Gedanken zu Grönland

-

Bekanntlich hatte US-Präsident Donald Trump unlängst öffentliches Interesse am Kauf Grönlands bekundet. Im Anschluss an das derzeit stattfindende G7-Treffen im französischen Biarritz stand für Herrn Trump ein Besuch Dänemarks auf dem Programm. Eingeladen hatte die dänische Königin Margrethe II., der Staatsbesuch sollte auf einen Aufenthalt in Polen folgen. Dieser fällt nun vorerst aus und der “Stein des Anstoßes“ sei die kategorische Ablehnung der dänischen Ministerpräsidentin Mette Frederiksen gewesen, überhaupt Gespräche über einen möglichen Kauf Grönlands durch die USA zu führen, da Grönland “nicht dänisch, sondern grönländisch“ sei.

Für die Spottdrosseln war diese Episode auf der Theaterbühne naturgemäß ein gefundenes Fressen. Sowohl in Übersee als auch im deutschsprachigen Raum wurde die Gelegenheit genutzt, die geistige Gesundheit des US-Präsidenten infrage zu stellen und allein den Gedanken als solchen für unzeitgemäß und als gewissermaßen lächerlich darzustellen. Doch ist dem tatsächlich so?

Aufmerksame Beobachter sollten zwischenzeitlich erkannt haben, dass Donald Trumps beständige Narrativschubserei weder Zufall noch Dummheit ist. Die Annahme, dass jede durch den US-Präsidenten und seine Administration durchs “Dorf getriebene Sau“ einen handfesten Hintergrund hat, darf als durchaus haltbar zur Kenntnis genommen werden, auch wenn besagter Hintergrund oftmals unklar bleibt – zumindest für den Moment. So stellt sich unweigerlich die Frage, weshalb ein, auf den ersten Blick derart absurder Gedanke, wie der käufliche Erwerb Grönlands durch die USA, überhaupt zur Sprache gebracht wird.

Hintergründe zur Geschichte Grönlands

Unter Historikern herrscht heute weitestgehender Konsens, dass nordische Seefahrer Grönland im neunten Jahrhundert “entdeckt“ hatten und dort auf die Inuit trafen. Anerkannt ist die Reise Leif Eriksons, welcher um das Jahr 1000 auch in Neufundland angelandet sein soll. Inwiefern und vor allem wie weit von dort aus weiter Richtung Westen und Süden gefahren wurde, ist umstritten – Hinweise auf “Wikinger“-Inkas fallen unter das Denkverbot und werden gerne ins Land der Fabeln verwiesen.

Im Zuge der “Wiederentdeckung“ Grönlands wurde die Insel ab 1721 von Dänen besiedelt und fiel 1814 mit dem Kieler Frieden an Dänemark. Nachdem Norwegen sich zeitweilig Teile Grönlands zu Eigen machte, kam es 1933 zu einem Schiedsspruch des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag und die norwegischen Ansprüche wurden zurückgezogen – Grönland war wieder vollständig dänisch.

Im Zweiten Weltkrieg kam der Insel insofern eine Sonderrolle zu, dass Dänemark vom Deutschen Reich besetzt wurde, Grönland jedoch (so zumindest die offizielle Version) “von Dänemark abgeschnitten“ wurde. 1941 wurde vertraglich die Errichtung US-amerikanischer Basen auf Grönland bestimmt und 1946 wollte US-Präsident Harry Truman die Insel für die USA erwerben, was zwar scheiterte, jedoch letztlich in der vertraglichen Eingliederung Grönlands in die NATO im Jahre 1951 und dem folgenden Aufbau US-amerikanischer Basen mündete (die bekannteste und nördlichste davon ist “Thule Airforce Base“, Sitz des “21st Space Wing“).

Als “Anhängsel“ Dänemarks verwaltet sich Grönland seit 2009 selbst und ist nicht Teil der EU oder des Schengen-Raums. Für die Insel sitzen zwei Abgeordnete im dänischen Parlament und Königin Margrethe II. von Dänemark wird als Staatsoberhaupt geführt. Die “vollständige Unabhängigkeit“ Grönlands wird für das Jahr 2021 angestrebt.

Fragen

Was hat es mit dem Vertrag von 1941 auf sich, nach welchem die USA Basen auf Grönland errichtete?
Warum hat Grönland seit 1953 ein Grundgesetz?
Was bedeutet “Nation innerhalb des Königreichs Dänemark“?
Welchen Status hat Grönland in Bezug auf Dänemark heute?
Wem “gehört“ Grönland?

Betrachtung

Es gibt gewiss vielerlei Möglichkeiten der Einschätzung in Bezug auf das medial aufgebauschte “Kaufinteresse“ der US-Administration an Grönland. Vordergründig kommt zunächst einmal die mögliche Förderung von Bodenschätzen in den Sinn, wie Uran und Zink, an welchen insbesondere China erhebliches Interesse hat und diesbezüglich mit Australien zusammenarbeitet. Bekannt ist zudem, dass die Insel unter anderem die bereits erwähnte “Thule Airforce Base“ beheimatet. Auf military.com heißt es zu der Basis:

Die Hauptmission dieser ungewöhnlichen Militärbasis ist die Zurverfügungstellung von Raketenwarn-Operationen. Zugleich obliegt ihr die generelle Weltraumkontrolle. Abgesehen davon, dass es sich um die nördlichste Basis der USA handelt, ist es auch der nördlichste Hafen in der Welt. Jedes Jahr finden über 3.000 Flüge [dort] statt.

Die Erstellung der Basis habe (angesichts der unwirtlichen Bedingungen) zwei Jahre in Anspruch genommen, folglich von 1951 bis 1953, und sei im Kalten Krieg von hoher “strategischer“ Bedeutung gewesen. Es darf sehr wohl angenommen werden, dass die Bauarbeiten 1953 keinesfalls beendet wurden und angesichts der “strategischen“ Bedeutung darf von einer umfangreichen Unterkellerung ausgegangen werden. Die Basis wird von der US-Luftwaffe betrieben und beheimatet die “21. Space Wing“-Einheit. Ein Zusammenhang mit dem Aufbau der “Space Force“ und auch mit über Grönland seit den 1940er Jahren operierenden “UFO“s darf angenommen werden.

Ungeachtet der militärisch-strategischen Bedeutung Grönlands stellt sich generell die Frage, wer eigentlich der richtige Ansprechpartner für ein Kaufangebot ist. Und überhaupt, muss zur Förderung der Bodenschätze gleich die ganze Insel gekauft werden? Volle Souveränität hat Grönland, insbesondere in außen- und sicherheitspolitischen Fragen, bis heute nicht. Diesbezüglich wird nach wie vor vom dänischen Parlament entschieden, wobei die Rolle der NATO keineswegs zu unterschätzen sein sollte.

Worum geht es hier also wirklich?

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten externen Inhalte liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer dieser Netzseite!

Sie möchten den Nachtwächter auch unterstützen?

Unterstützen mit PayPal


Schließen Sie sich über 3.000 Abonnenten an!

Bleiben Sie über neue Beiträge auf dieser Netzseite auf Twitter oder per ePost-Abonnement auf dem Laufenden und teilen Sie neue Beiträge mit Familie, Freunden und Bekannten!

Deine e-Mail-Adresse

Bitte überprüfen Sie im Anschluss Ihren Posteingang und bestätigen Sie das Abonnement, dann werden Sie über jeden neuen Beitrag per ePost in Kenntnis gesetzt.

//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});


Eine geheime Elite wollte den Krieg

»Seit bald einem Jahrhundert wird erfolgreich vertuscht, wie alles begann und warum der Krieg unnötig und vorsätzlich über das Jahr 1915 hinaus verlängert wurde. Sorgfältig wurde die Geschichte verzerrt, um die Tatsache zu verschleiern, dass Großbritannien und nicht Deutschland für den Krieg verantwortlich war.« »»» hier weiter


Die Erfindung des häßlichen Deutschen

Der »hässliche Deutsche« wurde nicht 1933 oder 1945 geboren, sondern 1914. Genauer müsste man sagen, er wurde erfunden, denn er war und ist das Ergebnis einer skrupellosen Propaganda, die die Gegner Deutschlands während des Ersten Weltkriegs gezielt in Umlauf brachten, mit dem Ziel, die Deutschen als Barbaren aus dem Menschengeschlecht auszustoßen. »»» hier mehr dazu


Das Große Spiel der Mächte

Der Erste und der Zweite Weltkrieg sind die großen Traumata Deutschlands. Katastrophen, die uns nach wie vor beschäftigen und die die Weltgeschichte bis heute beeinflussen. Viele Ereignisse der damaligen Zeit wirken zufällig, aber auch widersprüchlich und rätselhaft. Doch die meisten Entwicklungen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts liefen nicht zufällig ab! Und sie ergeben sehr wohl einen Sinn. »»» mehr dazu hier


Der Krieg, der nicht enden durfte

Die wahren Strippenzieher hinter den Kulissen des Ersten Weltkriegs strichen beispiellose Profite ein, während Millionen Soldaten auf den Schlachtfeldern ihr Leben ließen und die Bevölkerung Armut und Elend erdulden musste. In der offiziellen Geschichtsschreibung wimmelt es bis heute von krassen Lügen, weil Regierungen ihren Bürgern die Wahrheit darüber vorenthalten, mit welch menschenverachtender und krimineller Energie der Erste Weltkrieg betrieben und verlängert wurde und welche Interessen wirklich hinter diesem Krieg steckten. »»» hier mehr dazu


Sie wollten den Krieg

Die Geschichte des Ersten Weltkrieges ist eine vorsätzliche Lüge. Nicht die Opfer, nicht der Heldenmut, nicht die schreckliche Verschwendung von Menschenleben oder das folgende Leid. Nein, all das war sehr real. Doch seit bald einem Jahrhundert wird erfolgreich vertuscht, dass Großbritannien und nicht Deutschland für den Krieg verantwortlich war. Ebenso die Gründe, warum der Krieg unnötig und vorsätzlich über das Jahr 1915 hinaus verlängert wurde. »»» hier weiter


Der Krieg, der viele Väter hatte

Vieles in unserer deutschen Geschichte zwischen 1919 und 1939 ist ohne Kenntnis des zeitgleichen Geschehens in anderen Ländern nicht zu verstehen, zu eng greifen oft Wirkung und Wechselwirkung ineinander. Doch es ist nicht allein die zeitgleiche Geschichte unserer Nachbarvölker, die den Kriegsbeginn beeinflusst hat, es ist auch – und das nicht unerheblich – die gemeinsame Vorgeschichte der streitenden Parteien. »»» hier entlang


