Von Xantens Kolumne – Konsequente Enthaltsamkeit

-

Gibt es eine Korrelation zwischen Sympathie und Erfolg? Gute Frage. Auf jeden Fall ist Sympathie „ein wichtiger Erfolgsfaktor“. Was umgekehrt nicht unbedingt gilt. Erfolg muss kein Sympathiefaktor sein. Und zu viel Erfolg ist gar ein Antipathie-Faktor. Das haben die Experten von der Technischen Universität Braunschweig herausgefunden. Eine repräsentative Umfrage zeigt, dass es „im gesamten deutschen Profifußball keinen unsympathischeren Verein als den amtierenden Deutschen Meister“ gibt. Philosophisch gesprochen: „Nichts ist scheißer als Platz 2.“ Aber immer Platz 1 ist auch scheiße. Entschuldigung! Jedenfalls, wenn man sympathisch wirken will.

Das musste nun auch Jeff Bezos erfahren. Auf Platz 1 der Welt-Geldrangliste, aber die Sympathiewerte sträuben sich. Und das, obwohl der Amazon-Chef angekündigt hat, zehn Milliarden US-Dollar für den Klimawandel zu spenden. Oder war es gegen? Mehrere hundert seiner knapp 800.000 Mitarbeiter meldeten sich zu Wort. Jeff Bezos müsse aufhören Löcher zu bohren. Und er müsse endlich elektrisch werden.

Elon Musk macht elektrisch. Nun will er „das geltende Sonntagsfahrverbot in Deutschland abändern.“ Ein Geheimtreffen mit Vertretern des Bundesverkehrsministeriums. Wenn elektrisch, soll der Gesetzgeber zukünftig auch sonntags einen fahren lassen. Mit dem „Semi“-Truck soll es keine halben Sachen mehr geben.

Das LKW-Fahrverbot ist mittlerweile im Großvateralter angekommen. Eingesetzt 1956, 11 Tage nach Führers Geburtstag, „um die Bevölkerung vor Lärm und Dreck zu schützen.“ Ausgenommen Lieferungen von Film- und Fernsehmaterial. Zum Beispiel. Wobei – „[z]wischen Dreck und Dreck gibt’s schon noch Unterschiede! Ich mache kein Hehl daraus, dass ich mich schmieren lasse.“ Selbstverständlich hat das die Regierung nicht gesagt, sondern der Kreisrichter Nikolai Wassiljewitsch in Gogols Verwechslungskomödie „Der Revisor“. Uraufgeführt einen Tag und 53 Jahre vor Führers Geburtstag.

Nicht der Kreisrichter, sondern das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat grünes Licht gegeben. Für die nach Beschwerden von Umweltschützern zunächst ausgesetzten Rodungen für das geplante Tesla-Werk in Brandenburg. Das Landesamt für Umwelt hatte die Genehmigung für die Rodung von 90 Fußballfeldern Wald bereits vor der endgültigen Baugenehmigung erteilt. Das Motto:

„Grau is‘ im Leben alle Theorie – aber entscheidend is‘ auf’m Platz.“

Auf’m Platz sollen dann ab Juli 2021 jährlich 500.000 – x Elektroautos hergestellt werden.

Wie viele Bäume passen eigentlich auf ein Fußballfeld bzw. einen Hektar? Kommt darauf an:

„Bekannte Pflanzdichten liegen zwischen 400 Bäumen pro Hektar für einen Baumgarten und 1.000 Bäumen pro Hektar für einen Nutzforst.“

Macht bei neunzig Fußballfeldern bis zu 90.000 Bäume. Und wie viel CO2 schluckt ein Baum pro Jahr? Etwa 10 kg. Was sagt die Arithmetik im Allgemeinen und die Annalena-Baerbock-Arithmetik im Besonderen für ein Jahr und neun Fußballfelder? Nach AB-Arithmetik 900 Gigatonnen, das heißt 900.000.000.000 Tonnen. Allerdings ist das Pensum in den Tropen noch weit höher. Bei zunehmender Erwärmung genehmigt sich der gemeine Baum gerne mal ordentlich einen über den Durst. Wie auch immer 900.000.000.000 AB-Tonnen drehen in Brandenburg nun frei.

Und „[e]inem Tag, der solche Elemente zuhauf raushaut sollte man den Stinkefinger zeigen und sagen: Weißte was? Ich mag nicht mehr. Ich dreh jetzt frei.“ Stark gebrauchte Tage – nicht wirklich sympathisch, aber wie gemacht, um freizudrehen.

Gut. Und wie steht es in der Politik mit Erfolg und Sympathie? In der Politik ist es wie im Pokal. Da gelten eigene Gesetze. Die Bundeskanzlerin spielt bekanntlich sehr erfolgreich in der großen Transformationsliga. Das Ziel die große Transformation des Landes in eine deindustrialisierte Gesellschaft mit Wohlstands- und Bildungs-Konvergenz gegen Null fest vor Augen. Und eine Umfrage im Rahmen des DeutschlandTrends im Februar 2020 zeigt, dass 53 Prozent der Befragten „mit der politischen Arbeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel sehr zufrieden oder zufrieden“ sind. Platz 1. Auf Platz 2 Heiko Maas, vor Jens Spahn. Für Annalena Kobold Baerbock hat es immerhin noch zu Platz 7 gelangt.

Wobei – „Jens Spahn könnte es werden“. Was? Nachfolger von AKK und Kanzlerkandidat. Aber:

„Ist die CDU modern genug für einen schwulen Kanzler?“

Das will die Bordkapelle wissen. Aber Zwickmühle. Wer nicht schwul wählt, ist homophob. Und das ist wiederum wie Nazi. Außerdem hat Jens Spahn 18 Glücks- und Zufriedenheits-Punkte Vorsprung vor Annalena Baerbock. Was soll uns das sagen?

Gibt es auch eine Art Volksglück? Selbstverständlich. Was sagt der Führer?

„Das Volk braucht einen Punkt, in dem die Gedanken der Menschen sich treffen, ein Idol. Ist das ein Herrscher vom Range Friedrichs des Großen, dann kann sich das Volk glücklich preisen. Sitzt da aber ein Durchschnittsmonarch, dann schon besser eine Republik! Auffallend: Wenn die monarchische Form einmal verschwunden ist – siehe Frankreich und heute Jugoslawien! -, dann ist sie dem Fluch der Lächerlichkeit verfallen. Sie setzt sich nicht mehr durch. Und ich glaube fast, mit der Kirche ist es ebenso. Es sind das Formen, die sich im Interesse der Machterhaltung zu einem feierlichen Zeremoniell verfestigt haben; dieses bedeutet aber nichts mehr, wenn die Macht, die dahinter stand, verschwunden ist.“

Gut. Aber Politiker-Beliebtheit quasi Stockholm-Syndrom. Fälschlicherweise manchmal auch als Helsinki-Syndrom bezeichnet. Ein psychologisches Phänomen. Die in einer Staatssimulation gefangenen und befragten Opfer haben ein positives emotionales Verhältnis zu den Polit-Darstellern aufgebaut. Was dazu führen kann, dass die Opfer mit den Simulanten sympathisieren und kooperieren.

Im Original waren die Opfer ihren Geiselnehmern sogar dankbar für die Beendigung der Geiselnahme, baten um Gnade für die Täter und besuchten diese im Gefängnis. Eine Art Post-Geiselnahme-Glückszustand mit Täter-Opfer-Gefühl-Attribuierung.

Ob es einen Post-Gift-Glückszustand gibt, lässt sich wissenschaftlich nicht nachweisen, da erfolgreich Betroffene beharrlich schweigen. Wie auch immer, „Rassismus ist ein Gift. Hass ist ein Gift“. Ein Spaltpilz in der Gesellschaft. Aber man stelle sich „denen, die versuchen, in Deutschland zu spalten, mit aller Kraft und Entschlossenheit entgegen“. So die Bundeskanzlerin. Also mit Kraft und Entschlossenheit gegen sich selbst. Ambitioniert, aber …:

„[Selbst-]‘Erkenntnis ist der erste Weg zur Besserung‘ – […] Auch wenn das nicht für jeden dasselbe bedeutet, geht es doch schlichtweg darum, wie unsere eigenen Gedanken uns immer wieder limitieren, zurückhalten und es schaffen, dass wir uns dadurch selbst im Weg stehen.“

Wobei es 100 „Arten gibt, wie man sich selbst im Weg stehen kann“. Vier der häufigsten Wege sind:

  • „Sich selbst ablehnen.
  • Limitierende Glaubenssätze.
  • Ungünstiger Umgang mit Ängsten.
  • Kein Bezug mehr zum eigenen Körper.“

Das Körpergefühl lässt sich zum Beispiel mit der „1-3-5 Regel“ optimieren. Einmal täglich die Haut verwöhnen. Dreimal täglich richtig in Bewegung kommen. Und fünfmal täglich Grünzeug. Und der Körper wird dein Freund. Und – ein Tipp der Bundeskanzlerin – Trinken nicht vergessen. Sonst Zitteranfall. In Kombination mit fehlenden Terminen dann schon der Glücksfaktor schlechthin. Was Harald Juncker immer schon wusste:

„Meine Definition von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen [haben].“

Wenn man die Spur des Glücks detektivisch verfolgt, lässt sich erkennen, wie es arbeitet, das Glück. Sagt der Glücksdetektiv. Mit Freundlichkeit. Ganz einfach, auch wenn es „ganz schön komplex“ ist. Freundlich und glücklich zu sein, gehen Hand in Hand. Die amerikanische Psychologin Sonja Lyubomirksy hat das herausgefunden. In einer Studie mit fünf freundlichen Versuchspersonen.

