Keine Panik! Per Aufklärung durch die Systemkrise

-

Die Zeichen mehren sich, dass das Narrativ um das “Coronavirus“ tatsächlich aktive Anwendung als Abrissbirne für die vorhandenen Systemstrukturen findet. Wer das “Virus“ in die Welt gesetzt hat und selbst die häufig aufgeworfene Frage, ob es “Viren“ überhaupt gibt, spielt letztlich keine Rolle. Tatsache ist, dass dieses Narrativ mit aller Macht vorangetrieben wird und inzwischen maßgebliche Auswirkungen auf das gesellschaftliche und öffentliche Leben hat. Und: Es gibt kein Zurück mehr!

Die Folgen sind leicht auszumachen und nähren den Verdacht, dass recht zeitnah mit großen Veränderungen zu rechnen sein dürfte. Für die überwiegende Mehrheit der Menschen wird die Art dieser Veränderungen vollkommen überraschend sein, denn ihr vermeintliches Verständnis der “Welt“ wird durch das nun wohl Kommende gewaltig auf den Kopf gestellt werden. Und es werden Fragen im Raum stehen, welche sich nach befriedigenden Antworten sehnen. Nur wer soll diese Antworten geben?

Die meisten Leser hier kennen aus eigener Erfahrung die Reaktionen auf bestimmte Themen, selbst wenn allzu schwierige Themen sinnvollerweise bereits aus Gesprächen ausgeklammert werden. Bestimmten Aspekten wird noch Zustimmung entgegengebracht, doch an irgendeinem Punkt besinnen sich die Gesprächspartner dann doch wieder ihrer Tiefenprogrammierung und schalten auf Durchzug oder fahren ihren dann undurchdringbaren Selbstschutz hoch.

Angesichts des Geschehens an der Oberfläche mag es jedoch nun an der Zeit sein, sich auf eine gewissenhafte Aufklärung vorzubereiten, denn der bei so vielen Menschen bislang nachhaltig mittels des von außen induzierten Irreseins verstopfte Denkapparat wird aktuell auf eine sehr harte Probe gestellt. Und da der derzeitige Zustand erst der Anfang sein dürfte, ergibt sich in diesen Zeiten nun die Gelegenheit, den Verstand einiger aufgeschlossener Menschen im eigenen Umfeld wieder gesund in Betrieb zu nehmen. So mancher Hamsterraddauerläufer reibt sich verwundert den Schlaf aus den Augen und fragt sich, was auf der Welt eigentlich gerade geschieht – und vor allem: Warum?

Diese Begebenheit bietet eine beispiellose Möglichkeit und diese sollte auch nachhaltig und mit Verstand, Wissen und Gewissen genutzt werden. Jedoch mit einem Durcheinander von “Spinnerei“ und “Verschwörungstheorien“ daherzukommen und gerade aufwachende Menschen mit dem Vorschlaghammer zu bearbeiten, dürfte wohl das Falscheste überhaupt sein. Es ist Fingerspitzengefühl und vor allem große Geduld gefragt; eine Art Gesprächs- oder Themenleitfaden mit sinnvoll durchdachten und aufeinander aufbauenden Informationen an der Hand zu haben, wäre unter diesen Umständen gewiss ausgesprochen hilfreich.

Niemand kennt auf alle Fragen die richtigen, oder besser “wahren“ Antworten. Allerdings gibt es einen nachforschbaren und auch anhand von LeiDstrom-Quellen überprüfbaren Erkenntnisstand. Dieser ist bei jedem unterschiedlich ausgeprägt und unterliegt somit einer großen Individualität. Doch die wichtigsten Eckpunkte des Noch-Systems, dieses Illusionstheaters namens “Welt“, verständlich dargelegt und auch vermittelt zu bekommen, mag für viele jetzt aufwachende Menschen einem Sicherheitsnetz gleichkommen, welches sie aus teils recht großer Fallhöhe aufzufangen vermag.

Eine verantwortungsvolle Aufgabe

Niemandem sollte “die Welt erklärt“ werden, ohne dass er darum gebeten oder danach gefragt hat. In den anderen Fällen stellen sich jedoch zunächst einige grundsätzliche Fragen, welche unbedingt berücksichtigt werden sollten:

  • Wieviel Zeit steht zur Verfügung?
  • Wo hole ich den Fragenden ab?
  • Gibt es emotionale Bindungen, welche bestimmte Themen von vorn herein ausklammern?
  • Wie aufnahmefähig ist der Fragende?

Wichtig ist ebenfalls die eigene Positionierung:

  • Ich kenne nicht alle Antworten.
  • Den Fragenden zu überfordern, ist kontraproduktiv.
  • Kenne ich mich nur oberflächlich mit einem Thema aus, gebe ich das zu und spreche über das, was ich verstanden habe.

Der Kommentarfaden unter diesem Beitrag bietet die Möglichkeit zur Erstellung eines sinnvollen Gesprächsleitfadens. Allerdings sind hierzu einige Spielregeln erforderlich.

Im ersten Schritt werde ich einen Anfangskommentar einstellen, welcher zunächst als einziger Faden geöffnet sein wird. Wer einen neuen Faden beginnen möchte, möge dies bitte unter einem anderen Beitrag tun (denn hier wird er konsequent von mir gelöscht). Die erste sich mir stellende Frage lautet:

Welche Themen sind überhaupt sinnvoll für ein aufklärendes Gespräch und wie können diese Themen sinnvoll und nachvollziehbar aufeinander aufbauen?

Die Wortmeldungen und Vorschläge werden zunächst gesammelt und mögen bitte auch kommentiert werden, denn nicht alles wird sinnvoll sein und einiges ist für den Beginn zurückzustellen. Wichtig: Das Ego hat bei dieser Aufgabe keinen Platz!

Sobald die wichtigsten Themen eingebracht sind – und dabei sei gerne auch die sehr hilfreiche Daumen-Funktion genutzt -, wird der erste Faden von mir geschlossen und nach und nach werden neue Fäden zu den einzelnen Themen eröffnet. In diesen kann dann erörtert werden, wie man den Fragenden dieses Thema sinnvoll, sachlich, mit haltbaren Quellen belegt (!) und kompakt näherbringen kann.

Ich bitte hiermit alle sich Beteiligenden ausdrücklich um höchste Disziplin. Bleibt bitte effizient beim jeweiligen Thema und legt die hier im Forum dankenswerterweise übliche Höflichkeit und den angemessenen Respekt an den Tag. Niemandem ist mit einem Riesendurcheinander geholfen, ich zähle auf Euch! Danke.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

P.S.: Bedenkt zudem bitte, dass ich Alleinunterhalter bin und habt etwas Geduld mit mir. Die Aktivitäten im Kommentarforum unter den jüngsten Beiträgen haben bereits enorm angezogen und fordern bereits enormen Zeitaufwand zur Moderation. Danke für Euer Verständnis. 🙂

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters


97 KOMMENTARE

avatar
4 Kommentar Themen
93 Themen Antworten
4 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Neueste Älteste Meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
N8waechter
N8waechter

Welche Themen sind überhaupt sinnvoll für ein aufklärendes Gespräch und wie können diese Themen sinnvoll und nachvollziehbar aufeinander aufbauen?

Nochmal in aller Deutlichkeit: Bitte ausschließlich auf diesen Kommentar antworten! Ich bitte um Disziplin und Ordnung, das ist insbesondere bei den Kommentaren unter diesem Beitrag sehr wichtig!


Abkürzung zum Faden: Geld-/Finanzsystem

Jens
Jens

Aus, gefühlt, tausenden Gesprächen, hat sich ein Thema herausgeschält, welches bei fast allen „wenig aufgeklärten Menschen“ am besten gefruchtet hat. Das Thema ist, wenig überraschend, FIAT-Geld. Wie funktioniert „unser“ Geldsystem? Was bedeutet Zins/Zinseszins wirklich? Etc. pp.

Die meisten Menschen haben sich darüber noch nie Gedanken gemacht. Der Aha-Effekt ist enorm.

Amelie
Amelie

Werter Jens,

ich habe dazu eine Frage: Kann man das Thema FIAT-Geld von dem Thema Corona tatsächlich trennen? Ist die Corona-Situation nicht dafür geschaffen worden, das bestehende Geld/Wirtschafts-System komplett an die Wand zu fahren, da es offensichtlich nicht mehr funktionieren kann und am Ende angekommen ist?

Ganz großen Dank an den werten N8waechter für diese Arbeit.

Jens
Jens

Werte Amelie,

bei den Gesprächen, welche ich führe, geht es mir in erster Linie um Aufklärung, bzw. Bewusstmachung. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten Menschen die Konstruktion des Hamsterrades, in dem sie täglich gefangen gehalten werden, nicht ansatzweise verstehen. Wer aber ein Problem noch gar nicht wahrnehmen kann, der kann auch nicht verstehen, warum „man“ versucht ihm das Problem abzunehmen. Viele Menschen werden sich vermutlich sogar dagegen wehren, weil sie glauben, in dem unerkannten Problem, welcher ja ihr Alltag ist, gut aufgehoben zu sein.

Das, was du richtigerweise ansprichst, käme in einem solchen Gespräch erst danach.

HuS
Jens

Amelie
Amelie

Werter Jens,

danke für die Rückmeldung, gibt es mir doch die Gelegenheit, selbst nochmal darüber nachzudenken.

Nach allem, was ich hier gelesen und gelernt habe, fühle ich mich nicht in der Position des Besserwissers. Deshalb habe ich meinen Kommentar ja auch als Frage gestellt. Und wenn ich so aus der Perspektive „Rückabwicklung“ (nicht im Sinne von GuG) die Sache betrachte, dann ist die letzte gravierende Manipulation das Coronavirus.

Ist es nicht so (Frage), dass man diese Manipulation am besten damit erklärt, wie und warum die Manipulation so wichtig ist für all die Dunkelgestalten, die wir sicher nicht alle namentlich kennen? Es ist ja nicht neu, dass sie uns den Zusammenbruch der Wirtschaft und des Finanzsystems mit Corona verkaufen wollen. Die, die noch nie etwas von FIAT-Geld gehört haben, bringen Corona sicher nicht damit in Verbindung und werden, wie gewünscht, Corona als eigenständiges Problem weiterhin betrachten und auch umgekehrt.

