisch, ebenso bei Preußens und was noch alles dranhängt. Gibt es eine Einheit, ohne vorherige Aufarbeitung der Wahrheit?

Gott mit uns!
Lena

Magnus
Magnus
26. Mai. 2020 21:26
Antwort an  Lena

Liebe Lena,

skeptisch sollten wir sein, aber wir müssen Flagge zeigen und die Zukunft mit gestalten! Deshalb müssen wir aktiv auf alle zugehen, die ähnliches wollen, um das Beste für die Zukunft im Deutschen Reich herauszuholen, und das Andenken unserer Väter und Großväter zu bewahren.

HuS

Karl
Karl
26. Mai. 2020 20:08
Antwort an  Lena

Werte Lena,

hast Du eine Idee, wie das „Ansetzen“ am 23.05.1945 praktisch funktionieren könnte? Mir ist dazu nichts eingefallen, was nicht zu massiven Widerstand von nahezu der gesamten Bevölkerung führen würde.

Lena
Lena
26. Mai. 2020 21:04
Antwort an  Karl

Werter Karl!

Nein, leider auch nicht. Den massiven Widerstand haben wir doch so auch schon. Ich z.B. bin Verschwörungstheoretiker und trage den Aluhut – sagt mein Umfeld. Trotzdem muß die Wahrheit ans Licht gebracht werden, wie auch immer!

Gott mit uns!
Lena

Missie Mabel
Missie Mabel
26. Mai. 2020 21:56
Antwort an  Lena

den massiven Widerstand haben wir doch so auch schon

Werte Lena,

richtig, und deshalb kann man auch beim 23.5.1945 ansetzen. Es ist nie der richtige Zeitpunkt, deshalb für mich: Die Wahrheit muss auf den Tisch! Und unser Volk wird auch das durchstehen und manchmal bringt die Wahrheit auch Erleichterung.

Gott mit uns
Missie

Erdbeerschorsch
Erdbeerschorsch
27. Mai. 2020 7:42
Antwort an  Lena

Verschwörungstheoretiker? Sei stolz drauf:

Bilddatei

Lena
Lena
27. Mai. 2020 10:12
Antwort an  Erdbeerschorsch

Bin ich!

Bilddatei

Zauberer
Zauberer
27. Mai. 2020 11:47
Antwort an  Erdbeerschorsch

Wie wär´s mit Verschwörungsanalytiker? Ist, glaube ich, zutreffender und zielführender.

eo
eo
26. Mai. 2020 20:22
Antwort an  Lena

Der 23. Mai scheint mir einfach ein schlecht aspektiertes Datum, um darauf etwas zu gründen. Denn ein 23.5. (1618) gilt auch als das Datum für den Ausbruch des 30-jährigen Krieges (Prager Fenstersturz).

Da scheint also eine federführende Absicht mit im Spiel gewesen zu sein, daß man sich ausgerechnet auf dieses Datum kapriziert und festgelegt hat, um das sogenannte Grundgesetz zu verkünden. Vor allem wenn man bedenkt, wo hauptsächlich die Beratungen dazu stattgefunden haben …

N8waechter
26. Mai. 2020 20:34
Antwort an  eo

👀

Adler und Löwe
Adler und Löwe
26. Mai. 2020 21:15
Antwort an  N8waechter

23. Mai [de.wikipedia.org]

Was da alles so passiert. Hier scheinen an diesem Datum immer wieder neue Verträge bzgl. der BRD unterzeichnet zu werden. Siehe auch Wahl des Bundesgrüßaugust.

N8waechter
26. Mai. 2020 21:24
Antwort an  Adler und Löwe

Werter Adler und Löwe,

Du bist auf einem guten Weg. Nimm die Schaufel in die Hand und grabe weiter. Beachte nur bitte, dass der, wer die Vergangenheit nicht verstanden hat, die Gegenwart und auch die Zukunft nicht verstehen kann. „GuG“ … 😉

Heil und Segen!
N8w.

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
26. Mai. 2020 20:04
Antwort an  Magnus

Werter Magnus,

inhaltlich bin ich weitestgehend bei Dir – dennoch lässt Du die Fragen offen, wie „vereinen“ und „gemeinsam heimkehren“ aussehen bzw. funktionieren könnte.

Nach meiner Einschätzung steht und fällt das Ganze mit dem bereits eingesetzten Aufwachprozess unserer Landsleute. Du wirst mir sicherlich zugestehen, dass es für uns als gespaltenes und teildegeneriertes Volk derzeit wenig Möglichkeiten gibt, dem System ernsthaft gefährlich zu werden – denn dafür fehlt uns etwas ganz Entscheidendes: Der Zusammenhalt.

Frage doch mal in Deinem Umfeld, wer denn bereit wäre, alles (Familie, Beruf usw.) hinter sich zu lassen, um für die Freiheit unseres Vaterlandes „aktiv“ zu werden. Ich gebe mal eine Prognose ab: Die Antworten werden ernüchternd sein.

Dir Heil und Segen

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Norddeutsches Urgestein
Lena
Lena
26. Mai. 2020 21:08

Wertes Norddeutsches Urgestein!

Siehe meine Antwort an Karl und so sieht es leider fast in der gesamten BRiD aus. Das Ausland erkennt und weiß schon mehr, als unsere Mitmenschen.

Gott mit uns!
Lena

Beryllus
Beryllus
28. Mai. 2020 13:18
Antwort an  Magnus

Hilfe von Außen wird uns dabei nicht zuteil werden, es ist allein unsere Aufgabe, so wie es unser Reich unseres Volkes ist!

Was ist Hilfe von Außen und was ist somit Innen? Woran möchte man das festmachen? Am Personalausweis?

Blicken wir 100 oder etwas länger Jahre zurück, siedelten „unsere“ Leute von der Wolga über das Baltikum über Siebenbürgen bis an die Nordsee – und Adriaküste. Auch bauten sie Amerika mit auf, hinterließen bis heute funktionierende Staaten in Afrika. Sie haben überall ihre Nachkommen und ihr Erbe durch ihr Wirken hinterlassen.

Hilfe ist mit einem Bewusstsein und einer Vorstellung verbunden, welches über Jahrhunderte in die Welt getragen wurde, dagegen erscheint zumindest mir ein „Innen und Außen“ im Denken viel zu eingeschränkt. Nebenbei angemerkt erfährt dieses Erbe „Außen“ bedeutend mehr Ehre und Wertschätzung als hierzulande.

Solarplexus
Solarplexus
26. Mai. 2020 12:30

Werte Gemeinde,

wofür wird wohl in Übersee die erfolgreiche Produktpropaganda für ein Malariamittel, welches schon alte Veteranen aus alten Kriegen in der alten Welt kannten und für gut heißen, noch nötig sein?

Der internationale Absatzmarkt wird bei der gegenwärtigen Gegenpropaganda wohl nicht so groß sein und jede Firma dreht ja auch gerade jeden Pfennig 3 mal um? Sind da nicht ein paar und davon 2 Baracken des Unternehmens AFRICON auf EUCON Gebiet? Was macht die Übersee mit 40 Millionen gestärkten Arbeitslosen? Schicken sie die auch als fluchende Flüchtlinge zu uns? Welches Wirtschaftsgebiet liegt denn gerade ungeschützt brach?

Bei mir ist vor ca. 2 Wochen ein Luftkriegsbrief adressiert nach Südafrika, 4-5 Tage nach Einwurf in den Briefkasten zurückgeflattert mit einem fettem roten Stempelaufduck 4-zeilig. Ein Gefasel, wie „kein Anschluss unter dieser Nummer“! China und Übersee stehen Rücken an Rücken zusammen und ihr Augenmaß scheint sich in Ferne zu dimensionieren. Russland kümmert sich um den nahen Osten. Die EU um was? Welche Kapazitäten haben die? Ach ja, erst ein „Rahmenfahnensternverbrennverbot“ am Lagerfeuer, da das Abenteuer hier zu teuer wird und die Leute lieber blau als grau sind! “Lageraufseher“ gesucht! Verdienstmöglichkeit auf jeden Fall eine Grundrente.

Iss dat möchlich? Nee, auf jeden Fall nen Jrund! 😉

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
26. Mai. 2020 14:00

Gerhard Strate zum ehemaligen Nachrichtenmagazin:

„Der „Spiegel“ stellt Proteste gegen die Corona-Maßnahmen pauschal in die Verschwörungstheoretiker-Ecke. Zugleich bekommt das Magazin von der Bill and Melinda Gates Foundation Millionen für ein journalistisches Projekt. Wie glaubwürdig ist es noch?“

– Der ideale Dünger für neue Verschwörungstheorien [cicero.de]

Verweis aus dem Beitrag (Treffen Gates – Spahn im April 2018):

twitter.com/BMG_Bund/…

LKr2
LKr2
26. Mai. 2020 14:37
Larry
Larry
26. Mai. 2020 17:30

Hans Joachim Müller, der „neue Stern am Himmel der Wahrheitsbewegung“ scheint seinen Zenith inwischen überschritten zu haben und wird zunehmend kritisch gesehen:

Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist [christ-michael.net]

Der Artikel ist recht ausführlich, konzentriert sich aber schwerpunktmäßig auf das „Ratzeburg-Thema“, mit welchem ich mich bislang nur am Rande beschäftigt habe und zu dem ich mich deshalb auch nicht äußern möchte. Dabei gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Merkwürdigkeiten, die mich inzwischen zu dem Schluß geführt haben, daß wir es bei „HaJo“ mit einem falschen Fuffziger zu tun haben.

Zum Weiterlesen hier klicken
Zum einen wäre da seine desinformative Betrachtung der 12 Jahre, die ja nicht nur mir aufgefallen ist. Aber damit noch lange nicht genug. Die Wurzel allen Übels sieht Müller beim Vatikan, während er das „J-Thema“ fast vollständig ausblendet. Dabei sollte diesem Mann doch eigentlich bekannt sein, daß die Vatikanbank und damit wohl auch die Macht bereits im Jahr 1823 von Rothschild übernommen wurde.

In einem seiner Videos meinte Müller sinngemäß, daß man Rothschild und Rockefeller zwar entmachten, aber nicht für ihre Verbrechen belangen könne. Leider blieb er die Erklärung schuldig, warum gerade diese maßgeblichen Strippenzieher nicht für ihre mannigfachen Verbrechen zur Verantwortung gezogen werden können. Und dann gibt es ja auch noch diese SHAEF-Geschichte. Müller war es ja, der den Leuten hierzulande erzählte, SHAEF habe zum 01.04.2020 die Macht übernommen und werde den Hosenanzug kurzfristig aus dem Verkehr ziehen. Bis zum heutigen Tag ist solches jedoch nicht geschehen.

Im Gegenteil, nicht nur der Hosenanzug, auch die übrigen Politdarsteller überschlagen sich geradezu mit immer neuen Dreistigkeiten, mit denen sie das Volk auf die Palme bringen. Diese Politdarsteller sind mit Sicherheit aber besser informiert als unsereins. Deshalb stellt sich mir die Frage, wie dies damit zusammen paßt, daß angeblich Truppen im Lande sind, von denen die Gefahr einer Entmachtung droht.

Und dann gibt es auch noch diese Merkwürdigkeit, daß Müller, der ja nichts Geringeres als einen Systemwechsel propagiert, bei YouTube schalten und walten kann wie es ihm beliebt und dort inzwischen zigtausende Zuschauer hat, derweil andere, weitaus unbedeutendere Leute wegen „Hassrede“ oder anderer Maulkorbgesetze gesperrt sind.

Kurzum, mein Verdacht bestärkt sich, daß Müller es gar nicht so gut mit uns meint und daß er wohl ausgewählt wurde, um uns einen Kaiser schmackhaft zu machen, der aber in Wahrheit ein Kaiser von Rothschilds Gnaden sein dürfte.

N8waechter
26. Mai. 2020 17:59
Antwort an  Larry

Ich hatte mich zu diesem Thema bereits geäußert, doch betone ich es in diesem Kommentarfaden nochmals:

Das ist alles Beschäftigungstherapie.

1. Frage: Was ist ein Kaiser?
2. Frage: Was geschah am 23. Mai ’45?
3. Frage: Was ist das Kontrollratsgesetz Nr. 46?

Heil und Segen!
N8w.

Adler und Löwe
Adler und Löwe
26. Mai. 2020 19:30
Antwort an  N8waechter

1. Frage: Was ist ein Kaiser?

Kaiser waren einst im spätdekadenten Rom die Alleinherrscher. (Ab Cäsar. Während Westrom nur Kaiser bis 476/80 hatte gab es in Ostrom welche bis 1453.