Aber wie kann man freundlich sein? „Hier ein paar Vorschläge für verschiedene Aktionen der Freundlichkeit“:

  • „Biete dem Klempner oder Paketzusteller ein Getränk an“.
  • „Verwöhn deinen Partner mit einer Massage“.
  • „Bezahl den Kaffee für die Person, die hinter dir in der Schlange steht“.
  • „Lächle Deine Mitfahrer im Aufzug an“.

Allerdings jetzt großes Problem. Wegen Nazi. Unlängst hatte Susanne Hennig-Wellsow bekanntlich Haltung gezeigt, als sie Thomas Kemmerich einen Blumenstrauß vor die Füße warf. Nun klärt sie über die perfiden Nazi-Methoden auf:

„Es ist einfach Fakt, dass die AfD tatsächlich faschistische Methoden anwendet. Zwei Beispiele: Wir haben eine junge Abgeordnete, die war neulich im Fahrstuhl, dann kam eine Reihe von AfD-Abgeordneten in den Fahrstuhl hinein und stellten sich tatsächlich mit den Gesichtern so vor sie und grinsten sie an und hörten nicht auf. Eine Situation, aus der sie nicht herauskommt. Das andere Beispiel ist ähm ähm das extreme Gegenbeispiel, auch das Methode der Nazis, übertriebene Freundlichkeit. ‚Gehen sie doch mit uns Kaffee trinken. Und sollen wir sie nicht mitnehmen und fahren und so weiter.‘ Ich wurde neulich von einem AfD-Abgeordneten bedrängt, der körperlich meinen Weg begleiten musste. Also ich will damit nur sagen, das ist ein AfD, das ist keine bürgerliche Partei.“

Die Methoden der Nazis. Die Sprache der Täter.

Und ein Fall für Correctiv:

„[Susanne] Hennig-Wellsows Bild wurde offensichtlich […] bearbeitet und dahingehend manipuliert, dass unter anderem ihr Mund stark nach links verzerrt aussieht (an der Brille ist das am besten erkennbar). Ein Foto, das unter anderem in einem Artikel von Südthüringen.de vom November 2019 verwendet wurde, scheint das Original zu sein – dort allerdings wirken die Gesichtsproportionen ganz normal.“

Links verzerrt. Da ist man empfindlich.

Empfindlich auch der Schlag gegen mutmaßlich rechten Hass und Terror, der der Polizei in den frühen Morgenstunden des 14. Februars gelang. Sie schlug „an 13 Orten in Deutschland zu und nahm insgesamt 12 Verdächtige fest.“

Interessant die Aufmarsch-Proportionen in Erfurt. „‘Kein Pakt mit Faschisten‘ – 18.000 demonstrieren in Erfurt gegen Bündnisse mit AfD“. Was soll uns das sagen?

Demonstranten – angereist mit Bussen aus dem gesamten Bundesgebiet. Bei Nazi muss man schon mal beide CO2-Augen zudrücken. „Organisiert von SPD/DGB Demo-Tours.“ Und bezahlt mit Steuergeldern. „Geldquelle ist das Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit.“ Aufgelegt 2011.

Aufgelegt hatten 2014 die Jungen Nationaldemokraten ein Kondom mit Aufdruck: „Für Ausländer und ausgewählte Deutsche“. Und an die stellvertretende Parteivorsitzende der Linken, Janine Wissler, verschickt. Unter den Empfängern auch Volker Beck. Die perfiden Methoden der Nazis. Parteifreunde rieten zur Gelassenheit. Und die DGB-Jugend setzt auf dogmatische Enthaltsamkeit: „Kein Sex mit Nazis!“ Ein „Schlüsselband aus Satin, 25 mm breit, mit Karabinerhaken, Zwischenstück und Sicherheitsverschluss“. Allerdings zurzeit ausverkauft.

Was schade ist, denn manchmal kann es ganz schnell gehen:

„Von Beischläfern zu Mitläufern: NS-Symbole und rechtsradikale Kontakte sind niemals harmlos.“

Zum Beispiel Ruderin Nadja Drygalla. Einmal mit dem Falschen geschlafen und Olympia für die Tonne. Das DGB-Schlüsselband gab es leider zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Wobei die Kein-Sex-mehr-mit-Nazis-Doktrin verallgemeinerungswürdig ist. Wegen Klima. Da darf man sich nichts vormachen, da ist jeder irgendwie Nazi. Patricia MacCormack fordert einen allgemeinen Reproduktionsstopp. Die Philosophieprofessorin an der britischen Anglia Ruskin Universität Cambridge hat ein Buch geschrieben: „The Ahuman Manifesto“. Sie fordert „im Kampf gegen den Klimawandel das Aussterben der Menschheit“. Ein „positive[r] Ausblick auf die Zukunft der Erde ohne Menschen“, so das Nachrichtenportal CambridgeshireLive.

Es brauche radikales, um konsequente Enthaltsamkeit angereichertes Mitgefühl, um die durch weiße, nichtbehinderte Männer klimageschädigte Welt zu retten:

„Es geht um nichts weniger als die Rettung der Welt, zu der jeder beitragen sollte. Schließlich stehen wir kurz vor dem ökologischen Kollaps.“

So die Feministin Verena Brunschweiger. Beispielhaft der Gebärstreik einer britischen Frauengruppe. Mit gutem Beispiel vorangehen will Miley Cyrus:

„Wenn Mutter Erde zornig ist, dann ficke sie nicht weiter.“

Auch Wes Silver, ein amerikanischer Autor und Kolumnist, ist der mahnenden Stimme des Klimas gefolgt und hat sich sterilisierten lassen:

„Seine Frau und er hätten sich unterhalten, was sie tun könnten, um eine Zukunft zu verhindern, ‚die schlimmer sein könnte, als alles was wir derzeit fürchten‘. Beide seien zu dem Schluß gekommen: ‚Wir könnten die ganze Sache mit Kindern einfach aufgeben.‘“

Wunderbar. Zölibatär mit Klima-Klaps. Wobei Klaps Euphemismus.

Und das Zölibat in der Firma des Herrn auch nicht mehr so zeitgemäß. Bereits seit einigen Jahren regt das Zentralkomitee der deutschen Katholiken angesichts zahlreicher Kindesmissbrauchsfälle die Aufhebung des Pflichtzölibats für Priester an. Was allerdings angesichts zukünftiger allgemeiner Kinderlosigkeit wegen Klima schon wieder obsolet erscheint.

Und so müsste sich auch die Stiftung „Off Road Kids“ auf längere Sicht keine Sorgen mehr um obdachlose Jugendliche machen. Der massive Anstieg der Jugend-Obdachlosigkeit in Deutschland wäre durch einen allgemeinen Reproduktionsstopp Makulatur, da die Jugendlichen altersbedingt automatisch in die Erwachsenen-Obdachlosigkeit entlassen werden und keine neuen Jugendlichen mehr nachrücken.

Und Khudai R., 2015 in Begleitung von vier Aliasnamen nach Deutschland gekommen, und seine beiden Freunde müssten sich, gäbe es jetzt schon keine Minderjährigen mehr, nicht wegen Missbrauchs einer Elfjährigen – das Ganze auch in Bildern auf einem Schlautelefon festgehalten – verantworten.

Auf der einen Seite …:

„Auf der anderen Seite müssen wir auch die Bedürfnisse, die Belange der Menschen mit Migrationsgeschichte ernst nehmen. Denn auch die haben Wünsche, die haben Sorgen.“

Sagt Serap Güler.

„Sea Life“ nimmt die Facharbeiter-Wünsche und -Sorgen ernst und will eine eigene Akademie gründen. Ob es auch einen Bachelor- oder Magister-Studiengang in Schlepperwesen geben wird, ist noch nicht bekannt.

Wie auch immer, abgesehen von den ernstzunehmenden Facharbeiter-Bedürfnissen, bietet der allgemeine Reproduktionsstopp tatsächlich eine Win-win-win-win-Situation. Probleme gelöst durch Nichtstun. Beziehungsweise dadurch, dass man es nicht mehr tut oder nicht mehr tun kann.

Nichts mehr an alter Wirkungsstätte tun sollen 218.061 Menschen, deren Jobs in 105 Tagen gerade abgebaut wurden. Die deutsche Wirtschaft brummt.

Wie viele Menschen sind in Deutschland eigentlich obdachlos? Ungefähr 48.000. Eine Hochrechnung der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe, „die auf Zahlen aus Nordrhein-Westfalen beruht. Eine bundesweite Erhebung gibt es bisher nicht.“ Die Zahl der Wohnungslosen liegt dagegen bei 650.000. Die Zahlen stammen allerdings von 2017.

Und jetzt großes Vorurteil:

„Geflüchtete bekommen in Deutschland Wohnraum gestellt, deutsche Obdachlose hingegen müssen auf der Straße schlafen.“

Und ganz schlimm, was eine Nutzerin auf dem Gesichtbuch veröffentlichte. Oder heißt es im Gesichtsbuch? Ein Obdachloser namens Sven sei verstorben. Dazu ein Bild mit einer Bank und Kerzen darauf:

„Für ihn sei kein Wohnraum dagewesen. Der angebliche Grund: ‚Zig Neubürgern werden nagelneue Häuser in den Arsch geschoben (…), für die deutschen Obdachlosen ist kein Cent da!‘“.

Gut, dass es Correctiv gibt. Man habe eigens mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe gesprochen, „einer bundesweiten Arbeitsgemeinschaft der sozialen Dienste und Einrichtungen für Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten.“ Und die hätten gesagt, dass nach vorherrschender Rechtsauffassung in Deutschland ein Recht auf Unterbringung bestehe. Nach Polizei- bzw. Ordnungsrecht der Länder. Manche Kommunen hielten extra „eigenen Wohnraum für diesen Zweck vor“.

