Mega-Tretmine Ukraine: Rudy Giuliani und die Korruption der politischen Gegner (Teil 2)

-

»»» Mega-Tretmine Ukraine: Rudy Giuliani und die Korruption der politischen Gegner (Teil 1)

Nachdem in den ersten beiden Teilen der Dokumentarserie von OAN das Grundgerüst gelegt wurde, gehen die Reporter und Rudy Giuliani im dritten Teil ans Eingemachte und reisen nach Europa, um sich dort mit drei Schlüsselzeugen zu treffen, denen die Einreise in die USA von der US-Botschaft in Kiew verwehrt wird: Wiktor Schokin, Jurij Lutsenko und Andreii Derkach. Was in diesem Zuge zutage trat, birgt enormen Sprengstoff sowohl in Bezug auf das am 18. Dezember 2019 im US-Repräsentantenhaus von den Demokraten in die Wege geleitete Amtsenthebungsverfahren als auch für die Obama-Administration insgesamt.

So traf sich die Gruppe zunächst mit dem seinerzeit auf Druck von Joe Biden gefeuerten Generalstaatsanwalt Wiktor Schokin in Kiew. Herr Schokin weiß von außenpolitischem Druck durch die US-Botschaft in Kiew und erheblichem innenpolitischem Druck zu berichten, ausgeübt vornehmlich vom seinerzeitigen Staatspräsidenten Petro Poroschenko, welcher ihn auf Drängen Joe Bidens persönlich aufgefordert hatte, die Ermittlungen gegen Burisma Holdings, und damit verbunden Hunter Biden, einzustellen. Er bestätigt die Aussagen Joe Bidens, welcher angedroht hatte, Kreditgarantien in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar zurückzuhalten, sollte Herr Schokin im Amt bleiben. Herr Poroschenko habe ihn angerufen, nachdem er begonnen hatte Gelder von Burisma einzufrieren, und ihn im weiteren Verlauf in seinem Büro aufgesucht und ihn zum Rücktritt aufgefordert. Herr Schokin, welcher nach einer unerklärbaren Quecksilbervergiftung zweimal wiederbelebt werden musste, über das Gespräch mit Herrn Poroschenko:

»“Warum muss ich gehen? Ich habe nichts falsch gemacht. Ich erledige meine Arbeit, dies ist Standardprozedur. Wir haben Gründe dafür, Gelder von Burisma einzufrieren.“ Und Poroschenko sagte: “Biden ist verärgert darüber, dass Sie Burisma-Gelder eingefroren haben.“«

Herr Schokin bekräftigte im Gespräch, dass Joe Biden direkt für die Forderung seines Rücktritts verantwortlich gewesen sei. Er forderte zudem öffentlich dazu auf, man solle sich die Mitschriften der Telefonate zwischen Herrn Biden und Herrn Poroschenko für den besagten Zeitraum anschauen, denn diese würden “die Wahrheit zeigen“:

»Amerikaner müssen dies fordern. Und sollten sie dies tun, werden sie taghell sehen: Joe Biden hat illegal ausländische Offizielle beeinflusst, um seinen Sohn Hunter zu beschützen und illegale Geldwäscheaktivitäten abzuschirmen.«

Im Februar 2016 sandte die Generalstaatsanwaltschaft von Lettland einen Brief an Herrn Schokins Büro, in welchem es unter anderem hieß:

“Gemäß öffentlich verfügbaren Informationen sind Burisma Holding Limited und dessen Direktor Hunter Biden in eine Korruptionsaffäre verwickelt.“

Die verantwortlichen lettischen Beamten fanden Überweisungen in Höhe von insgesamt $ 14 Millionen im Zeitraum von Juli 2012 bis Juli 2015, von denen € 366.015 an ein im mittelamerikanischen Belize registriertes Unternehmen mit Sitz in Lettland namens Wirelogic Technology AS als Zahlungen für “Kreditvereinbarungen“ geflossen sind. Weiter heißt es:

“Die Gelder wurden teilweise vom Konto von Burisma Holding Limited an Devon Archer [*], Hunter Biden, Alan Apter und Aleksander Kwasnewski überwiesen.“

[* Devon Archer war, zusammen mit dem Stiefsohn des ehemaligen US-Außenministers unter Barack Obama John Kerry, Christopher Heinz (aus der “Ketchup-Familie“), Hunter Bidens Geschäftspartner bei Rosemont Seneca. Devon Archer wurde im Juni 2018 wegen Betrugs mit Bezug zu der Herausgabe von gefälschten “Tribal Bonds“ verurteilt. Im November 2018 wurde Herr Archer jedoch vor einem anderen Gericht von dem Anklagepunkt freigesprochen, da das Verfahren im Juni 2018 “nicht aufzeigte, dass der Mann, Devon Archer, wusste, dass die Herausgabe der Bonds Betrug war, oder dass er irgendeinen persönlichen Vorteil durch sie hatte“. (“Der Sumpf ist tief. Q“)]

