Überaus bewegend: Die Enkelin des Opfers eines illegalen Einwanderers spricht …

-

Man mag über die Art und Weise, wie US-Präsident Donald Trump die Eckpunkte seiner Politik “seinen“ Amerikanern präsentiert, durchaus geteilter Meinung sein, doch kann der neutrale Beobachter ihm kaum absprechen, dass sie sehr effektiv ist, insbesondere da “ganz normalen Leuten“ in aller Regelmäßigkeit ein öffentliches Podium geboten wird. Am gestrigen 14. Februar 2020 sprach der Präsident bei einer Veranstaltung vor Grenzschützern im Weißen Haus und hielt dort eine Rede zu den Umständen der Grenzsicherung zu Mexiko und der illegalen Einwanderung. Neben den durchaus bekannten Argumenten für den von seiner Administration vorangetriebenen Mauerbau und der Präsentation von Teilen der fertiggestellten und/oder derzeit im Bau befindlichen Grenzmauer, kam es dort zu einem überaus ergreifenden Moment.

Die Enkeltochter der von einem von städtischen Behörden freigesetzten illegalen Einwanderer vergewaltigten und getöteten 92-jährigen New Yorkerin Maria Fuentes wurde von Herrn Trump ans Mikrofon gebeten, um einige Worte an die Anwesenden zu richten. Die junge Frau hatte größte Mühe, die von ihr vorbereiteten Worte von ihrem Manuskript abzulesen – ein wahrlich bewegender Moment.

Kritiker mögen dies als krude Vorführung eines jungen Menschen durch den Präsidenten erachten und ihm die Ausnutzung des persönlichen Leidens der jungen Frau zum Zwecke des Vorantreibens seiner politischen Agenda vorwerfen, doch darf sich der geneigte Betrachter durchaus einfach einmal die Frage stellen, wie eine Reihe solcher öffentlicher Präsentationen hierzulande vom gemeinen Volk wahrgenommen werden würden und welche Folgen dies auf die hiesige Politik haben dürfte …

Hier die Szene, ohne Übersetzung (da unnötig) und ohne weiteren Kommentar:

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

Zuschrift eines Lesers und treuen Unterstützers:

Was ist uns unsere Gemeinschaft wert?


 


Die Motive der NGOs klingen philanthropisch und edel. Viele motivierte Davids engagieren sich gegen übermächtige und böse Goliaths, um die Welt zu verbessern. Doch die Wirklichkeit sieht oft ganz anders aus. Hier wird die wahre Geschichte der scheindemokratischen NGOs enthüllt. Es ist die Chronik einer der destruktivsten und effektivsten Operationen, die je von einem Geheimdienst ins Leben gerufen wurde. »»» Geheimakte NGOs

In diesem Buch schildert der wahrscheinlich bedeutendste Historiker der USA den Aufstieg einer von Cecil Rhodes in London gegründeten Geheimgesellschaft zu einer Art »geheimen Weltregierung«. Von den Mainstream-Historikern weitgehend ignoriert, sicherte sich diese Geheimgesellschaft bedeutenden Einfluss auf die Politik Londons und später auf die gesamte Weltpolitik. »»» Das Anglo-Amerikanische Establishment

Wenn wir das »Rätsel Putin« wirklich lösen wollen, müssen wir das »Rätsel USA« lösen. Schließlich sind die USA nach eigenem Verständnis der Sieger des Kalten Krieges und faktisch die einzig verbliebene Supermacht auf Erden. Und die USA wollen ihre globale Vormachtstellung auch aufrechterhalten. Aus diesem Beharren der USA auf ihrer globalen Vorherrschaft ergibt sich die Überlegung, dass Putins Absichten nur eine Reaktion auf die Absichten der USA sind.
»»» Was will Putin?