Geht man davon aus, dass nun 300 Jahre einfach erfunden wurde landen wir nun von 480 + 300 im Jahr 780.

776 [de.wikipedia.org]

Da landen wir direkt im Frankenreich und bei dem mysteriösen Karl dem Großen. Das Papsttum (Pontifex Maximus) beginnt und der Kaiser ist die Schutzmacht des Papstes. Wikipedia bezeichnet das Kaisertum als gesteigerte Königsherrschaft.

2. Frage: Was geschah am 23. Mai ’45?

Regierung Dönitz [de.wikipedia.org]

3. Frage: Was ist das Kontrollratsgesetz Nr. 46?

Mit Kontrollratsgesetz Nr. 46 („Auflösung des Staates Preußen“) vom 25. Februar 1947 wurde der nur noch formal bestehende Staat Preußen – seine Zentralregierung und alle nachgeordneten Behörden – von den vier alliierten Besatzungsmächten in Deutschland für offiziell aufgelöst erklärt. Und da der nun formelle Staat Preußen beendet wurde, haben wir spätestens ab diesem Zeitpunkt echte Staatlichkeit verloren. Wir sind nun voll im Handelsrecht.

Frau Kretschmann hat nun im Übrigen beschlossen, nicht mehr mit Herrn Merkel zu reden.

N8waechter
26. Mai. 2020 20:21
Antwort an  Adler und Löwe

Werter Adler und Löwe,

zu 1.) Hier gilt es nachzuarbeiten, sowohl in Bezug auf den „Kaiser“ und was das ist und bedeutet als auch in Bezug zum russischen Zarentitel.

Was Herrn Illigs „gestohlene 300 Jahre“ angeht, da sind wir im Bereich Keksdose. Möglich, vielleicht auch nicht. Einige Begrifflichkeiten sind zwar passend, doch offensichtlich noch nicht recht eingeordnet, wie beispielsweise die „Schutzmacht des Papstes“.

Heil und Segen!
N8w.

Markward
Markward
26. Mai. 2020 21:36
Antwort an  Adler und Löwe

Lieber Adler und Löwe, liebe Zeitgenossen,

im Hinblick auf die Kaiserfrage lohnt es sich vielleicht, an dieser Stelle noch einmal den Verweis vom N8w auf bereits vorliegende Antworten zu dieser Frage anzugeben:

22. Was ist ein Kaiser? [n8waechter.net]

Ich gestehe ganz offen, dass mir persönlich die Antwort auf die Frage immer noch nicht vollkommen klar ist.

Im Hinblick auf den russischen Zarentitel kann ich vielleicht durchaus noch ein wenig beisteuern:

Das russische Wort „Zar“ (царь) leitet sich ebenso wie das deutsche Wort „Kaiser“ (hier der Verweis zum Grimmschen Wörterbuch: Caesar [woerterbuchnetz.de]) von Gaius Iulius Caesar her. Das mag auf den ersten Blick überraschen, erklärt sich jedoch durch den unterschiedlichen Zeitpunkt, zu dem der Titel „Caesar“ in die deutsche und in die russische Sprache übernommen wurden.

Ins Deutsche gelangte dieses Wort zu einer Zeit, als das „C“ noch wie ein „K“ gesprochen wurde, ins Russische erst Jahrhunderte später, als das „C“ wie ein „Z“ gesprochen wurde. Streng genommen lautete der höchste Titel des russischen Herrschers nur von 1547-1721 „Zar“. Vorher bezeichnete dieses Wort im biblischen Sinne den Himmelskönig und den byzantinischen Kaiser in Konstantinopel (russisch = Car’grad, also „Kaiserstadt“).

Da es im christlich orthodoxen Bereich nur einen Zaren als Träger der obersten Gewalt geben konnte, kam die Übernahme dieses Titels für den russischen Herrscher vor dem Fall von Konstantinopel (1453) nicht in Frage. Auch nach dem Fall Konstantinopels zögerten die die „westlichen“ (besser: die abendländischen) Mächte, dem russischen Herrscher diesen Titel anzuerkennen. Ausgerechnet der kaiserliche Gesandte, gemeint ist selbstredend der Gesandte des Kaisers des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation Schnitzenpaumer, nannte Vasilij III. in einem Vertragstext 1514 versehentlich „Keyser und Herrscher aller Reußen“ (und schuf damit einen noch von Peter dem Großen bei der Übernahme des Kaisertitels (!) herangezogenen Präzedenzfall).

Der Papst anerkannte den Zarentitel erst 1685, als der Beitritt Moskaus zur Heiligen Liga unmittelbar bevorstand. Interessant ist auch die ideologische Begründung der Zarenkrönung in der „Erzählung von den Vladimirer Fürsten“ (um 1500), in der die angebliche Abstammung der Rjurikiden von den römischen Kaisern verarbeitet waren.

Von Heribert Illigs These, auf die Du mit den „erfundenen 300 Jahren“ ja anspielst, halte ich gar nichts. Illig behauptet ja auch, Karl der Große sei eine Erfindung. Sprachwissenschaftlich sehr gut gesichert ist aber die Herleitung der verschiedenen slawischen Übersetzungen für das deutsche Wort „König“ aus „Karl“ (dem Großen) durch „Liquidametathese“ in den Südslawinen zu „kral“ oder durch Volllaut (polnoglasie) in den Ostslawinen zu „korol“. Es wäre also zu klären, wie die slawische Bezeichnung für „König“ (aus „Karl“) hat entstehen können, wenn es diesen Karl gar nicht gegeben hat.

H u S
Markward

N8waechter
26. Mai. 2020 22:27
Antwort an  Markward

Danke, werter Markward.

Ein Angebot (für alle!): »klick«

noch nicht vollkommen klar

„Kaiser“/“Keysar“/“Caesar“ ist die Titulierung der Verbindung weltlicher und geistlicher Macht in einem Menschen (!). Wenn der König des HRRDN vom Bischof von Rom zum Kaiser gekrönt wurde, schloss dies den Schutz des Bistums durch den König/Kaiser ein und gleichzeitig war es eine Übergabe der geistlichen Macht durch den Bischof von Rom an den König » Kaiser über das Weltliche und Geistliche (Was heißt „katholisch“?(!)) Wer hier der Ge-schicht-e folgt, wird schlau daraus. (In den Antworten zu der GuG-Frage wurde dies auch herausgearbeitet …)

Da es im christlich orthodoxen Bereich nur einen Zaren als Träger der obersten Gewalt geben konnte

Die Verbindung der weltlichen und geistlichen „Krone“ ist hier der alles entscheidende Punkt. Ein Zar oder Kaiser ist nur dann möglich, wenn beide Machtbereiche in einem Menschen vereint werden! (Warum wohl habe ich die Frage: „Was ist ein Kaiser?“ immer und immer wieder gestellt?) Ob dies nun durch Salbung des „Papstes“ (genauer: durch den Bischof von Rom, als höchster Bischof der West-Katholen) oder durch Salbung des orthodoxen obersten Bischofs (Patriarch „Ost-Rom“) geschieht, ist gleichgültig. Ein König wird damit zum Kaiser.

Der Punkt ist: „Kaiser“ geht nur und ausschließlich mit (!) dem Vorsitzenden des Kirchenstaats (West-Rom wie Ost-Rom). Warum wohl nannte sich der kleine dicke Korse „Kaiser der Franzosen“ (bezugnehmend auf ein Volk!) und nicht „Kaiser von Frankreich“ (bezugnehmend auf ein Land!)? Da erspare ich allen an dieser Stelle mal die Nachforschungen: Der Kirchenstaat war von den Franznacken okkupiert und der „Papst“ ein Gefangener des Korsen. Er konnte folglich unmöglich „Kaiser von Frankreich“ werden, weil seinerzeit noch klar war, was diese Titulatur bedeutet. Folglich war das reine Augenwischerei und „Scheckbetrug“ … Und nun stelle sich jeder einmal die Frage, warum Wilhelm I. „nur“ „Deutscher Kaiser“ sein konnte?! (Gab es 1871 einen „Kirchenstaat“?)

Die Ge-schicht-e um „Karl den Großen“ ist in diesem Zusammenhang ein wichtiger Schlüssel zum Verständnis. Wer das noch nicht auf dem Schirm hat, sollte das unter diesen Gesichtspunkten besser nochmal nachlesen. Das steht selbst auf Wikipedia: Karl der Große – Die Kaiserkrönung [de.wikipedia.org], man muss es eben nur im rechten Zusammenhang verstehen. 😉

Vor diesem Hintergrund schaue sich der geneigte Leser dann jetzt vielleicht (nochmal) die Entwicklung der russischen Wappen an und beginne dann einmal das Selberdenken. Ab wann? Zwei Köpfe, wieviele Kronen? …:

Wappen Russlands – Historische Wappen [de.wikipedia.org]

Und wer dann noch tiefer in den Karnickelbau kriechen möchte, mag sich einmal die „deutschen“ Wappen anschauen und mit den russischen vergleichen …

So, reicht für den Moment. Wer das verstanden hat, wird einige sehr neue und wichtige Fragen haben, welche vorher noch nicht einmal ansatzweise auf dem Schirm waren.

„Was ist ein Kaiser?“ 😉

Heil und Segen.
N8w.

Beryllus
Beryllus
27. Mai. 2020 14:08
Antwort an  Markward

„Der Papst anerkannte den Zarentitel erst 1685, als der Beitritt Moskaus zur Heiligen Liga unmittelbar bevorstand. Interessant ist auch die ideologische Begründung der Zarenkrönung in der „Erzählung von den Vladimirer Fürsten“ (um 1500), in der die angebliche Abstammung der Rjurikiden von den römischen Kaisern verarbeitet waren.“

Dem kam eine Reformation und damit verbunde Spaltung der orthodoxen Kirche zuvor (ab 1652). Trotz scheinbarer Anpassung in Detailfragen wehrten sich Teile der Bevölkerung und wanderten in die entlegensten Ecken aus, viele wurden hingerichtet. Man spricht von Altgläubigen. Vermutlich war ihnen die Verschiebung der Macht bewusst.

Altgläubige in Russland [de.wikipedia.org]

Andrea
Andrea
28. Mai. 2020 10:47
Antwort an  Markward

Werter Markward!

Von Benjamin Disraeli (né D’Israeli), britischer Premierminister unter der deutschstämmigen Königin Victoria, stammt der Satz:

„Christentum ist J*dentum für die (nichtj*dischen) Massen.“

Karl Revetzlow- Das Handbuch der Romfrage [de.scribd.com]

Heil und Segen

Andrea
Andrea
28. Mai. 2020 15:52
Antwort an  Andrea

Nachtrag Netzverweis :

Das Erbe Sauls [ein-kritischer-blick-blogspot.com]]

Markward
Markward
28. Mai. 2020 19:44
Antwort an  Andrea

Werte Andrea,

meinen aufrichtigen Dank für die Verweise auf Revetzlow und „Das Erbe Sauls“, die ich beide noch nicht kannte. Ich frage mich allerdings, welchen schlimmen Fehler ich in meinem Beitrag zum Zarentitel begangen habe, auf dass Du Dich an den Ausspruch des höchst ehrenwerten Disraeli erinnert fühltest?

„Das Erbe Sauls“ scheint mir ein recht zornig geschriebener Rundumschlag zu sein, den ich mir erst einmal in aller Ruhe durchlesen werde. Wenn ich dort jedoch lese: „Allgemein zeugt Martin Luthers Wirtschafts- und Sozialethik von einer tiefen Verbundenheit mit der Volkgemeinschaft.“, so weiß ich, dass ich diese Auffassung nicht teile. Ich persönlich sehe Luthers Verdienst vor allem in „seiner“ Bibelübersetzung (das wäre ein eigenes Thema, ich glaube nie und nimmer, dass ein einzelner Mensch in der damaligen Zeit die gesamte Bibel in 11 Wochen übersetzen konnte, und ich weiß, wovon ich rede) und somit seinem prägenden Beitrag zur Herausbildung der heutigen deutschen Sprache.

Theologisch und sozialethisch steht mir Thomas Müntzer erheblich näher. Über Bennys Satz ließe sich trefflich abendelang philosophieren. Aber nicht mehr heute Abend.

H u S
Markward

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Markward
Andrea
Andrea
29. Mai. 2020 12:30
Antwort an  Markward

Was ist ein Kaiser? Ich gestehe ganz offen, dass mir persönlich die Antwort auf die Frage immer noch nicht vollkommen klar ist.“

Werter Marquard!