Wie es in annähernd jedem Land üblich ist, gibt es auch im ukrainischen Recht Statute gegen ausländische Einmischung in innere Angelegenheiten in Verbindung mit Nötigung, Erpressung und Drohungen. Herr Schokin stellt fest:

»Joe Biden hat gegen ukrainisches Recht verstoßen. […] Was Biden in der Ukraine getan hat, war eine innere Einmischung in das ukrainische politische System – was ein Verbrechen ist.«

Der nächste von den Reportern und Herrn Giuliani aufgesuchte Zeuge war Herrn Schokins Nachfolger im Amt Jurij Lutsenko, welcher sich, nachdem er sich zunächst verweigert hatte, letztlich zu einem Treffen in Budapest bereit erklärt hatte. Herr Lutsenko hatte sich bei den Kämpfen in der Ost-Ukraine einen Namen gemacht und war aufgrund seiner offenen Russland-kritischen Haltung für 2 Jahre inhaftiert. Rechtliche Ausbildung hatte er nicht vorzuweisen, dennoch wurde ihm das höchste Justizamt in der Ukraine übertragen. Joe Biden dürfte auch hier seine Finger im Spiel gehabt haben, denn bei seiner prahlerischen Vorstellung beim CFR sagte er:

»… er [Schokin] wurde gefeuert. Und, ich habe jemanden eingesetzt, der zuverlässig war.«

Mit der “Zuverlässigkeit“ war es jedoch weniger weit her, als vermutlich angenommen, denn im Gespräch mit Chanel Rion und Rudy Giuliani erweist sich Herr Lutsenko als rechtschaffener, als Joe Biden es wohl erwartet hatte. Die US-Spottdrosseln mussten daher lückenpressenartig inhaltliche Aussagen weglassen, um das gewünschte öffentliche Narrativ aufrechtzuerhalten, die Bidens hätten in der Ukraine nichts Unrechtes getan. In Gesprächen mit US-Medien hatte Herr Lutsenko gesagt, dass er seinerzeit nicht davon ausgegangen sei, dass die Bidens gegen ukrainisches Recht verstoßen hatten, dass sie jedoch wahrscheinlich ein Verbrechen nach US-amerikanischem Recht begangen hätten. Letzteres wurde von den Spottdrosseln verschwiegen. Herr Lutsenko erklärt:

»Ich habe sechzehn Interviews gegenüber ernsthaften amerikanischen Zeitungen und im Fernsehen gegeben und nur eine Zeitung, eine von sechzehn Medien, druckte meine vollständige Antwort.«

Das besagte Verbrechen nach US-Recht sei massive Geldwäsche gewesen. Dies dürfte offenbar auch der seinerzeitigen US-Botschafterin in Kiew, Marie Yovanovitch, bekannt gewesen sein. Herr Lutsenko sagt:

»Alles war gut, doch dann besuchte mich Yovanovitch. Botschafterin Yovanovitch und Herr Kent [beides “Zeugen“ der “Schiff-Show“], sie besuchten mich für kleine Verhandlungen oder Gespräche. […] Erst sprachen wir normal, dann forderte sie von mir, einige alte Angestellte auszutauschen. […] Sie riet mir, die Angestellten auszutauschen, weil sie der alten Mannschaft angehörten und nicht besonders effektiv seien.«

»Sie forderte von mir, sie [die Ermittlungen gegen Burisma] einzustellen, doch ich sagte: “Es ist unmöglich. Wir haben einen Ermittlungsprozess und müssen ermitteln. So nahm ich ein Blatt Papier von meinem Tisch und schrieb diese drei Namen auf: Kasko, Leshchenko, Shabunin. Okay, okay? Und Frau Botschafterin, Madame Botschafterin [sagte]: “Lassen Sie uns Ihre Liste der Unantastbaren fortsetzen.“ Sie fragte mich: “Warum schauen Sie so ernst?“ Und dann zerriss ich die Liste und sagte: “Solange ich Generalstaatsanwalt bin, kann mir weder ein Präsident noch ein Botschafter eine derartige Liste diktieren.“«

Die Namen auf der Liste waren Mitarbeiter der “Anti-Korruptionsbehörde“ NABU, welche von der US-Botschaft und Herrn Kent mit Soros-Mitteln aufgebaut worden war.