Die einen sehen in Soros den größten Philanthropen der Gegenwart, der Milliarden für wohltätige Zwecke verschenkt. Die anderen sehen in ihm nach wie vor den rücksichtslosen Spekulanten, der stets nur in den eigenen Gewinn investiert und als superreicher Privatmann auf inakzeptable Weise politisch massiven Einfluss nimmt, der bereits ganze Volkswirtschaften in den Ruin getrieben und Revolutionen heraufbeschworen hat, der mit mächtigen Organisationen und Geheimdiensten wie der CIA kollaboriert und die Welt ins Verderben stürzt. Wie agiert Soros, und was hat er mit Europa vor? »»» George Soros

Wie frei und souverän ist Deutschland? Über 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs verhalten sich die USA noch immer wie eine Besatzungsmacht. Kaum jemandem ist bekannt, dass die Amerikaner durch die nach wie vor gültigen Besatzungsrechte eine Fülle von Sonderrechten haben und diese auch in vollem Umfang in Anspruch nehmen. Beispielsweise können die USA mit Truppen beliebiger Stärke in Deutschland einmarschieren, und die Soldaten dort, wo sie wollen, stationieren. Die Deutschen müssen dies dann auch noch finanzieren. »»» Besatzungszone

11 KOMMENTARE

avatar
7 Kommentar Themen
4 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Neueste Älteste Meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
bandilla
bandilla

ad VSA vs. BRD
Quod licet Jovi, non licet bovi.

Marcus Junge
Marcus Junge

Muhahaha. „Trumps Politik ist effizient“?!

Er hat kein Problem gelöst, nicht eines, dafür die Verschuldungsbombe weiter kräftig anwachsen lassen. Die Umvolkung läuft munter weiter, nur wieder langsamer, damit die Frösche sich wieder freuen, weil sie jetzt ja wieder nicht merken, daß sich das Wasser erwärmt, da es wieder langsam erwärmt wird.

In Syrien stehen weiterhin US-Truppen, in Afghanistan wird das gleiche Spiel gespielt, wie in Vietnam 1968-72, bis es einen „Frieden“ gibt, der kurz danach zum totalen Sieg der Kommunisten 1975 / Taliban 202x führt / führen wird. Eine Entwicklung, die neutrale Beobachter schon 2001 ankündigten, Peter Scholl-Latour z.B. Die Macht der FED ist ungebrochen. Die Weltmacht USA weiterhin auf dem absteigenden Ast, weil er gar nicht genug Geld hat, um die nötige Rüstung zu bezahlen, um dies zu verhindern, obwohl er schon längst zu viel dafür ausgibt (siehe Sowjets seit den 60ern, seit Chrustschow). Der Kommunismus wütet in seinem Land ungebremst, die „Democrats“, also die Kommunisten, kommen auf 40 bis 50 % der Stimmen.

Also was hat er nun gelöst? Nichts. Kurzfristiger Glanz und Scheintünche, weiterhin um den Preis der Zukunft. Das gleiche Kartenhaus wie zuvor.

Fränker
Fränker

Werter Marcus Junge,

Zitat: „Er hat kein Problem gelöst, nicht eines, dafür die Verschuldungsbombe weiter kräftig anwachsen lassen.“

1.) Was ist der wahre Wert einer Volkswirtschaft? Ist es die Fähigkeit aus sich selbst heraus mit eigenen Ressourcen und der eigenen Produktivität sich selber zu versorgen (Autarkie), oder ist es der Nominalwert einer sogenannten „Staatsverschuldung“? Was macht Trump? Holt er die Produktion zurück in sein Land, oder lagert er sie ins Ausland aus?
2.) Was ist eine „Schuld“? Was ist der Unterschied, zwischen einer „Schuld“ und eine „Forderung“? Wer sind die „Gläubiger“ und wie kommt diese „Forderung“ zustande?

Zitat: „Die Umvolkung läuft munter weiter

Welche Umvolkung? Die US-Amerikaner sind keine homogene Volksmasse! Es gibt keinen gemeinsamen Nenner basierend auf der Ethnie! Der gemeinsame Nenner ist „die Liebe zur Nation“, unabhängig der Abstammung. Und jeder, der dieses Grundprinzip anerkennt und lebt, ist halt willkommen. Und wem das zuwider ist, der darf (muss) abgeschoben werden können.