Und wer will schon ein Haus, das im Arsch ist. Entschuldigung. Praktisch Totalbaustelle. Das will doch keiner. Und den „Arsch im Haus?“ Will auch keiner. Wobei es zwölf Arschlochtypen gibt, so nicht der Proktologe, sondern die Bordkapelle. Abgreifer, Besserwisser, Choleriker, Distanzloser, Lügner, Missgönner, Pseudoarschloch, Querulant, Urteilsprophet, Schnorrer und Verharmloser.

Dann schon eher am: „Ein wunderschönes Haus am Arsch der Welt mit Platz für Hühner und Frettchen“ gesucht. „Liebe Grüße, Kommune ‚Die Villa‘“.

Und da fällt es auch nicht ins Gewicht, dass zum Beispiel Norderstedt vier neue Häuser für Facharbeiter baut. Für 25 Millionen. Oder dass in Petershausen zwei neue Häuser für Facharbeiter entstehen. Oder in Burgwedel zwei Facharbeiterfamilien in einem Doppelhaus-Neubau untergebracht werden. Oder in Hamburg-Billstedt Luxusreihenhäuser für Facharbeiter gebaut wurden. Oder in Bielefeld im Stadtteil Jöllenbeck Facharbeiter in neue Häuser eingezogen sind. Oder in Willich neue Häuser für Facharbeiter entstanden sind.

Will ich oder will ich nicht mehr? Falsche Frage. Falsches Modalverb. Für die Akteure des tiefen Staates. Besser? Kann ich oder kann ich nicht mehr? Wobei keine Frage mehr. Wegen Spielschluss voraus. Endspiel kurz vor Abpfiff. Das Buffet ist angerichtet. Und für jeden ist etwas dabei. Hat QAnon etwas gesagt? Selbstverständlich: „Um es mal deutlich zu sagen: Das Spiel ist vorbei!“

  • Das tote Pferd ist in Thüringen beim Abdecker angemeldet worden.
  • „Grenell bleibt Botschafter für Deutschland – in Washington“.
  • Die „Bundesbehörden dürfen die AfD nicht mehr als rechtsextrem bezeichnen. Der Bundesvorstand der Partei hat entsprechende Unterlassungsansprüche gegen die Bundesrepublik durchgesetzt.“
  • Vati kann nicht mehr. „Spekulationen im Vatikan : Ist Papst Franziskus am Ende seiner Amtszeit?“
  • Schlüsselübergabe im Reich der Mitte. Vom Vatikan an Chinas Kommunisten.
  • Bundesrichterin gibt Benghazi-Beweise frei – Hillary steckt in tiefen Schwierigkeiten.
  • FBI durchsucht Biden-Firma.
  • König Bibi muss sich am 17. März um 15 Uhr – nach den Gesetzen der Arithmetik 32 – wegen Korruption in drei Fällen vor Gericht verantworten.
  • Der ehemalige australische Premierminister deckt auf, was es mit dem Verschwinden von MH370 auf sich hat. Nicht an Bord Lord Rothschild. Aber vier andere RFID-Patent-Eigner. „Eine wilde Verschwörungstheorie“, angekündigt zur Landung.
  • Verschwunden auch Milliarden aus einem malaysischen Staatsfonds. Angeklagt Goldman Sachs.
  • Die Ermittlungen des niederländischen Journalisten Max van der Werff zu MH17 bestätigen Russlands Sicht der Dinge. „Alle an dem Fall beteiligten ukrainischen Staatsanwälte wurden entlassen.“
  • General Flynn hat sein Schuldgeständnis vom 1. Dezember 2017 widerrufen. William Barr will den Strafprozess gegen Flynn überprüfen lassen. Arbeitet aber an etwas viel Größerem. Der Generalstaatsanwalt hat eine große Operation am Laufen, um die Tiefer-Staat-Bürokraten auszuschalten.
  • George Soros hängt am Haken von Rudolph Giuliani, der George Soros zum großen Strippenzieher in der Ukraine-Geschichte erklärte. „In einem Interview mit dem New York Magazine warf er dem Milliardär vor, vier US-Botschafter in der Ukraine installiert“ und die im Mai 2019 gefeuerte Botschafterin Marie Jovanovic kontrolliert zu haben.
  • Alan Dershowitz sagt, er habe Zeugenpapiere, die beweisen, dass „Präsident Obama persönlich das FBI gebeten habe, im Namen von George Soros gegen jemanden zu ermitteln“.
  • „Die Arabische Liga plant, Syrien erneut als Mitglied aufzunehmen. Der Schritt richtet sich eindeutig gegen die Türkei und den Iran. Die Araber hatten Syrien zu Beginn des ‚Arabischen Frühlings‘ aus der Liga ausgeschlossen, um die Regierung in Damaskus zu stürzen.“
  • Syrische Regierungstruppen haben wichtige Gebiete in der Provinz Aleppo befreit. Aleppo eine der ältesten Städte der Welt.
  • Bloombergs wohltätige Spenden gingen an Städte, deren Bürgermeister er dann um Unterstützung für seine Kampagne 2020 bat.
  • Die „Queen hat die Kontrolle verloren“.
  • Königliche Spaltung. „Royal Split: Königin von der zweiten Scheidung innerhalb einer Woche betroffen, als Prinzessin Margarets Sohn, der Earl of Snowdon, sich von seiner Frau trennt“.
  • Die offizielle Website des Königshauses leitet Besucher über einen Verweis auf eine chinesische Pornoseite weiter.
  • BBC soll nach Auslaufen der BBC-Charta verschlankt und zerschlagen werden. Ein Vorbild für die Öffentlich-Rechtlichen.
  • Die Vereinigten Kolonien wollen Frieden mit den Taliban schließen und stehen „kurz vor Abkommen“.
  • Passend zum „Boy Scouts of America“-Konkurs ist in Freiburg ein Pfadfinder-Leiter wegen hundertfachen sexuellen Kindesmissbrauchs zu acht Jahren Gefängnis mit anschließender Sicherungsverwahrung und 18.000 Euro Schmerzensgeld verurteilt worden. Was soll und das sagen?
  • Twitter hat die CIA, das heißt das gekaperte WikiLeaks-Konto, wenige Tage vor Julian Assanges Auslieferungsanhörung gesperrt. Was sagt Robert Habeck? „Und die … Oder wird sie dann … Das weiß ich gar nicht.“
  • Coming-out. Über 2.000 ehemalige DOJ-Beamte, wohnhaft im Sumpf, haben sich nun namentlich gemeldet. Sie fordern Bill Barr zum Rücktritt auf.
  • Ein FBI-Beamter behauptet, aus der Seth Rich-Geschichte die Luft herausgelassen zu haben.
  • Der Minister für religiöse Dienste hat den Vorsitzenden des lokalen religiösen Rates von Jerusalem wegen eines Vorfalls getadelt und aus seinem Büro ausgesperrt.
  • Sex-Skandal in Paris. „Verschickte Macron-Kandidat [Benjamin Griveaux (42, verheiratet)] Selbstbefriedigungs-Video?“ Bild sprach zuerst mit dem Onanisten.
  • 34 Jahre nach dem bis heute ungeklärten Mord an dem damaligen schwedischen Ministerpräsidenten Olof Palme wollen die Ermittler noch im ersten Halbjahr 2020 aufzeigen, wer für den Mord verantwortlich ist.
  • Wende beim EuGH: „Grundsatzurteil erlaubt direkte Abschiebung nach Grenzübertritt“. Push-Back-Abschiebungen nach Grenzübertritt sind nun erlaubt, ein konträres Urteil von 2017 revidiert.
  • Die internationalen Notenbanken haben bereits Ende März 2019 eine Art Goldstandard eingeführt.
  • Palladium eilt gen Norden. Palladium hatte kaum einer auf dem Zettel. Wird COMEX-Palladium Auslöser für eine Force Majeure, einen Lieferausfall aufgrund Höherer Gewalt? „Und wenn der LBMA/COMEX-Palladiummarkt kollabiert, wird dieses Ereignis dann zu einer Vertrauenskrise an den ähnlich strukturierten LBMA/COMEX-Gold- und -silbermärkten führen?“ Und zu einer Neubewertung von Gold und Silber führen? „Wir werden sehen… „

Und was macht El Popo, auch Don Goyo genannt? „[S]puckt kilometerhoch Asche und Rauch.“ El Popo – die Kacke, der Furz. Entschuldigung. Wobei „[a]us einem verzagten Arsch […] kein fröhlicher Furz“ kommt. Wobei Sack und Asche bei El Popo tatsächlich angemessen erscheinen. Wegen Klima. Eben mal 1 Million Diesel in die Luft gepustet.

Woher kommt eigentlich die Redensart „In Sack und Asche gehen“? Aus dem Alten Testament.

„Das Buch Jona erzählt von der Predigt des Propheten Jona und wie er dem Volk Umkehr und Buße verkündet. Der König ist von der Rede des Propheten so ergriffen, dass er seine Kleider zerreißt und sich Asche aufs Haupt streut und von seinem Volk verlangt, sie sollen alle in Sack und Asche gehen. Aber auch im Neuen Testament kommen diese Redensarten vor.“

Hat der Führer etwas gesagt?

„Ich habe gesagt: Verrückt!“

„[Es] braucht […] nur ein Orkan zu kommen und alles fliegt zusammen wie ein Kartenhaus.“

Aber:

„Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende.“

Das hat allerdings nicht der Führer gesagt, sondern Fernando Sabino. Ein Kuckuckszitat, das Oscar Wilde ins Nest gelegt wurde.

***

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

Zuschrift eines Lesers und treuen Unterstützers:

Was ist uns unsere Gemeinschaft wert?


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
75 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Randnotiz
Randnotiz
23. Feb. 2020 12:47

Der Irrsinn des Tobias R., ihr wißt schon, wen ich meine, war verborgen, der Irrsinn der Welt liegt offen sichtbar für alle. Und gerade deshalb nimmt ihn (mit wenigen Ausnahmen) niemand wahr …

Schöne Kolumne am Sonntag mal wieder, vielen Dank!