»Sie rannte augenblicklich aus meinem Büro und mein Mitarbeiter an der Tür fragte mich: “Was haben Sie zu ihr gesagt? Sie hat ein ganz rotes Gesicht, ist sehr verärgert.“ “Ich weigerte mich, irgendwelchen Befehlen zur Eröffnung oder Schließung von Strafsachen zuzustimmen.“«

Während der Schiff-Anhörung sagte Frau Yovanovitch aus, sie habe Herrn Lutsenko niemals eine derartige Liste gegeben. “Technisch gesehen“ sei dies richtig, dennoch habe sie die Liste diktieren wollen. Herrn Lutsenkos Ersuchen um eine Verbindung zum US-Justizministerium, dies mit Bezug zu Geldwäsche-Ermittlungen über Zahlungen von $ 7 Millionen an das US-Unternehmen Franklin Templeton [Adam Schiff hat in dieses Unternehmen investiert], habe Frau Yovanovitch aktiv behindert und sie habe gar vor dem Ausschuss unter Eid gelogen, als sie behauptete, Herr Lutsenko habe sich nicht an die üblichen Prozeduren gehalten, der Botschaft eine “kurze Themenliste“ an die Hand zu geben, worüber die ukrainischen Ermittler mit den Amerikanern reden möchten. Frau Yovanovitch sagte aus, Herr Lutsenko habe nie eine derartige Information an sie weitergeleitet:

»Ich habe schlechte Neuigkeiten für Frau Yovanovitch. Dies [hält ein Schreiben hoch] ist mein Brief mit dem Ersuchen nach [liest vor] “Zusammenarbeit bei der Ermittlung gegen die kriminelle Organisation von [Wiktor] Janukowytsch und bezüglich möglicher Investitionen in US-amerikanische Investment- und andere Fonds zum Zwecke der Geldwäsche“.«

Frau Yovanovitch hatte in den Anhörungen unter Eid ausgesagt, dass sie niemals eine derartige Information erhalten habe. Herr Lutsenko betont:

»Dies ist ein offizielles Schreiben über die Themen, welche ich in den USA besprechen wollte und Frau Yovanovitch hat mich blockiert. Sie hat mir auf die Anfrage nie geantwortet und sie log im Kongress. [zeigt das Schreiben] Dies ist der Beweis. Ich bin froh, dass ich dieses Dokument habe, denn wie sonst könnte ich der amerikanischen Öffentlichkeit erklären, dass ich Recht habe. Dies ist das Dokument, mit Unterschrift, Stempeln, mit allem.«

Zurück in Kiew trafen sich die Reporter und Herr Giuliani mit dem ukrainischen Abgeordneten Andrii Derkach, einem ausgesprochenen Kritiker der von George Kent, Frau Yovanovitchs Nummer Zwei in der US-Botschaft, in der Ukraine installierten “Behörde“ NABU. Da eine öffentliche Pressekonferenz von den Medien flächendeckend ignoriert wurde, in welcher Herr Derkach die Ergebnisse seiner Ermittlungen in Bezug auf Geldwäsche, Korruption und Einmischung der Ukraine in die US-Wahl 2016 vorstellte, stellte er seine Unterlagen öffentlich ins Netz.

Laut Herrn Derkach zeigen die von ihm zusammengetragenen Unterlagen “Beweise [für] Korruption bei den Wahlen 2016 und die Geldwäscheaktivitäten der Bidens“. Die ihm vorliegenden Beweise belegten, dass “die Bidens von ukrainischen Steuerzahlern, US-Steuerzahlern gestohlen haben und Verbrechen verübten, um ihre Spuren zu verwischen“. Sein Motiv sei es gewesen, gestohlenes ukrainisches Steuergeld zurück in die Ukraine zu holen “und das Vertrauen zwischen den USA und der Ukraine wiederherzustellen“.

Demnach stehe Hunter Bidens und Devon Archers Unternehmen Rosemont Seneca im Mittelpunkt einer gigantischen Geldwäsche-Operation. Bankauszüge von Morgan Stanley belegen mehrfache Zahlungen in Höhe von $ 83.333,33 an Hunter Biden und insgesamt seien $ 16,5 Millionen an Vorstandsmitglieder von Burisma Holdings geflossen, welche offenbar über Lettland und Zypern gewaschen worden seien.

Ein weiterer beachtenswerter Fund sind $ 900.000, welche für “Berater-Dienste“ aus der Ukraine direkt an Joe Biden geflossen seien. Diese Zahlungen seien derzeit Gegenstand von laufenden Ermittlungen innerhalb der Ukraine. Herr Derkach habe mehrfach Hilfsgesuche an das US-Justizministerium gesendet, doch seien diese mit “Funkstille“ beantwortet worden.