Zitat: „Der Kommunismus wütet in seinem Land ungebremst, die „Democrats“, also die Kommunisten, kommen auf 40 bis 50 % der Stimmen.“

Im Umkehrschluss kommen die Republikaner, also die Patrioten, auf 50 bis 60 % der Stimmen. Man muss bedenken, kaum ein Amerikaner würde aus Überzeugung die Kommunisten wählen! Sie tun es, weil sie dank der Medienpropaganda glauben (!), die Republikaner wären „Faschisten“ und die Demokraten wären die „Patrioten“! Außerdem, glaube nicht einer Statistik, die du nicht selber gefälscht hast. Wenn ich mir so die „Rallys“ ansehe, komme ich zu der Überzeugung, dass es eher 80/20 oder gar 90/10 für die Republikaner aussieht.

Zu deinen anderen Äußerungen (Militär) werde ich mich nicht äußern, da ich in diesen Bereichen nicht so versiert bin. Nur so viel sei angemerkt …: Es gibt mit Sicherheit noch „Verbände“, die nicht begriffen haben, dass, wie die Amerikaner es so sagen, „a new Sheriff in Town“ ist, und weiterhin entgegen den Willen der Administration ihrer alten Agenda folgen. Außerdem spielt Trump 4D-Schach! Ein Zug, der auf dem ersten Blick bedrohlich oder gar idiotisch aussieht, könnte in der Gesamtheit sich als genial herausstellen.

HuS & LuL
Fränker

Franz Maier
Franz Maier

Marcus Junge ist einer dieser Trolle von ET. Einfach nicht weiter beachten, würde ich mal vorschlagen. Gibt Wichtigeres. 😉

Neo

Und im Hintergrund die Flagge mit gelbgolden Rand.

ich habe nachgedacht
ich habe nachgedacht

Werter Neo,

auf der anderen Seite der Flagge ist es noch viel interessanter! Was sehen wir dort?

Neo

Symbolik der üblichen Verdächtigen.

Dirk Göske
Dirk Göske

In D-schland nicht möglich. Hier werden Opfer und Angehörige oft verhöhnt und beleidigt. Ein Land ganz oft zum Fremdschämen. Danke für den bewegenden Artikel. .

Franz Maier
Franz Maier

In Deutschland kümmert sich die Politik darum, dass die Einheimischen gegen die Einwanderer maximalst aufgehetzt und gespalten werden. Weltkonzerne müssen in Deutschland keine Steuern zahlen, das erledigen kleine und mittelständische Betriebe mitsamt ihren Mitarbeitern. Die Steuern für allerlei vergiftete Wohltaten der Politik steigen stetig an. Trotzdem muss ein Rentner in Deutschland Pfandflaschen sammeln, damit er nicht verhungert.

In den VSA kümmert sich seit Trump die Politik darum, dass die Einheimischen geschützt werden. Wozu eine Politik führt, die klein- und mittelständische Wirtschaft fördert kann man in den VSA musterbeispielhaft beobachten. Große Konzerne kommen zurück in die VSA und zahlen die Steuern. Mittelschicht wird enorm entlastet. Lebensmittelmarken sind seit Trump stark im Rückgang.

Franz Maier
Franz Maier

In Deutschland muss der islamische Invasor aufpassen, wen er zu Tode schändet. Ist es eine J*din, dann gibts Ärger und Gefängnis. Wenn nicht, dann passiert auch nichts.

Reiner
Reiner

Ich meine immer wieder:

Dieser Präsident wird noch vor Kennedy in die Geschichte eingehen, und er könnte an einen großen Deutschen heranreichen(was Kennedy schon versucht hatte, und woran dieser gescheitert ist (s. z.B. Kennedy-Dollar)).