Heil und Segen auf all euren Wegen

Linde
Linde
23. Feb. 2020 13:31

Werte Mitforisten,

ich bitte um Hilfe bei meiner Suche nach alten deutschen (Kinder- und Jugend-)Büchern, die vom Leben in deutschen Landen, von Abenteuern, Reisen, von deutschem Leben in der Welt erzählen. Ich habe immer viel gelesen und tue dies auch mit meinem Nachwuchs. Mir ist aufgefallen, dass die allermeisten der bei uns bekannten Bücher von vor 1945 fremdsprachigen Ursprungs sind.

Gibt es unter Euch altes Wissen, Erinnerungen an Bücher und Autoren, überlebende alte Bücher, die wir hier teilen können? Ich hoffe, daß es möglich ist, diese Bücher aufzufinden, wenn Titel/Autor bekannt ist.

Vielen, vielen Dank für Eure Mithilfe!

Heil und Segen Euch und Euren Lieben!
Linde

Torsten
Torsten
23. Feb. 2020 16:52
Antwort an  Linde

Werte Linde,

man kann im Internet gezielt nach Deutschen Märchen suchen, eine Quelle ist:

„deutsche märchen“ [archive.org]

In dieser Quelle kann man nach Autor, Titel usw. suchen. Einfach auf das gewünschte Exemplar tippen und nach dem geeigneten Format (pdf, Hörbuch etc.) runterladen.

Bei der Gelegenheit, sei hier ein Verweis gesetzt:

Remonstrationspflicht für Beamte § 63 BBG [sternenlichter2.blogspot.com]

Nun, wir werden sehen. Fakt ist allerdings, dass „System“ demaskiert sich immer mehr. Ob der DS, die EU, inklusive BRDDR. Mittlerweile ist ihr „Spiel“ sowas von durchschaubar … Es ist schon eine Zumutung, sich mit jenen gedanklich auseinanderzusetzen.

Ein weiterer Hinweis:

Hanau – Grober Patzer der Lügenpresse erhärtet False-Flag-Verdacht! [volksbetrugpunktnet.wordpress.com]

Allen Heil und Segen!

Onkel
Onkel
24. Feb. 2020 19:24
Antwort an  Torsten

Hallo liebe Linde,

zu Deiner obigen Frage: Ein Buch das mich durch meine Kindheit (70er) begleitet hat und immer wieder hervorgeholt wurde, weil es irgendwie nie langweilig wurde, ist:

Sibylle von Olfers, Etwas von den Wurzelkindern, 1906

Etwas von den Wurzelkindern [kopff-verlag.de]

Ein sehr anheimelndes Bilderbuch mit dem man sich wunderbar geborgen fühlt.

Sibylle von Olfers

Viele Grüße an Dich
Onkel

X
X
23. Feb. 2020 21:10
Antwort an  Linde

Tachchen Linde,

ich kann Dir das Buch „Illustrierte Geschichte Deutschlands“ von Theodor Ebner aus dem Jahr 1906 empfehlen. Natürlich mit altdeutscher Schrift versehen. Gleich auf Seite 1, steht ein schöner Satz:

„Ans Vaterland, ans teure schließlich Dich an, Das halte fest mit Deinem ganzen Herzen! Hier sind die starken Wurzeln Deiner Kraft.“

Einfach herrlich!

Heil und Segen uns allen!
Stallbursche

Che
Che
24. Feb. 2020 9:26
Antwort an  Linde

Liebe Linde,

ich lese zur Zeit ein vom VL empfohlenes Buch. Hier hat sich jemand viel Arbeit gemacht. Ist von 1926. Zitat VL:

Das Spiegelbild der Weltgeschichte [mega.nz]
Dank der Fleißarbeit von Marianne kann ich Euch hier eine Ablichtung des lesenswerten Buches „Das Spiegelbild der Weltgeschichte“ anbieten. Zu Anfang liest es sich etwas zäh, aber später kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus!“

Antonsen
Antonsen
24. Feb. 2020 20:30
Antwort an  Linde

Hallo Linde.

„Vier treue Freunde“ Geschichten von Hanni, Fritz und Putzi, und dem Raben Kolk aus den 30er Jahren. Es gibt davon mehrere Bücher und die wurden nach der Wende wieder aufgelegt. Ich habe sie als Kind gelesen, ist aber lange her.

LG von Antonsen

Linde
Linde
25. Feb. 2020 16:35
Antwort an  Linde

Vielen Dank fuer Eure Antworten!

Von Sybille von Olfers hatte ich noch nie gehört, laut dem Wiki-Artikel werden 11 Bücher von ihr bis heute aufgelegt, von den „treuen Freunden“ und der illustrierten Geschichte auch nicht.

Ihr habt mich sehr bereichert! Vielen Dank!

Heil und Segen,
Linde

Ekstroem
Ekstroem
23. Feb. 2020 13:46

Werter Siegfried,

danke für den Artikel!

Insbesondere für die zweiunddreißig positiven Ereignissen allein in den letzten Tagen. Ein Schmankerl möchte ich noch hinzufügen. Selbst aus dem inneren Kreis der Weltbankmitarbeiter trauen sich jetzt Mitarbeiter an die Öffentlichkeit, um die Schweinereien offenbar zu machen. Penny Goldberg, die ehemalige Chefökonomin der Weltbank, verlor im Zusammenhang mit dem aufdedeckten „Entwicklungs-Hilfe“ Skandal bei der Weltbank ihren Posten:

Weltbank-Skandal: Enwicklungshilfe landet auf Schweizer Konten [YT]

Da kommt noch viel mehr!

H&S

Franz Maier
Franz Maier
23. Feb. 2020 14:02
Antwort an  Ekstroem

Bei Penny Goldberg ist der Name mal wieder Programm. Geld einsammeln als „Hilfsorganisation“ und den Armen der Welt dann ein paar Pennybeträge auszahlen. Großteil der Einnahmen von Spendern werden zum Bau des eigenen Goldberges benutzt. Chuzpe halt.

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
23. Feb. 2020 23:06
Antwort an  Ekstroem

20.04.1889 – Quersumme 32 … 😉

Franz Maier
Franz Maier
23. Feb. 2020 13:52

Hanau ist nur ein weiterer Tief-Staats-Terror, um den Michel auf Kurs zu halten, wie:

– Wiesn-Attentat
– NSU-Staatsterror
– Halle-Synagogen-Märchen
– Germanwings-Abschuss in Südfrankreich
– Münchner Staatsterror, von Gutjahr bezeugt
– Weihnachtsmarkt-Terror von Berlin
– etc. pp.

EvaMaria
EvaMaria
23. Feb. 2020 18:31

Sie reiten wieder und schwingen den Hammer und freuen sich des Lebens.

Sturmböen treiben Regenschwaden und dunkle Wolken vor sich her – bitte nicht aufhören, so lange bis da nur noch Reinheit und Klarheit mit tiefem blauen Himmel und kristallklarer Luft zum Durchatmen sind. Und dann neu anfangen …

Eine schöne Übung, um sich einzustimmen: die MAN-Rune.

An „Linde“: Ich empfehle Bücher von Auguste Lechner oder Inge Ott.

HuS für uns alle.

N8waechter
24. Feb. 2020 0:17

Lesen!

Die Dämonisierung des Deutschen Volkes … [die-heimkehr.info]

Heil und Segen!
N8w.

Volker Brückmann
Volker Brückmann
24. Feb. 2020 0:59
Antwort an  N8waechter

Werter N8wächter!

Zunächst ein herzliches Dankeschön für die hervorragenden, tiefschürfenden Beiträge auf dieser Seite!

Ich habe eine Frage:

Herr Grenell wurde von Herrn Trump zum Koordinator sämtlicher amerikanischer Geheimdienste ernannt. Bleibt er in dieser Position in Berlin oder wurde er nach Washington zurückbeordert?

Heil und Segen!
Volker Brückmann

N8waechter
24. Feb. 2020 1:15
Antwort an  Volker Brückmann

Werter Volker,

zum jetzigen Zeitpunkt ist das schwierig einzuschätzen. Die „Schach“züge der Administration in Übersee offenbaren sich allzu oft erst im Nachhinein – das ist jedem aufmerksamen Beobachter geläufig. Im Moment wird vermeldet, dass fünf „Ersatzkandidaten“ im Gespräch seien. Nun, wir werde sehen.

Abwarten, beobachten, und dann Umsicht bei der Beurteilung der womöglich kommenden, offiziell verkündeten Entscheidung, halte ich für angebracht. Denn die Grundlage an Informationen ist derzeit ausgesprochen dünn – selbst wenn und falls ein möglicherweise neuer Botschafter benannt werden sollte.

Diese Leute spielen ein „Spiel“, bei welchem wir bedauerlicherweise zu Zuschauern degradiert sind – Thema: Theaterbühne …, also: Augen auf, graue Zellen aktivieren und dann werden wir gewiss sehen und bestenfalls erkennen, wohin die weitere Reise gehen könnte. 😉

Heil und Segen!
N8w.

Volker Brückmann
Volker Brückmann
24. Feb. 2020 1:55
Antwort an  N8waechter

Herzlichen Dank, lieber N8wächter!

Volker

Lyanne
Lyanne
25. Feb. 2020 23:19
Antwort an  N8waechter

Vielleicht gibt dieser Eintrag auf der qanon-Plattform Aufschluss darüber:

8kun.top/qresearch/…

Sailor
Sailor
26. Feb. 2020 9:52
Antwort an  Lyanne

Danke, werte Lyanne, für den Netzverweis.