Auf diesen Teil bezieht sich meine Antwort. Mir ist dazu der Spruch von Disraeli eingefallen „Christentum ist Judentum für Nichtj*den“. Das ist das allergrößte Übel und tief verankert im Volk.

Die „Gehirnwäsche“ begann viel früher, Schuld und Sühne. Mit „Karl dem Großen“ (dem Schlächter) hat es angefangen, die Zwangschristianisierung – Teufelsanbetung.

„Der Fisch fängt immer vom „Kopf“ an zu stinken.“

Heil und Segen

Markward
Markward
29. Mai. 2020 14:23
Antwort an  Andrea

Danke schön, werte Andrea.

In Bezug auf den Sachsenschlächter stimme ich Dir voll und ganz zu. Was Disraelis Aussage angeht, so halte ich nach wie vor an meiner Auffassung fest, dass sich darüber trefflich philosophieren ließe, wozu der Begriff „Christentum“ allerdings zunächst einmal präziser bestimmt werden müsste. Ich gebe Dir vollkommen recht, dass die Kirche das j*dische Konzept von Sünde und Schuld ganz ausgezeichnet verfeinert hat. Die zentrale Rolle im Christentum spielt – und da spreche ich wiederum nur für mich selbst – aber Jesus. Ich unterscheide hier sehr wohl zwischen seiner Lehre und dem, was die Institution Kirche (beginnend mit Paulus, siehe Dein gestriger Verweis „Das Erbe Sauls“) daraus gemacht hat. Aber wie gesagt, das ist ein weites Feld.

Abschließend, um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Ich persönlich würde die Irminsul am liebsten wieder aufstellen.

Heil und Segen Dir!
Markward

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Markward
Der Kräftige Apfel
Der Kräftige Apfel
30. Mai. 2020 13:02
Antwort an  Markward

Heil Euch, Ihr Lieben!

Durch Zufall bin ich über eine interessante Kleinigkeit gestolpert, woher die Erstbezeichnung „Caesar“ überhaupt kommt. Laut Plinius wurde Gaius Iulius „aus dem Mutterleib herausgehauen/-geschnitten“ (caesus = geschnitten, caedere = hauen, schneiden, caesura (Zäsur) = Schnitt, Einschnitt). Davon leitet sich auch der heute noch gängige Begrif „Kaiserschnitt“ ab:

Kaiserschnitt [de.wikipedia.org]

Seine Mutter Aurelia hat dies offenbar überlebt.

Warum sich aber ein solcher „Titel“ vererben sollte, ist mir rätselhaft. Die sich mir aufdrängende Erklärung lautet, daß es mit mystischer/ritueller Tradition zu tun (gehabt) haben könnte. Künstliche Geburt = Entfremdungsprogramm des Menschen vom Menschsein (im Frühstadium) – und damit Okupation/Kontrolle im Sinne der „Zweitschöpfung“ wie heute Transgender? Damit befinde ich mich allerdings wohl im Bereich der Keksdose.

Heil und Segen!
Der Kräftige Apfel

Markward
Markward
31. Mai. 2020 21:11

Du sprichst hier eine äußerst interessante Frage an, lieber kräftiger Apfel (ich verzichte jetzt mal auf eine Verweiblichung des Apfels. Übrigens: – wo wir gerade bei Caesar und der Etymologie sind – im Lateinischen heißt der Apfel „malum“, also „das Übel, das Böse“, von wegen Eva und Apfel und Sündenfall und so, und im Italienischen ist daraus über Vulgärlatein „melum“ die weibliche Form „la mela“ geworden, da hätten wir also tatsächlich eine „Äpfelin“ 😉).

Irgendein Albert (sei es jetzt Einstein oder Schweitzer) meinte einmal:

„Zufall ist das Pseudonym, das der liebe Gott wählt, wenn er anonym bleiben will“.

Für die Herkunft des römischen Cognomens „Caesar“ gibt es seit alters her vier „volksetymologische“ (Wer den Begriff „volksetymologisch“ noch nicht gehört hat: im Deutschen hätten wir da das Beispiel des „Mäuseturms von Bingen“ der eigentlich ein „Mautturm“, also ein „Zollturm“ war) Deutungen:

„In mehreren Quellen findet sich der Hinweis auf einen Elefanten, den ein Vorfahr Caesars in Afrika erlegt haben soll. Dieser Ahne habe aufgrund seiner Tat einen Beinamen erhalten, der auf der einheimischen Bezeichnung des Tieres – caesa oder caesar – beruhte. Jedoch bestehen Zweifel an der Stichhaltigkeit dieser Überlieferung, da bereits nicht eindeutig ist, ob die Bezeichnung des Elefanten aus der punischen oder aus der maurischen Sprache stammen soll.

Daneben wurde vermutet, der erste Träger des Beinamens Caesar sei wegen seiner blauen Augen nach dem Adjektiv caesius → la ‚blaugrau‘ benannt worden. Auch möglich ist, dass das Cognomen auf caesaries → la ‚Haupthaar‘ zurückgeht. Die Begründung hierfür wäre, dass der erste Träger dieses Beinamens bereits mit vollem Haupthaar geboren wurde. Schließlich findet sich noch ein Erklärungsansatz, wonach das Cognomen darauf zurückgeht, dass der erste Caesar aus dem Mutterleib herausgeschnitten wurde.“

Caesar [wiktionary.org]

Für mich selbst kann ich nur sagen, ich halte es für unwahrscheinlich, dass Gaius‘ Mutter Aurelia vor über 2000 Jahren einen solchen Eingriff überlebt hätte. Gänzlich von der Hand weisen will ich diese Hypothese jedoch nicht; es hätte sich bei dem Geburtshelfer dann allerdings zwingend um einen Eingeweihten handeln müssen. Die Tatsache, dass Caesars Wappentier der Elefant war, und dass der Suffix „–ar“ bei lateinischen Namen ausschließlich bei „Caesar“ erscheint (Liste lateinischer Suffixe [wikipedia.de]) lässt mich erheblich mehr zur „Elefantentheorie“ tendieren.

Auch bei Deinem „Griff in die Keksdose“ kann ich persönlich nicht glauben, dass die Zeitqualität vor über 2.000 Jahren bereits ein solches zutiefst menschenfeindliches Entfremdungsprogramm zugelassen hätte. Was hingegen die heutige Zeit betrifft, so ist es mehr als erschreckend, wie hoch der Anteil an „Kaiserschnittgeburten“ gegenüber „natürlichen“ Geburten geworden ist.

Heil und Segen Dir!
Markward

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Markward
Der Kräftige Apfel
Der Kräftige Apfel
4. Jun. 2020 9:39
Antwort an  Markward

Heil Dir, Markward, und herzlichen Dank für Deine interessanten Ausführungen in mehrfacher Hinsicht.

Was den Caesar betrifft, sind die alternativen Erklärungen samt Deiner gut begründeten Bewertung denkwürdige Ansätze. Auch mir erschien es erst einmal fragwürdig, ob vor 2.000 Jahren eine solche Operation gelingen konnte. Aber wenn man bedenkt, daß Schädeltrepanationen schon Ende des Pleistozäns (vor ca. 11/12.000 Jahren) wohl erfolgreich praktiziert wurden, drängt sich die Frage auf, was zwischenzeitlich sonst noch so alles möglich war.

Die Ambitionen und Planungen für ein Entfremdungs-Entmenschlichungsprogramm setze ich sehr früh an; lediglich die Ausreifung und gesellschaftliche Ausdehnung hat sich (meiner Vermutung nach) seinerzeit im Frühstadium befunden. Wobei wir auch nicht wissen, was es im Laufe der Jahrhunderttausende schon so alles an Ideen und möglicherweise Umsetzungen gegeben haben mag, die gänzlich in Vergessenheit versunken sind. Dennoch klingt die Elefantentheorie – wenn auch nicht ganz so spektakulär – zugegeben recht schlüssig.

Für den Moment müssen wir wohl in der Annäherung verbleiben, auch wenn eine abschließende Klärung der „Herkunft Caesars“ (und somit des Kaisertums) wünschenswert wäre, denn „nomen est omen“. Vorerst lege ich die Informationen im Regal ab, mit dem Vermerk „weitere Einordnung bei passender Gelegenheit“.

Was den Apfel betrifft, so ist diese Bezeichnung tatsächlich nicht zufällig gewählt, sondern entspricht dem von meinen Eltern mir zugewiesenen Namen. Ein Pseudonym Gottes dann wohl auch mein Zeichen „Apfelbaum“ in der heutigen Lesart des keltischen Baumhoroskops. (c:

Aufschlußreich ist die von Dir dargelegte überlieferte Bedeutung des Apfels im Lateinischen (!), die mich eher darin bestärkt, daß das Gegenteil wahr ist. Die goldenen Äpfel der Idun (vom Baum des Lebens/Yggdrasil?) waren gar die Voraussetzung der Unsterblichkeit der Götter. Für unsere Feinde wohl ein Übel, dem sie mangels Schlagkraft über kurz oder lang nur mit List und Entfremdungsprogrammen zuleibe rücken konnten.

Ich weiß, ich bin unverbesserlich … (c:

Alles Liebe Dir,
Heil und Segen!
Der Kräftige Apfel

Lena
Lena
26. Mai. 2020 19:42
Antwort an  N8waechter

Zu Frage 3.:

Das Kontrollratsgesetz Nr. 46 ist ein vom Alliierten Kontrollrat am 25. Februar 1947 erlassenes Gesetz zur Auflösung des Staates Preußen (Amtsblatt des Kontrollrats in Deutschland S. 262). Es steht in einer Reihe von Kontrollratsgesetzen, die auf dem völkerrechtlichen Besatzungsrecht im von den Vier Mächten besetzten Deutschland gründen.

Kontrollratsgesetz Nr. 46 [de.wikipedia.org]

Zu Frage 2.:

„Die Regierung Dönitz, auch als Flensburger Regierung bezeichnet, war die geschäftsführende Reichsregierung unter Karl Dönitz in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges, die Adolf Hitler vor seinem Suizid schriftlich bestimmt hatte. Die Rechtmäßigkeit dieser letzten Regierung des Deutschen Reiches ist umstritten.“

Regierung Dönitz [de.wikipedia.org]

Zu Frage 1.:

„Die deutsche Titelbezeichnung Kaiser (weiblich Kaiserin) leitet sich vom Namen des römischen Politikers Gaius Iulius Caesar ab, der am Ende der römischen Republik als de facto Staatsoberhaupt fungierte. Die Herrschaft und selten auch der Herrschaftsbereich werden entsprechend als Kaisertum bezeichnet.“

Kaiser [de.wikipedia.org]

„Kaiser die Herrscher des gesamten Heiligen Römischen Reiches. Der Kaisertitel konnte ab dem Mittelalter in der Regel nicht vererbt werden. Zudem musste man „von Gottes Gnaden“ vom Papst zum Kaiser gesalbt werden. Der Nachfolger eines Königs war im Normalfall der älteste Sohn, während der Nachfolger des Kaisers meist der einflussreichste König wurde.“

Was ist der Unterschied zwischen König und Kaiser? Einfach erklärt [praxistipps.focus.de]

Gott mit uns!
Lena

eo
eo
27. Mai. 2020 19:34
Antwort an  Lena

Naja nu, als die Habsburger mit Friedrich III., einem als des Reiches Erzschlafmütze verspotteten, aber sehr weitsichtigen, ewig lang regierenden Kaiser (a-e-i-o-u = alles Erdreich ist usw.) den Kaisertitel (wieder?) erlangten, gaben sie den eigentlich danach nicht wieder her (bis 1806) und firmierten ihn dann auf Österreich um.

Ja, Karl VI. sorgte mit der pragmatischen Sanktion dafür, daß seine Tochter Maria Theresia Kaiserin wurde und die Linie fortführte. Maximilian I. wurde noch von den Kurfürsten gewählt, danach verlor dieser Wahlmodus aber an Bedeutung, auch wenn es schließlich neun Kurfürsten gab.