Rudy Giuliani fasst am Ende des dritten Teils der Dokumentarserie zusammen:

»Chanel hat einen wirklichen öffentlichen Dienst geleistet, indem sie diese Informationen an die Öffentlichkeit brachte. Etwas wie dies hätte durch unser FBI oder unser Justizministerium vor zwei Jahren gemacht werden sollen. Und als jemand, der siebzehn Jahre für das Justizministerium gedient hat, fühle ich mich beschämt, dass es das nicht getan hat.«

Betrachtung

Dieser Teil der Theaterbühne wurde bislang von den Spottdrosseln weitestgehend totgeschwiegen oder, wie im Fall des Herrn Lutsenko, verdreht oder unterschlagen. Die von OAN gesammelten Unterlagen dürften bei einem künftigen Prozess als Beweismittel angenommen werden, insofern stellt sich vordergründig die Frage, weshalb das US-Justizministerium und die US-Botschaft in Kiew diese ganzen Umstände unter dem Teppich halten.

Dabei muss zunächst erkannt werden, dass in den US-Behörden nach wie vor langjährige und korrupte Bürokraten vorhanden sind, welche auftragsgemäß mit dem Kehrblech vor besagtem Teppich stehen. Dies scheint sich jedoch Stück für Stück zu ändern, denn ganz aktuell wurde der geschäftsführende US-Botschaftsleiter in Kiew, William Taylor, durch Kristina Kvien ersetzt, welche seit dem 2. Januar 2020 geschäftsführend die US-Botschaft in Kiew leitet.

Weiter sollte in Betracht gezogen werden, dass das “Impeachment Light“-Theater noch auf seinen Abschluss wartet, was in rein zeitlicher Hinsicht ein wesentlicher Aspekt für das Bewusstsein der Öffentlichkeit darstellt. In diesem innenpolitischen Umfeld eine Klage-Offensive zu beginnen, wäre für die US-Demokraten und deren verbündete Spottdrosseln ein mehr als gefundenes Fressen, um ihre Narrative weiterhin unter das amerikanische Volk zu bringen. Insofern dürfte die vordergründige Zurückhaltung des US-Justizministeriums ein Zeichen für einen zeitlich genau abgesteckten Fahrplan sein, welcher den sprichwörtlichen Spieß umdrehen wird, sobald bestimmte und von der Administration gewünschte Rahmenbedingungen geschaffen worden sind.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters


Die Motive der NGOs klingen philanthropisch und edel. Viele motivierte Davids engagieren sich gegen übermächtige und böse Goliaths, um die Welt zu verbessern. Doch die Wirklichkeit sieht oft ganz anders aus. Hier wird die wahre Geschichte der scheindemokratischen NGOs enthüllt. Es ist die Chronik einer der destruktivsten und effektivsten Operationen, die je von einem Geheimdienst ins Leben gerufen wurde. »»» Geheimakte NGOs

In diesem Buch schildert der wahrscheinlich bedeutendste Historiker der USA den Aufstieg einer von Cecil Rhodes in London gegründeten Geheimgesellschaft zu einer Art »geheimen Weltregierung«. Von den Mainstream-Historikern weitgehend ignoriert, sicherte sich diese Geheimgesellschaft bedeutenden Einfluss auf die Politik Londons und später auf die gesamte Weltpolitik. »»» Das Anglo-Amerikanische Establishment

Wenn wir das »Rätsel Putin« wirklich lösen wollen, müssen wir das »Rätsel USA« lösen. Schließlich sind die USA nach eigenem Verständnis der Sieger des Kalten Krieges und faktisch die einzig verbliebene Supermacht auf Erden. Und die USA wollen ihre globale Vormachtstellung auch aufrechterhalten. Aus diesem Beharren der USA auf ihrer globalen Vorherrschaft ergibt sich die Überlegung, dass Putins Absichten nur eine Reaktion auf die Absichten der USA sind.
»»» Was will Putin?

Die einen sehen in Soros den größten Philanthropen der Gegenwart, der Milliarden für wohltätige Zwecke verschenkt. Die anderen sehen in ihm nach wie vor den rücksichtslosen Spekulanten, der stets nur in den eigenen Gewinn investiert und als superreicher Privatmann auf inakzeptable Weise politisch massiven Einfluss nimmt, der bereits ganze Volkswirtschaften in den Ruin getrieben und Revolutionen heraufbeschworen hat, der mit mächtigen Organisationen und Geheimdiensten wie der CIA kollaboriert und die Welt ins Verderben stürzt. Wie agiert Soros, und was hat er mit Europa vor? »»» George Soros

Wie frei und souverän ist Deutschland? Über 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs verhalten sich die USA noch immer wie eine Besatzungsmacht. Kaum jemandem ist bekannt, dass die Amerikaner durch die nach wie vor gültigen Besatzungsrechte eine Fülle von Sonderrechten haben und diese auch in vollem Umfang in Anspruch nehmen. Beispielsweise können die USA mit Truppen beliebiger Stärke in Deutschland einmarschieren, und die Soldaten dort, wo sie wollen, stationieren. Die Deutschen müssen dies dann auch noch finanzieren. »»» Besatzungszone

27 KOMMENTARE

avatar
7 Kommentar Themen
20 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Neueste Älteste Meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
LKr2
LKr2
Reiner Sinn
Reiner Sinn

Moin zusammen,

bei diesen Nachrichten ist ja in kurzer Frist mit einigen Todesfällen zu rechnen, was einigen der Zeugen sicher auch bewußt ist. Die Alternative, den Mund zu halten, wird nachvollziehbar verständlich. Andererseits macht der Druck auch Kronzeugenregelungen und Strafminderungsverhandlungen bei Vollgeständnissen zu einem möglichen Weg der Übeltäter, etwas, das die eigenen Reihen unvorhersehbar und nachhaltig schwächen könnte.