Fälschung, Dichtung und Wahrheit über Hitler und Stalin

Zahlreiche Beispiele dokumentieren, wie nachweisbare historische Fakten verändert und in ein vorgegebenes Raster eingepasst wurden. Legenden, Mutmaßungen und Behauptungen, in denen historische Ereignisse teilweise sinnverkehrt verzerrt wurden, werden hier aufgeführt und den tatsächlichen historischen Sachverhalten gegenübergestellt. Die Aufdeckung der »angepassten Fakten« ist ebenso verblüffend wie der daraus resultierende Erkenntnisgewinn. Künftig wird man in der Geschichtsschreibung Korrekturen anbringen müssen. »»» hier weiter


Churchill, Hitler und der unnötige Krieg

War der europäische Bruderkrieg zwischen Großbritannien und dem Deutschen Reich wirklich nicht vermeidbar? Dieses Buch räumt energisch mit dem weit verbreiteten Churchill- Kult auf. Am Ende des britischen Größenwahns waren Millionen Soldaten und Zivilisten tot, Europa lag in Trümmern, das britische Weltreich war zerstört, und Stalin beherrschte halb Europa. »»» hier entlang


Und sie hatten sie doch

Nicht nur die Amerikaner, auch Hitler hatte die Atombombe. Die neuen Belege lassen keinen Zweifel zu: Das Dritte Reich hatte Atomwaffen. Entgegen dem offiziellen Bild war die Forschung Deutschlands der Amerikas sogar weit voraus. Mehr noch: Die USA konnten in Hiroshima und Nagasaki nur deshalb Atombomben zum Einsatz bringen, weil sie sich der deutschen Technologie bemächtigt hatten. »»» mehr dazu hier


Hitler überlebte in Argentinien

»So ein Unsinn«, werden Sie sich über den Titel denken. »Hitler ist im Berliner Bunker gestorben. Man hat die verkohlten Leichen von ihm und Eva Braun gefunden, und das dort aufgefundene Gebiss wurde als das von Hitler identifiziert.« Nun ja, diese Darstellung des Ablebens von Adolf Hitler ist zwar offiziell anerkannt und wurde kürzlich auch recht aufwendig verfilmt, ist aber selbst unter Historikern umstritten… »»» hier weiter


Heilprodukte beim Kopp-Verlag:

+ + + Bio-Kokosöl + + + DMSO + + + MSM Kapseln + + + Moringapulver + + +

+ + + Kolloidales Silber + + + Kolloidales Gold + + +

und vieles mehr …


+ + + Sauberes Trinkwasser + + +

Viele Krankheiten und überschnelle Alterung der Haut und des Körpers insgesamt haben ihre Ursache in ungesundem Wasser. Ein negatives Redoxpotential wird von internationalen Experten als wichtiges Qualitätsmerkmal von gesundem Trink- wasser bezeichnet. Machen Sie aus Leitungswasser basisches Aktivwasser mit negativem Redoxpotential; frisches, gesundes und wohlschmeckendes gefiltertes Wasser ohne Chlor, Schwer- metalle und Medikamentenrückstände. Machen Sie innerhalb von 2 Minuten aus normalem Leitungswasser gesundes Trinkwasser.

»»» mehr Informationen «««


+ + + Medizinskandale! + + +

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die erfolgreichsten Therapien aus kommerziellen Gründen schlicht verschwiegen werden, seitdem die mächtige Lobby sämtliche Krankheiten zum Politikum erklärt hat. Unsere Bücher der Reihe „Medizinskandale“ offerieren Ihnen ein exklusives, pharmaunabhängiges Insider-Wissen aus der Alternativmedizin in Form äußerst erfolgreicher, leider verheimlichter, sabotierter und nicht selten denunzierter Studien und Therapien!

»»» mehr Informationen «««


+ + + Poweraffirmationen + + +

Programmieren Sie Ihr Unterbewusstsein mit positiven Glaubenssätzen neu löschen Sie einschränkende Glaubenssätze und Verhaltensmuster. Machen Sie Ihr Selbstbewusstsein zum besten, was Sie je hatten und helfen Sie Ihrem Glück nach!

»»» hier entlang «««



Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

95 KOMMENTARE

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
95 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Udo Lantzsch
Udo Lantzsch
26. Aug. 2019 21:06

Sehr geehrter Nachtwächter,

müsste es nicht heißen, „war Grönland wieder dänisch“?

Alexander
Alexander
27. Aug. 2019 10:34
Antwort an  Udo Lantzsch

Gräte Thunfisch kann CO2 sehen, hat ihre Mutter gesagt. Aber Spaß beiseite. Es gibt womöglich keinen Waldbrand in den Amazonas. Zumindest nicht in dem Ausmaß, wie die Medien es uns vorlügen.

In diesem Video kann man erkennen, dass alle Staaten womöglich wirklich zusammenarbeiten und nur Konkurrenz und Konflikte vorlügen (G7), sondern auch das NASA (mal?) wieder lügt:

Aus der „Feuerhölle“ Südamerikas – aktueller Bericht

Der Forscher
Der Forscher
26. Aug. 2019 21:55

Was hat es mit dem Vertrag von 1941 auf sich, nach welchem die USA Basen auf Grönland errichtete?

„Im Zweiten Weltkrieg wurde Dänemark am 9. April 1940 im Rahmen der Operation Weserübung von Deutschland besetzt. Grönland war von da an von Dänemark abgeschnitten. Die dänischen Beamten vor Ort übernahmen die Staatsgewalt. Einen Tag nach der deutschen Besetzung erklärte der dänische Gesandte in den USA, Henrik Kauffmann, dass er keine Weisungen aus Kopenhagen mehr entgegen nehmen wird. Washington betrachtete ihn dennoch weiterhin als den dänischen Botschafter und ging mit ihm am 9. April 1941 einen Vertrag ein, der die Errichtung von US-amerikanischen Basen in Grönland garantierte, nachdem deutsche Kriegsschiffe vor Grönland auftauchten. Daraufhin diente Grönland vor allem als Basis für atlantiküberwachende Flugzeuge auf der Suche nach deutschen U-Booten und wurde als Basis und Auftankstation für eigene Seemissionen benutzt.“

Warum hat Grönland seit 1953 ein Grundgesetz?

„Mit dem Vertrag vom 27. April 1951 wurde Grönland in ein gemeinsames dänisch-amerikanisches Verteidigungsgebiet unter NATO-Regie umgewandelt. Die USA erbauten ab 1952 größere Luftstützpunkte wie die Thule Air Base, denn im Kalten Krieg spielte die Nähe zur UdSSR quer über den Nordpol für Bomber und Aufklärungsflugzeuge die in die UdSSR fliegen konnten, eine wichtige Rolle. 1953 wurden die Inuit aus Thule nach Qaanaaq umgesiedelt. Mit Inkrafttreten des neuen dänischen Grundgesetzes am 5. Juni 1953 war Grönland keine Kolonie mehr. Das Land ist nach dänischem Vorbild in Provinzen mit insgesamt 18 Gemeinden eingeteilt. Seit 1953 entsendet Grönland auch zwei demokratisch gewählte Abgeordnete ins dänische Parlament.“

Was bedeutet ”Nation innerhalb des Königreichs Dänemark”?

„Seit 1979 besteht das Autonomie-Statut als Nation innerhalb des Königreichs Dänemark, seit 1985 ist Grönland nicht mehr Mitglied der Europäischen Gemeinschaft. Grönland ist innenpolitisch komplett unabhängig, wird in allen außenpolitischen Angelegenheiten jedoch von Dänemark vertreten. Grönland ist Mitglied der NATO.“

Welchen Status hat Grönland in Bezug auf Dänemark heute?

„Grönland genießt in der EU allerdings weiterhin den Status eines assoziierten überseeischen Landes mit den Vorteilen einer Zollunion. Grönland ist demokratisch verfasst. Das Parlament wird alle vier Jahre gewählt und wählt seinerseits den Premierminister und die Regierung. Grönland ist durch zwei direkt gewählte Abgeordnete im dänischen Parlament vertreten. Die grönländische Regierung und das Parlament verwalten die grönländischen Angelegenheiten. Dies geht bis in den Bereich der Gesetze und Rechtsprechung. Die Landesverteidigung obliegt Dänemark, die Außenpolitik ist weitgehend von Dänemark übernommen, es gibt spezielle Aspekte grönländischer Außenpolitik, beispielsweise die Beziehungen zu anderen Inuit-Regionen oder die Nichtmitgliedschaft in der EU. Gegenwärtig wird durch die Erschließung von Rohstoffen versucht, sich wirtschaftlich weiter von Dänemark zu lösen. Die aktuellen Regierungsparteien streben eine stärkere bzw. vollständige Unabhängigkeit an.“

Quelle: polar-reisen.de

Der Forscher
Der Forscher
27. Aug. 2019 8:51
Antwort an  Der Forscher

Werter Nachtwächter,

es wäre auch zu einfach gewesen. Da bin ich doch mal auf die „inoffiziellen“ Antworten gespannt, welche noch folgen dürften. 😉

Ich werde ebenfalls noch einmal tiefer nachforschen …

Liebe, Heil, Frieden und Segen uns allen!

Der Forscher
Der Forscher
27. Aug. 2019 11:11
Antwort an  Der Forscher

Werter Nachtwächter,

um so tiefer man in Bezug zum Thema u.a. Grönland „gräbt“, desto näher kommt man zur EDDA. Aber vielleicht beziehen sich die Fragen ja auch hauptsächlich und zusätzlich auf die „bestimmten Jahre“ …

Schauen „wir“ mal, was die Gemeinschaft zusammentragen wird? 🙂

Liebe, Heil, Frieden und Segen uns allen!

Johanniskraut
Johanniskraut
27. Aug. 2019 22:59
Antwort an  Der Forscher

„Warum hat Grönland seit 1953 ein Grundgesetz?“

Die offenkundige Tatsache, dass Grönland 1953 ein Grundgesetz bekam (statt einer Verfassung), kann ja nur bedeuten, dass es ein besetztes Land (wie das unsrige) ist. Gibt doch der Kriegsgewinner dem Kriegsverlierer ein „Grundgesetz“, um es zu verwalten und die „öffentliche Ordnung aufrecht zu erhalten“.