Und zum König von Preußen ist noch zu sagen, daß dieser im Vatikan wohl bis 1871 unter ‚Markgraf von Brandenburg‘ geführt wurde …

N8waechter
27. Mai. 2020 20:06
Antwort an  eo
Markward
Markward
27. Mai. 2020 21:27
Antwort an  Lena

Was die Kaiserfrage betrifft, deren Mysterium der hochgeschätzte N8wächter ja dankenswerterweise gelüftet hat, verbleibt noch eine fast schon inflationäre Zunahme der „Kaiser“ zu vermerken:

War anfänglich auf der ganzen weiten Welt nur ein einziger berechtigt, diesen Titel zu tragen, wurden es mit der Teilung des Heiligen Römischen Reiches zunächst zwei und in viel späterer Zeit (unter anderem 1871-1917/18) drei, als da beispielsweise im Jahre 1871 wären:

1) Kaiser Wilhelm I., „deutscher Kaiser“,

2) Alexander II., „allrussischer Kaiser“ (seit 1721 bis 1917 war dies die amtliche Bezeichnung für die Herrscher Russlands, auch wenn das Volk nach wie vor die Bezeichnung „Zar“ verwendete) – und weil das hier unter Antwort an die liebe Lena verbucht wird, noch eine ganz interessante Gemeinsamkeit am Rande: beide „Reiche“ hatten als Wahlspruch „Gott mit uns“.

3) Franz Joseph I., Kaiser von Österreich; Österreich hatte wiederum den Doppeladler mit dem russischen Kaiserreich gemeinsam.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Markward
N8waechter
27. Mai. 2020 22:01
Antwort an  Markward

Doppeladler

An dieser Stelle weise ich nochmals ausdrücklich auf die Heraldik in Bezug auf Russland hin. Haben wir hier jemanden, der mir erklären kann, weshalb die Russische Föderation seit 1993 den doppelköpfigen Adler mit drei (!) Kronen als Wappen hat und was das bedeutet?

Heil und Segen!
N8w.

Karl
Karl
28. Mai. 2020 9:21
Antwort an  N8waechter

Werter N8Waechter,

die drei Kronen waren auch im Wappen bis 1917 schon drin:

„Die drei Kronen standen früher für den Anschluss Kasans und Astrachans an das Reich im 16. Jahrhundert …“

Wappen Russlands [de.wikipedia.org]

Interessant ist das „früher“ und das Jahr 1993, denn im Vorjahr ist das Haus „Romanow-Holstein-Gottrop“ erloschen und möglicherweise auch die Nachfolge von „Sachsen Coburg und Gotha“ – was damit zum zweiten Mal innerhalb eines Jahrhunderts das Haus gewechselt hätte.

Spekulatius: Damit könnten die drei Kronen jetzt auch eine andere Bedeutung haben.

Markward
Markward
28. Mai. 2020 11:03
Antwort an  Karl

Werter Karl,

richtig, die drei Kronen schwebten bereits seit 1625 über den Köpfen des Adlers und symbolisierten die Eroberung (Anschluss klingt natürlich ein wenig friedfertiger) von Kazan, Astrachan und Sibirien. Aus den Reihen der offiziösen Geschichtsschreibung gibt es einen ausführlichen Artikel von Isabelle de Keghel:

Imperiales Erbe. Das heutige Russland und sein Staatswappen [Zeithistorische-Forschungen.de]

In ihrem Buch „Die Staatssymbolik des neuen Russland. Traditionen – Integrationsstrategien – Identitätsdiskurse, Münster 2006“ führt de Keghel folgende Nebenbedeutungen für die drei Kronen an:

Im 17. Jahrhundert: Glaube, Liebe, Hoffnung;
im 19. Jahrhundert: die Einheit der (ost)slawischen Völker (Groß-, Klein- und Weißrussen).

books.google.de/…

Sie geht auch auf die dreijährige Arbeit des „Runden Tischs“ und der „Wappenkommission“ ein, in deren Verlauf eine Uminterpretation der Kronen vorgenommen wurde. Die Kronen symbolisieren jetzt die drei Staatsgewalten Exekutive, Legislative und Jurisdiktion und repräsentieren die Souveränität sowohl der gesamten Russischen Föderation als auch ihrer Teile, der Subjekte der Föderation. Diese Erklärung findet sich auch in der russischen Wikipedia (für Russischkundige: Герб России [ru.wikipedia.org]).

Warum man sich 1993 nicht beispielsweise für den russischen Bären als Wappentier entschieden hat (war vorgeschlagen) und die drei Kronen im Wappen eines „demokratischen föderativen Rechtsstaats mit republikanischer Regierungsform“ (Artikel 1 Verfassung der RF) untergebracht hat (darauf, so vermute ich, zielte Deine ursprüngliche Frage wohl ab, werter N8w), tja, da bleibt wohl wirklich nur der Griff in die Keksdose …

H u S
Markward

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Markward
Erenion
Erenion
28. Mai. 2020 11:23
Antwort an  N8waechter

Werter N8Waechter,

meiner bescheidenen Meinung nach stehen die drei Kronen für das Dritte Rom [de.wikipedia.org]. Das Heilige Römische Reich betrachtete sich selbst als das erste Rom. Daher hatte das Wappen auch eine Krone.

Bilddatei

Die Kaiser von Byzanz betrachteten ihr Reich jedoch als das erste. Daher hatte das Wappen der letzten Kaiserdynastie der Palaiologen [de.wikipedia.org] auch nur eine Krone. Bitte beachte hier auch die Tinktur des Wappens. Sie entspricht fast genau dem Wappen des gegenwärtigen Russlands [de.wikipedia.org].

Heil und Segen!
Erenion

Markward
Markward
28. Mai. 2020 15:12
Antwort an  Erenion

Werter Erenion,

die Theorie von Moskau als dem „Dritten Rom“ des Mönchs Filofej von Pskow (Pleskau) („Denn zwei Rome sind gefallen, und das dritte steht. Ein viertes wird es aber nicht geben.“), muss aus der damaligen Zeit heraus verstanden werden. Russland (genauer: die Kiever Rus‘) hatte mit der Übernahme des Christentums von Byzanz auch die byzantinische Weltära übernommen, in der die Jahre ab Schaffung der Welt (durch Berechnungen nach dem AT = 5509 v. Chr) gezählt wurden.

Zum Weiterlesen hier klicken
Zur Zeit Filofejs war man überzeugt, dass die Endzeit mit dem Jahr 7000 bevorstand (interessanterweise das Jahr 1492 nach dem gregorianischen Kalender und somit das Jahr der Entdeckung der „neuen Welt“), deshalb sein „Ein viertes (Rom) wird es nicht geben“. Das erste Rom konnte in den Augen Filofejs mit Übernahme des häretischen römisch-katholischen Glaubens nicht mehr das Zentrum der christlichen Welt sein. Das zweite Rom war Konstantinopel (Byzanz), das aber auf dem Konzil von Ferrara/Florenz 1438/1439 den wahren Glauben verraten hatte und folgerichtig im Jahre 1453 als Strafe Gottes von den „Hagarsöhnen“, also den Osmanen, besiegt und seitdem von diesen beherrscht wurde.

Wenn wir jetzt zu den Kronen kommen, müssen wir feststellen, dass weder Peter („der Große“) noch Katharina („die Große“) diese Theorie von Moskau als Drittem Rom nutzten, um ihre imperiale Expansionspolitik zu rechtfertigen. Und da es Peter war, der ein Jahr nach seiner Annahme des Kaisertitels (also 1722) die bisherige Farbgebung auf dem Wappen (goldener Adler auf rotem (wie Byzanz) oder weißem Grund) ganz bewusst an die Farbgebung des Wappens des einzigen anderen Kaiserreichs in Europa, nämlich des HRRDN, (schwarzer Adler auf goldenem Grund) anpassen und die 1625 eingefügten Kronen durch imperiale Kronen ersetzen ließ, bin ich im Hinblick auf die 3.-Rom-Symbolik der drei Kronen eher skeptisch.

Die Theorie ist allerdings auch im heutigen Russland (wieder) aktuell:

„Am 11. November 2014 fand in der Moskauer Manege eine Konferenz zum Thema Moskau – Drittes Rom statt. Der nationalistische Theoretiker Alexander Dugin nutzte die Plattform, um auf Basis der Idee von Moskau als Drittem Rom für eine russisch-orthodoxe Staatsform ausdrücklich jenseits von liberaler Demokratie zu werben.“

Dieses Zitat stammt aus dem folgenden Artikel, der einen guten Überblick über die Thematik gibt:

Moskau – das Dritte Rom [dekoder.org]

Inwieweit solche Überlegungen auch schon 1993, also im Jahr der Verabschiedung des Staatswappen-Erlasses, eine Rolle gespielt haben, vermag ich nicht zu sagen.

H u S
Markward

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Markward
Antonsen
Antonsen
29. Mai. 2020 9:49
Antwort an  N8waechter

Da steht eine größere Krone höher (Hierarchie) als die zwei kleineren. Die Geschichte, die zu den drei Kronen erzählt wird, erklärt diese Symbolik für mich nicht. Ich denke, Russland ist noch Teil des Römischen Reiches …

LG von Antonsen

darius
darius
26. Mai. 2020 20:02
Antwort an  N8waechter

Ich bin zwar juristischer Laie, aber zu Frage 3 mal einfach eine Gegenfrage in den Raum gestellt:

„In Kraft getreten am 25. Februar 1947 […] für die DDR außer Wirkung gesetzt durch Beschluß des Ministerrats der UdSSR über die Auflösung der Hohen Kommission der Sowjetunion in Deutschland vom 20. September 1955“

Da Preußen bekanntlich nicht im Westteil Deutschlands liegt, klingt das für mich doch eher nach Unfug?! Zum anderen kann der Kontrollrat doch im Nachhinein diese Ent-scheidung ändern … oder nicht?

N8waechter
26. Mai. 2020 20:30
Antwort an  darius

kann der Kontrollrat doch im Nachhinein diese Ent-scheidung ändern

Ja, grundsätzlich gesprochen: Wenn das KG46 rückabgewickelt wird, ist Preußen wieder Staat.

Heil und Segen!
N8w.

Christof777
Christof777
27. Mai. 2020 21:24
Antwort an  N8waechter

Werter N8waechter,

da möcht ich aber dann doch mal dazwischengrätschen. Das ist ja mit Verlaub eine sehr abenteuerliche These.

Egal, was Preußen 1947 darstellte: Es war nicht der Nachfolger des Königreichs Preußen. Preußen, 1918 gegründet, war nichts anderes als eine Verwaltungsebene der (Weimarer) Republik Deutsches Reich. Das kann man sehr deutlich aus dem Artikel II des KG 46 herauslesen:

Kontrollratsgesetz Nr. 46 [verfassungen.de]

Denn sonst hätte der Alliierte Kontrollrat „Preußen“ ja auch gar nicht verbieten können. Was für eine Chupze:

Niemand kann daherkommen, und einfach einen Staat verbieten. Man kann einen Staat besiegen, besetzen und sonstwie malträtieren. Aber auflösen kann sich ein Staat nur selbst. Das kann niemals von außen verordnet werden. Das KG 46 dahingehend zu verstehen, dass ein souveräner Staat (was Preußen 1918-1947 niemals war) einfach so mit vier Artikelchen seitens einer Besatzungsmacht von der Landkarte gestrichen wurde, ist, bei allem Respekt, eine recht unreflektierte Vorstellung.

Wenn aber die Verwaltungsstruktur in einem besetzten Gebiet von den Besatzern geändert wird, was ja erlaubt ist, dann kann man die ein oder andere Verwaltungsebene einfach auflösen. Und die im KG46 hieß eben Preußen. Mit dem Bundesstaat Königreich Preußen hat das Ganze überhaupt nichts zu tun.

Ansonsten muss ich sagen, dass die Schlußfolgerungen bzw. Ableitungen, die hier in diesem Kommentarstrang bisher gezogen wurden, teilweise haarsträubend und wirklich erschreckend sind.

Wenn z.B. das BVerfG urteilt, dass die Bundesrepublik Deutschland nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches ist, mit ihm aber völkerrechtlich (teil)identisch, dann sind das zwei verschiedene Aussagen in einem Satz, wobei die wichtigere hinten an gestellt wurde (Tipp: Einfach mal die Aussagen von der Reihenfolge her umdrehen und staunen, wie sich das plötzlich anhört). Denn die zweite Aussage sagt nichts anderes als:

Die Bundesrepublik Deutschland ist völkerrechtlich (teil)identisch mit dem Deutschen Reich (mein lieber Scholli, was kann man denn da nicht verstehen?), während die erste Aussage lediglich die Haftung ausschließt. Und Leute, schaut euch doch nur mal an, wo der deutsche Bundestag sich heute noch trifft: Im Reichstag. Und schaut in manche Gesetze oder auch Grundbücher (z.B. Grundbuch Berlin – „Heerstraße Blatt 785, Gemarkung Charlottenburg, Flur 17, Flurstücke 230 ff. Eigentümer: Das Deutsche Reich, vertreten durch den Reichsminister des Innern, Bei Neufassung der Abteilung ohne Eigentumswechsel eingetragen am: 13.09.2000“)

Aber viele lesen: …nicht Rechtsnachfolger… und folgern irrtümlich daraus, dass die Beiden nichts miteinander zu tun haben. Das ist falsch. Was einzig ausgeschlossen wurde, ist die Rechtsnachfolge. Aus gutem Grund.