Wenn denn die Spottdrosseln sich dann zu rechtfertigen beginnen, dann wird es sofort wieder unüberschaubarer und der Fokus wird nicht mehr auf die eigentlichen Verbrechen und Verbrecher scharfgestellt, sondern, auf die Verkomplizierung der Zusammenhänge. Oder hört dieses Spiel nun endlich auf und die ganze Wahrheit kommt an Licht? Das jedenfalls wünsche ich mir: Die ganze Wahrheit!

Heil und Segen

LKr2
Rabe
Rabe

Diese Seite ist gar nicht schlecht, auf welche du da verwiesen hast, werter LKr2. Durchaus informativ in Bezug auf Geschehnisse, von denen man sonst kaum etwas mitbekommt.

Es ergibt durchaus Sinn, dass die US-Demokraten und die UN als Teile des Sumpfes versuchen, noch vor der Wahl Truppen und Todeskommandos in die USA zu schaffen, welche es nicht nur auf Bürger, welche Waffen besitzen, abgesehen haben, sondern auch und besonders auf Trumps Administration und Trump selbst.

Gerade was UN-Truppen in New York, als Brückenkopf, und UN-Militär in Virginia, nahe Washington D.C., anbelangt. Allerdings sind diese ganzen Aktionen derartig offensichtlich ausgeführt, dass sie ja kaum übersehen werden können. Ich hoffe nur, die US-Amerikaner erkranken nicht an etwaiger Überheblichkeit und unterschätzen hier ihre Gegner. Besonders wenn man bedenkt, dass die schwer bewaffnete kriminelle Szene zu großen Teilen in den US so gesehen als rekrutierbares Kanonenfutter für den Sumpf in großer Zahl bereits zur Verfügung und sehr wahrscheinlich Gewehr bei Fuß steht. Man braucht immerhin nicht lange zu überlegen, unter wessen Kontrolle Banden, wie Mara Salvatrucha, stehen.

Schade, dass auch die Betreiber dieser Seite in Bezug auf das Dritte Reich und Deutschland blind zu sein scheinen. Aber gut, dies ist bei den US-Amerikanern bekanntlich nichts Neues. Eines Tages wird die Wahrheit auch sie frei machen.

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein

Ich staune immer wieder, werter N8wächter, angesichts Deiner hervorragenden Aufarbeitungen und Analysen der Ereignisse in Übersee: „Wow, einfach große Klasse“!

In Anbetracht der Tatsache, dass sich die Ereignisse und Aufdeckungen mittlerweile meterhoch kumulieren, stelle ich mir in letzter Zeit oft die Frage, in welcher Form und vielleicht noch viel wichtiger, in welchen Dosierungen soll das der breiten Masse noch vermittelt werden, bedenkt man, wie komplex diese Verstrickungen weitestgehend sind?!

Währenddessen geht die Zerstörung unseres Vaterlandes munter weiter und der Faschismus zeigt offen seine hässliche Fratze:

Spaltung der Familien (WDR-Kinderchor: Oma ist alte Umweltsau/Nazisau), Aufruf zum Mord an Andersdenkende durch die Antifa auf Indymedia, immer brutaler werdende Attacken auf Polizeibeamte. Dazu der ganz normale Wahnsinn unserer Volkszertreter, denen wohl die letzten Gehirnzellen absterben, betrachtet man Diskussionen, wie solche zu einem „Windbürgergeld“.

Man kann, denke ich, davon ausgehen, dass wir Autochthonen bis zum Anschlag provoziert werden sollen, um die Nerven zu verlieren. Denn dann haben (((jene))) uns in der Ecke, in der (((sie))) uns haben möchten, um dann ggf. mit Gewalt gegen uns vorgehen zu können.

Von daher plädiere ich dafür, die Ruhe zu bewahren (auch wenn es noch so schwerfällt) und den kommenden Ereignissen, welche zweifellos in Übersee losgetreten werden, nicht durch unbedachte Handlungen vorzugreifen.

Allen Heil und Segen

Webster Robert
Webster Robert

Genau wir sollen „Ruhig“ gehalten werden, bis es für uns zu spät ist etwas zu machen. Ja nichts unanständiges machen, und wir wachen eines Tages auf, vielleicht mit einem Chip in der Hand?