LG
Amelie

Jens
Jens

Werte Amelie,

ich bin bezüglich des „Corona-Virus“ noch in der beobachtenden Rolle. Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich zwar vieles vermuten, aber leider nur relativ wenig wissen. Es könnte also so sein, wie du vermutest, es könnte aber auch anders sein. Beispielsweise, dass dieses Virus von den lichten Kräften dazu benutzt wird, die Menschen vor dem „Totmannschalter“ der Gegenseite zu beschützen. Schicke ich die Menschen mit einem erfunden Virus gefahrlos in die Isolation, dann kann der wirklich gefährliche Biokampfstoff des „Totmannschalters“ der Gegenseite nur einen kleinen oder keinen Schaden anrichten.

Beides sind meines Erachtens mögliche Varianten. Es sind aber noch mehr Varianten denkbar. Ich traue mich deshalb zum jetzigen Zeitpunkt nicht, das „Corona Virus“ einigermaßen sicher einzusortieren und würde es in einem Gespräch, welches einem Uneingeweihten ja die Eigenheiten unserer jetzigen „Realität“ näher bringen soll (Thema dieses Fadens), deshalb nicht ohne Not verwenden.

Heil und Segen
Jens

Amelie
Amelie

Werter Jens,

herzlichen Dank. Wieder was gelernt! 🙂

Gestern habe ich gelesen, und dazu ein kleines Video gesehen, wie sich das Wasser in Venedig beginnt zu erneuern. Die Natur atmet tatsächlich auf.

Und so kann ich mir also das Thema FIAT-Geld gesondert als ein ganz wichtiges Aufklärungs-Thema vorstellen. Wobei dieses Thema gleichzeitig auch die Bargeldabschaffung beinhalten könnte.

Und als weiteres Thema die Religionen. Und da bin ich bei den genannten lichten Kräften. Die CO2-Klima-Religion wurde durch Corona schon mal kräftig ausgebremst. Ich stelle gerade nirgendwo fest, dass das ein Thema wäre. Wobei man natürlich nicht weiß, was „sie“ in dieser Hinsicht im Hintergrund halten.

Clara
Clara

Meine besten Erfahrungen machte ich mit Fragen, wobei ich meistens die Position der Unwissenden einnehme. Z.B. „Wie kann das sein?“ „Kannst Du mir das erklären?“ oder ähnlich. Dann sollte ich natürlich fit sein in dem Thema. Es macht sogar Spaß. Allerdings versuche ich nicht mein seit 2008 erworbenes Wissen (und auch wieder ggf. verworfenes Wissen) unbedingt mitzuteilen. Was wissen wir wirklich? Kaum habe ich etwas als richtig erkannt, löst es sich in Luft auf.

Beispiel: Die Grippetoten der Vorjahre …, schaut mal hier:

Influenza: Woher kommt die Zahl der Todesfälle? [aerzteblatt.de]

Auszug: „Freundlicherweise verraten uns die Experten der AG Influenza, beziehungsweise des Robert Koch-Instituts aber auch, wie viele Menschen wirklich empirisch nachweisbar an Influenza gestorben sind. „Laborbestätigte Todesfälle“ durch Influenza in den Jahren 2010 bis 2013: 26 bis 198 pro Saison“

Ich konnte o.g. Verweis nicht in Facebook einstellen wegen der „Gemeinschaftsvorschriften“ oder wie immer das genannt wird. Auf gleicher Seite gibt es eine PDF-Version und nach Umbenennung konnte ich sie auf FB einstellen.

Also weitermachen, Erfahrungen dabei sammeln und daran denken, daß auch ein vermeintlich fehlgeschlagener Aufklärungsversuch späte Früchte bringt. Uns ging es ja auch so. Unerwartet kommt gleiches Thema von einer Person, die wir mögen oder anerkennen – so war es bei mir – und schon will ich es genau wissen.

Heil und Segen
Clara

Odqin
Odqin

Sind Familien wie Rothschild relevant? Französische Revolution/Geschichte davor und danach? Welche Familien haben wen was und wann installiert? Wer sitzt bis heute in den Führungsetagen der Banken? Sind sie staatlich oder privat!? Und was macht den Unterschied!? Arbeiten sie alle für das Volk? Welche Ziele hatten/haben sie sonst noch, außer Reichtum? Gibt es Zufälle in den erlauchten Kreisen der Mächtigen? Welche Agenda verfolgen Gruppen?

Ach ja, die Gruppen, Vereine, Logen , gibt’s die wirklich!? Wer hat den Längsten? :huust: …

Nun ja, ein ZuFall, mit dem sehr viele Mächtige wohl nicht gerechnet haben, ist Trump … 🤔

Qschelrock
Qschelrock

Ich denke auch, dass das Thema „Geld“ einen ganz besonderen Stellenwert hat. Wer „Geld“ hat, hat Macht – wer die Macht hat, kann alles (!) kaufen. Kriege, Menschen, Attentäter, … einfach alles!

Ich würde meinen erwachsenen Kindern (welche mir einen Aluhut aufsetzten und sich von mir distanzierten) als erstes den Film „Goldschmied Fabian“ empfehlen:

Goldschmied Fabian – Warum überall Geld fehlt (ganze Länge) [YT]

In einer Dreiviertel Stunde wird hier das „Geld-aus-dem-Nichts-Prinzip“ ganz hervorragend erklärt. Sehr empfehlenswert auch für die „Wachen“, um nochmals das Thema zu verinnerlichen.

Johann
Johann

Das Geldsystem.

Man kann anhand der Geschichte erklären, dass welches Geldsystem auch immer eine mehr oder weniger kurze/lange Verweildauer hatte. Für (zahlen)technisch interessierte/begabte Zeitgenossen kann man auch anhand mathematischer Funktionen erklären, dass das Zinseszinssystem über kurz oder lang im Unendlichen endet, also nicht auf Dauer funktionieren kann.

Sadhu
Sadhu

Ich glaube, daß alle Themen, die man eher intuitiv als intellektuell erfassen/erfahren kann, sich für ein solches Gespräch eignen. Es ist meines Erachtens auch genau dieser intuitive Bereich, der eigentlich für einen gesunden Geist durch „Inspiration“ verantwortlich ist. Dieser intuitive Bereich kann nicht in „Gut oder Schlecht“ eingeteilt werden, denn er ist bei allen gleich – nur das Fenster, durch das man einen Blick auf die Fülle werfen könnte, daß hat unterschiedliche Größen.

Ich habe festgestellt, daß solche „aufklärenden Gespräche“ das Gegenüber unheimlich schnell ermüden können. Ich denke, das Thema sollte bei einem fruchtbaren Gespräch eher dem intuitiven Bereich des Gesprächspartners entsprechen. Denn wo das Interesse liegt, da wandert auch die Energie hin – und man kann zuhören.

Thorson
Thorson

Werter N8wächter,

danke für diese Gelegenheit.

Ein Themenpunkt ist die „Wahrheit“ in den Medien. Was ist Wahrheit? Wie berichten unsere Medien? Sind sie objektiv oder bewertend? Wie erkenne ich eine bewertende Nachricht? Kann eine bewertende Nachricht hilfreich sein oder ist es Propaganda? Lasse ich das betreute Denken zu?

Wenn ich mit jemanden rede, möchte ich in erster Linie selbstständiges Denken erreichen. Dies geschieht z.B., wenn die betreffende Person selber für sich die richtigen Fragen stellen kann. Ein Weg, der dahin führt ist, keine Bewertung vorzunehmen und alle Nachrichten, die eine Wertung enthalten, auf die sachliche Aussage zurückzuführen, sofern möglich.

Heil und Segen
auf all unseren Wegen
Thorson

Nicole Willems
Nicole Willems

Ja, nie war es einfacher die „Fake News“ der ÖR/MSM zu entlarven als heute. Ich habe selbst schon positive Erfahrungen mit erhöhter Sensibilität und Bereitschaft das Undenkbare zu Denken durch konkrete Beweisführung machen können, da die Halbwertzeit der Tickermeldungen derzeit sehr gering ist:

– Naidoo
– Trump/CureVac
– Ibuprofen, etc.

Nimmerklug
Nimmerklug

Welche gegensätzlichen „Mitspieler“ sind dabei und wo sind sie einzuordnen.

kph
kph

Da bringe ich immer die Globalisten und die Nationalisten in das Spiel, um grob zu schildern, wer die Kräfte im Hintergrund sind. Wichtig dabei zu erwähnen, dass diese keine Landesgrenzen kennen und der ganze Ost-/West-Konflikt und Kalte Krieg als Beispiel nur eine „Show“ war.

Burk Snyder
Burk Snyder

Für mich wäre „follow the money“ oder auch „cui bono“ ein guter Ansatz, der sich auch historisch verfolgen ließe:

„Titanic/FED, Pearl Harbour, 9/11“ sind nur einige Ansatzpunkte, um die Sichtweise zu erweitern – ebenso könnten „false flags“ diese Themen untermauern …

Maria Schneider
Maria Schneider

Erst bei einem heutigen Gespräch mit meiner besten Freundin kam wieder die Frage nach dem „Warum“ und „Wer“ auf. Grund: Die starke Hetze gegen Xavier Naidoo, wegen seines Rapliedes von vor 2 Jahren, das wieder ausgegraben worden war und nun unablässig gegen ihn verwendet wird. Da meine Freundin seit 15 Jahren absoluter „Fan“ von Xavier ist, weiß sie, dass in seinen Texten nichts Rassistisches war und ist – noch dazu ist Xavier selbst dunkelhäutiger Migrant. Für sie war vollkommen unverständlich, weshalb er jetzt verfolgt wird.

Besonders schlimm fand sie, dass die Söhne Mannheims sich von ihm abgewandt hatten, obwohl er sie doch als Sängergruppe groß gemacht hatte. Das sei nicht menschlich, was mir einen kurzen Lachanfall entlockte, da es ja heute nicht um „menschlich“, sondern um „human“ als technokratischen Begriff ginge, mit dem bestimmte finanzielle Ziele erreicht werden sollen. Dass die Söhne Mannheims sich abwenden, ist doch klar, da derzeit nicht Sahne, sondern Sch… oben schwimmt und man sich eben danach ausrichtet, wie auch an den oben schwimmenden Politikern unschwer zu erkennen ist, die eben nicht zur Sahnefraktion gehören.