Tja, das macht sicher dem ein oder anderen hier nicht wirklich Spaß. Aber ich habe das nicht erfunden. Ganz ehrlich: Ich fände es wunderbar, wenn jemand kommen würde, und mein Weltbild diesbezüglich mit mittelmäßiger Logik zerstören könnte. Denn ich habe bis vor nicht allzu langer Zeit auch Hoffnungen in das Deutsche Reich gesetzt.

N8waechter
27. Mai. 2020 21:58
Antwort an  Christof777

Rein interessehalber gefragt, werter Christof, da Du diesbezüglich ja bekanntlich recht belesen bist:

Verwaltungsebene einfach auflösen

Welche Verwaltungsebene wurde denn da aufgelöst? Die von „Preußen“ oder die des „Deutschen Reich“es? Hast Du da eine Idee?

Egal, was Preußen 1947 darstellte: Es war nicht der Nachfolger des Königreichs Preußen.“ …

Was war 1947 denn dann „der Staat Preußen“?

Heil und Segen!
N8w.

Christof777
Christof777
28. Mai. 2020 10:03
Antwort an  N8waechter

Was war 1947 denn dann „der Staat Preußen“?

Gute Frage, vielleicht sollte man da mal die Nachfolger des Lucius D. Clay fragen. Ob die eine Antwort parat haben?

Das Königreich Preußen ist auch ein Bundesstaat des Deutschen Reichs. Aber dann hätte es doch heißen müssen:

„Der Staat Königreich Preußen, seine … werden hiermit aufgelöst.“

Das steht da nicht. Wenn der Freistaat Preußen gemeint war, was naheliegend wäre, warum hat man dann auch nicht „Freistaat“ hineingeschrieben?

Nun steht da im KG 46: „Staat Preußen“. Das ist weder Fisch noch Fleisch. Es ist nicht das Königreich, aber es ist auch nicht explizit der Freistaat. Und höchst wahrscheinlich ist es keiner von beiden. Denn eines ist nach meinen bisherigen Erfahrungen ziemlich sicher: In solchen Dingen wurden und werden keine Fehler gemacht, eher Unterlassungen. Und die sind für sich genommen nicht justiziabel.

Stellt man z.B. eine Urkunde mit z.B. Siegelbruch aus, so ist die einfach nur ungültig, aber nicht falsch. Falsch ist eine gültige Urkunde, die Fehler beinhaltet. D.h., die (ungültige) Urkunde selbst kann nicht zum Gegenstand einer juristischen Auseinandersetzung werden, einfach aus dem Grund, weil sie ja ungültig ist. Das ist solange unwichtig, wie diese Urkunde im öffentlichen System herumgereicht wird. So wird keine Behörde in Deutschland die Annahme einer an sich ungültigen Geburtsurkunde verweigern. Die werden akzeptiert, auch wenn sie ungültig sind. Warum geht das? Na, ganz einfach: Über die AGB.

Sobald man aber so eine Urkunde für andere Zwecke benötigt, z.B. für völkerrechtliche Angelegenheiten oder kommerzielle Prozesse, ist das Ding ein Brüller. Warum sind tausende Klagen von Bundesbürgern gegen Staatsbedienstete der Bundesrepublik Deutschland beim internationalen Strafgerichsthof in Den Haag anhängig, werden aber nicht bearbeitet? Simple Antwort: Wer nicht über die erforderliche Kapazität der Person verfügt, findet dort kein Gehör.

Was man machen kann, ist dem ausstellenden Beamten, Politiker oder General, der mit seiner Unterschrift haftet, Fehlverhalten vorzuwerfen. Und das wussten und wissen die höheren Funktionäre natürlich und „unterschreiben“ in der Regel nicht korrekt. Das kann man in zig historischen Dokumenten sehen.

Ob auf der amerikanischen Verfassungsurkunde von 1776 (we hereunto subscribed our names), der Kapitulationserklärung der Wehrmacht (Wir, die Unterzeichneten … Was ist denn ein Unterzeichneter? Meiner Vorstellung nach wäre das jemand, der einen Gipsverband mit den Unterschriften seiner Freunde trägt) oder dem 2+4-Vertrag (in Moskau hat Genscher mit vollem Namen unterschrieben, in der Ratifizierungsurkunde (die den Vertrag erst gültig macht) hat er plötzlich seinen Vornamen vergessen), oder der Rücktrittsurkunde von Wilhelm II.

Überall kann man mit Erschrecken feststellen, dass diese Erklärungen das Papier nicht wert sind, auf dem sie geschrieben wurden. Aber das spielt auch keine Rolle. Denn die, die das wissen, halten die Klappe und der große Rest wagt es nicht einmal im Traum daran zu denken, was da möglicherweise für ein Müll produziert worden ist.

Es sind daher alles nur Annahmen.

Erdbeerschorsch
Erdbeerschorsch
28. Mai. 2020 9:43
Antwort an  Christof777

@Christof

Ich tu mich in solchen Dingen sehr schwer, aber ich möchte es gern (zumindest ansatzweise) verstehen. Für mich stellt sich das so dar (in leichter Sprache):

Das Deutsche Reich (1871) wurde nach dem „Rücktritt“ des Kaisers mit der Weimarer Republik (Verwaltungsstruktur) überdeckt und war nur noch teilidentisch mit dem ursprünglichen Reich, weil ja ein Teil davon weggefallen war. Nach ’33 wurde das wieder weggenommen, und man deckte den NS-Staat drüber. Nach ’45 ist das auch wieder verworfen worden, und es wurde uns die BRD übergestülpt. Das Deutsche Reich an sich gibt es aber noch, hat nur keine Verwaltungsstruktur. Warum kann man die BRD nicht einfach auch wiederwegnehmen und das noch darunter befindliche DR wieder aktivieren?

Was ich auch nicht verstehe: Warum gibt es in dieser Frage keine Eindeutigkeit? Irgendwie habe ich den Eindruck, daß das Auslegungssache ist, was aber in meinen Augen gar nicht sein kann. Oder doch?

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Erdbeerschorsch
Frühlingsblume
Frühlingsblume
28. Mai. 2020 11:52
Antwort an  Erdbeerschorsch

Ich tu mich in solchen Dingen sehr schwer, aber ich möchte es gern (zumindest ansatzweise) verstehen

Werte Erdbeerschorsch,

das ist auch leider schwer, das Thema wird auch ganz bewußt verschleiert um Menschen in die Irre zu führen, ein Interesse, dass Sie die wahren Zusammenhänge verstehen haben die Machthaber verständlicherweise nicht. Zudem gibt es sicherlich auch verschiedene Rechtsauffassungen, bzw. ein anderes Verständnis der Grundlagen.

Für mich z.B. ist ein Recht, welches man nicht durchsetzen kann wertlos. Theoretisch hätten wir alle ja in der BRD viele Rechte z.B. Meinungsfreiheit, welche aber in der Praxis nicht existent sind und wenn Sie diese einfordern Sie in die Psychiatrie oder ins Gefängnis bringen. Andererseits geben die BRD-Diktatur und Ihre Schergen sich als demokratischer Rechtsstaat aus, was Sie zwar nicht sind, aber sie können dank Ihrer Machtmittel diese Behauptung als Tatsache durchsetzen. Wo in der Geschichte der Menschheit hat sich jemals Recht ohne Macht durchsetzen lassen?

Nun würden wieder einige sagen 89 durch die Montagsdemo`s. Das ist aber für Wissende Unsinn, den Anschluss der BRD an die DDR (wenn auch natürlich gegenteilig verkauft) war gewollt und geplant und nur deshalb hat man die Demonstrationen der Bürgerrechtsbewegung geduldet. Im Prinzip wurden diese ohne es zu bemerken völlig unterwandert und instrumentalisiert.

Für mich persönlich zählt was am Ende unter dem Strich steht und nicht auf welches Reich von wann und mit welchen Grenzen Bezug genommen wird, bei der Definition des Reichsbegriffes. Für mich ist jedenfalls Fakt, dass es heute ein absolut lebendiges, aktives und funktionierendes Deutsches Reich gibt, mit allem was nötig ist um dessen Funktionalität zu gewährleisten. Die BRD ist natürlich kein Teil dieses Reiches, jedoch der Boden auf dem wir uns bewegen ist sehr wohl auch nach 45 Teil des DR geblieben, wenn auch seitdem fremdbestimmt.

Dies wird sich definitiv wieder ändern, aber auch hier gilt es sich an Spielregeln zu halten, welche von höheren Instanzen aufgestellt wurden und wohl vor allem darauf hinauslaufen, dass das Reich hier nicht militärisch eingreifen kann, gegen den Willen der Mehrheitsbevölkerung der BRD. Genau aus diesem, den Finstermächten bekannten Grunde, wird auch seit nun mehr 75 Jahren in einer Dauerhetze das DR verleumdet und mit Lügen überzogen, aktueller trauriger Höhepunkt die Lügen bezüglich Merkel als Tochter, wahlweise Enkelin von Herrn Hitler und noch ein paar andere ähnliche Lügengeschichten.

Die BRD Bevölkerung darf keinesfalls pro Reich sein, denn dann wäre hier sofort Schluß mit der kriminellen Verbrecherbande. Sollte es aber zu einem totalen Zusammenbruch der BRD oder einem militärischen Angriff auf die BRD und damit auf Reichsgebiet kommen, wird das nicht ohne Antwort bleiben.

In diesem Sinne Heil und Segen und bitte habt Geduld auch wenn es uns allen sehr schwer fällt.

Der Wolf
Der Wolf
28. Mai. 2020 14:53
Antwort an  Frühlingsblume

Werter Kamerad Frühlingsblume,

dieser Zusammenbruch der BRD ist – bedingt durch das jetzt ausgelöste Wirtschaftschaos durch die Anti-Coronamaßnahmen – tatsächlich nur noch eine Frage der Zeit. Ferner ist die Sache mit dem Coronavirus, trotz des weitgehend fiktiven Charakters dieser sogenannten Pandemie, durchaus als militärischer Angriff zu werten; desgleichen erfüllt der planmäßige Bevölkerungsaustausch in der BRD den Tatbestand des Völkermordes – ein weiterer Tatbestand, der einem militärischen Angriff gleichkommt, wenn er auch ohne Bomben, Panzer und Granaten stattfindet.

Die objektiven Bedingungen eines Eingreifens sind aus meiner Sicht somit durchaus erfüllt. Allerdings läßt der subjektive Faktor, d.h. das Massenbewußtsein der autochthonen Deutschen (ich rede hier nicht von den bloßen Paßbürgern) leider immer noch sehr zu wünschen übrig.

Es bleibt eine heikle Gratwanderung, zwischen den objektiven und subektiven Faktoren abzuwägen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Der Wolf
Karl
Karl
28. Mai. 2020 14:57
Antwort an  Erdbeerschorsch

Werte Erdbeerschorsch,

ich stimme weitgehend zu, möchte aber anmerken, dass ab 1933 innerhalb und mittels der „Rechtsordnung“ der Weimarer Republik diese zum III. Reich „umgebaut“ wurde. D.h.: Nach meiner Interpretation ist das dieselbe Decke auf dem „Kaiserreich“ in einer anderen Farbe.

Zu Preußen: Preußen wurde innerhalb des III. Reiches ebenfalls umgebaut und nach meiner Wahrnehmung ist damit auch der Begriff „Freistaat“ verschwunden. D.h: Die „Auflösung“ des „Staates“ Preußen könnte sich auf das Preußen des III. Reiches beziehen.

Stellt sich die Frage, ob damit wieder der „Freistaat“ zum Vorschein kam, oder das handlungsunfähige Königreich.

N8waechter
28. Mai. 2020 15:26
Antwort an  Karl

Stellt sich doch eher die Frage, werter Karl, was war „das Preußen des III. Reiches„?

Karl
Karl
28. Mai. 2020 15:45
Antwort an  N8waechter

Wenn Du das beantworten kannst – nur zu! Ich verstehe diese Anspielung in Richtung auf den Ursprung der hoheitlichen Rechte des Reiches, die sie zwar nutzen konnten, aber diese waren im KR Preußen eingefroren. D.h.: Der „Staat“ Preußen war nach meiner Wahrnehmung immer noch eine Überlagerung und nicht identisch mit mit dem KR. Oder, anders ausgedrückt: Er war weder das KR noch in der Rechtsnachfolge.