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein

Nun ja, werter Robert, jeder hat die Wahl.

Ich glaube nicht, dass wir „Ruhig“ gehalten werden sollen. Dennoch halte ich es in der derzeitigen Situation für das Beste. Meine Überzeugung sagt mir, die Zeit der Deutschen steht unmittelbar bevor, auch wenn es sich derzeit anders darstellt und zugegebenermaßen sehr nervig ist.

Heil und Segen

Missie Mabel
Missie Mabel

Danke, wertes Urgestein, so sehe ich das auch!

Gott mit uns
Missie

Nachthimmel
Nachthimmel

die Zeit der Deutschen steht unmittelbar bevor

Werte N8wächter-Gemeinde, wertes Norddeutsches Urgestein,

nun, was denkt ihr, ist es Zufall, dass Herr Boris Johnson den Silvesterabend auf einer Insel der Familie Otto von Bismarck verbracht hat?

Interessant ist es, wie ich finde, allemal:

Boris Johnson given motorbike as Christmas present from girlfriend Carrie Symonds [inews.co.uk]

Heil und Segen und an alle hier ein friedvolles neues Jahr 2020
Nachthimmel

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein

Werter Nachthimmel,

ich könnte mir vorstellen, dass es sich auch hier um eine gewisse Symbolik handelt, die von außen wahrgenommen werden sollte. Der Urenkel Otto von Bismarcks soll ja in London leben. Inwieweit es zwischen Boris Johnson und Leopold von Bismarck eine freundschaftliche Verbundenheit gibt, entzieht sich meiner Kenntnis – interessant ist es allemal!

Heil und Segen

Frühlingsblume
Frühlingsblume

die Zeit der Deutschen steht unmittelbar bevor

Wie auch immer man dies verstehen mag, könnte es so zutreffen. Aber die Feuerwehr kommt nicht, bevor die Hütte richtig brennt. Bisher schleichen die Brandstifter noch ums Haus und schütten das erstmal das Benzin aus …

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein

Sei gegrüßt, werte Frühlingsblume,

das ist eben der entscheidende Punkt. Die Hütte brennt bereits lichterloh. Das ist es aber nicht direkt, was ich meinte. Man siehe sich die Schlagzahl in Übersee an, Putins überraschende Aussagen, den Iran-Konflikt, die Turbulenzen an der Börse (gerade der Edelmetallbereich). Hinzu kommt, dass dieser Tage der Versailler Vertrag ausläuft. Auf den Irrsinn hier im Inland will ich gar nicht erst eingehen.

Dir Heil und Segen

Frühlingsblume
Frühlingsblume

„… das ist eben der entscheidende Punkt. Die Hütte brennt bereits lichterloh.“

Wertes Norddeutsches Urgestein,

bei allem Respekt vor Ihrer Meinung, aber ich schätze mal, in diesem Punkt liegen Sie falsch. Wenn Sie denken, wir wären jetzt bereits an einem Punkt, wo es richtig schlimm ist, dann werden sie sich noch wundern, was da noch alles kommen wird.

Bis jetzt ist das noch gar nichts. 90 % merken noch nicht einmal, dass es nicht gut läuft. Problembewußtsein gleich Null, das wird sich aber bald ändern und dann erst brennt der Baum lichterloh.

Was bisher geschah, ist nur ein Vorgeplänkel, mehr nicht! Deshalb schnallt Euch an, bald sind wir im Landeanflug.

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein

Wenn Sie denken, wir wären jetzt bereits an einem Punkt, wo es richtig schlimm ist, dann werden sie sich noch wundern, was da noch alles kommen wird.

Werte Frühlingsblume,

das muss ja in sich kein Widerspruch sein! Selbstverständlich kommt noch mehr und das in einer Intensität, in welcher ein Erwachen der Masse die Folge sein wird. Trotzdem wird es immer noch Leute geben, die keine Peilung haben, selbst wenn man denen das Haus, den „Job“ und alles andere nimmt.

Der derzeitige Prozess ist nach meiner Einschätzung unumkehrbar. Eine Rückkehr dieses Systems zur „Normalität“ kann es nicht mehr geben! Von daher würde ich sagen, lassen wir uns mal überraschen.

Heil und Segen

Nachthimmel
Nachthimmel

Werter Norddeutsches Urgestein,

wir müssen in diesen Zeiten standhaft bleiben, nicht nur, dass unsere Kinder „provokante Fragen“ stellen oder an den NS-Opferzahlen zweifeln, jetzt werfen sich Rußland und Polen Antisemitismus vor und sogar eine (Mit)-Schuld am 2. Weltkrieg. Ich sehe hier ganz klar „alte weiße Männer mit rechtsdrehenden esoterisch angehauchten verschwörungstheoretischen Tendenzen und Anhänger der staatsgefährdenen Klimasäue-Reichsbürger-Gruppe“ (habe ich jemanden vergessen?).