Da sie Pfarrerin ist, versuchte ich ihr zu erklären, dass die „Fridays for Future“-Kinder ebenso an ihre Sache glauben, wie die bedauernswerten Frauen, die mit Hingabe Altäre schmücken und die Kirchenbänke polieren. Was aber wiederum Green Peace, Soros, die Banken und Konzerne bzw. analog die Bischöfe und Kardinäle denken und wollen, ist etwas ganz anderes, als die programmierten Kinder und Frauen glauben (wollen und sollen). Für mich ist daher die Aufklärung über unsichtbare Machtstrukturen – auch gekoppelt mit den Entscheidungsträgern – wichtig. Wie Prof. Mausfeld in seinem Interview „Wir erleben eine Gegenaufklärung“ erläuterte, sind den Menschen heute die Machtstrukturen viel weniger bewußt, als den Menschen früher.

Ich empfehle dann immer mit den Worten „nüchtern und so furztrocken, dass es staubt“ die Seite Swiss Propaganda Research. Obwohl ich mich als durchaus aufgeklärt betrachtete, hat diese Seite mit ihren kurzen, faktenbasierten Artikeln mir immer wieder neu die Augen über die real existierenden Strukturen geöffnet, die unsichtbar und effektiv hinter den Kulissen arbeiten.

Ein Grund, warum Präsident Trump und die AfD so verhaßt sind, ist unter anderem, dass sie aus diesen Strukturen ausgeschert sind, wodurch die Strukturen mit ihren negativen Seiten erst so richtig offenbar wurden.

Hier einige Verweise der Seiten – besonders empfehlenswert der Mediennavigator und die Logik imperialer Kriege. Alles sehr anschaulich zur Aufklärung der Menschen. Ebenso die Infos zu Corona.
Medien in Deutschland [swprs.org]
Covid-19: Update IIIb [swprs.org]
Migration und Medien [swprs.org]

Viele Grüße und danke für die super Arbeit, N8wächter!

Reiner Sinn
Reiner Sinn

Danke für den Verweishinweis.

Heil und Segen für Dich

Matthias
Matthias

Wirkliche Macht ist ihrem Wesen nach unsichtbarer Natur. Viele Menschen haben lediglich ein vages Gefühl dafür und zeigen sich aufgeschlossen und dankbar für jeden Ansatz von Klarheit. Meine (rhetorische) Frage lautet somit: Wer oder Was könnte diese Macht sein? In Zeiten wie diesen, fallen zudem die Masken – ein Umstand der hilfreich für eine Vertiefung des Themas ist. Ein (gesundes) Gefühl kann in eine Erkenntnis überführt werden.

P.S.: @N8waechter: Danke für Ihre jahrelange Arbeit.

Manuel Wagner
Manuel Wagner

Werter N8wächter,

welche Themen sind sinnvoll und können ein aufklärendes Gespräch entfachen? Ich glaube, es sind jene Worte, die Licht in die Finsternis bringen, deren Nachhall Mut machen. Und die Themen, welche an eine Zukunft glauben lassen, bauen auch uns immer wieder auf. Ich bin überzeugt, auf dieser Seite sind wir in einem sehr guten Gespräch.

Erdbeerschorsch
Erdbeerschorsch

Bei mir hat der Aufwachprozess mit Andreas Popp und dem Geldsystem angefangen, deswegen denke ich, daß dieses Thema als Anfang gut geeignet ist. Man braucht das Zinssystem nur mal mit einem Schneeballsystem zu vergleichen, warum das ewiges Wachstum voraussetzt, das es nicht geben kann, und was die Folgen davon sind/waren.

Ansonsten denke ich, daß das Thema viel von der Situation abhängt. In Gedanken kann man ja zurückdenken an die Zeit, wo man selbst dort stand und welchen Weg man genommen hat. Meine Anregungen aus eigener Erfahrung:

Viel mit Fragen arbeiten, damit der Gesprächspartner die Chance hat, selbst drauf zu kommen – ist nachhaltiger, weil Verbindungen besser gesehen und verstanden werden. Nicht aufdrängen, lieber etwas zurückhaltender agieren – der Gegenüber muß die Infos haben wollen. Wenn man merkt, daß gemauert wird, nicht weiter bohren, sondern abbrechen und das Gespräch auf später verschieben (wenn weiterhin Interesse besteht). „Verschwörungsvokabular“ vermeiden. Nicht zu sehr ins Detail gehen. Zusammenhänge aufzeigen.

Ich weiß nicht, ob man sich ein „Das hab ich schon länger so kommen sehen“ o.ä. verkneifen sollte – ich glaube, ich werd’s wohl nicht können.

EvaMaria
EvaMaria

Mein Aufwachprozeß hat ca. 2010 begonnen mit der Blume des Lebens, Drunvalo Melchizedek, freie Energie und nicht zuletzt mit meinen gesundheitlichen Beschwerden. Durch die ernsthafte Beschäftigung mit diesen Themen bin ich nun – auch aufgrund etlicher Irrwege – gewohnt, alles aus der Vogelperspektive zu beobachten, wobei mein Schwerpunkt mittlerweile auf der Frage liegt: Wie war diese Entwicklung bis hierher möglich und wann hat das angefangen?

Ja genau, ich hinterfrage alles und versuche die Antworten in den aktuellen Kontext zu stellen, damit ich mir ein Bild machen kann, das sich gut und wahr anfühlt. Das wünsche ich mir für meine Gesprächspartner auch: sie sollten Fragen stellen (erst mal sich selbst), ohne sofort Antworten zu bekommen, denn die dauern manchmal etwas länger. Aber sie kommen, wenn man offen ist und bleibt. Wir dürfen nicht vergessen, daß dieser Prozeß auch bei jedem von uns eine ganze Zeit gedauert hat.

Meine Quellen sind hauptsächlich Bücher, da ich mir Wissen wünsche, was heute so nicht mehr vermittelt wird, auch im Weltnetz nicht.

Meine tägliche Erfahrung ist jedoch derzeit, daß ich belehrt werden soll, was in den Medien so erzählt wird. Meist habe ich zu einer Erwiderung gar keine Möglichkeit, mein Gegenüber macht sofort zu. Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte einigermaßen erfüllende Gespräch geführt habe. Am schlimmsten ist es in der eigenen Familie.

Vielleicht hilft es ja, wenn die Menschen nun etwas zur Ruhe kommen können, wir sind aber erst am Anfang. Ich werde mir jedenfalls die Ruhe gönnen, die ich brauche und werde weiter forschen. In dem Punkt habe ich lange vorher meine Vorsorge getroffen.

@Erdbeerschorsch:

Die Bemerkung, die ich mir meist nicht verkneifen kann, heißt: „Das wird auf keinen Fall so weitergehen.“

Und für den Einstieg würde ich auf jeden Fall den N8wächter empfehlen und Alexander Wagandt.

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein

Nach meinem Empfinden ist es das Thema „Politik“, was die meisten Menschen umtreibt. Die für viele Menschen nicht mehr nachvollziehbaren Entscheidungen unserer „Volksvertreter“ haben dazu geführt, dass die Obrigkeitshörigkeit doch gewaltige Risse bekommen hat.

Das war zumindest für mich immer ein guter Ansatzpunkt, den Leuten zu erklären, dass die für uns sichtbaren Gestalten eben nichts zu entscheiden haben, weil die wahren Strippenzieher im Hintergrund schon immer die Weltpolitik bestimmten, um bestimmte Ziele zu erreichen. Es ist natürlich immer eine Frage der Aufnahmefähigkeit und Interesses des Gegenübers, inwieweit man thematisch tiefer gehen kann.

Antonsen
Antonsen

Danke, Nachtwächter, für diesen Beitrag.

Für mich war der Begriff „Kaiser“ durch GuG ein Augenöffner. Wer hat die Macht über die materielle und wer über die geistige Welt? Der Kaiser oder andere oder sind es wir?

Viele lassen sich ablenken und schenken ihre Aufmerksamkeit Dingen und Themen, die ihnen vorgesetzt werden, nach dem bekannten Motto: Brot und Spiele, jüngstes Beispiel, der Corona-Virus. Ein Thema das alle bewegt, mit dem sich alle befassen. Wer hat es in die (geistige) Welt gesetzt und warum? Und warum lassen wir uns davon steuern? Wer hat Macht über unsere Gedanken?

Solange wir nicht selbst die Verantwortung übernehmen, suchen wir immer die Schuld bei den anderen. (((Jene))) haben dies gemacht und die Dunklen das, aber wir haben es zugelassen … Wir tragen die Verantwortung, indem wir uns, sowohl in der geistigen, als auch materiellen Welt, von anderen beherrschen lassen. Anerzogene Programme steuern unser Handeln und Tun und unser Ego sucht nach Aufmerksamkeit, von anderen.

Indem wir wieder zu uns selbst finden, sind die anderen nicht mehr notwendig, um unsere Bedürfnisse zu befriedigen. Aufklärung bedeutet für mich, den Menschen wieder an sich selbst heranzuführen, ihm seine Bedeutung zu zeigen, damit er seine Werte finden und anzunehmen kann.

Zu den Fragen:

Uns steht so viel Zeit zu, wie notwendig ist, um die zu erreichen, die erreicht werden wollen, Der Fragende kommt normalerweise auf uns zu, durch Fragen können wir ihn zum Nachdenken bewegen, wir können ihm die Möglichkeit geben, selbst zu erkennen, anstatt mit Wissen zu überhäufen. Themen, die man auslassen sollte, sind die, die Schuld bei anderen suchen oder sonstige Spaltungen hervorrufen.

LG von Antonsen

Thomas aus Leipzig
Thomas aus Leipzig

Werter N8wächter,

auf Deinen Vorschlag möchte ich nachfolgendes antworten. Früher, als ich noch im Berufsleben stand, begann ich ab und an meine Diskussionsreden mit folgender Einleitung: „Früher, als wir noch ein ordentliches Land waren, war Sonne noch kostenlos“. Und dann fange ich ganz vorsichtig mit einem aktuellen Mißstand an, aber nur einen.

Heute könnte ich dazu nehmen „und Wind“, es läuft aber immer auf das Gleiche hinaus. Ich habe von meiner Oma ein Goldstück aus der Zeit des 1. Weltkrieges. Mit diesem Geld konnte man damals einkaufen. Heute ist das von der Bundesbank herausgegebene Goldstück nahezu gleich groß, es hat jedoch den Aufdruck „100 EUROnen“ und kostet rund 600 EUROnen. Und jetzt suchen wir den Fehler.