Ich denke, dies ist die Basis, auf der Veränderungen stattfinden werden. Wichtige Auszüge sind meines Erachtens:

„Eine Aufhebung des SHAEF-Gesetzes hat bisher nicht stattgefunden …“

„Als US-Botschafter verfügt Richard Grenell über die vollen Rechte und Befugnisse eines Alliierten Hohen Kommissars, der jederzeit in Deutschland intervenieren kann …“

Ich vertraue nach wie vor auf ein weltweites „Team“ von „good and bad guys“, deren Ziel es ist, weitgehend gewaltfrei, notwendige Aufräumungsarbeiten vorzunehmen. Warten wir es ab und begeben wir uns nicht mit zu vielen Spekulationen in die diversen Angstfallen, die man nun für uns alle bereithält.

Meine individuelle Einschätzung. Ich verzichte nun sehr bewusst auf weitere Netzverweise zum Thema Corona, bei dem man ja Gefahr läuft, einer Angststarre zum Opfer zu fallen, bei der auch Teile des rationalen Denkens außer Kraft gesetzt werden.

Haben wir nun alle die notwendige Gelassenheit, um mit dem aktuellen Geschehen umgehen zu können. 🙂

Franz Maier
Franz Maier
24. Feb. 2020 11:29
Antwort an  Volker Brückmann

Es wäre doch zu geil, wenn Grenell von Berlin aus mit dem großen Stahlbesen Europa umpflügt.

Wühlmausjäger
Wühlmausjäger
26. Feb. 2020 13:04
Antwort an  N8waechter

Ihr Lieben,

ohne diese Seite mit, all den unglaublichen Beiträgen von N8chtwaechter, SvX und euch, könnte ich all den Schrecken schon lange nicht mehr ertragen. Ebenso nicht ohne die Arbeit des Kurzen auf die-heimkehr.info.

Durch euch habe ich überhaupt wieder zur Liebe zu meiner Heimat und meinem Volk gefunden. Ich hoffe, beim Kurzen mit meinem Aufruf kein Ungemach hervorzurufen – ihm geht es in Sachen Überfluss und Luxus gar nicht gut – könnt ihr helfen?

Wühlmausjäger

Aufgewachter
24. Feb. 2020 10:34

Apropos: Enthaltsamkeit …

Der große Parteien-Vergleich / Kleine Entscheidungshilfe / Finde den Fehler! (Tabelle)

Bilddatei

Kurzinfo auf:

So Ihr Lieben: „Wer leben will kommt nach Berlin, wer nicht leben und lieber sterben will bleibt zuhause!“ / 75 Jahre Kreisverkehr beenden! [aufgewachter.wordpress.com]

Ekstroem
Ekstroem
24. Feb. 2020 11:09

Noch eine Überraschung: Der Europäische Gerichtshof macht eine 180°-Wende in der „Flüchtlings“politik und erlaubt in einem Grundsatzurteil (!) ausdrücklich die sofortige Rückführung von „Flüchtlingen“, sogenannte „push backs“. Hier der Netzverweis:

Grundsatzurteil erlaubt direkte Abschiebung nach Grenzübertritt [deutschlandfunk.de]

H&S

Missie Mabel
Missie Mabel
25. Feb. 2020 18:19
Antwort an  Ekstroem

Werter Ekstroem,

wohl wahr, sie haben Angst in Regress genommen zu werden … Aber, ob das klappen wird, noch 2 Millionen außer Landes zu bringen? Corona-Virus, ticktack und Grenzen dicht! ☺

Gott mit uns
Missie

Ekstroem
Ekstroem
26. Feb. 2020 11:15
Antwort an  Missie Mabel

Werte Missie Mabel,

nach dem Wechsel, wie ihn beispielsweise HJM und Th. Trepnau beschreiben, wird das schnell, effizient und geordnet klappen, wie es den Deutschen eigen ist. Zwei Millionen zurückzuführen reicht aber bei weitem nicht aus.

Heil und Segen

Christof777
Christof777
24. Feb. 2020 13:36

Wer die aktuelle Tagesenergie Teil 1 von alexander gesehen hat, wird sich vielleicht an die Passage erinnern, wo er vom Economist-Titelseite 2019 gesprochen hat:

Bilddatei

Dabei bezog er sich auf den Pandabären und die vier apokalyptischen Reiter und brachte das in einen Zusammenhang mit dem Coronavirus. Dabei meinte er, dass die vier Reiter ja aus China kämen.

Sicher hat dieses Virus das Potential, die Weltwirtschaft abstürzen zu lassen. Ob es tatsächlich existiert oder nicht, spielt dabei wohl kaum eine Rolle. Viel wichtiger ist es, dass das Virus jetzt viral geht, sprich: sich in den Medien rasant verbreitet. Nichts ist schwieriger, als die tatsächliche Gefährdungslage in so einem Fall richtig einschätzen zu können.

Ich habe mir das Titelbild nochmal angesehen. Für mich stehen die vier Reiter in Großbritannien, genauer gesagt in Südengland, wo „Greater London“ liegt und im Zentrum davon die City of London. Die City wird von einem Komitee von 12 bis 14 Männern geführt, welches unter dem Begriff „the crown“ mehr oder weniger bekannt ist. Die sogenannten Kronkolonien unterstanden bzw. unterstehen nicht der Queen sondern der CoL:

The Crown Rules – The City of London is the Vatican of the Commercial World [grahamhancock.com]

latein: Corona
deutsch: Krone
englisch: crown

Die eigentlichen Namensgeber für das Coronavirus könnten demnach auch aus dem Herzen Londons stammen, um damit, von China ausgehend, die Welt mit einem Sturm zu überziehen, der wirtschaftlich und finanziell die Dinge ordentlich durcheinanderwirbelt, bevor sie wieder neu geordnet werden. Neue Staatsmodelle und neue Währung(en). Solche radikalen Veränderungen können nur erklärt werden, wenn vorher Chaos ausbricht. Also ein Krieg, ein Börsencrash, ein massiver „Blackout“, eine weltweite (mediale) Pandemie oder eben von jedem etwas.

Im Übrigen bin davon überzeugt, dass die wirklichen Drahtzieher nach wie vor in London sitzen und nicht in Washington D.C..

Lena
Lena
24. Feb. 2020 14:37
Antwort an  Christof777

Die iranischen Streitkräfte werden laut dem Präsidenten der Islamischen Republik Iran, Hassan Rohani, im Kampf gegen das Coronavirus eingesetzt, und Teheran werde sich Mühe geben, bei minimalen Verlusten damit zurechtzukommen. Mit dem Militär gegen eine (Virus-)Erkrankung? Die Nachtigall ist mit ihrem Holzauge und Krückstock unterwegs …:

Iran will Streitkräfte im Kampf gegen Coronavirus einsetzen [de.sputniknews.com]

Heil und Segen!
Lena

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
25. Feb. 2020 10:13
Antwort an  Lena

Italien scheint sich mit dem Einsatz des Militärs bezüglich des Coronavirus auch sicher zu sein. Allerdings ist das gar nicht so abwegig. Notstandsgesetze angewendet und das Militär überwacht die Ausgangssperren und diverse andere Anordnungen der Regierung, ist quasi ihr verlängerter Arm.

Gruß
Annegret

Alfreda
Alfreda
25. Feb. 2020 14:48

Na, da passt das doch sehr gut dazu:

BMG beruft Bundeswehrgeneral als Leiter der Abteilung Gesundheitsschutz [aerzteblatt.de]

Alfreda
Alfreda
25. Feb. 2020 22:54
Antwort an  Alfreda

Und des passt auch:

„Seuchenbehörden haben im Krisenfall umfangreiche Befugnisse, um Bürgerrechte außer Kraft zu setzen. Und die Bedrohung muss nicht einmal real sein. Hat die Panik ein gewisses Ausmaß erreicht, wird die Freiheit obsolet, Selbstbestimmung zum unverantwortlichen Risiko für die Volksgesundheit. Dann hat die Macht erreicht, was ihr ohnehin am liebsten ist: ein Volk, das von Angst getrieben seiner eigenen Entrechtung zustimmt.“

Die Gesundheitsdiktatur [rubikon.news]

Frühlingsblume
Frühlingsblume
26. Feb. 2020 8:11
Antwort an  Alfreda

Seuchenbehörden haben im Krisenfall umfangreiche Befugnisse, um Bürgerrechte außer Kraft zu setzen.“

Welche Bürgerrechte können denn in der BRD noch außer Kraft gesetzt werden? Solche sind doch ohnehin nur noch theoretisch auf dem geduldigen Papier vorhanden oder gelten nur für priviligierte Systemschergen.

Dann hat die Macht erreicht, was ihr ohnehin am liebsten ist: ein Volk, das von Angst getrieben seiner eigenen Entrechtung zustimmt.“

Die meisten von uns haben es vermutlich noch nicht mal begriffen, das Volk hat seiner Entrechtung längst zugestimmt und tut dies durch aktive Unterstützung oder wegsehen oder feiges desinteressiertes Schweigen gegenüber den Verbrechen der Merkel-Diktatur täglich aufs Neue. Das Einzige was passieren wird, ist, dass die Diktatur nun die Daumenschrauben richtig anziehen wird und die Lemmlinge dadurch den Lohn ihres feigen Verrates am eigenen Volk ernten werden.

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
24. Feb. 2020 16:39
Antwort an  Christof777

Gute Analyse, werter Christof.

Gruß
Annegret

Neo
Neo
25. Feb. 2020 0:47
Antwort an  Christof777

Ich hoffe, dass bei der Analyse dieses Titelbildes, das Alexander hier anspricht, jedem klar ist, dass es von Ende 2018 stammt und das Jahr 2019 behandelt. Das aktuelle Titelbild für das Jahr 2020 ist das nicht!

Christof777
Christof777
25. Feb. 2020 11:10
Antwort an  Neo

Hallo Neo,

das ist korrekt.