Dagegen muss vom Staat her entschieden vorgegangen werden. Ähm…, na in Ordnung, das mit dem „Staat“ vergesst mal lieber, aber die Gruppe scheint auf jeden Fall gefährlich zu sein: 🙂

Schüler stellen immer häufiger provokante Fragen in KZ-Gedenkstätte [welt.de]

Von Lehrern angestachelt? Schüler sorgen in KZ-Gedenkstätte zunehmend für Provokationen [focus.de]

Polen bestellt russischen Botschafter ein [t-online.de]

Heil und Segen
Nachthimmel

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein

Werter Nachthimmel,

dagegen wird der „Staat“ auf Dauer nichts mehr ausrichten können, denn er selbst hat dazu beigetragen, dass immer weniger der Propaganda glauben.

Was Putins Äußerungen zur Kriegsschuld Polens am 2. WK angeht (Polen sei Schuld an der Teilung (1938) der Tschechoslowakei – die gegensätzlichen Meinungen zur sowjetischen Invasion in Polen (1939) sowie die antisemitischen Vorwürfe), gehe ich davon aus, dass da noch mehr aus dem Kreml kommt. Putins Archive sind sicher randvoll gefüllt.

Nachdem er die Büchse der Pandora geöffnet hat und die „westliche Wertegemeinschaft“ nun Schnappatmung bekommt, wäre es eher verwunderlich, würde er diese Aussagen nicht konkretisieren bzw. mit Belegen/Beweisen untermauern. Insofern gehe ich davon aus, der russische Botschafter wurde nicht das letzte Mal zum Rapport bestellt. 🙂

Dir Heil und Segen

Webster Robert
Webster Robert

Wertes Norddeutsche Urgestein, Bist du sicher das jeder eine Wahl hat? Auch Eltern die für ihre Kinder sorgen müssen? Oder für Gebrechliche? Wenn der Chip dann die einzige Alternative darstellt und über Leben und Tod entscheidet?
Möge,es nicht so kommen,und mögen die Deutschen die Zeit nicht übersehen.

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein

Tut mir sehr leid, werter Robert, aber ich kann es nicht compilieren …

Rheinländer
Rheinländer

Hallo zusammen,

mir fällt zu Giuliani zunächst mal ein, daß der bei 9/11 wahrscheinlich als Bürgermeister von NY in die Geschehnisse involviert war. Das fiel schon auf, als er Trump beim Wahlkampf unterstützte. Da Trump über 9/11 informiert ist, könnte er den Rudy in der Hand haben. Warum also noch keine Aufklärung dieser „False Flag“? Übrigens ist George W. Bush wie Guliani Republikaner. Will Trump das eigene Nest „noch“ nicht beschmutzen?

Donald Trump zu 9/11: „Bomben im World Trade Center!” [pravda-tv.com]

Der Iran muß auf eine geheimnisvolle Art auch mit dem „Deep State“ in Verbindung stehen, ähnlich wie in der Vergangenheit der kleine Raketenmann in Nordkorea. Alles nur Gerüchte? Für Verwirrung sorgt dann aber die Tatsache, daß der Iran Assad in Syrien unterstützt. Der Nahe Osten ist und bleibt schwer einzuschätzen.

Beim jährlichen durchstöbern der Festplatten fand ich eine bemerkenswerte Grafik. Wenn Trump sich tatsächlich mit diesem fein gesponnenen Netz anlegt und damit Erfolg hat, dann ist das für mich ein Husarenstück erster Güte. Die Datei hat 2,1 Mb, ihr könnt dort sehr weit hineinzoomen:

Bilddatei [abload.de]

Die Datei hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel, deshalb gibt’s dazu leider keine Quelle mehr und einige aufgeführte Personen sind in der Zwischenzeit verstorben.

Heil und Segen

Amelie
Amelie

Hat man hiermit ein neues Fass gegen Trump aufgemacht, weil das Impeachment aussichtslos ist?

„Ein abenteuerlicher Schritt“: Russisches Außenministerium zu Tötung von General Soleimani [de.sputniknews.com]

Hier ein Kommentar dazu von einem Maler:

[hierhin ausgelagert]

Rheinländer
Rheinländer

Werter Nachtwächter,

ich möchte noch zwei Netzverweise zu dem vorherigen Kommentar nachliefern. Der erste betrifft Rudy Giuliani und seine Teilnahme an 9/11:

Dimitri A. Khalezov – Der 11. September 2001 – Die dritte Wahrheit [YT] (ab Min. 1:15:00)

Der zweite die Sache mit dem Iran. Ich wußte beim Schreiben noch nicht, daß der Soleimani an dem Attentat auf die US-Botschaft im Irak beteiligt war:

X-22 Report vom 3.1.2019 – Trump und die Patrioten senden eine Botschaft – Deep State Ereignis entgegengewirkt – Episode 2061b [qlobal-change.blogspot.com]

So wird da ein Schuh draus: Der „Deep State“ animiert Soleimani zu dem Attentat, weil er Krieg will, Potus durchkreuzt die Pläne und schießt den ab, weil er massenhaft Amerikaner getötet hat (zu Recht wie ich meine). Alles andere bei Qlobal.