Herzlichst
Thomas aus Leipzig

Carin
Carin

Sicherlich kein Thema, mit dem man ein Gespräch beginnen kann, aber worauf es am Ende hinauslaufen muß: die unendlichen Geschichtslügen, speziell die über die 12 Jahre. Wobei ich denke, dass dieses Thema von uns nur vorbereitet werden kann. Das Durchbrechen dieser Denksenchranke bei unseren noch-programmierten wird wahrscheinlich nur durch noch besondere Umstände eingeleitet werden können.

Sigmund
Sigmund

Zwei Reflexionen zu unserem Geldsystem! Gerade in der aktuellen Lage schlage ich meinen Gesprächspartnern folgendes vor:

Situation 1: Warum kann der Staat nicht einfach Geld selber herstellen und dem Volk wegen der Kronenkrise einfach geben? Zinslos? Ist den unser Staat nicht souverän? Aha! Er muss es über Banken einholen und dem Volk verteilen und sich verschulden?

Situation 2: Man könnte doch vereinbaren, dass niemand Geld verlangt und die ganze Wirtschaft 15 Tage stoppt, somit könnte man die „Viren“ isolieren. Keine einzige Rechnung würde für die 15 Tage verlangt, keine Krankenkasse, keine Miete, keine Zinsen, keine Steuern etc, das wäre doch so einfach und alle halten sich dran? Aha, und warum kann man dies nicht tun? Weil sonst das Volk entdeckt, dass man ohne Geld leben kann und die Reichen verlieren würden …

Thomas
Thomas

Mein erster Gedanke dazu: die Menschen über die Medien aufklären. Sprich die GEZ-gesteuerten klebrigen Kläuse, die Anne wills oder auch nicht. Dann über die Schmierfinken der Zeitungen ala Relotius und Konsorten.

Der Hinweis, dass dieser Fernsehschmutz ca. 8 Milliarden im Jahr kostet und der klebrige Klaus mehr Geld verdient, als die Staatsratvorsitzende, hat schon manchen sprachlos gemacht. Dann ist der Bogen leicht zu Trump, und warum dieser vom ersten Tag an Twitter benutzt hat und die Nachrichten „Fake News“ schimpft.

Im Grunde genommen ist es wie bei einem Süchtigen, er muss sich sein Suchtproblem eingestehen und von sich aus Hilfe suchen. Ich werde mich hüten ,ungefragt in die Programmierung der Menschen einzugreifen. Das ist wie, wenn du zwei sich beißende Hunde trennen willst – nur allzu leicht wirst du selbst verletzt.

Ich habe schon so manchem pseudo-Patrioten auf den Zahn gefühlt, war wie Wasser harken.

Carlos
Carlos

Ich habe den Eindruck, dass Corona gerade in der jetzigen Zeit ein Thema ist, bei dem die Menschen deutlich fühlen, dass dort „etwas nicht stimmt“. Ich hatte heute 3 verschiedene Gespräche, davon eines mit einem potenziellen Arbeitgeber im Allgäu, eines mit einer Computerfirma im hohen Norden und das letzte in der Bäckerei meines Vertrauens (Nähe Köln). In fast jedem Fall bin nicht ich auf das Thema gekommen, sondern meine Gesprächspartner.

Ich habe dann immer darauf hingewiesen, dass es doch schon merkwürdig ist, dass wegen so relativ wenig Toten (im Gegensatz zur normalen Grippe) ein solcher Aufstand gemacht wird. In jedem Fall gab es Zustimmung. Der Mensch aus dem Norden sprach sogar von der Sau, die das Dorf mal wieder beglückt. In meiner Bäckerei war das Café geschlossen, was ich auf Nachfrage einer anderen Kundin mithören durfte. Auf meinen Kommentar, dass dies ja wohl Unsinn sei, erntete ich Zustimmung: „Ja es ist Unsinn, aber unsere Chefin will das so“.

Zusammenfassend: Bei keinem anderen Thema bisher habe ich bei so vielen völlig verschiedenen Menschen erlebt, dass sie instinktiv fühlen, dass hier etwas ganz gewaltig stinkt! Man darf seine Mitmenschen nicht überfordern, denke ich. Noch ein, zwei Worte zur Überforderung:

Über Jahrzehnte hinweg war ich ein überzeugter Marxist. Ich hätte niemals mit so „verdammten Nazis“ gesprochen. Ich weiß also sehr genau, wie schwierig es ist, Realitäten zu akzeptieren, selbst wenn man sie schon klar erkennt, weil man sie selbst recherchiert hat. Das heißt nämlich zu erkennen und zu akzeptieren, dass das ganze bisherige Leben eine einzige Lüge war!

P.S.: Die Gespräche waren natürlich deutlich ausführlicher, diese hier im Ganzen wiederzugeben, würde aber den Rahmen sprengen.

Dirk Göske
Dirk Göske

Für mich steht Politik dabei an erster Stelle der Diskussion, denn Politik hat uns erst in diese Lage gebracht. Dabei sollte als ein Leidfaden eine neue Verfassungsgebung eine Rolle spielen. Eine Verfassung die nur vom Bürger und nicht von “ Volksvertretern “ legitimiert wird.

Danke und Grüße aus San Antonio, TX.

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär

„Für die überwiegende Mehrheit der Menschen wird die Art dieser Veränderungen vollkommen überraschend sein, denn ihr vermeintliches Verständnis der “Welt“ wird durch das nun wohl Kommende gewaltig auf den Kopf gestellt werden.“

Es wird auf die Füße gestellt werden – und da gehört es auch hin.

Danke für diesen Faden, werter N8waechter.

Paul Ehrlich
Paul Ehrlich

Vielen Dank für diese Möglichkeit.

1. Das hier bereits von Einigen genannte Geldsystem halte ich für wichtig, aber es verlangt vom „Aufklärer“ einiges an Fachwissen und vom Zuhörer einiges an intellektuellen Fähigkeiten – das bitte bedenken.

2. Themen, die ich zurückstellen oder lange vermeiden würde sind:
– A.H. und das III Reich – hier ist das Narrativ einfach zu fest in die Gehirne eingehämmert, das führt zu Verweigerung.
– 9/11, Mondlandung, Flache Erde und ähnliche – sind schon gebrandmarkt als Verschwörungstheorien – Das führt auch „gern“ zum Abwinken!

3. Was nichts bringt, ist die Kritik an Politikern, denn das ist „vorgesehene Kritik im Rahmen des Erlaubten“.

4. Der „harmloseste Einstieg“ scheint mir die Kritik an der Berichterstattung der „Qualitätsmedien“ zu sein.

5. Besonders aktuell wäre auch ein Gespräch über Impfen und Viren ein guter Einstieg. Gerade ein Hinweis auf die sonst üblichen Zahlen von Grippetoten während der Vorjahre, könnte zum Nachdenken anregen.

Clara
Clara

Bin umgezogen, weil ich erst jetzt Deine Hinweise las.
Heil und Segen

konnikur
konnikur

Ich halte weniger den Inhalt des Gesprächs für entscheidend, als vielmehr die Art und Weise der Vorgehensweise:

Ernsthafte Kommentare sind das Zauberwort, gerne auch als ernstgemeinte Frage formuliert.

Thema Technik:
Situation: Ausfall im Telefonnetz und damit Abbruch eines wichtigen Telefonats.
Kommentar von mir: Weißt du das Präsident Nixon 1980 mit den Astronauten über eine Entfernung von 100.000 km zum Mond telefoniert hat?
Antwort: Das waren 200.000 km und schon 1969 du Depp.

Thema Geld:
Situation: Diskussion über die Gehaltserhöhung der Politiker, und damit einhergehende Schimpftiraden.
Kommentar von mir: Ist doch nur bedrucktes Papier und nix wert.
Antwort: Meist keine. Verbunden mit ungläubigem Kopfschütteln.

Thema Krieg:
Situation: Diskussion über die Verbrechen der Nazis in den KZ.
Unvermittelte(r) Kommentar/Frage von mir: Weiß jemand, weshalb man Konzentrationslager mit KZ und nicht KL abkürzt, und wären die Nazis nicht eigentlich die NaSo´s?
Antwort: Hab noch nie eine bekommen, es herrscht meist völlige Stille, nur den Denkapparat hört man unglaublich rattern …

Meiner Einschätzung nach sind die kleinen Stupser („Nugging“ ist wohl der Begriff, der hier von den Lügnern verwendet wird) die effektivste Methode. Wir sollten uns an die bereits erprobten Vorgehensweisen halten, niemand von uns muss das Rad neu erfinden.

P.S.: Niemals Diskussionen führen.

Heil und Segen

Alana
Alana

Mit „Stupsern“ habe ich auch die besten Erfahrungen. Beispiel:

– Auf dem Firmenhof zur Raucherpause ein Blick in einen streifenfreien blauen Himmel. Frage an den Kollegen: „Ist heute Flugverbot?“

Oder:

– „Habe mir bei der Bank wieder Autogramme von Draghi abgeholt.“

Und wenn das Gegenüber nicht drauf einsteigt, dann keine weitere Energie verschwenden.

LG
Alana

Korih im Wald
Korih im Wald

Werter N8waechter,

vielen Dank für diesen wichtigen Beitrag!

Ich halte als Gesprächsaufhänger die Corona-Virus-Geschichte für sehr geeignet, da sie momentan ausnahmslos alle betrifft und sich von dort aus schnell ein Gesprächsfaden in fast alle möglichen Richtungen und auf fast jeder Ebene entwickeln lässt. Außerdem spürt vermutlich inzwischen jeder, dass da etwas ganz Großes im Busche ist.

Im ersten Schritt finde ich es wichtig, Widersprüche bzgl. des Narrativs aufzuzeigen, Erkenntnisse über Manipulation der Massen sowie „Teile und Herrsche“ anzudeuten und nach Möglichkeit Tipps für bessere Informationsquellen im Internet zu nennen.

Im zweiten Schritt könnte die Sinnhaftigkeit des Handelns der Regierung(en) hinterfragt werden und die Frage kommen, welche Auswirkungen das Handeln haben wird und welchem Zweck das alles wohl in Wirklichkeit dienen soll.