Ich vermute mal, dass Dänemark hier der Besatzer ist.

Heil und Segen
Johanniskraut

Missie Mabel
Missie Mabel
28. Aug. 2019 0:21
Antwort an  Der Forscher

Werter Joanniskraut #3.4,

da frage ich mich: Ja, wer ist denn nun der Kriegsgewinner oder hält der Krieg weiterhin an?

Dass die Grönländer – genau wie wir – in Geiselhaft gehalten werden, besagt für mich eher, dass der Krieg noch läuft bzw. der Gewinner/Verlierer noch nicht feststeht. Bis in die 80er Jahre hieß es immer, wir hätten nur Waffenstillstand. Gibt es da eventuell einen Friedensvertrag, von dem ich/wir gar nichts mitbekommen habe(n)? 😞

Fragen über Fragen.
Gott mit uns
Missie

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
28. Aug. 2019 1:56
Antwort an  Der Forscher

Ich vermute mal, dass Dänemark hier der Besatzer ist.“

Grundgesetz Dänemarks [de.wikipedia.org]

Karl Napp
Karl Napp
26. Aug. 2019 21:59

„Die Hauptmission dieser ungewöhnlichen Militärbasis ist die Zurverfügungstellung von Rakentenwarn-Operationen“

Was sind „Rakenten“?

D.S.d.h.K.
D.S.d.h.K.
27. Aug. 2019 16:15
Antwort an  Karl Napp

Entweder eine Ente, die wie eine Rakete fliegt, oder eine Rakete, die wie eine Ente fliegt. 😀

Oder vielleicht hat das mit der Menschenschlepperin zu tun…?

Der Forscher
Der Forscher
26. Aug. 2019 22:32

„Wem ”gehört” Grönland?“

These: Wahrscheinlich gehört Grönland den Inselbewohnern bzw. den Grönländern selbst, aber die Kontrolle darüber dürfte Dänemark „noch haben“.

„Worum geht es hier also wirklich?“

These: Grönland ist ein wichtiger geostrategischer Ort und u.a. eine „Verbindung“ zur Arktis. Wenn man selbst diesen Ort nicht kontrollieren kann, dann wäre es taktisch von Vorteil, wenn dieser besondere Ort ebenfalls nicht von anderen „Parteien“ kontrolliert wird. Eine uneingeschränkte Unabhängigkeit, von z.B. Dänemark, wäre folglich eine Lösung.

sherina
sherina
26. Aug. 2019 22:33

Was hat es mit dem Vertrag von 1941 auf sich, nach welchem die USA Basen auf Grönland errichtete?

Im März 1941 segelte die South Greenland Survey Expedition auf der Cayuga von Boston los, um geeignete Örtlichkeiten für Wetterstationen, Luftstützpunkte und weitere militärische Infrastruktur zu finden. Die Expedition bestand aus Diplomaten sowie Heeres- und Marineoffizieren. Dabei wurden die Expeditionsmitglieder ausdrücklich instruiert, sich den Grönländern gegenüber respektvoll zu verhalten, um der deutschen Propaganda, die US-Amerikaner würden die Grönländer auslöschen, entgegenzuwirken. Am 9. April unterzeichneten deswegen Henrik Kauffmann und der US-amerikanische Außenminister Cordell Hull den Hull-Kauffmann-Vertrag, der es den Vereinigten Staaten erlaubte, Militärinfrastruktur in Grönland zu errichten. Die unter deutscher Kontrolle stehende dänische Regierung sandte weiterhin Befehle in die Kolonie, die jedoch ignoriert wurden.

Grönland im Zweiten Weltkrieg [de.wikipedia.org]

sherina
sherina
26. Aug. 2019 23:35

„Welchen Status hat Grönland in Bezug auf Dänemark heute?“

(Die nachfolgenden Absätze waren zu spannend, um unbeachtet zu bleiben, denn ein dänischer Gesandte schließt einen bedeutsamen Vertrag mit Washington!)

Im Zweiten Weltkrieg wurde Dänemark am 9. April 1940 im Rahmen der Operation Weserübung von Deutschland besetzt. Grönland war von da an von Dänemark abgeschnitten. Die dänischen Beamten vor Ort übernahmen die Staatsgewalt. Einen Tag nach der deutschen Besetzung erklärte der dänische Gesandte [!] in den USA, Henrik Kauffmann, dass er keine Weisungen [!] aus Kopenhagen mehr entgegennehmen werde. Washington betrachtete ihn dennoch weiterhin als den dänischen Botschafter [!] und ging mit ihm [!] am 9. April 1941 einen Vertrag ein, der die Errichtung von US-amerikanischen Basen in Grönland garantierte, nachdem deutsche Kriegsschiffe vor Grönland auftauchten.

Daraufhin diente Grönland vor allem als Basis für atlantiküberwachende Flugzeuge auf der Suche nach deutschen U-Booten und wurde als Basis und Auftankstation für eigene Seemissionen benutzt. Es gab darüber hinaus auch deutsche Versuche, die Insel zur Errichtung von Wetterstationen zu nutzen, die allesamt scheiterten [?] (Unternehmen Holzauge, Unternehmen Bassgeiger, Unternehmen Edelweiss und Unternehmen Zugvogel). Als Reaktion wurde ein Patrouillendienst mit Schlittenhunden in Nordost-Grönland eingerichtet (Sirius-Patrouille).

Mit dem Vertrag vom 27. April 1951 wurde Grönland in ein gemeinsames dänisch-amerikanisches Verteidigungsgebiet unter NATO-Regie umgewandelt [! „umgewandelt“?!]. Die USA erbauten ab 1952 größere Luftstützpunkte wie die Thule Air Base, denn im Kalten Krieg spielte die Nähe zur UdSSR quer über den Nordpol für Bomber und Aufklärungsflugzeuge, die entlang einer Orthodrome in die UdSSR fliegen konnten, eine wichtige Rolle. 1953 wurden die Inuit aus Thule nach Qaanaaq umgesiedelt.

Bereits 1950 erlosch das dänische Handelsmonopol. Grönland wurde damit für den Freihandel geöffnet.

Mit Inkrafttreten des neuen dänischen Grundgesetzes am 5. Juni 1953 war Grönland keine Kolonie mehr [! Statt „Kolonie“ hatte es nun ein „Grundgesetz“ » HLKO …].

Als Ergebnis der Verhandlungen der dänisch-grönländischen Kommission wurde 1978 eine entsprechende Verordnung vom Folketing verabschiedet. Bei der darauf folgenden Volksabstimmung in Grönland am 17. Januar 1979 sprach sich die große Mehrzahl der Grönländer für dieses Autonomiegesetz aus.

Am 1. Mai 1979 erlangte Grönland schließlich seine Selbstverwaltung und die innere [!]Autonomie mit eigenem Parlament und eigener Regierung. Erster Ministerpräsident war Jonathan Motzfeldt.

Aufgrund der Zugehörigkeit zu Dänemark war Grönland Mitglied der Europäischen Gemeinschaft mit der Folge, dass europäische Konzerne auf Grönland nach Bodenschätzen suchen und europäische, vor allem westdeutsche Fangflotten in den Gewässern Grönlands fischen konnten (Überfischung). Dagegen entwickelte sich eine Volksbewegung mit dem Ziel, die Mitgliedschaft in der Europäischen Gemeinschaft zu beenden.

In Deutschland warb das Unterstützungskomitee für die Selbstbestimmung der Inuit in Grönland für das Anliegen der Grönländer.

Am 23. Februar 1982 gab es in Grönland eine Volksabstimmung über den Austritt aus der Europäischen Gemeinschaft, der am 1. Januar 1985 vollzogen wurde. Grönland genießt in der EU allerdings weiterhin den Status eines „assoziierten überseeischen Landes“ [?] mit den Vorteilen einer Zollunion.

Am 25. November 2008 fand eine Volksabstimmung über eine Erweiterung der Autonomie statt. Bei einer Wahlbeteiligung von nahezu 72 % stimmten 39.611 Wahlberechtigte ab. Eine große Mehrheit von 75,5 % stimmte für die erweiterte Autonomie. Am 21. Juni 2009 trat ein Abkommen zur erweiterten Autonomie in Kraft, das Grönland ein weiteres Stück unabhängiger von Dänemark macht. Nur noch Außen- und Verteidigungspolitik verbleiben in dänischer Verantwortung.(!)

Kalaallisut, die Sprache der einheimischen Inuit, wird Landessprache; die grönländische Regierung übernimmt unter anderem die Zuständigkeiten für Polizei, Justiz und Küstenwache; die dänische Königin Margrethe bleibt formell Staatsoberhaupt Grönlands [!].

Nach dem Ende des Kalten Krieges verblasste die militärische Bedeutung Grönlands, allerdings gibt es Bemühungen der USA, auf Grönland Bodenstationen für den geplanten US-Atomraketenabfangschild [gegen wen?] errichten zu dürfen.

Geschichte Grönlands [de.wikipedia.org]

[Eckige Klammern =» Anmerkungen N8w.]

kph
kph
27. Aug. 2019 8:43
Antwort an  sherina

Da ist scheinbar wieder Ge’schicht’e im Spiel. Es wird auf einen bestehenden „Konflikt“ in der Region die mediale Aufmerksamkeit gerichtet.

Hier kommen mir analog die Vorgänge um das Ende des Heiliges Römisches Reiches, mit allem was sich bis in die heutige Zeit entwickelt hat, in den Sinn.

Was passiert gerade in Hongkong, China und Taiwan? Da gibt es doch scheinbar parallelen in der Ge’schicht’e. Damit komme ich automatisch zur Reihe „Geld und Glauben“ des werten N8Waechters, welche sich mit der Geschichtsschreibung um Germanien beschäftigt.

Aktuell passiert weltweit einiges im Hintergrund, welches es weiter zu beobachten gilt.