Heil und Segen

Reiner Sinn
Reiner Sinn

Werter Rheinländer,

danke für den Verweis auf x22-Report. Den hab ich sehr interessiert gelesen.

Missie Mabel
Missie Mabel

Werter Rheinländer,

zu dem Video von Dimitri A. Khalezov: „Where did the Towers go?“ von Dr. Judy Wood ist meine Empfehlung. Über zwei Stunden lang, aber sehr lohnenswert!

Einige Stichpunkte: Kraftstrahlkanone, 9/11 (ein sehr wichtiges historisches Datum für Deutschland bzw. die RD), die in Staub gehüllten Menschen usw.
Ungefähr ab Minute 55: die „getoasteten“ geschmolzenen Autos, Lkws etc. in ganz Manhattan! Wie sollen die denn durch die Explosion im WTC geschmolzen sein?

Und die Kernfrage: Warum sollte die USA bzw. der „Deep State“ sein Wahrzeichen der Handelsmacht niederreißen (also quasi sich selbst zu entmannen), um dann einen Krieg gegen ein drittklassiges Land wie den Irak anzufangen? Also, an Kriegsgründen hat es (((denen))) noch nie gemangelt, dafür brauchte es nicht die Zerstörung des eigenen Symbols der Macht.

Gott mit uns
Missie

Rheinländer
Rheinländer

Werte Missi,

die Filme von Judy Wood habe ich auch mit viel Interesse verfolgt. Es gibt noch einen dritten Fachmann, namens Heinz Pommer, der noch eine andere Form der Waffe vermutet. Während Khalezov von Mini-Atombomben ausging, die im Untergrund vergraben waren, sprach Judy Wood von der Strahlenwaffe, die von oben abgeschossen wurde.

Heinz Pommer hält eine Bombe nicht für möglich (wegen eines zu großen Schadens an der Umgebung). Er spricht von Mini-Reaktoren, die die Strahlung abgegeben haben und auch im Untergrund eingebaut waren. Zu der Kernfrage empfehle ich Robert Stein, der von einem Megaritual ausgeht. Sehr viele Details und eine einleuchtende Erklärung der Vorgänge:

Megaritual 9/11 – Robert Stein (Regentreff 2010) [YT]

Heil und Segen

Missie Mabel
Missie Mabel

Werter Rheinländer,

das Video von Robert Stein werde ich mir die Tage anschauen, obwohl bei mir bei „Megaritual“ schon etwas die Alarmglocken klingeln. ☺

Auch ich war damals sehr geschockt, aber zwei Sachen fielen mir auf: Gleich am nächsten Tag hörte ich von Freunden aus den USA, dass „Jene“ größtenteils gar nicht in den Gebäuden waren (sie hatten seltsamerweise für den Dienstag frei bekommen) und dass die Attentäter aus Deutschland (Hamburg) kamen bzw. hier studiert hatten.

Auch da wieder die Kernfrage: Warum der Bezug zu Deutschland? Meiner Erinnerung nach, war zu der Zeit das deutsch-amerikanische Verhältnis relativ ungetrübt. Da hätte man doch einfach nur einen Iraker wegen irgendwas bezichtigen können, oder? Es sei denn, man wollte unter Tiefstaatlern einen Hinweis geben: Übrigens, das waren wir nicht, das waŕen die RD …

Hier noch zwei Hinweise:

Der eine Attentäter hieß Mohammed Atta. Der Journalist, der im El Mercurio (größte Tageszeitung Südamerikas) 1947 von der misslungenen Operation Highjump in der Antarktis berichtete, hieß Lee van Atta. Die Mauer fiel am 9.11. und die Zwillingstürme fielen 9/11.

Zufälle? Ich glaube eher nicht.

Gott mit uns
Missie

Frühlingsblume
Frühlingsblume

Warum sollte die USA bzw. der „Deep State“ sein Wahrzeichen der Handelsmacht niederreißen“

In erster Linie war es ein gigantischer Versicherungsbetrug und ein Megagewinn für bestimmte Figuren. Dann war es geschickt als Vorwand für die weitere Einschränkung von Bürgerrechten und um ein friedliches Land zu überfallen und auszubeuten.