Der erste Ausbruch des Virus ist bereits Mitte Dezember 2019 registriert worden. Interessant ist ein aktueller Bericht des Bundesgesundheitsministeriums in dem es u.a. heißt:

„Todesfälle traten allerdings bisher vor allem bei Patienten auf, die älter waren und/oder bereits zuvor an chronischen Grunderkrankungen litten. Derzeit liegt der Anteil der Todesfälle, bei denen die Erkrankung mittels Labortest bestätigt wurde, bei etwa 2 Prozent. Es ist aber wahrscheinlich, dass dieser Anteil tatsächlich geringer ist, weil sich die Daten auf Patienten beziehen, die im Krankenhaus behandelt wurden.“

Coronavirus [bundesgesundheitsministerium.de]

2 % (!) der Infizierten sind auch an dem Erreger gestorben. 2017/2018 starben in Deutschland ca. 25.000 Menschen an der normalen Grippe.

Grippewelle war tödlichste in 30 Jahren [aerzteblatt.de]

„Damit erhöht sich die Zahl der Infizierten in Festlandchina auf 77.658 und die Zahl der Toten auf 2663.“ (Stand 24.02.2020)

Gesundheitsminister beraten über Coronavirus-Ausbreitung in Italien [handelsblatt.com]

2.663 Todesfälle bei 77.658 Infizierten entspricht einer Todesfallrate von ca. 3,4 %. Gemessen an der Gesamtbevölkerung Chinas von etwa 1,4 Mrd. Menschen haben sich bis (Stand gestern) offiziell 0,000055 % der Bevölkerung infiziert. Gestorben sind 0,0000019 % der Bevölkerung. Einer von etwa 500.000 Einwohnern.

Am anderen Ende der Welt, in Deutschland, sind Atemschutzmasken so gut wie ausverkauft. Ich will mich hier nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Zumal eine Virusepidemie sich exponentiell hinsichtlich der Infizierungsrate entwickeln kann. Aber angesichts des Verhältnisses Infizierung/Todesfall im unteren einstelligen Prozentbereich kann man durchaus sagen, dass hier etwas verwechselt wird.

Momentan haben wir mit dem Coronavirus einen Erreger, der sicher nicht mit der Pest, Cholera oder Typhus verglichen werden kann. Mein bisheriger Eindruck ist der, dass da möglicherweise ein neues Virus in Umlauf gebracht wurde, welches zwar bei ungünstigen Voraussetzungen (hohes Alter, geschwächtes Immunsystem) durchaus zum Tode führen kann, das aber vor allem eines bewirkt:

Staatliche Zwangsmaßnahmen durchführen zu können, die ohne dieses neue Virus nicht so einfach zu erklären wären. Wenn die Werkbank in Fernost nachhaltig wegbricht und die Lieferketten ins Stocken geraten, wird sich kaum noch jemand mit der Frage beschäftigen, wie gefährlich das Virus tatsächlich ist. Das ist dann Schnee von gestern.

Mal schauen, wieviele demnächst darum betteln werden, gegen dieses „Todesvirus“ geimpft zu werden. Da wird dann auch der ein oder andere Impfgegner vielleicht nochmal ins Grübeln kommen.

Traumgarten
Traumgarten
25. Feb. 2020 18:30
Antwort an  Christof777

Momentan haben wir mit dem Coronavirus einen Erreger, der sicher nicht mit der Pest, Cholera oder Typhus verglichen werden kann. Im Internet schreiben die, das Coronavirus hätte die selbe Sicherheitsstufe, wie die oben genannten Viren.

Beim Hal Turner hat der einen Bericht, das die in Amerika nur 1.000 Krankenhausbetten haben, die Unterdruck hätten. Alle anderen wären nicht geeignet für Coronaviren – Sicherheitsstufe P4. Nur die im Krankenhaus ein Bett und die volle Versorgung auch mit Metallgerät Beatmung bekämen, würden ca. 65 % überleben. Wenn die 1.000 Betten voll wären, würden nur 15 % überleben, weil die nicht behandelt würden.

Sixtyone point Five Percent (61.5 %) Death Rate for Coronavirus Victims who need Hospital says „The Lancet“ Medical Journal Study [halturnerradioshow.com]

Korih
Korih
25. Feb. 2020 19:22
Antwort an  Traumgarten

Werte Traumgarten,

der N8wächter hat es schon gesagt, was von der Quelle „Hal Turner“ zu halten ist. Nämlich nicht sonderlich viel.

Warum ziehen Sie sich willentlich immer wieder diesen negativen Klick-Fang-Kram rein, der Ihrer Seele nicht gut tut? Cholera, Pest und Typhus sind übrigens keine Virus-Erkrankungen, sondern bakterielle Erkrankungen. Und übrigens ist Ihre Übersetzung falsch – aber lassen wir das …

Leben ist zu 100 % tödlich! Immer! (zumindest körperlich!) 😉

In diesem Sinne

Heilung und Segen,
Korih

Korih
Korih
25. Feb. 2020 22:45
Antwort an  Korih

Huch, welch harscher Ton von mir! Da sind wohl noch die Wellen eines voran gegangenen häuslichen Ärgers mit hereingeschwappt … Das sollte natürlich nicht sein! Bitte gedanklich mit ein paar abmildernden Blümchen schmücken! 😉

Bilddatei

Frühlingsblume
Frühlingsblume
26. Feb. 2020 8:18
Antwort an  Traumgarten

Momentan haben wir mit dem Coronavirus einen Erreger, der sicher nicht mit der Pest, Cholera oder Typhus verglichen werden kann.“

@Traumgarten, da wäre ich erstmal vorsichtig mit so einer Beurteilung, in einem Jahr können Sie dies gerne so behaupten, falls Sie dann noch da sind.

Ich schätze mal, dass der normale Bürger in Europa zumindest noch nicht einmal annähernd die Heimtücke dieses Virus erkannt und verstanden hat. Daher werden sie sich noch wundern und ihre obige Behauptung noch sehr in Frage stellen. Glauben Sie wirklich, jemand würde eine Biowaffe entwickeln und kaltblütig einsetzen, welche weniger gefährlich wäre (so will man uns dies ja wissen lassen), als eine normale Grippe?

Erdbeerschorsch
Erdbeerschorsch
26. Feb. 2020 9:14
Antwort an  Frühlingsblume

Ich denke auch, daß das Virus sehr gefährlich ist – für das bestehende System.

Das Virus selbst muß ja nicht mal gefährlich sein, es muß noch nicht mal eins da sein – der „Hype“ darum und die daraus entstehenden Aktionen reichen aus.

Wag the Dog [de.wikipedia.org] (mal kurz die Handlung überfliegen, kommt einem alles bekannt vor)

Ich hoffe inständig, daß es danach aufwärts und nicht noch weiter runter geht.

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
26. Feb. 2020 11:06
Antwort an  Erdbeerschorsch

Nun, werte Erdbeerschorsc,h

es ähnelt einer Art eigener Therapie, sich nicht eingestehen zu wollen, hier könnte jetzt dann doch völlig regulär, wie gemeinhin üblich, der Hund mit dem Schwanz wedeln, da die natürliche Ordnung wiederhergestellt wird. So ist es vollkommen egal, wer oder was diesen Vorgang ausgelöst, oder wer daraus jetzt Nutzen ziehen möchte. Es ist in der Welt, für alle sichtbar und lässt sich nicht mit ein paar beruhigenden Worten wegdiskutieren.

Die globalisierte Finanz- und Wirtschaftsordnung und die damit verbundene Finanzarchitektur ist in ernsthaften Schwierigkeiten, man könnte ohne Übertreibung sagen, die Welt, die wir noch bis gestern gekannt zu haben glaubten, steht Kopf, doch nur darob, um jetzt endgültig wieder auf die Füße einer natürlichen Grundordnung gestellt zu werden. Es mögen also zwar nach unserem Gutdünken noch nicht alle „Spielfiguren“ an ihrem Platz sein, doch werden diese, so meine Vermutung, nicht mehr gefragt werden.

Alles läuft nach Plan, auch wenn wir es nicht glauben können, sollten wir uns ihm auf keinen Fall entgegenstellen, nicht einmal, indem wir hier Zweifel anmelden, mögen sie aus unserem Verständnis auch noch so berechtigt sein. Wir alle haben viele Jahre zum einen darauf hingearbeitet, zum anderen uns danach gesehnt, mancher sich gar verzehrt, und jetzt wollen wir es nicht wahrhaben, nur weil es nicht unseren Vorstellungen entspricht?

Da hat wohl nur noch Mitspracherecht, wer ganz vorne mit dabei ist. Wer von uns kennt jemanden, der ganz vorne mit dabei ist, der sage ihm doch, was er davon hält. Ich bin auf die Reaktion gespannt.

Herzlichst
Annegret

N8waechter
26. Feb. 2020 13:33

Gedanken zum Coronavirus [n8waechter.net]

Karl
Karl
26. Feb. 2020 11:25
Antwort an  Erdbeerschorsch

„Ich denke auch, daß das Virus sehr gefährlich ist – für das bestehende System.“

Ja, das eröffnet durchaus neue Perspektiven:

Bilddatei

Nebenbei: Q zitiert einen anonymen Beitrag: „Thanks for the wonderful visit, Q and Q+.“ Scheint noch nicht eingeschlagen zu sein.

qmap.pub/…/3889

Antonsen
Antonsen
26. Feb. 2020 17:01
Antwort an  Karl

Hallo Karl,

das ist mir auch aufgefallen, Q+ war mit Q in Indien. Wer war denn da alles mit dabei, Ivanka, Jared, … Zufall dürfte folgendes sein, wenn man Buchstaben in Zahlen umwandelt und die Quersumme bildet, kommt bei den Donald John 7 raus und bei Trump auch 7, bei Melania 1 …

Korih
Korih
26. Feb. 2020 20:45
Antwort an  Karl

Dann müsste ja, rein theoretisch, bei Bestätigung einer Corona-Infektion Frau Merkel erst mal in Quarantäne … Vielleicht die Erklärung für ihren leeren Terminkalender?