Heil und Segen
kph

Lena
27. Aug. 2019 15:30
Antwort an  sherina

Werte Sherina und werter N8w.! // #7

„Nach dem Ende des Kalten Krieges verblasste die militärische Bedeutung Grönlands, allerdings gibt es Bemühungen der USA, auf Grönland Bodenstationen für den geplanten US-Atomraketenabfangschild [gegen wen?] errichten zu dürfen.“

Tja, gegen wen wohl? Gegen „die“ helfen auch keine breiten und tiefen Gräben um den Reichstag. *zwinker*

Heil und Segen!
Lena

KW
KW
28. Aug. 2019 14:07
Antwort an  sherina

Der Hongkongkonflikt ist 300 Jahre alt. Wie immer haben die Ganoven das Sagen:

Hongkong – der neue Systemkonflikt [nachdenkseiten.de]

mimi c.
mimi c.
27. Aug. 2019 0:03

Strategie:

Das Angebot von VS-Präsident Harry Truman Grönland für 100 Millionen VS-Dollar von Dänemark zu kaufen, lehnte Dänemark ab. Bereits 1867 wollten die VSA Grönland kaufen. In diesem Jahr erwarben sie Alaska von Rußland. Wäre ihnen auch der Kauf Grönlands gelungen, wäre das damals zum Britischen Imperium gehörende Kanada von VS-Gebiet umschlossen gewesen. Die Kaufabsichten gehörten zu einer Gesamtstrategie, nach der schließlich auch Kanada ein Teil der VSA hätte werden sollen.

Grönland [de.metapedia.org]

Adler und Löwe
Adler und Löwe
27. Aug. 2019 13:21
Antwort an  mimi c.

Interessant ist generell das Haus Oldenburg und die Verzweigungen (siehe auch Beatrice von Storch AFD):

Margrethe II. von Dänemark – Aussprache: [mɑˈg̊ʁeːɪ̯d̥ə], Margrethe Alexandrine Þórhildur Ingrid – (* 16. April 1940 auf Schloss Amalienborg, Kopenhagen) ist seit dem 14. Januar 1972 regierende Königin und damit Staatsoberhaupt Dänemarks (dänisch Danmarks Dronning), der Färöer und Grönlands. Sie stammt aus dem Haus Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg, einer Nebenlinie des Hauses Oldenburg. Eine Änderung der Thronfolge machte Margrethe am 27. März 1953 zur Kronprinzessin.

1953: War da nicht etwas mit einem Grundgesetz?

Als Vertreterin eines Systems dürfte zwar Grönland dem Hause Oldenburg unterstehen [!👍🙂]. Wie so oft steckt vermutlich die Crown Corporation dahinter, die ja so einige Gebiete besetzt hält. Ob Vatikan, City of London, Washington DC.

Und wenn über Mittelsmänner die Kontrolle gehalten werden soll, braucht man halt ein Grundgesetz. Schließlich geht eine Verfassung vom Volke aus, während ein Grundgesetz verfassungsähnliche Strukturen über eine Gebietskörperschaft stülpt. Auch Dänemark hat übrigens ein Grundgesetz. Das aktuelle seit 1953.

Doch dürfte der Crown Corporation der A…. auf Grundeis gehen, da das Kollateral erschöpft ist und einfach kein Geld bzw. Energie mehr aus der Masse rauszupressen ist. Somit warten wir gemeinsam geduldig auf einen Neustart, bei dem Trump das Alte abzuwickeln hat, und ich bin mir sicher, dass der Schöpfer bei dieser Aktion auch ein Wörtchen mitzureden hat.

coppervaporlaser
coppervaporlaser
27. Aug. 2019 5:53

Möglicherweise geht es auch um Nord Stream2. Gefunden bei Analitik:

Trump nimmt Dänemark in die Mangel [analitik.de]

Zitat: „Jetzt sollte man noch wissen, dass Dänemark das letzte Land ist, das noch keine Freigabe für den Bau von Nord Stream 2 in seinen Gewässern erteilt hat. Dänemark ist der letzte Strohhalm, an dem sich die Feinde von Nord Stream 2 festklammern.“

Thorson
Thorson
27. Aug. 2019 7:06

Werter N8wächter und werte N8W-Gemeinde,

zu Grönland bin ich vor ein paar Tagen rein zufällig auf diesen Artikel gestoßen.

„A rare poll hints at real differences between Danish and Greenlandic thinking on Greenland independence.“

» Eine seltene Umfrage (vom Sommer 2018) deutet auf echte Unterschiede zwischen dänischen und grönländischen Überlegungen zur Unabhängigkeit Grönlands hin.

https://www.arctictoday.com/a-rare-poll-hints-at-real-differences-between-danish-and-greenlandic-thinking-on-greenland-independence/

Die deutsche Übersetzung kann gerne ausgelagert werden. 🙂 [bitteschön: hier]

Heil und Segen
auf all unseren Wegen
Thorson

Lena
27. Aug. 2019 14:39
Antwort an  Thorson

Lieber N8wächter! // #9.1

„Wo berührt denn Nord Stream 2 eigentlich dänische Gewässer? 🤔“

Südlich der Insel Bornholm, denke ich. Anbei eine Karte:

Bilddatei

Die Bundesrepublik hat mit Proklamation vom 11. November 1994 die Breite des Küstenmeeres in der Nordsee auf 12 sm festgelegt. In der Ostsee ist die Festlegung auf ein 12 sm breites Küstenmeer für die Anliegerstaaten aus topografischen Gründen nicht möglich; hier wird die seewärtige Grenze des Küstenmeeres durch geografische Koordinaten festgelegt, die zum Teil deutlich weniger als 12 sm von der Küstenlinie bzw. der Basislinie entfernt ist.

Küstenmeer – Situation in Deutschland [de.wikipedia.org]

Ich will sagen, nichts genaues weiß ich nicht. *grinsel*

Heil und Segen!
Lena

Lena
27. Aug. 2019 15:35
Antwort an  Thorson

Lieber N8wächter, weil „sie“ nicht wollen?

Anders kann ich mir das bald nicht erklären oder da spielen noch weitere „Befindlichkeiten“ rein, die wir nicht wissen.

Heil und Segen!
Lena

Reiner Sinn
Reiner Sinn
27. Aug. 2019 7:27

Werter N8w,

wäre es nicht mal eine interessante Aktion, Deinen Beitrag den Leidmedien (Zeit, Welt, NZZ, usw.) als Leserkommentar einzustellen?

Mich würde da sehr interessieren, welche der Medien die Darbringung von Fakten von vorn herein löschen.

HuS

HerzLicht
HerzLicht
27. Aug. 2019 11:26
Antwort an  Reiner Sinn

Werter Reiner Sinn,

die Möglichkeit einer freien Meinungsäußerung in den MSM soll dissenter.com schaffen:

vk.com/doc…

Damit werden alle Kommentarbereiche unzensiert (nur über Windows) zugänglich. Auch an jenen Orten, wo Kommentare unzulässig sind. Das Betriebssystem iOS geht damit direkt leider nicht auf Sendung.

Ob du dich bei Benutzung strafbar machst, steht bestimmt nicht in den Sternen.

HuS
HerzLicht

Amelie
Amelie
27. Aug. 2019 19:29
Antwort an  Reiner Sinn

Zu #11:

Auf den Gedanken bin ich auch schon mehrmals gekommen und habe ihn dann wieder verworfen. Man soll ja schlafende Hunde nicht wecken. Ich lese dazu viel zu gerne hier beim N8waechter.

Und wenn schon, wäre auch der Spiegel und die Süddeutsche eine gute Adresse dafür. Aber wie ich das einschätze, würden sie alle solche Berichte einfach unter den Tisch fallen lassen.

Che
Che
27. Aug. 2019 8:53

Meiner Meinung nach geht es, neben allen irdischen Gründen, vor allem auch um den alten Namen von Gr“ö“nland. 😉

Stichwort: Rhoderich-Berichte.

Thorson
Thorson
27. Aug. 2019 10:48
Antwort an  Che

Werter Che,

danke für den Hinweis zu den Rhoderich-Berichten. Diese waren mir entfallen, habe ich sie doch ca. 2014 gelesen. Jetzt muß ich da tatsächlich noch mal nachsitzen. 🙂

Heil und Segen
auf all unseren Wegen
Thorson

Lena
27. Aug. 2019 14:17
Antwort an  Che

Werter Che! // #12

Roderich Spruch Nr. 10:

„Grünlands Königin, Ils hohe Botin, Trägerin des Lichts unseres Herrn, Ischtar, die wunderbare und schöne, kam zu mir und sprach, belehrend und ratend von allen Dingen.“ (Roderich-Sprüche – ThuleTempel.org)

Alles fügt sich zusammen! Dank an Dich!

Heil und Segen!
Lena

m
m
29. Aug. 2019 12:23
Antwort an  Che

Auch in Nordsibirien scheint es mal wärmer gewesen zu sein:

„The whole of northern Siberia, from the Ural Mountains to Bering Straint, is one vast graveyard filled with animal remains. The bones, teeth and skulls are thousands of elephants, rhinoceroses, buffaloes and musk-oxen. These bones occur everywhere.“

(Buchseite 34 (pdf-Seite 44): A Catalog of Geological Anomalies [PDF | rexresearch.com])

Mohnhoff
Mohnhoff
27. Aug. 2019 9:06

Also, Grönland ist offensichtlich besetztes Gebiet, vermutlich durch die USA, da sie ja ihre Basen dort hat.

Was mir noch auffällt, ist, dass bisher erwähnte Namen von grönländischen Offiziellen (den Leif Erikson mal ausgenommen) auf -mann und – feldt enden, was bei mir bestimmte Antikörper freisetzt und den Histaminwert nach oben treibt. Diese Namen klingen weder dänisch noch nach Inuit.

Thorson
Thorson
27. Aug. 2019 10:44
Antwort an  Mohnhoff

Danke für den Schmunzler, werter Mohnhoff. 🙂

Die gleiche „allergische -mann -feldt“ Reaktion kam bei mir auch hoch. 🙂

Lena
27. Aug. 2019 14:44
Antwort an  Mohnhoff

Heil Euch beiden, Mohnhoff und Thorson! // #13 und #13.1

Da seid Ihr nicht alleine!

Heil und Segen!
Lena

sternhagelvoll
sternhagelvoll
27. Aug. 2019 9:11

„Wem gehört Kanada?“

Ich nehme an den Stuarts. Die HBC hat immerhin, als älteste Firma Kanadas, ein Handelsprivileg des englischen und schottischem Königshauses. Das wären für mich dann legitim die Stuarts.

Mit KoNA? Ist damit die Blutlinie G. Washingtons und dem damaligen britischen Königshaus ausschlaggebend?

Allen einen ehrlichen Gruß.