Christof777
Christof777
29. Mai. 2020 10:04
Antwort an  Erdbeerschorsch

Warum kann man die BRD nicht einfach auch wiederwegnehmen und das noch darunter befindliche DR wieder aktivieren?

Ich denke, dass das möglicherweise schon passiert ist.

Zu dem „darunter“ Befindlichen: Das impliziert ja, dass der „darüber“ liegenden Decke eine höhere Qualität, Macht oder was auch immer innewohnt. Genau das Gegenteil ist der Fall. Denn wenn dem so wäre, würde die „höherwertige“ Qualität ja nur müde mitlächeln, wenn plötzlich einige Leute sich ihre Staatsangehörigkeit bescheinigen lassen. Stattdessen wird ein Faß aufgemacht und jeder, der nur eine simple Frage stellt, plötzlich als verfassungsfeindlich hingestellt.

Da schwingt doch recht deutlich die Angst mit. Die Angst davor, dass etwas entdeckt wird. Wer sich mit einer speziellen Sache vertraut gemacht hat, gelernt und daran gearbeitet hat, sich durch Zweifel und Unsicherheiten tapfer hindurchgekämpft hat, um am Ende Gewissheit zu besitzen, der wird keine Angst mehr haben. Ob das eine Matheprüfung oder das Älterwerden ist: Wenn Wissen, gepaart mit dem Verständnis der Schöpfung, zur Grundlage des eigenen Handelns wird, ist alles recht, was da noch kommen mag. Es wird einfach angenommen und fachgerecht verarbeitet.

Lügen haben kurze Beine.“

Dabei muss man allerdings berücksichtigen, dass „kurz“ auch schon mal 100 Jahre dauern kann. Denn was für manche Kräfte „kurz“ bedeutet, kann für uns Normalsterbliche auch schon mal deutlich länger als ein Menschenleben sein. Von daher ist Gelassenheit angesagt. Über „kurz“ oder auch etwas länger wird sich die Wahrheit zeigen.

Das gilt natürlich auch für einen Zeitraum von „kurzen“ 12 Jahren. Denn unabhängig davon, wie ich momentan in manchen Aspekten dazu stehe, ist eines völlig klar: Auch hierzu wurde und wird gelogen, dass sich die Balken biegen.

Magnus
Magnus
26. Mai. 2020 20:36
Antwort an  darius

Werter Darius,

einfach mal noch noch ein bisschen einlesen. Preußen ging von der Maas bis an die Memel. Also vom äußersten Westen des Reichs bis an seine Ostgrenze!

HuS

Der Wolf
Der Wolf
27. Mai. 2020 14:06
Antwort an  darius

Da Preußen bekanntlich nicht im Westteil Deutschlands liegt,…“,

@Darius

Leider, lieber Darius, ist diese Aussage falsch. Das Preußen des Zweiten Kaiserreiches und der Weimarer Republik reichte von Königsberg im Nordosten bis Saarbrücken im Südwesten. Fußballfreunde müßten das wissen: Denkt nur mal an Preußen Münster, Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach, die heißen nicht umsonst so. Und diese Namen stammen noch aus einer Zeit, wo man stolz darauf war, Preuße zu sein.

Antonsen
Antonsen
26. Mai. 2020 19:41
Antwort an  Larry

Der Nachtwächter hat einmal die Frage gestellt, wo man die Leute abholen soll. Da wo jeder steht, meine ich.

Einem Tiefschlafenden mit dem Thema „12 Jahre“ zu konfrontieren, erzeugt Blockade, dann erreicht man gar nichts mehr. Das und verschiedene andere Themen sind für Fortgeschrittene. Die will Müller aber gar nicht erreichen, obwohl ich denke, er könnte es. Gewisse Dinge spricht er nicht an oder verwendet „seine“ Begriffe, wie z.B. „Vatikan“, „Nazi“, … dafür.

In meinen Augen meint er mit Vatikan die, die den Vatikan steuern. Wer steuert den Vatikan und wer steuert den Vatikan wirklich? Es sind aber nicht die J*den. Da stecken ganz andere Kräfte dahinter. Die Steuerung müssen wir angehen, nicht die Handlanger.

Wer Deutschland befreien will, muss die Welt befreien.

„Freiheit der Vernunft erfechten, heißt für alle Völker rechten“. „… denn unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut, …?“ „In das Geisterreich zu dringen, männlich mit dem Wahn zu ringen, das ist seines Eifers wert.“

Wir werden nicht von Menschen oder anderen Wesen beherrscht, sondern von Programmen. Der Virus sitzt im Kopf, wie wir die letzten Wochen mit ansehen durften. Die Welt, die Matrix, ist nur ein Glaubenskonstrukt, einprogrammiert über viele Jahre. Wir glauben an Schuld und Schuldige. Es gibt keine Schuld und damit keine Schuldigen, außer uns selbst, die wir diese Programme wieder und wieder ablaufen lassen.

LG von Antonsen

Adler und Löwe
Adler und Löwe
26. Mai. 2020 17:39
N8waechter
26. Mai. 2020 22:37

Betthupferl:

Bilddatei
Bilddatei

Heil und Segen und gute N8! 🙂
N8w.

LKr2
LKr2
27. Mai. 2020 9:41

Kaiser hier, Kaiser da, Kaiser trallala …

Alles Unsinn. Es gibt nur einen Kaiser und der ist Deutscher.

Beweis:

Bilddatei

Später:

Bilddatei

Noch später:

Bilddatei

?.0:

Bilddatei

Dann:

Bilddatei

Kaiserliche Hoheit heute:

Bilddatei

Markward
Markward
27. Mai. 2020 10:44
Antwort an  LKr2

Der ist nicht nur Kaiser (weltlich), sondern auch Lichtgestalt (geistig), ergo: basst scho!

Tim1964
Tim1964
27. Mai. 2020 10:03
Frühlingsblume
Frühlingsblume
27. Mai. 2020 17:07

Wichtiger als unsere Meinungsverschiedenheiten ist der erschreckende Zustand unsere Landes.

Hier verlinke ich ein Video von Traugott Ickeroth aus einem Senjorenheim wo eine Merkelsche Fachkraft eine Spezialtherapie bei Senjoren anwendet und einen alten wehrlosen bettlägrigen Mann zum Vergnügen zusammenschlägt.

traugott-ickeroth.com/…

Das spricht für sich! Schaut es euch genau an was euch im Alter erwartet. Ich hoffe diese dreckige Kreatur wird dafür ausreichend bezahlen.

Eine Rose für mein Deutschland leg ich traurig auf die Erde nieder….

N8waechter
27. Mai. 2020 19:06
Antwort an  Frühlingsblume

Legst Du, werte Frühlingsblume, auch eine Rose für Amerika nieder? Denn dieser Vorfall geschah in einem Seniorenheim in Michigan …

Die Art und Weise, wie Herr Ickeroth dieses Filmchen suggestiv in seinen Text einbaut, spricht ebenso Bände für seine Aufrichtigkeit, wie die Tatsache Bände spricht, dass Du das einfach unhinterfragt übernimmst und es auf ein Seniorenheim in Deutschland und irgendeinen Zuwanderer projizierst. Genug der Worte …

Heil und Segen!
N8w.

N8waechter
27. Mai. 2020 19:09
Antwort an  N8waechter
Frühlingsblume
Frühlingsblume
27. Mai. 2020 19:29
Antwort an  N8waechter

Werter nachtwächter,

Dass ich die Herkunft nicht hinterfragt habe ist falsch, ich habe den Einsteller sehr wohl darauf angesprochen, wo das war, allerdings hat er mir auch nichts dazu mitgeteilt, aber sicher erweckt er bewußt den Eindruck, dass dies in einem deutschen Heim geschah.

Woher haben Sie die Info es wäre in Michigan?

Aber im Endeffekt ist es völlig egal wo es war, eine Sauerei ersten Grades ist es allemal und ein wehrloser alter (weißer) Mensch wird von einem schwarzen Schläger mißhandelt. Gerne lege ich also auch eine Rose für alle derart Mißhandelten Opfer von solchen Straftaten weltweit nieder.

Trotzdem bin ich davon überzeugt, dass so etwas auch in unseren Heimen nciht all zu selten passiert. Ich kenne persönlich Fälle von alten Menschen welche in einem Heim mißhandelt wurden.

Ich entschuldige mich aber dafür dies, wenn auch in gutem Glauben,in einem falschen Zusammenhang erwähnt zu haben.

Amelie
Amelie
27. Mai. 2020 18:24

Wird der Ausgang von Wahlen künftig genehmigungspflichtig? [tichyseinblick.de]

Wieder wird eine Wahl rückgängig gemacht. Der Schriftsteller Jörg Bernig wird trotz Votum des Stadtrates von Radebeul nicht Leiter des Kulturamtes. Demokratie folgt nicht mehr dem Prinzip der Mehrheit und Repräsentation, sondern den Vorgaben einer moralistischen Ideologie.

Clara
Clara
27. Mai. 2020 20:49

Guten Abend,

schaut bitte mal, ich weiß nicht wo ich überprüfen kann, ob das echt ist:

Company Name: DEUTSCHES REICH INC.
File Number: 5959295
Filing State: Delaware (DE)
Filing Status: Unknown
Filing Date: February 9, 2016
Company Age: 4 Years, 3 Months
Registered Agent:
The Company Corporation
251 Little Falls Drive
Wilmington, DE 19808

bizapedia.com/…

Adler und Löwe
Adler und Löwe
28. Mai. 2020 12:06
Antwort an  Clara

Scheint echt zu sein. Ist jetzt aber nichts positives. „BRD“ wird ausgetragen und „Deutsches Reich Aktiengesellschaft“ eingetragen. Das wäre halt die nächste Firma. Nun alter Wein in neuen Schläuchen. Ich denke nicht mehr, dass diese Firma irgendwie eine Aufgabe haben wird.

Ich finde den Namen schon dreist:

Die Firma Aktiengesellschaft.

Matt Eagle
Matt Eagle
28. Mai. 2020 8:20

Werte Gemeinde,

die Grundlage dieses Komentatorenbereichs war eigentlich die wie immer herausragende Kolumne von SvX, aber der Schlagabtausch zwischen Magnus und Frühlingsblume ist beinahe genauso herausragend. Falls wir hier einen Statistiker dabei haben, könnte man ja anhand der Daumen hoch und Daumen runter Symbole am Ende noch den Sieger kühren, was aber eigentlich sinnlos wäre. Am Ende ziehen wir hier alle am selben Strang und ich gehe davon aus, dass das auch jeder hier weiß. Trotzdem fand ich es teilweise recht amüsant, dass sogar der Werte Wolf als „Kronzeuge“ diente, war sogar witzig. So jetzt aber wieder Augen geradeaus, es gibt wichtigers.

Heil und Segen,
vor allem allen Kronzeugen

Frühlingsblume
Frühlingsblume
28. Mai. 2020 11:24
Antwort an  Matt Eagle

„… aber der Schlagabtausch zwischen Magnus und Frühlingsblume ist beinahe genauso herausragend.“

Werter Matt,

ich sehe keinen Schlagabtausch zwischen uns, sondern lediglich eine kurzes aneinandergeraten wegen unterschiedlicher Sichtweise des Weges zum Ziel.

Vielleicht ist es aber auch so, dass wir alle mittlerweile dünnhäutig, genervt und massivst unzufrieden mit der gegebenen Situation sind und auch deshalb leicht gereizt reagieren.

Inhaltlich stehe ich auch weiterhin zu meiner Überzeugung (wenn ich auch hierfür keine Beweise hinterlegen kann) und der Kritik an den beiden von mir genannten Aussagen von Magnus. Allerdings möchte ich mich doch für die möglicherweise unnötig aggressive Formulierung einiger Zeilen entschuldigen, dies war sicher unnötig, aber zum einen der ständigen Diskussionen um des „Kaisers“ Bart geschuldet und zum Anderen der Tatsache die Nacht zuvor kaum geschlafen zu haben und wegen eines medizinischen Eingriffs doch auch ganztägig unter „Drogen“ gestanden zu haben. In diesem Zusammenhang entschuldige ich mich auch beim N8w und den Lesern für einige Tippfehler.