Und falls sie zwischendurch schon wieder im Bundestag war …, das wäre ja der „Clou“ … (bei dieser Vorstellung muss ich mich jetzt aber zusammenreißen!) 😉

Korih
Korih
26. Feb. 2020 20:47
Antwort an  Korih

Grenell, übernehmen Sie!

Traumgarten
Traumgarten
25. Feb. 2020 10:28
Antwort an  Christof777

Ich habe da auch was zu entdeckt:

n8waechter.net/…/#comment-65710

„… Estulin glaubt, dass der Ausbruch von Wuhan Covid-19 eine Operation der britischen Geheimdienste (Globalisten) sein könnte, die versuchen, Xi Jinping zu destabilisieren und letztendlich loszuwerden …“

Alfreda
Alfreda
25. Feb. 2020 15:05
Antwort an  Traumgarten

Valeriy Pyakin meint, dass genau das Gegenteil der Fall sei.

Kommentar zur Hysterie über den Coronavirus (27.01.2020 Valeriy Pyakin) [YT]

Tja, Hauptsache, man bleibt verwirrt, gelle? Und Angst ist natürlich auch wichtig, dann bleibt man ja bei Ausgangssperren auch gerne im Kämmerlein und muckt nicht.

Reiner Sinn
Reiner Sinn
25. Feb. 2020 20:31
Antwort an  Alfreda

Werte Alfreda,

ja, es ist interessant, dem Valeri zuzuhören. Im Hinblick auf die Theaterbühne sind wohl die Meisten von uns bei ihm. Bei seiner Beurteilung der Machtgeschehnisse gibt es interessante Differenzen.

Heil, Segen und Klarheit für Dich

N8waechter
25. Feb. 2020 20:41
Antwort an  Reiner Sinn

Im Hinblick auf die Theaterbühne sind wohl die Meisten von uns bei ihm

Werter Reiner,

das wage ich mal ganz spontan (!) zu bezweifeln. Sollte ich mich irren, wäre dies ein bezeichnender Ausdruck, des „wahren“ Standes der Dinge hier, was ausgesprochen bedauerlich wäre … (dabei mag ich gerne an die „Erwartungshaltung“ erinnern, von welcher niemand, auch ich nicht, vollkommen frei ist).

Heil und Segen!
N8w.

Reiner Sinn
Reiner Sinn
26. Feb. 2020 12:28
Antwort an  N8waechter

Werter Nachtwächter,

dass und mit welchen Mitteln auf der Theaterbühne gespielt wird – und dies meinte ich -, darüber gibt es meiner unmaßgeblichen Meinung nach hier – und da schließen meine Mutmaßungen Dich ausdrücklich mit ein – eine große Übereinstimmung.

Die Mutmaßungen, welche Zwischenziele mit dem Theater erreicht werden sollen (und die Zwischenziele können durchaus noch beträchtlich von den Endzielen abweichen) und die Beurteilung der Ursachen und der gewollten Wirkungen dieser Zwischenziele und die daraus möglichen Ŕückschlüsse, auch in diesem Punkt wähne ich mich in einer prinzipiellen Übereinstimmung mit Dir. Wenn nicht, bin ich auf Deine Antwort sehr gespannt.

Nun spielt ja vornehmlich die tiefe Seite mit dunkel gestimmten Instrumenten bedrohliche Szenen. Die (vermeintlich) lichte Seite spielt allerdings auch ganz passabel mit, wenn auch immer wieder mit meist hellem Gezwitscher von besonderen Vögeln.

Heil, Segen und eine gute Lesebrille 😉

Der Kraeftige Apfel
Der Kraeftige Apfel
25. Feb. 2020 21:34
Antwort an  Traumgarten

Heil Euch!

Bemerkenswert fand ich den Umstand, daß sich exakt während der Rede des chinesischen Außenministers Wang Yi auf der Münchner Sicherheitskonferenz die Nachricht herumsprach, daß es den ersten Coronatoten außerhalb Chinas gegeben hat. Erscheint mir zeitlich und örtlich gezielt plaziert und riecht – wie die ganze Geschichte ohnehin schon – nach Beschädigung Chinas.

Obgleich höchstwahrscheinlich mehrere Effekte dadurch erzielt werden sollen.

Heil und Segen!
Der Kraeftige Apfel

Sailor
Sailor
24. Feb. 2020 18:30

Nur ein Gedanke, Zitat:

„Philosophieprofessorin an der britischen Anglia Ruskin Universität Cambridge hat ein Buch geschrieben …“

Frau MacCormack hat meines Erachtens das Potential, die gesamten Wellen der Frauenrechtsbewegungen bis zum Nullpunkt zurückzuführen und ihre Lehr-anstalt zeitnah in ernsthafte Schwierigkeiten zu bringen.

Danke, werter Siegfried von Xanten, für eine weitere wunderbare sonntägliche Kolumne, das weltweite Anstaltsleben betreffend. 🙂

Frauenbewegung [de.wikipedia.org]

Ekstroem
Ekstroem
25. Feb. 2020 11:14

Weinstein schuldig gesprochen – ein weiteres positives Ereignis dieser Tage.

Die Weinstein-Geschichte begann im Oktober 2017, dem Monat, in dem auch Q erstmals zwitscherte, und in dem Donald Trump vor der Presse erstmals vom kommenden Sturm sprach. Breitbart berichtet:

„Harvey Weinstein der Vergewaltigung und sexuellen Nötigung für schuldig befunden“

Der Schuldspruch erfolgte gestern, hier der Netzverweis:

Harvey Weinstein Found Guilty of Rape and Sex Assault [breitbart.com]

Im Artikel wird berichtet, daß die Jury fünf Tage brauchte, um Weinstein für schuldig zu befinden. Interessant ist, was die New York Times darüber schreibt:

„Der Richter kündigte daraufhin an, dass Herr Weinstein sofort ins Gefängnis geschickt wird, um seine Verurteilung abzuwarten. Doch als die Gerichtsbeamten auf ihn zukamen, schien der Produzent fassungslos zu sein und weigerte sich, sich zu bewegen. Wenige Augenblicke später wurde er in Handschellen aus dem Raum entfernt, humpelte mit zwei Beamten an seiner Seite.“

Vermutlich hatte Weinstein erwartet, den Gerichtssaal als freier Mann zu verlassen. Es kam anders als erwartet für ihn. Im März dieses Jahres wird das Urteil über den Sex-Verbrecher Weinstein gefällt werden.

Die Veränderungen geschehen schrittweise. Dabei gibt es immer wieder größere „Paukenschläge“ und viele kleinere, die den Transformationsprozess vorantreiben.

Heil und Segen

P.S. Den Fokus auf die positiven Veränderungen zu richten, unterstützt meiner Ansicht nach den gegenwärtigen Prozess der Veränderung. Und zwar wesentlich!

Karl
Karl
25. Feb. 2020 12:55
Antwort an  Ekstroem

Ein Jahr Differenz:

„Wer wird als nächstes nach Weinstein fallen?“

qmap.pub/…/2888

Frigga
Frigga
25. Feb. 2020 14:22
Antwort an  Karl

Ich muss mal zwei Gedanken loswerden:

Diese Frauen von der „Me Too“-Bewegung sind vielleicht auch nicht so ganz unschuldig. Sie klagen über Vergewaltigung, Weinstein sagt, sie waren einverstanden. Irgendwo mussten sie doch merken, dass der Weg zu Karriere und Ruhm über diese Kompromisse führte und haben das ausgenutzt. Nun schlagen sie zu. Womit ich in keiner Weise Weinstein entschuldigen möchte, aber man braucht sich ja auch nicht unbedingt in die Höhle des Löwen zu begeben und dann wundern, dass man (an)gefressen wird. Und im großen Ganzen ist Weinstein eigentlich nur ein kleiner Fisch. Der wird jetzt mal geopfert.

Was ich wirklich ätzend finde, ist, dass man jetzt nur mit Hilfe der „Befreier“ von 1945 „befreit“ werden kann. Sie, die das Reich und somit die Welt in den Zustand versetzt haben, in dem es/sie sich inzwischen befindet, werden jetzt als Hilfe erwartet. Wie erbärmlich und gegen jede Ehre ist das? Was für eine Erniedrigung.

Ich hatte das Buch von Thomas Goodrich – Sommer 1945 – ja schon erwähnt, wer es gelesen hat, der muss sich doch fragen, was die Alliierten für Menschen sind. Da hilft auch der Epilog nicht. Wird dann jetzt bald ein Strich gezogen unter all das, und wir müssen auch noch dankbar sein?

H & S

freierMensch
freierMensch
25. Feb. 2020 18:00
Antwort an  Frigga

Recht hast Du, doch was soll man dazu noch sagen, schau mal hier:

Peter Orzechowski: Besatzungszone – Wie und warum die USA noch immer Deutschland kontrollieren [YT]

Warum BRD immer noch besetzt ist, ab Minute 16:40 des Videos dann die Aufklärung. Das scheint mir eher die Wahrheit zu sein, ich hoffe nur, das dieses von der Obama-Riege kam und hoffe, dass Trump anderes im Sinn hat.

LG aus der Eifel

Frühlingsblume
Frühlingsblume
26. Feb. 2020 8:28
Antwort an  Frigga

Was ich wirklich ätzend finde, ist, dass man jetzt nur mit Hilfe der „Befreier“ von 1945 „befreit“ werden kann.“

Werte Frigga,

wie kommen Sie denn auf so etwas? Wie Sie richtig schreiben, haben uns diese Herrschaften ja bereits 1945 erfolgreich befreit. Was wir heute haben, ist deren System, also könnten Sie uns nur von sich selbst befreien, was ich mir lustig vorstelle. Aber man muss natürlich auch fair bleiben, die handelnden Personen heute und damals machen schon einen großen Unterschied aus. Denn Putin mit Stalin oder Trump mit Rosenfeld gleichzusetzen, wäre nun schon sehr übertrieben.