Spacecadet
Spacecadet
27. Aug. 2019 9:28

„Grundgesetz“, *blätterblätter…+, da isses ja:

(Haager Landkriegsordnung, Art. 43 [RGBl. 1910]) ein „Provisorium zur Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung in einem militärisch besetzten Gebiet für eine bestimmte Zeit“

Sicher nur ein Zufall.

HerzLicht
HerzLicht
27. Aug. 2019 9:30

Werter N8Waechter und Mitreisende,

meine Gedankenspiele gehen in eine andere, völlig gegensätzliche Richtung. Inspiriert worden bin ich natürlich durch diverse Recherchen, die uns das liebe Internetz anbietet.

„Greenland“ ist der Code für den Internationalen Drogenhandel. Somit hat DT, neben den Pädosatans, auch dem Drogenhandel den Kampf angesagt. Mögliche „Chemiefabriken“ und Depots für die Endprodukte selbiger Anlagen befinden sich dann auch nicht auf dem Eiland. Dies wäre, analog zum Angriffsgrund gegen den Irak, so für Grönland undenkbar.

Diesen Gedanken hatte ich zu Beginn der Diskussion, klar mit einem Quäntchen Humor gewürzt und ohne Fundament. Ebensowenig fallen meiner Meinung nach die Bodenschätze als Begehrlichkeit aus. Eher wird ein Wortspiel von Bedeutung sein:

Green = grün → Gras = umgangssprachlich für Marihuana

Warum Gras?

In lediglich drei Bundesstaaten ist meines Wissens nach Cannabis momentan komplett verboten. In den anderen gilt die Regel, Privatbesitz legal, medizinische Anwendung legale oder medizinische Anwendung legal, abhängig vom THC-Gehalt. Die bestehende Logistik der VS-Bundesstaaten, die mit diesem besonderen Stoff zusammenhängt, wird gewiss für die harten Drogen benutzt. Das vereinfacht den Handel doch enorm!

Der Kabale muss das Fiatgeld genommen werden. DT nimmt ihnen ihr Quelle allen Übels der Menschheit. Einerseits geschieht dies durch Wegbrechen der monetären Ströme aus dem Bereich Pädosatan und andererseits aus dem Drogenhandel. Die Zentralbanken verlieren ihren Einfluß erst mit der Umstellung auf das goldgedeckte Geld. Die Steuererpressung und NGOs kommen als sprudelnde Geldquelle selbstredend auch in Frage.

Kein Geld, keine Macht. Q sagt oft, „vertraut dem Plan“.

HuS
HerzLicht

Thorson
Thorson
27. Aug. 2019 12:58
Antwort an  HerzLicht

Wertes HerzLicht (#16),

Deine Gedanken mögen deutlich näher an der Wahrheit dran sein. Es könnte durchaus auch um das Wort „Greenland“ gehen und damit eine Kampfansage an den Drogenhandel des Tiefen Staates. Und Grönland wäre nur oder vielmehr auch als Synonym zu betrachten.

Mal schauen, auf jeden Fall ein nettes Theaterspiel, das hier abgezogen wird.

Heil und Segen
auf all unseren Wegen
Thorson

Reiner Sinn
Reiner Sinn
29. Aug. 2019 11:19
Antwort an  HerzLicht

Wertes Herzlicht,

intessante Gedanken. Das heißt vielleicht auch nicht „entweder oder“, sondern „sowohl als auch“.

Der Forscher
Der Forscher
27. Aug. 2019 10:05

5-D-Schach (Anmerkung: Interessant, es ist nicht immer so, wie es oberflächlich er-scheint):

SerialBrain2 – Der geheime Grund warum Trump sagte, dass er Grönland kaufen will [YT]

freierMensch
freierMensch
27. Aug. 2019 12:43

Hallo,

ich melde mich auch nochmal zu Wort. Ich habe irgendwo mal gelesen, dass es um China geht, da die 2 Abgeordneten häufiger nach China reisen und wenn Grönland unabhängig von den Dänen ist, China einen Fuß in der Tür haben will. Es würden schon Verhandlungen darüber geführt und das wollen die Amis wohl verhindern.

Ob da was dran ist kann ich nicht beurteilen.

LG und danke für die Arbeit vom N8wächter von hier aus der Eifel

Der Forscher
Der Forscher
27. Aug. 2019 13:23

Wenn man den Hinweisen unseres werten Nachtwächters folgt, die „Keksdose“ öffnet und in dessen Tiefen blickt, ergibt sich ein zusammenhängendes Bild:

Monarchien in Amerika (in Englisch) [en.wikipedia.org]

„Es gibt 13 Monarchien in Amerika (selbstverwaltete Staaten und Territorien, die einen Monarchen als Staatsoberhaupt haben). Jede ist eine konstitutionelle Monarchie, in der der Souverän sein Amt erbt und es in der Regel bis zum Tod oder zur Abdankung behält, und bei der Ausübung seiner Befugnisse an Gesetze und Bräuche gebunden ist. Zehn dieser Monarchien sind unabhängige Staaten und teilen sich gleichermaßen Königin Elisabeth II., die ihren Wohnsitz hauptsächlich im Vereinigten Königreich als ihre jeweilige Herrscherin hat und damit Teil einer globalen Gruppierung namens Commonwealth-Reiche ist, während die restlichen drei Abhängigkeiten von europäischen Monarchien sind. Als solche hat keine der Monarchien in Amerika einen permanent residierenden Monarchen. Im Falle Südamerikas hat es überhaupt keine Monarchien, den einzigen Kontinent der Welt, der keine hat.

Diese Kronen setzen eine Geschichte der Monarchie in Amerika fort, die bis vor die europäische Kolonisation zurückreicht. Sowohl tribale als auch komplexere präkolumbische Gesellschaften existierten unter monarchischen Regierungsformen, wobei sich einige zu riesigen Imperien unter einer zentralen Königsfigur ausdehnten, während andere das Gleiche mit einer dezentralen Sammlung von Stammesregionen unter einem erblichen Häuptling taten. Keine der heutigen Monarchien entstammt jedoch diesen präkolonialen Königssystemen, sondern hat ihre historischen Wurzeln in den gegenwärtigen europäischen Monarchien, die ihre Reichweite ab Mitte des 14. Jahrhunderts über den Atlantik verteilten.

Von diesem Zeitpunkt an, im Zeitalter der Entdeckung, brachte die europäische Kolonisation ausgedehntes amerikanisches Territorium unter die Kontrolle der europäischen Monarchen, obwohl die Mehrheit dieser Kolonien später die Unabhängigkeit von ihren Herrschern erlangte. Einige taten dies durch bewaffnete Konflikte mit ihren Mutterländern, wie in der Amerikanischen Revolution und den lateinamerikanischen Unabhängigkeitskriegen, wobei sie dabei in der Regel alle Verbindungen zu den überseeischen Monarchien trennten. Andere erhielten die volle Souveränität durch legislative Maßnahmen, wie z.B. die Patriierung Kanadas seiner Verfassung durch das Vereinigte Königreich.

Eine gewisse Anzahl ehemaliger Kolonien wurde unmittelbar nach der Selbstverwaltung zu Republiken. Der Rest ging weiter mit endemischen konstitutionellen Monarchien – in den Fällen Haiti, Mexiko und Brasilien – mit ihrem eigenen residenten Monarchen und, für Orte wie Kanada und einige Inselstaaten in der Karibik, mit ihrer ehemaligen Metropole, die zuletzt 1981 in Belize gegründet wurde.“

(Übersetzt mit DeepL.com)

Britische Kolonisierung Amerikas [wikipedia.org]

Commonwealth Realm [de.wikipedia.org]

Die 13 satanischen Blutlinien [kath-zdw.ch]

Der totale Angriff des politischen Establisments auf die Identität der Deutschen hat das Ziel, die Deutschen als Volk auszurotten [michael-mannheimer.net]

Hinweis/Begriff: „Rückabwicklung“ … „Keksdose wieder zu“.

Liebe, Heil, Frieden und Segen uns allen!

Lena
27. Aug. 2019 15:03
Antwort an  Der Forscher

Es gibt vier Staaten in den USA, die sich Commonwealths nennen, und Kentucky ist der einzige, der nicht zu den 13 ursprünglichen Kolonien gehörte. Aber es gibt keinen Unterschied zwischen dem Commonwealth und den anderen 46 Staaten in der Union. Warum also hat sich Kentucky entschieden, sich selbst Commonwealth zu nennen?

Damals, als die Kolonien ihre Unabhängigkeit von England erklärten, war Kentucky noch ein Teil von Virginia, das sich von seinen heutigen Grenzen bis zum Mississippi erstreckte. Die Gründer von Virginia beschlossen, ihren Staat als Commonwealth zu bezeichnen – ein Begriff, der während der kurzlebigen Herrschaft von Oliver Cromwell in der Mitte des 17. Jahrhunderts in England populär geworden war.

„Seine Regierung hieß Commonwealth – sie enthaupteten den König und wurden die Monarchie los, sie erklärten, dass England ein Commonwealth sei“, sagt Appleton. „Das Wort betont, dass hier das Volk regiert.“

Curious Louisville: Why Is Kentucky A Commonwealth? [wfpl.org] (übersetzt mit deepl.com)

Heil und Segen!
Lena

BlauerMond
BlauerMond
27. Aug. 2019 14:43

Frage: „Worum geht es hier also wirklich?“

Antwort: Es geht darum, den Scheinwerfer auf die Verquickungen CIA zur EU zu richten, den Scheinwerfer einzuschalten und lange, lange hell leuchten zu lassen.

Herleitung meine Antwort:

Anfang der 1950iger Jahre, zu Zeiten des kalten Krieges, wurde über die US Army ein mittlerweile nicht mehr strenggeheimes Projekt namens „Iceworm [Eiswurm]“ kreiert und ins Leben gerufen. Dieser süße kleine Eiswurm hatte nun nichts Besseres zu tun, als unter dem Eis in Grönland durch die Gegend zu kriechen und dabei Gänge, Kavernen, Höhlen usw. zu hinterlassen. In Folge dessen bietet es sich ja quasi an, in diesen „Hohlräumen“ so nette Dinge, wie mobile, nukleare Mittelstreckenraketen Abschußbasen für Ziele in der Sowjetunion zu stationieren. Erfolgt das Ganze noch unterhalb des Radars der dänischen Regierung, ergeben sich paradiesische Zustände für ungestörtes, unkontrolliertes Arbeiten unterhalb des Eises Grönlands.