Im dritten Schritt wäre es dann soweit, sich herantasten zu können an die tieferliegenden Thematiken – je nach Gesprächssituation und Verständnisebene des Gesprächspartners:

Wirtschaft, Globalisierung, Hintergründe für die Massen-Migration, asymmetrischer Krieg (*), Bargeld, NWO, Tiefer Staat, Besatzung, Trump, Putin, J.F. Kennedy, notwendige Neuordnung, usw. Finanzsystem – Geldschaffung aus dem Nichts – funktioniert nur durch unseren Glauben daran – Schneeballsystem Konzentration der Macht. Das lässt sich alles sehr schön vom Corona-Narrativ aus thematisch einführen. (* Zur Frage „Was ist ein asymetrischer Krieg?“: »Asymmetrische Kriege sind die sicherheitspolitische Herausforderung des 21. Jahrhunderts« [campus.de])

Das wären meiner Meinung nach sinnvolle Themen und ein möglicher Gesprächsaufbau das Geschehen im Außen betreffend. Themen bezüglich der inneren Entwicklung (eher für ein Gespräch mit uns selbst geeignet): analog!

Veronika Strauß
Veronika Strauß

Hallo.

Also, ich stelle fest, dass die Meinen um mich herum nichts annehmen können. Weder das gewollte aktuelle Virus, noch die vergangenen. Weder die Art Presse noch die Vorstellung in wessen Hand das Selbige ist.

Ich habe schon soviele vorsichtige Fragen in den Raum geschmissen, nur meine Schlafschafe sind wohl im absoluten Tiefschlaf. Ich hoffe sehr, hier Anregungen zu lesen, wie ich sie wecken kann. Nur denke ich, es müsste ein Thema sein, was sie sofort sehen, was absolut keine Vermutung mehr sein kann.

Sailor
Sailor

Ich denke, wir müssen mit der notwendigen eigenen inneren Ruhe und Distanz die Menschen dort abholen, wo sie sich gedanklich gerade befinden. Dies erfordert sehr viel eigenes Einfühlungsvermögen in die individuellen Situationen und setzt voraus, dass wir selbst uns bei der Über-/Vermittlung eigener Erkenntnisse zurückhalten und uns der empfundenen Situation intuitiv anpassen müssen. Vermutlich werden wir selbst sogar bei dieser Aufklärung überfordert sein …

Somit wäre die Aufklärung mit Unterstützung des öffentlichen „Anstalts-Fern-Sehens“ zunächst einmal hilfreich und somit leichter realisierbar.

Danke, werter Nachtwächter, für all Deine Bemühungen im Rahmen der gesamten Gemengelage. 🙂

Rabe
Rabe

Ein Thema, welches ich für wichtig erachte, ist das der Spaltung, allerdings nicht unbedingt gleich auf der Ebene von Völkern und Staaten, sondern kleiner, wobei das ganze Thema „Teile und Herrsche“ natürlich sehr vielfältig ist. Mir geht es beispielsweise um die Spaltung zwischen Mann und Frau. Oder die Spaltung zwischen „arm“ und „reich“. Oder die Spaltung zwischen jung und alt.

Meiner Meinung nach sind das sehr wichtige Themen, da die Zerstörung der Familie, der Großfamilie, der Sippe usw. die Menschen schwächt und abhängiger macht vom System. Ganz zu schweigen davon, dass diese unaufgearbeiteten Konflikte belastend sind und die Leistungsfähigkeit eines Menschen generell vermindern. Auch in Bezug auf andere Themen, die hier schon als Beispiele genannt wurden.

Diese Themen, welche ich hier anspreche, mögen im Vergleich zu manch anderen zwar als klein erscheinen, doch meiner Meinung nach muss dieses „Teile und herrsche“-Spiel auf familiärer Ebene geheilt werden, damit die Menschen wieder unabhängiger und eigenständiger werden können, wieder lernen, wie wichtig eine funktionierende, harmonische Gemeinschaft ist, wie stark diese einen macht, wo man auch soziales Verhalten lernt und ordentliche Kompromisse einzugehen. Das erschafft meiner Einschätzung nach eine gute Basis, um weitere Probleme anzugehen.

Davon ab glaube ich auch, dass dieser Themenbereich trotz seiner Wichtigkeit nicht ganz so ein großes Risiko in sich trägt, wie manch anderes aufklärendes Thema, was die Auslösung der tiefenpsychologischen Komplexe anbelangt.

H u S
Rabe

Thorsten
Thorsten

Den Sumpf trockenlegen

Ich glaubte auch, daß das Geldsystem als „Wurzel allen Übels“ eigentlich ein guter Einstieg sein müsste, habe jedoch die Erfahrung gemacht, daß die (wie ich finde rechte einfachen) Zusammenhänge auch bei anschaulichem Erklären nicht verstanden werden, nicht einmal von Leuten, die mit Geld beruflich zu tun haben.

Ich mache derzeit ganz gute Erfahrungen damit, daß ich in Diskussionen Inhalte zitiere oder verwende, die die Leute aus ihrer „Main-Stream-Seite der Matrix“ schon kennen. Beispiel: Trump will den Sumpf trockenlegen. Das haben tatsächlich alle schon mal von ihrem Fernseher gehört und sie hören erst einmal zu. Die Frage ob es den Sumpf gibt, stellt sich dann nicht mehr, die Glotze hat´s ja gesagt.

Ich suche derzeit weitere Themen, die genug Wiedererkennungswert haben, daß ich die Leute ins Zuhören bekomme (Crash, Auslöser, Reset, Goldstandard usw.). Ich denke, das meint der N8wachter mit „Herausfinden wo die Leute stehen und dort abholen“. Dranbleiben Leute, jetzt kommt unsere Zeit!

Kerstin
Kerstin

Die Macht des Geldes und die der Medien sind sicherlich am wichtigsten zu nennen:

„Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich. Und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekannt machen allein genügt vielleicht nicht – aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen.“

– Joseph Pulitzer

Markward
Markward

Werter N8wächter,

meiner Erfahrung nach (ich denke, das werden viele von den geschätzten Kommentatoren ebenfalls bestätigen können) sind Mitmenschen, die schon längere Zeit keine TV-Nachrichten mehr konsumieren und keine Tageszeitungen mehr lesen oder die zumindest mit dem Verzicht auf einen solchen Konsum begonnen haben, die besten und fruchtbarsten Gespräche zu führen. Deshalb ist ein nach meinem Dafürhalten wichtiges Thema der Wahrheitsgehalt von „Informationen“, die über die Medien verbreitet werden, respektive die Rolle der Medien als Propagandamaschinerie.

Heutzutage sind bereits sehr viele unverschämte Lügen allgemein bekannt, die in der Vergangenheit aber brav von den Medien als Wahrheiten verbreitet wurden und als Grund für Angriffskriege herhalten durften. Eine der Lügen, die auch dem eingefleischtesten Skeptiker bekannt sein sollte, ist die Rede Colin Powells vor den Vereinten Nationen im Jahr 2003, bei der er mit einem Reagenzgläschen herumwedelte, dessen Inhalt unbekannt ist (wahrscheinlich H2O). Es gibt zahlreiche andere Beispiele, die zumindest genügen sollten, dem Gegenüber aufzuzeigen, dass die Medien in der Vergangenheit bei höchst wichtigen Themen gelogen haben (mit verheerenden Folgen), warum sollten sie das heute also nicht mehr tun?

Als Denkanstoß sollte das genügen, um zumindest eine gewisse Sensibilisierung gegenüber der offiziellen Berichterstattung zu erreichen. Weil heutzutage aber sehr schnell damit zu rechnen ist (unsere Mitmenschen sind eben leider Gottes durch jahrelange Gehirnwäsche gut konditioniert worden), dass solche Hinweise unter Verweis auf „krude“ (Redakteure aller Medien müssen irgendwann eine Anweisung erhalten haben, dass dieses Adjektiv unbedingt im Zusammenhang mit Verschwörungstheorien zu verwenden ist) Verschwörungstheorien abgelehnt werden, verweise ich hier mal auf einen in meinen Augen ganz vernünftig gemachten Leitfaden für den Umgang mit Verschwörungsleugnern (leider nur auf Englisch):

How to Respond to an Anti-„Conspiracy Theorist“ [tomatobubble.com]

Lange Rede, folgender Sinn: Rolle der Medien.

An dieser Stelle geht mein aufrichtiger Dank an die gar nicht hoch genug zu schätzende Arbeit des N8wächters und an alle Kommentatoren hier.

Heil, Segen und Gesundheit uns allen in dieser höchst spannenden Zeit.
Markward

Franz Maier
Franz Maier

Super Idee, werter Nachtwächter.

Hier meine unvollständige Aufzählung:

– FIAT-Geldsystem mit all seinen Abartigkeiten (insbesondere vielleicht auch anhand von Beispielen darstellen, dass es ohne FIAT-Geld auch funktioniert und wie das aussah).

– Wie funktioniert diese Erpressung, um in höchste Ämter zu kommen? (Ich nenne es Peter PlusX-Prinzip), Pädophilie? Drogen? Korruption?

– Gesundheitssystem, Vergiftung durch Pharma im globalen Rahmen, darstellen, wie einfachste und wirksamste Medizin (Silber, etc.) zugunsten von hochpreisigen Chemieprodukten absichtlich vergessen wurde.

– Lügenmedien im globalen Rahmen (sowohl ÖR-Lügenmedien, Privat-Lügenmedien + Verlage, Hollywood), wem gehören sie? Was ist ihr Auftrag? Wen schützen sie? Gegen wen führen sie Krieg? Was ist ihr Anliegen? Beispiel, wie Lügenmedien aus dem Nichts ein Mega-Thema machen (vielleicht am Beispiel erst Klimaschwindel
-> dann Kronenvirus gut darstellbar)?

– Satanische vs. natürliche Ordnung, was ist das überhaupt? Wie kommen wir zurück zur natürlichen Ordnung?

– Wer schreibt die Geschichte? Man muss meiner Ansicht nach alles aufrollen seit 1900.

– Wie sah das Leben des Otto Normalverbrauchers im Kaiserreich aus? Was waren seine Rechte? Seine Pflichten? Was war erlaubt, was nicht?

robaca
robaca

Deine erste Frage hat es schon in sich. Jeder hat andere Interessen und Kenntnisstand. Da ergibt es sicher keinen Sinn, ein bestimmtes Thema nach vorne zu schieben. Das sieht man ja auch schon an den Kommentaren.