Die gegebene Ist -situation ist denke für uns alle mehr oder weniger frustrierend, insbesondere wenn man jeden Tag mit den abscheulichen Verbrechen dieser Diktatur und Ihrer Begünstigten konfrontiert wird. Das alles ist sehr schwer zu ertragen. Das lange Warten auf die Umsetzung des Befreiungsplanes ist für uns wahre Deutsche eine sehr bittere Erfahrung, während gleichzeitig wohl 70- 80% der BRD Bewohner mit der Situation weitgehend zufrieden sind und gerne einfach so weiter machen möchten wie vor Corona.

Ein Problembewusstsein scheint bei der Masse nicht einmal zu existieren, daran ändern auch ein paar zigtausend Spaziergänger oder Demonstranten nichts.

Heil und Segen

Matt Eagle
Matt Eagle
28. Mai. 2020 13:32
Antwort an  Frühlingsblume

Werte Frühlingsblume,

ich bin der festen Überzeugung, dass wir mit unseren Ansichten Hand in Hand gehen. Über das momentan Dargebotene in allen Belangen gibt es auch keine kontroverse Meinung, außer man liegt, wie leider so viele, im geistigen Koma. Die Intervention meines Kommentares war eher die, dass ich sowohl Magnus wie auch deine Kommentare sehr schätze, und da wir alle am selben Strang ziehen und der Umstand, dass der kleine Anfangsverdacht, dass sich Menschen mit der identischen grundlegenden Meinung sich voneinander entfernen, im Raum stand, so nicht unkommentiert bleiben konnte.

Wünsche allen einen wunderschönen Tag

LKr2
LKr2
28. Mai. 2020 18:08
Antwort an  Matt Eagle

Wenn hier jemand herausragendes von sich gibt, dazu noch faktisch belegt und dann die „Daumenampel“ mehrmals nach unten zeigt, dann offenbart das was?

Markward
Markward
28. Mai. 2020 19:57
Antwort an  LKr2

Das hat mich auch schon irritiert und ich habe mich seit der Merkmalaufrüstung schon mehrmals dabei ertappt, bei ganz vielen Beiträgen nur deshalb auf „Grün“ zu klicken, weil mir die „Rot“-Klicks vollkommen ungerechtfertigt vorkamen. Wahrscheinlich ist das ein Konditionierungsexperiment vom werten N8w. 🙂

N8waechter
28. Mai. 2020 20:00
Antwort an  Markward
Franz Maier
Franz Maier
29. Mai. 2020 10:27
Antwort an  LKr2

Dass diese Seite auch von Systemlingen gelesen/unterwandert wird. 😉

Der Wolf
Der Wolf
28. Mai. 2020 19:32
Antwort an  Matt Eagle

Werter Matt Eagle,

der auf diese Weise mit Heil- und Segenswünschen Bedachte bedankt sich sich hiermit ausdrücklich. Freilich mußte ich bei dem Wort „Kronzeuge“ erstmal ein bißchen schlucken – aber wir wissen ja wie es gemeint war.

Franz Maier
Franz Maier
28. Mai. 2020 8:51

Hallo zusammen.

Neues aus dem deutschen Kinderschänderparadies NRW. Wenn ich das schon höre:

Bundesweiter Missbrauchsfall an Kleinkindern: Geschlossene Psychiatrie für Bundeswehrsoldaten [deutsch.rt.com]

Verbindung zu Missbrauchskomplex. Polizei nimmt „zentrale Persönlichkeit“ fest [n-tv.de]

Dann wird’s mir mal wieder richtig schlecht. Mein Bauchgefühl sagt mir, als sei dieser Missbrauchskomplex (was für ein Wort) mit dem Dutroux-Skandal aus Belgien zu vergleichen. Ich bin sicher, wer so einen Aufwand betreibt wie diese Kinderschänder, der hat hochrangige „Kunden“ aus dem Bereich Politik, Medien und Justiz. Da ist noch lange nicht das letzte Wort gesprochen.

Nennt mich naiv, aber wenn es schon einen Admin für Kinderschänder braucht/gibt, was und wen der wohl alles zu vertuschen hat? Ich fasse es einfach nicht, was da mit unseren Kindern gemacht wird. Die Rolle der Jugendämter bei diesen wohl organisierten Kinderschändungsringen dürfte auch gigantisch sein.

Frühlingsblume
Frühlingsblume
28. Mai. 2020 11:05
Antwort an  Franz Maier

Da ist noch lange nicht das letzte Wort gesprochen.“

Werter Franz,

davon können Sie ausgehen. Für einen halbwegs normalen Menschen ist es unfassbar was da alles abläuft, selbst die kleine Spitze des Eisberges welche wir manchmal zusehen bekommen, erschüttert uns zu tiefst.Gleichwohl wird stets versucht das alles klein zu reden und den Eindruck zu erwecken als handele es sich um ein paar wenige verwirrte Einzeltäter.

In Wirklichkeit sollte man wohl eher davon ausgehen, dass die gesamte „Elite“ des Bösen bis zum Hals mit drinsteckt. Leider profitieren diese Kreaturen von der alten Erkenntnis, je furchtbarer eine Wahrheit ist, je weniger sind die Menschen bereit eine solche zu glauben.

Nehmen wir mal ein Bekannter würde einer Vergewaltigung bezichtigt, vielleicht würden 50% seinen Beteuerungen unschuldig zu sein glauben und 50% hätten zumindest erhebliche Zweifel. Würde nun das Gerücht umgehen er hätte die Opfer anschließend ermordet, so würden dies vermutlich keine 50% für möglich halten, sondern vielleicht 70% das Gerücht für Unsinn abtun. Nun stellen Sie sich vor dem ganzen würde die Krone aufgesetzt und man würde das Gerücht verbreiten er hätte die Opfer anschließend gekocht und verspeist. Dann sind sie noch bei 5% welche so etwas für möglich halten.

Genauso ist es mit unseren satanistischen Pädo- Verbrechern, dass was diese alles auf dem Kerbholz haben ist derart abartig und unvorstellbar schlimm, dass die meisten Menschen so etwas als Unmöglich betrachten und daher als Spinnerei oder rechte Verschwörungslügen abtun.

Je schlimmer eine tat je eher dient diese als Schutzschild und dies wissen diese Kreaturen ganz genau.

Lena
Lena
28. Mai. 2020 9:12

The United Nations New World Order Project [unnwo.org]

(((Sie))) sagen es schon laut.

Gott mit uns!
Lena

Webster Robert
Webster Robert
28. Mai. 2020 9:42
Antwort an  Lena

Und dazu,eine Rede von Trump zum Kotzen,das zeigt,das sich nicht ändern wird,und es keine Großen erwischt. Ich würde mich krümmen vor lachen,wenn der Biden die Wahl stiehlt,dann wäre auch dieses unsägliche Q Getratsche zu Ende.

Sharyl Attkisson interviewt Donald Trump bei Sinclairs Full Measure 24 Mai 2020 [qlobal-change.blogspot.com]

Lena
Lena
28. Mai. 2020 10:41

10.12.2014: Ex-Karstadt-Investor Nicolas Berggruen investiert in Change.org:

Nicolas Berggruen investiert in Change.org [manager-magazin.de]

Wahrheit kommt!

Gott mit uns!
Lena

Adler und Löwe
Adler und Löwe
28. Mai. 2020 12:27
Der Wolf
Der Wolf
28. Mai. 2020 20:28
Antwort an  Adler und Löwe

Ich staune immer wieder über den starken, charaktervollen Ausdruck und die Haltung unserer Volksgenossen – selbst nach einem so vernichtenden Krieg. Man vergleiche das mit heute – diese müden, leeren, blassen Menschen. Herrlich die tobenden Jungen, als Jungen noch Jungen sein durften, die Frische und die Fröhlichkeit, trotz der drückenden Lebensbedingungen nach dem Krieg. Und vor allem: Das natürliche Gemeinschaftsgefühl. Auch die Einleitung des Filmes und die Vorstellung seiner Charaktere: Hervorragend gemacht, lebendig und total sympathisch! Ja, so war das damals. Das waren wir! Sehr empfehlenswerter Film. Danke! Mir unbegreiflich, wer hier immer wieder den Daumen nach unten senkt.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Der Wolf
Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
28. Mai. 2020 21:35
Antwort an  Der Wolf

Werter Wolf,

Wir (die Generation 50+) kennen noch …:

– die funktionierende Familie
– den Zusammenhalt unter Freunden
– sinnvolle Freizeitbeschäftigungen
– Sport im Verein und mit Freunden
– gesundes und maßvolles Essen bei Muttern
– Respekt vor älteren Menschen
– die Selbstverständlichkeit, sich Wissen anzueignen
– Ehrlichkeit, Anstand und das Ehrenwort

Und heute?

Wen wundert es in dieser digitalisierten und vom Konsum geprägten Welt, in der selbst von den Eltern keine Werte mehr vermittelt werden, in der bereits in Kitas und Schulen Kinder manipuliert und frühsexualisiert werden, in der die Kommunikation mit anderen nur noch via „Smartphone“ stattfindet und daraus folgt, dass viele Kinder/Jugendliche nicht einen zusammenhängenden Satz sprechen bzw. schreiben können, in der nur noch „McDonald´s“, „Döner“ und ähnlicher Fraß verschlungen wird, in der die Freizeitbeschäftigungen sich nur noch auf Abhängen an der Tanke oder irgendwo „chillen“ reduziert – dass dann so etwas dabei herauskommt?!

So hart wie es sich anhört, die letzten zwei Generationen können wir getrost vergessen (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Heil und Segen

N8waechter
28. Mai. 2020 22:26

Wertes Urgestein,

Deinen Frust in allen Ehren, den kann ich aus einer gewissen Blickrichtung auch sehr wohl nachvollziehen, doch erhebe ich hier ausdrücklich Einspruch!

Die Jugend heute nimmt diesen #CoronaUnsinn bei Weitem nicht so ernst, wie es die „Eltern“ tun – eher sind sie angenervt davon. Die Meisten wundern sich über ihre „Erziehungsberechtigten“, machen aber dennoch – entgegen der verängstlichen Anordnungen der „Eltern“ – irgendwelche Treffen aus, oder dehnen die „Regeln“, und zwar kräftig! Nun …, wie sich das ja durchaus auch für die Nachfolgegeneration irgendwie „gehört“. 😉

Hier ist keineswegs der sprichwörtliche Hopfen und Malz verloren. Die Mehrzahl der jungen Menschen juckt „Corona“ einen feuchten Furz (meine Heranwachsenden haben da ein durchaus sehr differenziertes Bild und ausdrücklich ihr eigenes Verlangen nach sozialem Umgang – gut so!). Ganz im Gegenteil, da eröffnen sich heute die interaktiven Möglichkeiten zum „Daddeln“ – und inzwischen, aufgrund des nun gelockerten Zwangsentzugs, wieder die von denen langvermissten Treffen in der wirklichen Welt! Und rate mal, worüber die sich dann austauschen!? (» „die Alten“ haben doch voll den Knall! …) :lach:

Wir „Fortgeschritteneren“ 😉 sollten da etwas vorsichtig mit der Beurteilung sein. Die heutige Zeit bietet „Mindcraft“, „Fortnite“, „YouTube-Meme“, „Netflix“, „Amazon Prime“ und so weiter. Die sind heute viel weiter, als unsereins seinerzeit …, mit drei TV-Programmen, „Ping Pong“ auf der Spielekonsole und „Kung-Fu“ auf dem C64, hat das alles nichts mehr zu tun. Also Augen auf und hinschauen!

Habe ein wenig Vertrauen, wertes Urgestein, die Jugend von heute wird die sprichwörtliche Kurve schon überwiegend kriegen. Das ist auch gut so und der Hauptgrund dafür wird „Corona“ sein, weil dieser Unsinn ein gesundes Rückbesinnen zu den Werten verursacht, was viele der leider „verstrahlten“ Eltern bisher überhaupt nicht begreifen. Für die heutige Jugend ist das, was auf uns alle zukommt, viel leichter „wegzudrücken“, als für die noch im Dörnröschenschlaf dahinpennenden, oder auch selbst für die Meisten von den Unsrigen. 😉

Alles läuft nach Plan …! :lach:

Heil und Segen!
N8w.

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
29. Mai. 2020 8:55
Antwort an  N8waechter

Werter N8Wächter,

ich freue mich, Dir versichern zu können, dass ich absolut nicht frustriert bin – was auch sicher auch keine Ehre wäre. 😉 Frust würde ich bekommen, wenn auf meinem Rasen ein Haunebu mit lauter kleinen „Merkelmännchen“ landen würde. Meine Einlassungen hatten weder mit Corona noch mit technischen Errungenschaften zu tun.