Irgendwann war dann der Kalte Krieg vorbei und der Eiswurm wurde offiziell in den Ruhestand versetzt. Schade eigentlich, läßt sich da nicht eine Anschlußverwertung für die Hohlräume finden?

Bestimmt, wie wäre es, wenn die US Army aus den Hohlräumen ausgezogen und die CIA in die Hohlräume eingezogen wäre, um dort bis in die heutige Zeit eigene Interessen zu verfolgen? Interessen, wie das Abhören, die Überwachung von ganzen Ländern in nah und fern, Politikern und Menschen in den USA. Bestimmt ist für die CIA eine Basis in Grönland auch von Vorteil, wenn es darum geht, bei z.B. geheimen Gefangenentransporten von einem Geheimgefängnis zum nächsten einmal völlig ungestört mit dem Flieger landen und auftanken zu können. Demnach wäre die zuvor genannte Anschlußverwertung die, daß die CIA die erstellten Hohlräume auf Grönland aus dem Eiswurmprojekt als ein Drehkreuz für eigene, verborgene Aktivitäten nutzt.

Und was wäre, wenn 35 dieser CIA-Flieger mit der EU(und/oder deren Institutionen) assoziiert wären? Ja dann, dann hätten wir eine Verbindung zwischen der Tiefen Staat-CIA und der Tiefen Staat-EU.

Die Tage habe ich irgendwo gelesen, dass der Friedensnobelpreisträgerexpräsident Obama auch gerne nach Dänemark reist, nächstes Mal wohl kommenden September. Kombiniere ich diese Information mit „Trumps Sumpftrockenlegung“ sowie mit den EU-assoziierten CIA-Fliegern, bleibt mir nur der Schluß, dass es in Wirklichkeit darum geht, den EU-Sumpf trockenzulegen, womit ich bei meiner Antwort zu „Worum geht es hier wirklich“ wäre.

Quelle für meine Antwort: X22 Report 1948b ab Minute 20:54:

Voter Manipulation, Message Sent & Received, Why Greenland? – Episode 1948b [YT]

Lena
27. Aug. 2019 15:40
Antwort an  BlauerMond

Werte(r) BlauerMond! // #20

Wobei der sogenannte „Kalte Krieg“ auch nur für uns dummes Volk gespielt wurde. Man achte mal auf die Sterne und auch die in den Flaggen weltweiter Länder …

thorian
thorian
28. Aug. 2019 14:14
Antwort an  BlauerMond

Werter Blauer Mond (#20),

wenn die Rede von der politischen „Trockenlegung des Sumpfes“ ist, erscheint mir ein historisches Detail von Relevanz und betrifft das Vatikanfeld in Rom. Dieses Vatikanfeld war ursprünglich ein Sumpf am Westufer des Trastevere (Tiber); etymologisch verweist der Flussname Tiber auch auf ein eher stehendes oder langsamfließendes Gewässer.

Die damalige Entwässerung des Sumpfgebietes wurde von Agrippina der Älteren, Angehörige der julisch-claudischen Dynastie und Mutter von Kaiser Caligula, in die Wege geleitet, danach erst konnten erste Siedlungsaktivitäten und eine Bebauung erfolgen.

Spricht Trump vom „Sumpf“, so können wir davon ausgehen, dass er damit auch oder insbesondere auf das j*disch-satanistische Machtzentrum in Rom verweist („alle Wege führen nach Rom“). Auch Wolfgang Eggerts Titel „Israels Geheimvatikan (Teil 1-3)“, in dem der Schattenstaat und seine j*disch-freimaurerischen Hintergrundorganisationen entlarvt werden, spielt auf diesen Umstand an.

Heil und Segen
:thorian

BlauerMond
BlauerMond
29. Aug. 2019 9:47
Antwort an  BlauerMond

Gerade habe ich Lenas und :thorians Kommentare gelesen, danke dafür. Meine daraus resultierenden Gedanken dazu im Folgenden:

Lena schrieb, daß ich auf die Sterne, Pentagramme, auf den Staatsflaggen achten soll während :thorian eine Verbindung zwischen der „politischen Trockenlegung des Sumpfes“ (Jetztzeit) und der „physischen Trockenlegung des Vatikanfeldes“ (frühe Vergangenheit) aufzeigt.

Während sich die Anwendung von Lenas Sternen auf den Staatsflaggen zeitlich ganz grob auf vielleicht 50, 100 Jahren in der Vergangenheit festlegen läßt, sind wir doch bei :thorians Trockenlegung des Vatikanfeldes bei mindestens 2000+ Jahre in der Vergangenheit angekommen. Aus meiner Sicht sehen wir heute in der Jetztzeit eine variierte Fortführung dessen, was in der frühen Vergangenheit, 2000+ Jahre, begonnen wurde.

Ich denke, daß irgendwann in der frühen Vergangenheit ein Machtsystem etabliert wurde. Dieses Machtsystem ist für mich als dynamisch anzusehen, sprich, das Machtsystem wurde bzw. wird an die Erfordernisse der jeweiligen Zeit angepaßt. Dieses angepaßte Machtsystem dient der Kontrolle, der Lenkung und vor allem der Ausbeutung der Menschheit weltweit zum Vorteil derjenigen, die dieses Machtsystem erdacht und etabliert haben. Innerhalb dieses Machtsystems ist es bestimmt von Vorteil, demjenigen, der von dem Machtsystem beherrscht, ausgebeutet wird, die Illusion zu vermitteln, dass er eben nicht beherrscht oder ausgebeutet wird.

Nun frage ich mich wie das alles zuvor mit dem Folgenden zusammengehen soll. Man erzählt uns doch, das wir als Affen behände auf einen Baum geklettert, dann quasi aus Versehen von diesem Baum heruntergefallen sind, uns beim Aufprall auf der Erde etwas den Kopf gestoßen haben, als Folge dessen das bewußte Denken begann, wir demzufolge als denkender Mensch aufrecht gehend von diesem Baum fortgeschritten sind.

Vor 2000+ Jahren haben also die mittlerweile denkenden, aber auch kontinuierlich lernenden Menschen zusammengelebt, gemacht, getan. Damalige Herrscher haben sich dann mit einem weitsichtigen Blick in Zukunft ein Machtsystem erdacht, welches über die Jahrtausende gesehen noch heute in der Jetztzeit Bestand hat. Naja, wohl nicht mehr ganz, sieht ja aktuell so aus als ob dieses Machtsystem gerade zerbröselt.

Woher also haben die Herrscher von vor 2000+ Jahren das Wissen gehabt, daß sie a) ein beständiges Machtsystem zu etablieren und b) wie sie dieses Machtsystem zu gestalten haben, als das dieses Machtsystem 2000+ Jahre lang Bestand hat und nicht zwischendurch mal eben in den Wirren der Geschichte untergeht?

Erdbeerschorsch
Erdbeerschorsch
29. Aug. 2019 13:55
Antwort an  BlauerMond

@BlauerMond, #20.3:

Nach meinem Verständnis hat nicht immer nur eine einzige Gruppe Einfluß auf die Menschheit ausgeübt, vielmehr waren es viele, die sich wahrscheinlich alle der gleichen Mechanismen bedienten, um die Menschen unten zu halten, damit diese besser ausgebeutet werden konnten. So nach und nach hat sich dann aber eine(?) Gruppe durchgesetzt und alle anderen verdrängt bzw. unterwandert und übernommen.

Zwei Videos zu diesem Thema:

Das kabbalistische Netzwerk hinter den Rothschilds [YT]
Diabolische Sekten im J*dentum [YT]

Mir hat bisher immer das Motiv der heute wirkenden Gruppe gefehlt, aber die These vom Tikkun (Heilung der Welt) könnte es erklären. Wenn man wirklich daran glaubt, dann ist das ein kraftvolles Argument, das in deren Augen alle Gräuel rechtfertigt.

In folgendem Video habe ich das erste Mal davon gehört:

Rammsteins „Deutschland“ in drei Minuten von Wolfgang Eggert erklärt? [YT]

Lena
29. Aug. 2019 15:10
Antwort an  BlauerMond

Werte (?) Blauer Mond! // #20.3

Eine gewisse Zeit wurde ihnen (((jenen))) von Gott gegönnt, um auch seine wankelmütigen Seelen zum Heil zu führen. Welche Seele das bis in diese Zeit (Endzeit) nicht kapiert, darf 1.000 Jahre ’nachsitzen‘ bzw. die ‚bösen‘ Seelen ebenso, um zurück zum göttlichen Ursprung zu finden. Denn: Nichts ist auf dieser Erde verloren!

Schaue Dir nur die Jahreszeiten an: Im Frühjahr erwacht die Natur aus tiefem Schlaf, im Sommer gedeiht sie, gibt neue Samen und gibt Ernte, im Herbst bereitet sie sich zur Ruhe und im Winter schläft sie, um im Frühjahr neu zu erwachen. Jeder Tropfen Wasser ist ewig. Er ist in den Seen, im Fluß und in den Meeren, er verdunstet durch die Sonnenstrahlung, er fällt als Regen, verdunstet und kommt als Niederschlag wieder … immer wieder! Das ist die Natur, sie muß göttlich sein!

Heil und Segen!
Lena

BlauerMond
BlauerMond
29. Aug. 2019 20:26
Antwort an  BlauerMond

Quellen für meine folgenden Überlegungen:

QKeymap Version 9.03:

dylanlouismonroe.com/…

Youtube Kanal von Qlobal-Change, speziell SerialBrain2s Q-okkulte Serie:

Qlobal-Change [YT-Kanal]

Vimeo-Kanal von Catherine Thurner:

vimeo.com/catherinethurner

(Frau Turner befürchtet von Youtube gesperrt zu werden, deshalb hat sie einem Vimeo-Kanal eröffnet, auf dem sie mit Stand heute leider nicht alle ihre Videos veröffentlicht hat.)

Lena, zu Deinem besseren Verständnis, ich bin der BlaueMond oder BlauerMond.

Erdbeerschorsch, Deinen Aussagen zu den vielen, die Menschheit beherrschenden Gruppen kann ich folgen; warum sollten nicht im Laufe der Zeit die unterschiedlichsten Gruppen die Menschheit ausgebeutet und kontrolliert haben.

Allerdings irgendwann muß es doch die 1. Gruppe gegeben haben, die Gruppe, die die Mechanismen über die Kontrolle der Menschheit erdacht, umgesetzt und über die Jahrtausende aufrecht erhalten hat. Warum hat diese 1. Gruppe das getan was sie getan hat?