Ich hatte manchmal Erfolg mit einer Lehre aus dem Verkauf: Wer fragt, der führt. Beginne man also mit Fragen zu einzelnen Themen, um überhaupt den Gegenüber in seiner ‚Welt‘ abzuholen. Danach geht’s dann vielleicht einfacher. Wenn ich kein Interesse wecke, erreiche ich gar nichts.

Vielen Dank für deine Arbeit.

freierMensch
freierMensch

Ich glaube, dass es am besten ist, wenn man die Leute in Ruhe lässt. Die glauben nur, was die Glotze sagt und wer bis jetzt nicht aufgewacht ist in all den Jahren, ist so systemgläubig, dass ein Gespräch eines Verschwörungsanhängers bestimmt nicht hilft. Lasst die Menschen selber drauf kommen, dass was nicht stimmt und dann steht es jedem frei, sich im Netz des Wissens zu informieren.

Ich werde im Leben keinen mehr auf irgendein Thema ansprechen. Wie sind wir denn hier gelandet? Weil uns etwas komisch vorkam und wir mit den Antworten, welche uns gegeben wurden, nicht zufrieden waren. Also sind die anderen noch nicht so weit und dann muss man halt warten, bis sie so weit sind.

Ursula
Ursula

Richtig – genau so und nur so. Es gibt nichts mehr zu reden, jeder ist jetzt an seinem Platz! Wir treffen uns wieder in der neuen Zeit!

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister

Danke, werte Ursula.

Die „Politik“ nutzt derzeit noch das Mittel, es ist alles gesagt, nur noch nicht von allen. Doch es ist in der Tat alles gesagt, nur noch nicht alles getan. Wir sind an dem für uns vorgesehenen, selbst gewählten und somit in jeder Hinsicht richtigen Platz. Wer von dort wo er ist wohin geht, wird auch jeder wissen, wenn es soweit ist, soll heißen, wenn es an seine Tür klopft und sozusagen der Marschbefehl vernommen wird.

Herzlichst
Annegret

Ekstroem
Ekstroem

Danke, werter N8wächter, für Deinen Artikel, in dem Du auf unsere Aufgaben hinweist.

„Eine Krise ist eine Möglichkeit in Verkleidung.“

Was gegenwärtig passiert, gibt die Möglichkeit, „zur Ruhe zu kommen und langsam mal nachzudenken, wie der Staat Deutschland aussehen könnte. […] Deutschland ist das Land, in dem Deutsch gesprochen wird.“ So drückte es HJ Müller im letzten „Denkwerk“ aus.

Beim Kaiserreich sieht er unter anderem Vorteile für die Wirtschaft und eine effiziente Bürokratie, die dem Volk verpflichtet ist, nicht andersherum. Jetzt geht es darum, „Aufbau zu üben, nicht Kritik.“ Denn: „Die Welt wird in Kürze ganz anders aussehen.“ Deshalb: „Wir müssen Deutsche an die Regierung bringen, solche Männer wie Trump.“

In dem Sinne.

Heil und Segen

P.S.: Hier die Rede von Prinz Georg Friedrich von Preußen über König Friedrich II. zu dessen 300. Geburtstag. Unsere Vorfahren und Familien waren ein zentrales Thema der Rede des Chefs des Hauses Hohenzollern. Weiterhin betonte er mehrfach die Wichtigkeit des Annehmens unserer Vergangenheit:

Prinz Georg Friedrich von Preußen [YT]

Jetzt ist es wichtig, zur Ruhe zu kommen und darüber nachzudenken, wie wir Deutschen unser Zusammenleben auf nachhaltige und natürliche Art und Weise gestalten.

Ekstroem
Ekstroem

Meiner Erfahrung nach ist es in Begegnungen und Gesprächen notwendig, auf den Gesprächspartner einzugehen. Dazu braucht es Zuhören und das Erspüren dessen, was mein Gegenüber benötigt. Jedes Gespräch wird auf diese Weise anders sein, sicher aber lebendig.

Jetzt ist es vor allem wichtig, Ängste abzubauen und Zuversicht weiterzugeben.

Heil und Segen

Holle
Holle

Es wird sich in der nächsten Zeit enorm viel verändern, Angst und Verunsicherung werden umgehen. Deswegen finde ich es wichtig, über das Thema „Angst“ zu sprechen. Ich fühle sie in Telefonaten und lese davon in der elektronischen Post.

Die zentrale Frage im Gespräch lautet daher: Woher kommt die Angst?

Angst: Uns wird von tödlichen Viren berichtet, die die halbe Menschheit dahinraffen könnten.
Frage: Virus oder nicht, warum versetzt man uns so nachhaltig in Panik? Wäre es nicht wesentlich sinnvoller, für Ruhe und Gelassenheit in der Bevölkerung zu sorgen? Wer hat etwas davon, dass wir herumrennen, wie die aufgescheuchten Hühner? Was habe ich davon, die genaue Anzahl von Virusopfern in Italien zu wissen, zumal zu bezweifeln ist, dass diese Zahlen überhaupt stimmen? Wie würden wir reagieren, wenn man uns anläßlich jeder Grippewelle einen aktueller Opferzahlenzähler entgegen hielte? Trauten wir uns überhaupt noch aus dem Haus?

Angst: Wir könnten nächste Woche kein Klosettpapier mehr haben.
Frage: Ist es glaubhaft, dass in einer Welt, die über moderne Logistik verfügt, langfristig kein Klosettpapier zur Verfügung stehen könnte? Lesen wir nicht des öfteren, dass „Überschüsse“ vernichtet werden, z.B. Milch und Tomaten? Konnten wir nicht sogar medizinische Hilfsmittel nach China schicken? Trauen wir uns nicht zu, die geregelte Verteilung von Waren zu organisieren? Es herrscht kein Krieg im Sinne von: Zerstörung ganzer Städte und Landstriche. Die Lieferketten bestehen weiter, also geht es hier um die vernünftige Koordination derselben.

Angst: Trump ist irre, er will uns rettende Impfstoffe wegnehmen.
Frage: Hast Du nicht mitbekommen, dass diese Behauptung eine Ente war? Die betreffende Firma hat von sich aus dementiert, dass es ein solches Angebot je gegeben hat:

twitter.com/CureVacAG/…

Ist es nicht seltsam, dass die Medien durch die Bank einfach diese Behauptung verbreitet haben? Was sollte wohl damit bezweckt werden? Vielleicht, dass Du unbedingt glauben sollst, Trump sei irre und wolle uns eine rettende Impfung verweigern?

So in etwa könnte man versuchen, ein Bewußtsein dafür zu schaffen, dass uns nur Ruhe, vernünftige Analyse und entsprechendes Handeln hilft, diese Zeit wohl zu überstehen und vor allem, dass es keinen Grund zur Panik gibt.

„Der Kaiser hat eine Bataille verloren. Jetzt ist Ruhe die erste Bürgerpflicht; ich bitte darum. Schulenburg.“

Quelle: Ruhe ist die erste Bürgerpflicht Quelle: http://www.lexikus.de/bibliothek/Sprichwoerter-und-Redensarten-A-B/Ruhe-ist-die-erste-Buergerpflicht [lexikus.de]

Heil und Segen.

Mit Sonne
Holle

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister

Angst und Sorgen aufnehmen und ernstnehmen, denn schon jetzt werden die Menschen eher misstrauisch und nicht jede Anordnung wird mit Akzeptanz umgesetzt.

Diese „Dinge“ zu kanalisieren und in ein gesundes produktives Maß zu überführen, jedem Handlungsfähigkeit auch bei mangelnder oder gänzlich fehlender Entscheidungsfähigkeit zuzugestehen, und dem gesunden Menschenverstand eine echte Chance zu geben, das kann ein Schritt auf dem Weg zur Lösungsfindung für so manchen Menschen sein.

Herzlichst
Annegret

Brighid
Brighid

Danke, werte Holle, wunderbar.

Franz Maier
Franz Maier

Wichtig finde ich auch, dass man wieder zurück zum Normalen kommt. Und ich bin sicher, es wird auch so passieren.

Dann wird nicht mehr das Kranke und Abartige als Handlungsmaxime in den Vordergrund gestellt, sondern das was normal ist, das was die Mehrheit wünscht, wird wieder unsere Hauptmaxime.

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister

Ich weiß nicht, von welchem Zeitraum hier ausgegangen wird, doch bleibt mein Fokus, da sonst jede andere Frage ohnehin obsolet werden wird, die Ernährungssicherheit in unserem Land. Allein meine gestrige und heutige Recherche lässt kaum noch einen anderen Weg erkennen, als den, unbedingt die Versorgung der Menschen vollumfänglich zu ermöglichen. Das ist im Moment und dann auch weit darüber hinaus das Maß aller Dinge.

Ohne ausreichende Versorgung mit Nahrung stellt sich bald kaum jemand mehr die Frage nach irgendwelchen anderen Hinter- oder Vordergründen. Ist das nicht als allererstes und dann auch dauerhaft gesichert, geht es wirklich um das nackte Überleben. In allen Jahrhunderten war in den Zeiten von Krieg die Frage des Hungers unmittelbar damit verbunden. Mühelos lässt sich nachlesen und nachvollziehen, woher und warum es so war und bis zum heutigen Tage ist.

„Sollen sie doch Kuchen fressen …“

Menschen, die Hunger haben, verlieren jegliche körperliche und geistige Kraft und wichtige Denkprozesse mit nachhaltigen Erkenntnissen aus ihnen in ihr künftiges Handeln überführt, sind von vornherein unterbunden.

„Alle Kredit- und Aktienpapiere der Welt haben nicht den Wert eines einzigen Samenkorns.“ (Peter Rosegger)

Herzlichst
Annegret

P.S.: Und nein, ich bin immer noch nicht panisch, denn selbst wenn ich es sein wollte, ist dazu kein Spielraum mehr vorhanden …

Sonne
Sonne

Welche Themen sind überhaupt sinnvoll für ein aufklärendes Gespräch und wie können diese Themen sinnvoll und nachvollziehbar aufeinander aufbauen?

Nochmal in aller Deutlichkeit: Bitte ausschließlich auf diesen Kommentar antworten! Ich bitte um Disziplin und Ordnung, das ist insbesondere bei den Kommentaren unter diesem Beitrag sehr wichtig!
______________
Werter N8, um auf deine Frage ein zu gehen…
Was sinnvoll ist liegt im Auge des Betrachters.