Unabhängig davon, dass es sicherlich eine ganze Reihe Jugendliche gibt, denen der Schuh nicht passt, bleibt es doch Tatsache, dass der überwiegende Teil sich so verhält, wie von mir dargestellt wurde – selbst, wenn ich es teils etwas überspitzt formuliert hatte.

Also, lieber N8wächter, es gibt keinen Grund, hier jetzt „rumzufrusten“, denn ich bin davon überzeugt, dass Du deinen Kindern die richtigen Werte vermittelst. 😉

Dir Heil und Segen

Der Wolf
Der Wolf
29. Mai. 2020 21:40

@Norddeutsches Urgestein

Werte Kameraden,

beide Ansichten haben für mich ihre Berechtigung. Ich habe selber viel mit Jugendlichen zu tun gehabt, und von daher sehe auch ich die Sache deutlich optimistischer. Denn ich weiß, daß man die Jugend erreichen kann, und ich weiß auch wie. Allerdings müssen wir gegen tatsächlich verheerende Rahmenbedingungen ankämpfen, sodaß wir den Hauptteil der Jugendlichen womöglich erst nach der Befreiung erreichen können.

Unsere Gesellschaft leidet ja u.a. daran, daß systematisch ein Keil zwischen Alten und Jungen getrieben wird und daß alle staatlichen Institutionen, die sich mit der Heranbildung junger Menschen beschäftigen, fest in Feindes Hand sind. Hinzukommt die systematische Zerstörung unserer Familien, die Entmachtung der Eltern und die Zerstörung unseres Wertesystems. Da geht ein tiefer Riß durch die ganze Gesellschaft.

Doch all dies läßt sich heilen. Aber es braucht Menschen, die neben ausreichender Erfahrung über die nötige natürliche Autorität und Charakterstärke sowie über das nötige Einfühlungsvermögen verfügen, um ein heilsames Vorbild für die Jugend zu sein. Für die Erziehung der Jugend gilt: Zuerst kommt die Charakterbildung, und dann kommt alles andere.

Oder noch etwas radikaler formuliert: Klagen wir nicht über unsere Jugend, sondern versuchen wir, jeden Tag dem Ideal einen Schritt näherzukommen, welches die Jugend braucht, um sich daran zu begeistern und danach auszurichten. Arbeiten wir jeden Tag an dem vollkommenen Menschen in uns selbst. Dann wird dieses Beispiel auf natürliche Weise die Menschen anziehen und sie umformen.

Hier gilt wie immer: Das Reich beginnt in uns selbst!

MdG

Helga
Helga
30. Mai. 2020 22:10
Antwort an  Der Wolf

Boah, was für ein Wort, werter Wolf!

Gerade gestern habe ich die vorletzten Beiträge über „5.45“ gelesen, gründlich, wie Deutsche das tun. Allerdings kenne ich auch die Bereiche der Ausbildung recht gut.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Helga
Solarplexus
Solarplexus
29. Mai. 2020 9:58
Antwort an  N8waechter

Jedem einzelnen Buch-staben des werten N8w stimme ich voll zu! Es hätten nicht weniger sein dürfen! 😉

Denkt doch mal ein jeder an sich selbst, die sich zu den sogenannten „uff“-gewachten zählen wollen. Hättet ihr gedacht, dass ihr eines Tages diesen Pfad begehen würdet und meint, euch einzureihen zu dürfen? Nur weil hier mehr „Kaiserschmarrn“ auf manchem Bildschirm läuft und bessere Geschichtsschreibung geschrieben wird?

Diese Einstellung, wie holen wir die Un-„uff“-gewachten ab, geht mir persönlich ein wenig auf den Zwirn! Nicht, dass es nicht möglich sei, sondern eher hat es den Eindruck, dass mir ein wenig zu sehr eine Überheblichkwit drin schwelgt, die weder von Nöten ist und auch nicht angebracht sei, da die, die von einigen „uff“geweckt werden sollen, von so einer schwelgerischen aufgetragenen Über-Üblichkeit auch satt sind und diese eventuell anders konsenieren.

Ich erlebe durchaus und zu meiner Überraschung viele gute, kritische Geister aus allen Altersklassen und Nationalitäten. Viele, die aus dem Urschleim ragen und zum Tellerrand schauen! 😉

Helga
Helga
30. Mai. 2020 22:16
Antwort an  Solarplexus

Was ist denn ein Urschleim?

Ich bin zum Beispiel damit unterwegs, Menschen beim Erwachen behilflich zu sein. Und sehe, dass die meisten sehr große Probleme mit ihrem psychischen Befinden haben, da sind Informationsangebote oder Hinweise überhaupt noch nicht angebracht. Es ist erschreckend, wie viele noch dahindämmern und keine Ausrichtung in ihrem Leben haben.

Solarplexus
Solarplexus
31. Mai. 2020 15:53
Antwort an  Helga

Werte Helga,

mit dem Begriff „Urschleim“ binde ich alle möglichen analogen Verhaltensmuster in der Realität zusammen wie:

“Haste schon gehört; haste schon gesehen; haste schon gelesen; weiste schon; es steht geschrieben da und dort …“

Es wird mit viel wirren Kausalitäten herumgefischt und viel Energie „verbraten“. Das ist aber nur manchmal meine persönliche Wahrnehmung und ich möchte es nicht jedem persönlich zuschustern! 😉 Solche Erlebnisse, wie der werte N8w bei einem Lokalbesuch in seinem Gefilde und hinweislich eine kurze Gesprächsführung zum alltäglichen Himmelsgeschehen, kenne ich zu genüge. Auch im näherem Umfeld und „Familie“! 😉

Wie gesagt, wir befinden uns erst vor Ende der Phase 2! 😉 Alles läuft nach Plan. Oder, wie Frau Wüst es gerne sagt, „Alles wird gut …“ :—)!

Wir machen zuletzt das Licht aus. 😉

HuS dir
Sol

Rabe
Rabe
29. Mai. 2020 9:51
Antwort an  Der Wolf

Werter Wolf,

was die nach unten gesenkten Daumen anbelangt, meiner Ansicht nach sind das entweder Bots, oder es sind tatsächlich mehr oder weniger staatlich oder NGO finanzierte „Downvote“-Trolle, deren Aufgabe es ist, hier fleißig mitzulesen und welche den kläglichen Versuch starten, durch konstante „Daumen runter“-Aktionen für Verunsicherung zu sorgen. Ziemlich auffällig ist das meiner Meinung nach deswegen, weil es meistens immer nur 2 – 3 Daumen runter sind, aber das sehr konstant, egal unter welchem Kommentar und was dieser aussagt. Im Endeffekt nichts, über was man sich groß Sorgen oder Gedanken machen müsste.

Persönlich bin ich auch kein sonderlicher Freund von diesem Daumen hoch/Daumen runter-System und brauche es nicht wirklich. Das gibt weder die Wahrheit wieder, noch ist ein Beitrag mit besonders vielen Daumen hoch unbedingt besonders richtig oder wahr, genauso wie ein Beitrag mit vielen Daumen runter nicht unbedingt falsch sein muss. Das muss natürlich auch nicht immer der Fall sein, da es durchaus auch viele Beiträge gibt, welche Zustimmung oder Ablehnung verdienen.

Doch dieses Daumen hoch/runter-System ist meiner Ansicht nach ziemlich manipulativ und beeinflussend bzw. kann so genutzt werden. Außerdem hat es das Potential, den Druck der Masse auszulösen, was zu Verunsicherung und Einschüchterung führen kann.

Zudem habe ich den Eindruck, dass viele Leute sich durch Daumen runter verunsichern lassen und auf ungesunde Art und Weise hinterfragen, obwohl ihr Kommentar vielleicht wahr gewesen ist. Es ergibt ja durchaus Sinn sich selbst und seine Ansichten sinnvoll zu hinterfragen, doch dieses Daumen hoch/runter-System wird auf den großen medialen Plattformen meiner Meinung nach oft auch dahingehend verwendet die Masse zu beeinflussen, zu lenken usw.

Ebenfalls kenne ich Leute, die regelrecht süchtig nach Zustimmung dahingehend werden und deren Psyche regelrecht wie ein Kartenhaus zusammenbricht, erhalten sie zu viele Daumen runter. Man kann hier also sogar von Suchtpotential sprechen, auch wenn dieses Problem auf der Seite des Nachtwächters möglicherweise ein weit geringeres Problem ist, denn wer gegen den Strom und den Einfluss des „Mainstreams“ nach der Wahrheit sucht und auf entsprechenden Seiten liest, lässt sich wohl im Vergleich zur Masse schwerer einschüchtern und verunsichern.

Im Endeffekt also, wie immer, ein zweischneidiges Schwert mit guter und schlechter Seite. Schlussendlich sollte man sich von etwaigen Daumen runter nicht ungesund verunsichern lassen und auf Daumen hoch nicht anfangen, sich etwas darauf einzubilden, meiner Meinung nach.

Sonnenschein
Sonnenschein
29. Mai. 2020 15:13
Antwort an  Rabe

Werter Rabe,

da kann man mal wieder sehen, wie naiv ich bin. Da ich nicht „smart“ unterwegs bin, war mir die Sache mit dem Daumen bisher unbekannt.

Als dies hier im Forum auftauchte, fand ich es eine gute Idee, denn wenn jemand etwas schreibt, dem ich zustimme, gebe ich den „Daumen hoch“ und brauche dann nicht noch selbst einen Kommentar dazu zu schreiben (entlastet ja vielleicht auch unseren N8w). So habe ich es bisher verstanden.

Da ich auch zu der Generation 50+ gehöre, und ich mich nicht mit jedem angebotenen technischen Unsinn abgeben will, habe ich mir deshalb wohl meine Naivität bewahrt. Wer will, kann es auch blöd nennen, ist mir gleich. Es gab auch ein Leben vor PC und Handy. Das war nicht das schlechteste und fand viel in der Natur statt.

Sonnige Grüße

Der Wolf
Der Wolf
29. Mai. 2020 21:05
Antwort an  Rabe

Bezglich der anonymen Bewertungsfunktion geht es mir ganz ähnlich wie Dir, werter Kamerad Rabe. Erspart einem sicherlich manchen Kommentar, und manchmal ist ein allgemeines Meinungsbild vielleicht ganz brauchbar, aber im Grunde genommen könnte man ebensogut darauf verzichten. Lenkt auch aus meiner Sicht eher vom Inhalt ab und führt – genauso wie Du es sagst – eher zum Schielen auf den „Applaus“ oder – noch schlimmer – auf die Gefahr der Ablehnung.

Zustimmung oder Ablehnung sagt eben nur bedingt etwas über die Qualität der Beiträge aus. Und wenn einer mit einem Beitrag nicht einverstanden ist, interessiere ich mich sowieso in erster Linie für seine Argumente. Also lasse er sie hören! Wenn sie begründet sind, lerne ich daraus; wenn sie unbegründet sind, der andere.

Andererseits, in einer öffentlichen Versammlung spielt die Reaktion des Publikums natürlicherweise eine wichtige Rolle. Alles in allem: Kann man so machen, aber unbedingt nötig finde ich es nicht.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Der Wolf
N8waechter
29. Mai. 2020 21:43
Antwort an  Der Wolf

Werter Wolf,

nun nehme ich Deine Wortmeldung zum Anlass, Du magst mir dies vergeben.

Diesen Austausch um die Daumen-Funktion verfolge ich nun schon eine Weile mit einiger Faszination und wundere mich, wieviel Energie diesem Thema gewidmet wird (nebenbei, dies ist auch in einigen Fernfunkgesprächen ein Thema). Wenn sich irgendwelche Leser bemüßigt fühlen, den „Daumen runter“ zu klicken …, lassen sich interessierte Leser denn davon wirklich beeindrucken? Ist es nicht womöglich so, dass dies erst recht ein Grund ist, sich seine eigene Meinung über einen Beitrag zu bilden?

Ich halte es für ein sinnvolles Angebot, besonders in Bezug auf solche Leser, welche inhaltlich einfach nur „👍“ zum Ausdruck bringen möchten. Dass etwaige „Daumen runter“ tatsächlich eine derartige Wirkung entfalten, dass dies hier (und am Fernfunksprecher) besprochen wird, kann ich ehrlich nur bedingt nachvollziehen. Aber gut, das ist nur meine bescheidene Ansicht. Ich denke, wir alle haben wichtiges zu tun. 😉

Heil und Segen!
N8w.

LKr2
LKr2
28. Mai. 2020 13:23

Jo soch a mol …:

Der Hund sieht sich eine Maske an. [YT]