SerialBrain2, SB2, spricht in seiner okkulten Serie von Wesen aus einer anderen Welt, die uns äußerst subtil beherrschen. SB2 nennt sie Dämonen, Frau Turner nennt sie Nephilim, Nephilim stehen in der QKeymap ganz oben links an erster Stelle, stellen dementsprechend den Anfang der QKeymap dar.

SB2 ist der Meinung, daß diese Dämonen schon zu Zeiten der Erstellung des alten Testamentes existierten. Schon damals sollen diese Dämonen u.a. Gen-Experimente an Menschen ausgeführt, die Menschen kontrolliert, ausgebeutet und unterdrückt haben. Somit die Welt in einen Hort des Bösen verwandelt haben.

Der allmächtige Gott, der die Welt der Menschen zum Wohle aller Menschen, und nicht zum Wohle weniger Menschen, geschaffen hat, war mit der zuvor beschriebenen Entwicklung nicht zufrieden. Gott beauftragte Noah mit dem Bau und dem Betrieb der Arche, um dann mithilfe der Sintflut das Böse im wahrsten Sinne des Wortes von der Welt zu spülen.

Blöderweise haben damals ein paar Dämonen überlebt und ihr schändliches Werk bis in die Jetztzeit fortgesetzt. Nun haben wir in der Jetztzeit einen Trump, der diese Dämonen entsorgt.

Frau Turner meint nun nach ihrem Verständnis, dass wir Menschen göttliche Wesen sind, in der Vergangenheit einen direkten Draht zu Gott hatten. Wir Menschen sind zur Zeit Entitäten, die in ihrem Entwicklungsstand an eine (unsere) dreidimensionale Welt gebunden sind. Gottes Wille ist nun der, das wir uns 4- bis 5-dimensionalen Wesen weiterentwickeln.

So sollte es sein, wenn da nicht die Nephilim wären. Die Nephilim, niederstufige 4-dimensionale Wesen, haben sich in unsere Welt eingenistet, um sich von uns auf die unterschiedlichste Art zu nähren. Die Nephilim finden das wohl gut, wenn die Menschen in großer, starker Angst leben, sich Menschen in Schlachten blutrünstig gegenseitig umbringen, ihnen mit Blutopfern gehuldigt wird.

Menschen haben eine Seele, Nephilim nicht. Nephilim brauchen das abgrundtiefe Böse, um sich herum um sich zu entwickeln, zu existieren. Nephilim haben kein Interesse daran, dass wir Menschen wieder zu unseren Wurzeln als göttliche Wesen zurückfinden. Deshalb sind sie bestrebt, uns diese Wurzeln zu entziehen. Nephilim erschaffen genau die Zuständes die Gott mit der Sintflut weggespült hat.

Nun sitze ich unbedarftes Menschenkind hier vor meinem Bildschirm, schreibe Euch diese Zeilen und stelle fest: Stimmen die Inhalte meiner zuvor geschrieben Zeilen, dann wird es langsam Zeit, dass wir Menschen wieder Mensch werden.

Thorson
Thorson
30. Aug. 2019 7:16
Antwort an  BlauerMond

Werter BlauerMond (#20.6),

Deinen Ausführungen kann ich voll und ganz folgen. Ich bin zu sehr ähnlichen Schlüssen gekommen.

Meine Sichtweise möchte ich nur sehr kurz anreißen:

Alles, wirklich alles, was wir hier gerade erleben ist Bestandteil einer Matrix, einer schier unendlich wirkenden Illusion. Wir werden hier auf der Erde durch die Erschaffer dieser Matrix absichtlich festgehalten. Ob diese Erschaffer der Matrix die Nephilim sind, weiß ich nicht. Spielt für mich aber auch keine Rolle. Teilweise sind wir freiwillig in diese Matrix eingestiegen, teilweise sind wir über eine Falle hiereingelockt worden. Mittels Löschung unseres Gedächtnisses vor einer Reinkarnation sind wir nahezu unendlich lange hier gefangen. Diese Gefangenschaft kann locker mehrere zig-Millionen von Jahren dauern.

Damit wir uns nicht wirklich an unsere eigentlichen Wurzeln erinnern, wurde der größte Teil der Geschichte dieser Erde manipuliert. Wir sollen möglichst in dieser niedrigen materiellen Stufe, der 3-D-Welt, verbleiben. Jede weitere Kenntnis könnte dazu führen, dass wir aus dieser Matrix irgendwann ausbrechen können. Dies möchten die Erschaffer der Matrix jedoch verhindern. Wir sollen uns möglichst in dieser Illusion, diesem Theater verstricken und Ruhe geben.

Falls es Dich interessiert, es gibt ein sehr interessantes Buch zu dieser Problematik:

Alien Interview – von Lawrence R Spencer (Autor) aus dem Amerikanischen ins Deutsche übersetzt von Antonia Gohel – habe ich über booklooker.com gefunden. In dem Buch wird aus Sicht anderer außerirdischer Wesen die Matrix, die Falle, das Gefängnis beschrieben. Wer dieses Buch gelesen hat und den Film „Die Tribute von Panem / The Hunger Games“ gesehen hat, wird ein großes Aha-Erlebnis erfahren.

Heil und Segen
auf all unseren Wegen
Thorson

Erdbeerschorsch
Erdbeerschorsch
30. Aug. 2019 7:47
Antwort an  BlauerMond

@N8wächter

Diesen Kommentar solltest Du als Beitrag einstellen, damit ihn möglichst alle lesen und „darauf rumdenken“ können, denn ich finde, das, was Du damit aussagst, ist momentan das Allerwichtigste für jeden von uns.

Lena
30. Aug. 2019 8:46
Antwort an  BlauerMond

Lieber N8wächter!

Deinem Kommentar schließe ich mich in aller Klarheit an. Denn die Wahrheit ist so einfach, daß wir mit unserem „verschwurbelt“ gewordenem Denken nicht sofort drauf kommen. Doch fangen wir ganz klein bei uns an, Familie, Freunde, Haus oder Wohnung, fällt so manches wie Schuppen von den Augen. Auch sollten wir mehr Augenmerk auf die Selbstliebe und das Vergebenkönnen legen.

Dem Vorschlag von Erdbeerschorsch schließe ich mich an.

Heil und Segen!
Lena

Gast
Gast
30. Aug. 2019 10:08
Antwort an  BlauerMond

@N8W

Allen Menschen ‚das Böse‘ zu unterstellen und von dort alle Fehlentwicklungen abzuleiten ist bisher gängiges Erklärungsmodell. Dieser persönliche Anteil am ‚Bösen‘ wird bekanntermaßen mit ‚Karma‘, ‚Wiedergeburt‘ und ähnlichen Schuldübertragungsmodellen ausgetauscht, oft so, dass am Ende eine Vermischung von Überpersönlichem und Persönlichem stattfindet. Letzteres nur am Rande.

Nun ist es doch aber so – zumindest für mich – dass das Ausmaß dessen, was gegen den Menschen gerichtet ist, die Angriffsart, nicht mehr mit diesem herkömmlichen ‚Bösen‘ erklärbar – nicht mehr ange-messen – erklärbar scheint, ebenso wenig als kollektive Summe, auch nicht als historisch gewachsene Perfektion und letztlich auch nicht hinsichtlich der Kontinuität.

Egoismus, Eitelkeit, Machstreben, Reichtum, Frauen, das wären die herkömmlichen Früchte und Ziel dieses herkömmlichen ‚Bösen‘. Selbst der offizielle ‚Hl. Claus‘, das offiziell schlimmste und böseste, ist doch relativ plump: Menschen wegen Neid, Arbeitskraft, Forschung und aus Sadismus quälen und töten, selbst in offizieller ‚industrieller‘ Form.

Natürlich ist es ratsam, spekulativen Informationen und Erklärungsmodellen mit einer gewissen Distanz gegenüberzutreten ohne sich fangen zu lassen, diese Informationen zu parken, wie du es ausdrückst. Aber mit jeder Information, die in Bezug gesetzt, eingeordnet und bemessen werden will, entwickelt sich die Ansicht und Einschätzung des Betrachters und damit seine „Flughöhe“.

Am Ende wird es bei komplexen Systemen einfacher, nicht mit atomistischer Kausalität auf das Große und Ganze zu schließen, sondern die Strömung als Ganzes wie eine eigenständige Einheit wahrzunehmen und deren Eigenschaften zu untersuchen. Inwiefern diese Eigenschaften als Anteil aus der Summe wiederum dem Einzelnen aufgebürdet werden kann, und damit meine ich sinnvoll aufgebürdet werden kann, möchte ich nur einmal erwähnen.

Was nun insbesondere Catharina Thurner auszeichnet (meiner Meinung nach), ist, dass sie sich als fühlend-einschätzender Mensch und nicht nur intellektuell-Informations-parkend verhält und die Dinge als Erscheinung annimmt, wie sie sich als Ganzes gebärden und auf den Menschen einwirken. Sie schmeckt die Informationen als Künstlerin und Mensch, und hier kommt heraus, dass das herkömmliche Böse, auch als kollektive Summe und Erscheinung, nicht mehr mit dem zusammenpasst, was wir derzeit erblicken.

Hier meine ich, kann es auch für dich wieder interessant werden:

Gibt es in uns persönlich einen Anteil an diesem ‚Nephilim‘-Bösen, was überhaupt nichts mit dem menschlich-Bösen zu tun hat?

Ich finde, diese Frage nach der Qualität menschlichem Bösen bringt einen sehr schnell zu einem Bewusstsein, dass da etwas nicht zusammenpasst. Herkömmliches Böse tötet den Mensch als Mensch und bleibt Töten, es diskriminiert den Mensch in unterstellter verletzbarer Menschlichkeit und bleibt Diskriminierung. Soll es verleugnet werden, bedarf es der Verleugnung und bestätigt wiederum beides. Anders wäre das ‚Töten‘ eines ‚Hais‘ – da existiert der Mensch und der Tötungsvorgang als Qualität überhaupt nicht.

Den Menschen aber hinsichtlich der menschlichen Qualität, etwa seines Geschlechtes anzugreifen und umzumodeln, und die erschreckende Leichtigkeit, dies dem Menschen Einzeln und dem Kollektiv einreden zu können, dieses (Mehr-)Wissen um den Menschen: All das abgeschmeckt, führt zumindest bei mir, der „Einfachheit halber“, zur Suche nach etwas Angemessenem.