Dazu habe ich eine Frage:
,,Wie konnte es mit der Menschheit so weit kommen bis zum jetzigem Zeitpunkt und warum haben wir so lange gebraucht, ansatzweise das Spiel zu durchschauen?“
Ein roter Faden diesbezüglich wäre schön.

herjama
herjama

Ich bin der Meinung, dass die Menschen erfahren sollten, wann und unter der Vorherrschaft welcher Protagonisten die ganze gestörte Entwicklung begonnen hat. Wann hat sich die Welt unter welchen Bedingungen zu dem entwickelt, was wir zurzeit vor uns sehen. Ich meine, man sollte mit dem Zeitalter des Kolonialismus beginnen, aus dem heraus sich FIAT-Geld und Ausbeutung der Welt erst so richtig entwickeln konnten.

Gruß,
herjama

Helga
Helga

Meine eigener Weg in Kürze:
* Vortrag über die Nato/Ganser
* Geldsystem Wissensmanufaktur
* Alexander W.
* Volkslehrer & etwas „Heimkehr“/Vortag Schultze-Rhonhof
* „GuG“

3. Thema Geld und Kriege
2. Die Machtstrukturen: „Q“-Plan des Kaninchens
1. Das ganz normale Leben, Beeinträchtigungen – Probleme, Fragen
° Heimat ° Familie °Ernährung = als Basis-Elemente

Die pyramidale Struktur erarbeiten, je nach Bedarf, Zeit und Nachfragen.

Helmut
Helmut

Ich recherchiere seit 4 oder 6 Jahren etwas gründlicher und hab einen ausreichenden Überblick (kenne aber viele Details nicht). Nur brauche ich jemanden, mit dem ich mich austauschen kann, sonst ersticke ich daran (etwas übertrieben formuliert). Familie geht nicht. Da pralle ich ab, wie an einer Betonwand. Die sind hoffnungslos überfordert und machen sofort dicht. Halten sich krampfhaft an ihrem Rettungsanker fest, an der alten Welt.

Bisher habe ich einfach zu wenig Geduld aufgebracht, ihnen das Thema vorsichtig genug beizubringen. Sie fragen schon nach den Gründen, fahren aber sofort ihr eisernes Tor runter, wenn ich konkret werde, und suchen die Gründe lieber in den verlogenen Ausführungen im Fernsehen oder in ihrer Lieblings-MSM-Zeitung.

Das zehrt auch erheblich an meinen Nerven und hab deswegen oft Streit. Dann ziehe ich mich zurück und denke „die sollen sich doch selber informieren“, bin ja nicht ihre „Nanny“. Das sind einfach Auswirkungen der Spaltung (!) (Kabale) bis in die Familie hinein. Ich kenne nur einen Freund, mit dem ich reden kann. Und natürlich Menschen bei Twitter und YouTube. Meine gekränkten Verwandten erwarten, daß ich mich entschuldige. Nur sehe ich nicht ein, daß ich deshalb meine Seele verkaufen und weiter ihrer Lügenwelt huldigen soll. Auf keinen Fall!

Wer einmal die Wahrheit erkannt hat …, es ist wie verhext, man verliert den Kontakt zu den zurückgelassenen in Selbstschutz einbetonierten Uninformierten. Ich hoffe, die jetzt kommenden „Aha“-Ereignisse (SHAEF, Defender 2020, Jalta Moskau, Finanzsystem etc.), werden dann auch diese Streitereien wieder ins Lot bringen. Mal sehen … bin ja auch selbst so aufgeregt.

G.Wissen
G.Wissen

Zwei Themen haben sich bei meinen Gesprächen oftmals als Augenöffner erwiesen:

1. Für eher nüchtern denkende Menschen der Unterschied zwischen Zins und Zinseszins und die Macht der Banken im Allgemeinen. „Wenn Jesus zu seiner Zeit einen Pfennig auf die Bank gelegt hätte …“. „Warum müssen sich Staaten von Banken Geld leihen, stehen die Banken also über dem Staat?“

2. Für politisch Interessierte die Negativauslese in den Parteien. „Es kommen nur die fiesesten und abgebrühtesten nach oben …“

Jens
Jens

Wenn ich, nach dem FIAT-Geld, einen weiteren Punkt aufgreifen müsste. Dann würde ich eine extreme Kurzversion von GuG vorschlagen.

Ich frage häufig „Wem gehört die Welt?“ Aus den gegebenen Antworten heraus kann man sehr gut argumentieren, bzw. weitere Fragen anschließen, die zum Nachdenken anregen. Zum Beispiel:

Wie und warum wurde der Katholizismus bei uns eingeführt?
Worin unterscheidet sich ein Germanenkönig von einem katholischen König?

Volker
Volker

Ich finde, daß es sehr viel Sinn ergibt, mit dem Thema zu beginnen: Was ist der Unterschied zwischen „Mensch und Person“. Damit schließt man alle wichtigen Themen automatisch mit ein. Es ist allerdings notwendig, daß man sich selbst sehr intensiv damit beschäftigt. Ich habe selbst zwei Netzseiten, die dieses wichtige Thema aufgreifen. Wer mag, kann darauf zugreifen:

most-wanted.name
freie-gemeinschaften.org

Christof777
Christof777

Korrekt, das ist die Basis allen Wissens und schließt alles ein. Wer sich damit nicht beschäftigt, geht am Wichtigsten vorbei. Das gilt allerdings nur für die untere, weltliche und damit vergängliche Ebene. Für das Seelenheil hat das Thema keine Bedeutung. Diese Ebene liegt auf einem ganz anderen Niveau.

Andreas
Andreas

Das für mich zentrale Thema ist das Geldsystem. Jeder braucht Geld, darum ist es wichtig, dass die Leute das jetzige Geldsystem verstehen, um sich Gedanken zu machen, wie ein zukünftiges, gerechtes Geldsystem auszusehen könnte.

1. Erkenntnis: das Total aller Vermögen = dem Total aller Schulden. Steigen die Vermögen, muss jemand Schulden machen.
2. Erkenntnis: der Zinseszins
3. Erkenntnis: Geldentwertung

bandilla
bandilla

Ums kurz zu machen:

a.) da große „Swindle“, wie kommt das Geld?
b.) WT7, 2 Flieger – 3 Türme, wie geht das?
c.) Apokalypto, Pyramiden in Ägypten und Mexiko, wer baut den sowas?
d.) Brave Heart, was würdet ihr tun ohne Freiheit?

Motivationsrede – Braveheart / William Wallace „Wollt Ihr Kämpfen?“ [YT]

bandilla
bandilla

Ach ja und falls Mitteleuropa noch einen Schlachtruf braucht, den gibt es ja schon:

„Sieg!“

Wiedergefunden in Island:

Island: Huh! Zehntausende empfangen isländisches Nationalteam nach ihrer Rückkehr aus Frankreich [YT]

Den Allah Hu Akkbar sollte doch etwas entgegengehalten werden und müssen!

Ekstroem
Ekstroem

Danke, werter Bandilla, für dieses Fundstück!

Ja, das HU kann auch ein Schlachtruf sein. Wie beispielsweise in Hurrah oder HU-RAH, Gott Rah. Hurrah ist auch Ju-(gleich HU)-bel und Freude.

Auf meiner Netzseite hatte ich vor vier Jahren über das Island HU geschrieben. Die Seite ist seit einiger Zeit von Netz, aber hier eine kurze Zusammenfassung:

Die isländischen Spieler und ihre Landsleute auf den Rängen feierten ein spirituelles Fest für Europa. Sie riefen den uralten heiligen Namen Gottes HU und stellten die heilige Rune Algiz. Algiz ist die fünfzehnte Rune des älteren Furthak – des Runen-Alphabets. Algiz ist die Rune des Schutzes und der Verbindung zwischen den Göttern und der Menschheit, die Kraft, die das Bewusstsein des Menschen zum Reich der Götter zieht.

Die Siegesfeiern der Isländer in Nizza und dann in Reykjavík waren ein Geschenk an Europa – ein Gebet der Freude, des Schutzes und der Liebe und Hinwendung zu Gott. Das HU ist ein uralter Name Gottes, der in allen Kulturkreisen bekannt war und als Mantra genutzt wurde. Wie die isländische Siegesfeier zeigt, ist das HU bis heute in Gebrauch.

Auch beispielsweise in der Mongolei ist das HU bis heute in Gebrauch. 2018 gründete sich die mongolische Band „The HU“. Hier ihr erstes Lied, man beachte die Zeichen auf dem Saiteninstrument. Auch der Wolf singt das HU:

The HU – Wolf Totem (Official Music Video) [YT]

Das Island-HU mit Algiz-Rune wurde inzwischen von Ultras in Fußballstadion in der ehemaligen DDR übernommen. Beispielsweise in Magdeburg, Rostock und Sachsen.

Heil und Segen

Brighid
Brighid

„eine Art Gesprächs- oder Themenleitfaden mit sinnvoll durchdachten und aufeinander aufbauenden Informationen an der Hand zu haben“

Meiner Meinung nach käme diese Variante derzeit in einem optimalen „Setting“ zum Tragen …, was eine große Ausnahme wäre?

Die vordringliche – von vielen werten Kommentatoren bereits erwähnte – Situation ist die der Angst; hier aufzufangen und ausgleichend und beruhigend einzuwirken, mit klaren knappen Informationen über das, was gerade aktuell „ist“ – wie Defender/SHAEF, Corona, praktische Hinweise für den täglichen Umgang mit der Situation, sind in den meisten Fällen genug.

Wir wirken oftmals besser „energetisch“, denn mit Worten. Aufklärung über die Hintergründe wird überwiegend zu einem späteren Zeitpunkt greifen – diese, wie vom werten Nachtwächter beschrieben vorzubereiten, ist sehr sinnvoll. Danke für deinen Impuls!

Lassen wir unser MenschenHerz mit“sprechen“.

Brighid

adolf wölzl
adolf wölzl

Beginnend mit der Widerlegung Darwins, denn die mathematische Wahrscheinlichkeit der Zufälligkeit unserer symmetrischen Gestalt, geht gegen null. Das Märchen von zufällig aus der Ursuppe entsprungenen „Homunkulussen“ sollte eigentlich, meiner Meinung nach, ausgelöffelt sein. Ein Blick in die Tierwelt verleiht diesem Ansatz nochmals Flügel, Beine oder Flossen in gerader Anzahl, wobei Ausnahmen die Regel bestätigen.