Warten wir es mal ab, welche Rolle die „Befreier“ von damals in naher Zukunft spielen werden. Wenn es ihnen gelingen sollte, sich selbst von ihrem Joch zu befreien (was bezweifelt werden darf), können sie durchaus noch eine positive Rolle spielen. Die wahre Befreiung aber, wird aus einer ganz anderen, für viele unerwarteten Richtung kommen.

Frigga
Frigga
26. Feb. 2020 12:57
Antwort an  Frühlingsblume

@ Fruehlingsblume:

Natürlich sind die Rollenträger nicht zu vergleichen.

Die wahre Befreiung aber, wird aus einer ganz anderen …“ » Das wäre schön, darauf warte ich auch.

@ Annegret:

Jetzt werden die besten Anwälte für Weinstein zusammengetrommelt – so die Nachrichten -, während er sich im Krankenhaus von den Strapazen erholt.

H & S

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
25. Feb. 2020 15:01
Antwort an  Karl

Weinstein hat nun erst einmal nach der Urteilsverkündung den Rollator gegen einen Aufenthalt in einem Krankenhaus getauscht, hatte er doch plötzlich und unerwartet starkes Herzklopfen und Bluthochdruck.

bandilla
bandilla
25. Feb. 2020 17:54
Antwort an  Karl

Top beobachtet, Karl! Habe das mal an PrayingMedic bei Twitter weitergegeben.

bandilla
bandilla
26. Feb. 2020 13:31
Antwort an  Karl

qmap.pub/…/3884

Ich betrachte das Mal als Antwort.

Franz Maier
Franz Maier
25. Feb. 2020 18:12
Antwort an  Ekstroem

Feigheit ist neben Chuzpe die Grundtugend dieser Auserwählten.

Franz Maier
Franz Maier
25. Feb. 2020 14:35

Weinstein also wie erwartet schuldig gesprochen. Das ist eine sehr gute Nachricht. Bleibt zu hoffen, dass dieser Widerling mit den harten Jungs in die Gruppenzelle gesperrt wird.

Seine Religion und deren Vertreter haben derweil mal wieder gezeigt, dass sie keinen Spaß verstehen und sich trotzdem überall einmischen müssen. Ich rede vom Karneval im belgischen Aalst, bei dem einige sehr nette Kostüme und Wägen gezeigt wurden. Es hat Wellen bis ganz hoch zum Chef des J*dischen Weltkongresses geschlagen. Die belgischen Karnevalisten lassen sich von so beleidigten Leberwürsten aber doch nicht den Spaß am Leben verbieten.

Seht her, sind das nicht tolle Aufnahmen?

Bilddatei

Bilddatei

Bilddatei

Bilddatei

Bilddatei

Bilddatei

Bilddatei

Herrliche Bilder. Seht Ihr diese Lebensfreude der Leute? Wie sie gemeinsam lachen, trinken, feiern, einfach Spaß haben? Und seht Ihr diese Niedertracht von einem *****bengel und seinen Lakaien:

twitter.com/Israel_katz/…

twitter.com/RaphaelAhren/…

Sie zeigen damit ihr wahres Gesicht. Man darf sich über alles lustig machen. Nur nicht über J*den. Da hört der Spaß auf. Hahaha, darüber muss ich noch mehr lachen. J*den mögen es nicht, wenn andere lachen. Haben wir das auch geklärt. Lachen verbieten, ist fast das gleiche, wie das Leben verbieten.

Danke an die *****bengel für ihre Offenheit. Jesus wusste es schon vor 2.000 Jahren, der Führer wusste es vor 100 Jahren.

Amelie
Amelie
25. Feb. 2020 17:19
Antwort an  Franz Maier

Tauber will mit Jesus Christus gegen toxische Männlichkeit kämpfen. Das grenzt ja schon an Blasphemie:

Tauber will mit Jesus Christus gegen toxische Männlichkeit kämpfen [jungefreiheit.de]

Missie Mabel
Missie Mabel
25. Feb. 2020 18:33
Antwort an  Franz Maier

Danke Franzl,

köstlich! Die Kostüme sind sensationell und die Kommentare ebenfalls 😅. Karneval in Aalst hat was.

Gott mit uns
Missie

Linde
Linde
25. Feb. 2020 17:01

Hier in unserem kleinen Ort in GB gibt es gerade Vorträge zu:

„Heading for Extinction and what to do about it“ von XR und

„Eine syrische Erfahrung“ durch das International Institute of Migration (!). iom.int – „eingerichtet im Jahre 1951“!

Euch eine gute Woche!
Linde

Linde
Linde
25. Feb. 2020 17:17

Werter N8waechter,

vielleicht kannst Du den Link noch einbringen:

Es gibt ein Global Migration Film Festival (.iom.int). And the winner is …:

„The Global Migration Film Festival is worldwide. It doesn’t rely on any one audience anywhere. It relies on hundreds of audiences, everywhere and the enthusiasm of a crew of AnIOM volunteers.

„The Global Migration Film Festival brings film, often, to places where there is no film industry, no sophisticated film audience, no large city. Its screenings, sometimes, occur where there is no city at all. GMFF promotes film that explores the human drama of migration. Quite often that means screening against the bare wall of a destroyed cinema in Iraq or Yemen. Or in a transit camp surrounded by the tarpaulin tents of displaced migrants.“

Die IoM-Seite gibt sicher noch mehr her, z.B. Informationen über eine „Global Messaging App to Promote Safe Migration“. …

Möge alles gut werden!

Torsten
Torsten
25. Feb. 2020 20:27

Werte Gemeinde,

ich beobachte dieses Thema schon eine gewisse Zeit. Mir ist bewusst, dass wir alle veraxxxt werden. Energetisch, geistig und überhaupt sollten wir über diesen Dingen stehen. Es gibt genug in der Natur, gern sollte diese Reise wieder in diese Richtung gehen:

Wir haben den Masern-Virus-Prozess endgültig gewonnen [volksbetrugpunktnet.wordpress.com]

Folge der Spur des Geldes … (Geld und Glauben). (Bilder in de Kopf setzen.) Es ist nur ein Gedanke.

Heil und Segen!

Torsten
Torsten
25. Feb. 2020 21:37
Antwort an  Torsten

Ergänzt sei hier:

Nebukadnezar- Das Buch der Sajaha 10 – 12 [seiwachsam.wordpress.com]

Wir werden sehen oder erleben.

Alles Gute, Heil und Segen!

Frühlingsblume
Frühlingsblume
26. Feb. 2020 8:39
Antwort an  Torsten

Interessant, dass Merkel und ihr rotgrünes Gesindel auch erwähnt werden.

„Und sie verkehrten also, was gewesen war, und leugneten ihre Schuld.“

Aber der wichtigste Teil ist dieser:

14. Sajaha: Der Dritte Sargon wird kommen in späterer Zeit. Er wird vertilgen die Knechte der Finsternis mit all ihrem Samen, er wird das Böse ausreißen mit der Wurzel.
15. Er wird keine Gnade kennen, keinen einzigen der Feinde des Lichts wird er verschonen; keinem, der stillhielt, wird er Gnade erweisen.

Amelie
Amelie
26. Feb. 2020 9:36
Antwort an  Torsten

Und was geschieht nun mit der Impfpflicht ab 1. März 2020, also in wenigen Tagen?

Bundestag beschließt Masern-Impfpflicht [tagesspiegel.de]

Wissen die Eltern und der Rest im Lande von diesem gewonnenen Prozess? Es ist deprimierend, wenn der Ausgang des Prozesses nicht die sofortige Aufhebung der Impfpflicht zur Folge hat.

H&S

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
26. Feb. 2020 11:59
Antwort an  Amelie

Liebe Amelie,

da gab es kürzlich noch einen anderen Prozess. Der Kinder- und Jugendarzt Wolfgang Scheel war davon betroffen und ist letztlich doch auch erfolgreich gewesen, dank der vielen Unterstützung und Treue seiner kleinen, vor allem von der großen Patienten, der Eltern. Im Netz findest du dazu Informationen, musst nur den Namen eingeben.

Herzlichst
Annegret

Korih
Korih
26. Feb. 2020 19:56

Was sonst noch passiert und für uns wichtig: Neues Zensurgesetz!

Verschärfung des NetzDG: Bundesregierung versus Bevölkerung [tichyseinblick.de]

freierMensch
freierMensch
28. Feb. 2020 9:13

Wenn der Unsinn mit dem Virus hier nicht bald aufhört, schalte ich diese Seite für 4 Wochen aus. Leute kommt mal runter.

Eben gelesen, dass die Türkei die Facharbeiter durchlässt, ist doch super. Ich freue mich drauf. Die Masse hat so gewählt und die bestellt und jetzt kommen sie halt. Die verlogene Politik wird schon wissen, wer schuld ist (Assad + Putin), denn der verlogene Westen, der die Türkei und die Kopfabschneider unterstützt, bekommt jetzt genau das geliefert, was er verdient. Ebenso die Behauptung, dass 1 Million von Idlib kommen, die Russen sagen, dass sie die noch nie gesehen hat – und die haben gute Luftaufklärung. Erdowahn wird das Gesicht verlieren und der Hr. Putin lässt ihn gewähren.

Gute Entwicklung um uns herum und alle heulen nur wegen der Panikmache in MSM. Leute freut Euch doch mal.

freierMensch
freierMensch
28. Feb. 2020 9:23

Mit den 4 Wochen war ein Spaß, den Rest meine ich aber ernst.