Die Extremitäten nach dem ästhetischen Prinzip des Goldenen Schnitts proportioniert, ist ebenso nicht beliebig dem Zufall überlassen. Auch in der Flora ist der geniale Konstrukteur mit Zirkel und Maßstab zu entdecken. Schwingungsmuster welche bei genau definierten Frequenzen entstehen, sind genauso auch bei Pflanzen anzutreffen, als Beispiel und gut sichtbar bei der Sonnenblume und bei Kakteen.

Die jetzt entstehende Pause kann für die Einnahme der Vogelperspektive genutzt werden, um einen Blick auf die Stegreifbühne dieses Welttheaters zu werfen, in welcher wir als Statisten evolutionstheoretische Vorgänge und Abläufe im Zeitraffer zur möglichen Erbauung, durchlaufen dürfen. Im Sinne der Energetik ist zu vermuten, dass wir nur winzig klein, oder zumindest so klein als möglich gestaltet wurden.

Der geschätzte Leser dieser Zeilen, bzw. Gesprächspartner, war in diesem Sinne äußerst erfolgreich, ich gratuliere. Inwieweit der Boden unter unseren Füßen urtümlich und gewachsen ist, hat sich mir leider noch nicht gänzlich erschlossen. Jedenfalls dürften sich weitere Gespräche mit dem jeweiligen „Greenhorn“, erübrigen.

Grüße
adolf

Torsten
Torsten

Ich möchte mal, nur aus dem Stegreif:

Menschen haben ein natürliches Prinzip, das gestört wurde. Wenn ja, wodurch und wen?

Die Natur ebenfalls?

Menschen sind vollkommen an Gott oder dem höheren Selbst (ver) gebunden, (wer versucht zu trennen, ich nenne es mal die Nabelschnur) wen stört es denn?

Wer sind wir eigentlich? (Mit unseren Gedanken – selbst?) Was macht die Natur, wenn wir uns in ihr bewegen? Gibt es da eventuell eine Rückkoppelung? Es sind viele Fragen und die Antwort begleitet uns schon sehr lange.

Was ist denn mein „Selbst“, muß ich perfekt sein? Ich denke nicht. Jeder hat Eigenschaften, die eben ein anderer nicht hat. Die Lösung sollte darin liegen, sie zu bündeln und sich gegenseitig zu stützen. Jeder nach seinen Fähigkeiten. Aus meiner Sicht, gibt es keine Zufälle.

Alles kommt, wie es kommen soll.
In diesem Sinn, Heil und Segen!

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister

Nabelschnur ist ein guter Hinweis. Geburt, deren Wehen niemandem erspart bleiben. Das wiederum ist das gerechte Prinzip der natürlichen Ordnung. Wer sie für sich anstrebt, kommt nicht umhin, sich in diesen Prozess hineinzubegeben.

Torsten
Torsten

Hallo Euch allen!

Es gab viele Zeiten in denen unser Volk sich am Rande ihrer (seiner) Zerstörung befunden hat, gehen wir in die Geschichte zurück, finden sich erstaunlich viel Anhaltspunkte die jenes aufzeigen. Exemplarisch, eine Rede:

archive.org/…

Wir dürfen gern auch differenzieren. Es darf nicht alles pauschaliert werden, was mit Jxxxx gemeint ist. Wer meint, alles darüber zu wissen, sollte einfach selbst recherchieren.

Ergänzt sei hier: Das Muster ist immer gleich: (Wenn es anstrengend wird, ca. auf die Hälfte vorspulen. Der Bezug lag auf den letzten Verweis)

Merkel No Longer In Controll – Enjoy the SHow [volksbetrugpunktnet.wordpress.com]

Muster ähneln einander, je nach Interpretation, ergeben sie durchaus andere Erkenntnisse. Dieses sollten wir im Hinterkopf behalten. 😉 Nichts scheint wie es ist und nichts ist so wie es scheint.

Uns allen Heil und Segen!

downunder
downunder

Vielen Dank für diesen Beitrag und die Möglichkeit all diese Gedanken zusammenzutragen.

Ich denke auch, dass sich viele Themen eignen, und andere gar nicht (12 Jahre unserer Geschichte zum Beispiel). Allerdings dauert dieses Aufwachen doch eine Weile, so wie ja bei uns auch. Meine Erfahrung zeigt, dass die Leute um mich herum gar nicht wirklich irgendwelche Fragen haben, sondern in einer Schockstarre sind. Sie verstehen nicht, was los ist, versuchen es aber auf ihre Art zu ignorieren.

Auf meiner Arbeit bin ich der einzige Mensch mit alternativen Ansichten, was in der Vergangenheit oft zu interessanten Gesprächen geführt hat. Nun kommen ein paar Mitarbeiter und fragen (nicht nach Erklärungen) nach konkreter Hilfe, was zu tun ist. Ich habe die letzten Tage in jeder Mittagspause und nach der Arbeit ein paar Leute um den Block geführt und essbare Wildpflanzen gezeigt. Habe auch ein Buch dazu verschenkt, und hoffe, das damit im Notfall konkret geholfen ist.

Das Nachdenken kann bei den Betroffenen erst wieder einsetzen, wenn die Schockstarre vorbei ist.

LG,
downunder

eo
eo

Ein wesentlicher (Ansatz)Punkt jedenfalls, sollte die stets als alternativlos propagierte und gepredigte Globalisierung sein; jetzt wo praktisch alle, also auch die Unbedarften und Unpolitischen nun mittels Virus und Ausnahmezustand erkennen können, welche Schattenscheiten damit verbunden sind und welche Risiken und Nebenwirkungen damit einhergehen.

Gerade jetzt wo die vielen Leute, die dauerhaft mit Medikamenten therapiert werden, also täglich ihre Pillen brauchen, durch die Nachschubprobleme darauf gestoßen werden, woher die nämlich kommen und wo sie produziert werden. Und folglich erkennen, daß so Abhängigkeiten entstanden sind, die eine ordentliche Regierung nie hätte zulassen dürfen.

Und genau dort legen inzwischen schon Ärztefunktionäre, wie der Montgommery, den Finger in die Wunde und wagt sogar offene Kritik an diesem für sakrosankt erklärten Menschheitsprojekt.

Die Globalisierung als Projekt einer extrem eigensüchtigen und extrem verantwortungslosen Clique sollte also anhand der extrem negativen Begleit- und Folgeerscheinungen als wichtiges Thema aufgegriffen werden, um so auf die wünschenswerte Neuordnung der Welt nach Kulturräumen und die Besinnung auf das Eigene und auch gerade auf das, was Deutsche für gewöhnlich verbindet, nämlich ihr (typisches) Deutschsein, hinzuleiten.

Immerhin sorgt die von oben verfügte drastische Einschränkung des öffentlichen Lebens dafür, daß die Leute nun richtig Zeit haben (wie auch Anlaß), über so einiges und nicht zuletzt über die wesentlichen Dinge nachzudenken …

Der Forscher
Der Forscher

Keiner von uns kann/wird jemanden in/aus seinen individuellen Schlafphasen-Zuständen und dessen Täuschungen zwingen können, friedlich und/oder mit Gewalt wahrhaftig zu erwachen. Es würde genau das Gegenteil, als Widerstände und dem Prinzip von Ursache und Wirkung, eintreffen. Diese Selbst-Erkenntnis haben „wir“ wahrscheinlich schon mehrmals und unterschiedlich erfahren.

Man kann Hinweise und Zusammenhänge freiwillig, sinnvoll und konstruktiv mit Liebe, Geduld und Empathie anbieten, wenn diese vom Gegenüber auch freiwillig tatsächlich erwünscht/gewollt sind, um aus dessen eigenem individuellen Glauben, Schlafphase(n) und der/dessen Aufrechterhaltung/Manifestation der „Simulierten-Illusion(en)“ und Täuschungen heraus/hinaus zu helfen.

Jeder Mensch kann/könnte von seinem eigenen individuellen Ebenen und Dimensionen abgeholt werden, von wo aus dieser sich gerade in seinem eigenen Erwachungsprozess/Bewusstwerdungsprozess befindet.

Dabei eine einzige komprimiert universale Anleitung zu erstellen, welche für jeden Menschen gleichermaßen gilt, würde voraussetzen, dass alle Schlafenden sich in der selben Schlafphase, Ebene und Bewusst-Seins-Dimension befinden. Dies ist faktisch nicht der Fall.

Man könnte eine Anleitung erstellen, welche die bereits vorhandenen individuellen Bewusst-Seins-Zustände, Schlafphasen und dessen Dimensionen und Spielregeln charakterisieren und diese nach den vorhandenen Ebenen Schritt für Schritt an dem Punkt/Zustand erleichtert abholen, von wo sich ein Mensch aktuell tatsächlich/wahrhaftig „jetzt“ befindet, ohne ihn zu überfordern und dann das Gegenteil zu verursachen. Dies würde jedoch auch beim Erweckenden einige unabdingbare Tugenden und vor allem einen verantwortungsvollen und vorausschauenden Selbst-Bewusst-Seins-Zustand voraussetzen, denn Theorie ist nicht gleich Praxis.

Deshalb ist das Erkennen und Verstehen vom eigenen individuellen Selbst-Bewusst-Seins-Zustand und Bewusst-Werdungsprozess ein noch wesentlich höherer Faktor. Man könnte sich ebenfalls bewusst sein, dass der Schöpfungsplan, dessen Energien und der Wandel von allem (!) was ist, immer weiter voran schreitet und diese natürlichen Gesetzmäßigkeiten/Prinzipien noch viel intensiver als bisher auf/in/durch Menschen und Lebewesen wirken werden.

Ich wünsche uns allen Liebe, Erkenntnisse, Tugenden, Wahrheit, Frieden, Heil und Segen!
Der Forscher

Felix
Felix

Stichwort: 2012. Ende des dunklen Zeitalters und Beginn eines (goldenen) Zeitalters. Spiritueller Aufstieg der Erde. Apokalypse und Offenbarung.

Danke für den Beitrag. Super gemacht.

Haidakhan Baba ki Jai.

adler und löwe
adler und löwe

Und wer bei so etwas nicht wach wird, dem ist wirklich nicht zu helfen.

BER-Eröffnung vor dem Aus: TÜV stellt Abnahmen ein und zieht wegen Corona alle Mitarbeiter von der Baustelle ab [businessinsider.de]