Meiner Einschätzung nach erklärt ‚das Böse‘ in mir, auch als kollektive Summe gedacht, das alles überhaupt nicht. Die kollektiv gedachte Summe erklärt für mich, warum es mit Hilfe von Menschen umsetzbar ist, ja, das scheint mir angemessen. Aber das, worauf es gerichtet ist, scheint mir unserer menschlichen Art völlig unangemessen und bedeutungslos.

Diese Bedeutungslosigkeit ist es, die wir nun erkennen und darüber versuchen, das Wesen abzuschätzen, mit dem wir konfrontiert sind, was in Folge natürlich zu rückwirkenden Fragen zu unserem Sein aufwirft.

Fazit: Die Frage nach ‚Nephilim‘ oder ähnlichem ist gar nicht so weit weg, sondern eigentlich ganz nah bei uns.

Thorson
Thorson
31. Aug. 2019 12:10
Antwort an  BlauerMond

Werter BlauerMond (#20.6),

ergänzend zu meinem Kommentar (#20.7) findest Du hier eine deutsche Fassung des Buches:

Interview mit einem Außerirdischen [PDF | matrixblogger.de]

… mit einer ausführliche Buchbesprechung vom Matrixxer.

Thorson
Thorson
31. Aug. 2019 12:28
Antwort an  BlauerMond

Werter BlauerMond (#20.6),

ergänzend zu meinem Kommentar (#20.7) findest Du hier eine deutsche Übersetzung des Buches hier: Alien Interview als PDF [matrixblogger.de], mit einer ausführlichen Buchbesprechung vom Matrixxer [matrixblogger.de].

Ein grafische Darstellung der Matrix findest Du im folgenden Artikeln:

Suche nach Erleuchtung: Die dritte Art die Matrix zu verlassen (Teil 72) [matrixblogger.de]

Lichtfalle als Bild [matrixblogger.de]

Und bei YT: Die Karte der Matrix – das Freie Universum, die Schöpfung & die Matrix [YT – Matrixxer]

Heil und Segen
auf all unseren Wegen
Thorson

BlauerMond
BlauerMond
1. Sep. 2019 7:49
Antwort an  BlauerMond

Werter Thorson,

vielen Dank für Deine hier eingestellten, umfangreichen Netzverweise. Ohne mir jetzt jeden dieser Netzverweise im Detail angeschaut zu haben, denke ich, daß mir diese Netzverweise nach eingehender Sichtung neue Erkenntnisse vermitteln werden.

H&S Euch allen gewünscht
BlauerMond

Ekstroem
1. Sep. 2019 13:25
Antwort an  BlauerMond

Werter BlauerMond (#20.6) und werter Thorson (#20.11),

als Ergänzung hier Teil 1 und 2 des Interviews mit Lacerta, einer Reptoloidin von Innererde:

Lacerta-Datei 1 [PDF | fallwelt.de]
Lacerta-Datei 2 [PDF | fallwelt.de]

Das „Interview“ gibt es auch auf YouTube. Sehr interessante Informationen sind darin enthalten. Der Authentizität des Interviews würde ich 80 % Prozent Wahrscheinlichkeit geben. Das „kleine Problem“ bei derartigen Themen (extraterrestrisches Leben, Innererde, Dritte Macht, außerirdische Allianz zur Unterstützung der Menschen etc.) ist, daß sie schwer verifizierbar sind. Wie also damit umgehen?

Hier ist jeder Einzelne selbst gefordert, sich sein Bild zu machen. Der beste Weg hierbei ist es, auf die innere Stimme zu hören (und nicht auf die des Egos).

Sumi
Sumi
27. Aug. 2019 14:54

Werter N8Waechter!

Ich lese hier seit Jahren jeden Beitrag und Kommentar und melde mich nun, um eine mich interessierende Frage zu stellen, weil ich nur hier die „Antwortkompetenz“ vermute!

Letzte Woche war ja Boris Johnson in Deutschland und wurde mit militärischen Ehren in Berlin empfangen. Ich sehe mir oft die Staatsempfänge an, weil ich den preußischen Präsentiermarsch liebe, der ja nach den Nationalhymnen gespielt wird!

Mir ist es bisher noch nie vorgekommen, dass:

1. Nur Marinesoldaten die Ehrenformation bildeten und
2. dass nicht der Präsentiermarsch, sondern ein mir unbekanntes Werk stattdessen gespielt wurde?!

21.08.2019 – Angela Merkel & Boris Johnson – Militärische Ehren vor dem Kanzleramt (1080p) [YT] (ab Minute 21:03)

Kann sich das hier jemand erklären? Verträgt den Merkel nicht mehr, oder: Hat das eventuell mit dem Admiralrecht zu tun?

Als Trump bei der „Queen“ war, waren auch keine Bärenfellmützen, sondern Marineeinheiten zu sehen!?

Ansonsten seien die Foristen zum Einstieg natürlich auch herzlich gegrüßt …

Heiko Fischer
27. Aug. 2019 15:35
Antwort an  Sumi

@Sumi,

eventuell präsentiertes Seerecht? Thudors oder Stuarts Einflüsse, welche durch B. Johnson als Herold deklariert werden sollen?

christof777
27. Aug. 2019 19:46
Antwort an  Sumi

Werter Sumi,

interessante Ansätze. War mir nicht bewusst, dass im Anschluss an die Nationalhymne der preußische Präsentiermarsch gespielt wird. Allerdings trug der Merkel beim Empfang für Johnson nicht die preußische Garderobe (weiß-schwarz, wie übrigens auch die deutsche Fußballnationalmannschaft) sondern marineblau.

Amelie
Amelie
27. Aug. 2019 19:50
Antwort an  Sumi

Merkel mit einer Kopfhaltung, als hätte sie ein steifes Genick und recht kurzatmig. Boris Johnson saß da ziemlich locker auf seinem Zitterstuhl. Und das Kanzleramt mit „rot/grünem“ Gewächs an den Außenmauern, angeglichen an das Gewächs, das sich innen bewegt.

christof777
27. Aug. 2019 21:19
Antwort an  Sumi

Nachtrag:

Spuren Preußens in der Gegenwart

Trotz der politischen Auflösung des preußischen Staates (nicht des Königreichs Preußen) im Jahre 1947 blieben viele Aspekte bis heute im Alltagsleben, in der Kultur oder im Sport und selbst in Namensbezeichnungen erhalten. In folgenden, beispielhaft aufgeführten Bereichen wird die noch heute prägende Stellung Preußens deutlich:

Bund

Die Bundesrepublik Deutschland ist nach herrschender Auffassung als Völkerrechtssubjekt identisch mit den von Preußen initiierten und dominierten ersten deutschen Bundesstaaten, dem Norddeutschen Bund von 1867 und dem Deutschen Reich von 1871.

Preußens Hauptstadt Berlin wurde 1871 zugleich Hauptstadt des neu gegründeten Kaiserreiches. In dieser Tradition steht der Hauptstadtbeschluss von 1991, der Berlin zur Bundeshauptstadt des wiedervereinigten Deutschland, der „Berliner Republik“, bestimmte.

Mehrere Bundesinstitutionen nutzen Gebäude früherer preußischer Einrichtungen, der Bundesrat zum Beispiel das des Preußischen Herrenhauses. Der Bundespräsident hat seinen ersten Amtssitz im Schloss Bellevue, dem ersten klassizistischen Bau Preußens

Als Mittelschild des Reichswappens ist im Giebel über dem Haupteingang des Reichstagsgebäudes das preußische Staatswappen abgebildet.

Das im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland verankerte konstruktive Misstrauensvotum, das die Abwahl des Regierungschefs nur bei gleichzeitiger Neuwahl eines Nachfolgers zulässt, geht direkt auf eine Verfassungsregelung des Freistaats Preußen zurück.

Die preußische Kriegsauszeichnung des Eisernen Kreuzes ist in modifizierter Form das Symbol der Bundeswehr.

In die Tradition des 1. Garde-Regiments zu Fuß, das 1806 als Leibregiment des Königs von Preußen eingeführt worden war, ist das Wachbataillon der Bundeswehr eingetreten.

Im Rahmen von Staatsbesuchen wird bei dem Empfang mit militärischen Ehren und dem Abschreiten der Front der Ehrenformation des Wachbataillons als regelmäßiger Teil des diplomatischen Protokolls des Bundes der Präsentiermarsch Friedrich Wilhelms III. gespielt.

Der insbesondere bei der Verabschiedung von Bundespräsidenten, Bundeskanzlern, Bundesverteidigungsministern und hohen Militärs gespielte Große Zapfenstreich der Bundeswehr setzt sich weitgehend aus traditionellen Elementen preußischer Militärmusik zusammen.

Der Polizeistern, das Emblem der Bundespolizei und der Feldjäger der Bundeswehr, leitet sich vom preußischen Gardestern ab, der auf den achtstrahligen Bruststern des schwarzen Adlerordens zurückging. Zu finden ist der Gardestern auch auf Schellenbäumen von Bundeswehr-Musikkorps.

Quelle: Preußens Spuren – Preußen in der Gegenwart [de.wikipedia.org]

Irgendwie merkwürdig.

Torsten
Torsten
27. Aug. 2019 21:09
sophie
sophie
27. Aug. 2019 21:55

Werter Sumi,

wohl passend zum Abschreiten der Marine. Der sogenannte holländische Ehrenmarsch der Marine:

Präsentiermarsch der Marine (Holländischer Ehrenmarsch) [YT]

Durch Wilhelm II. zum Ehrenmarsch der kaiserlichen Marine bestimmt. Es wäre schon interessant, zu wissen, wer die Einzelheiten der Zeremonie bestimmt.

Herzliche Grüße

Siegfried Hermann
27. Aug. 2019 23:19

Da mache ich mal die Keksdose wieder auf …:

China soll auch ein Angebot abgegeben haben, diplomatisch versteht sich. Noch mal zurück zum WK-II. Die Kriegsmarine hatte lange Zeit dort eine „Wetterstation“ und dass zum Ende des Krieges die „Mannschaft abgeholt“ worden ist. Es sind in der Zeit zahlreiche „Versorgungsflüge und Schiffe“ hingefahren. Eine Schiffsladung für ein Dutzend Soldaten?

Was aus der Station wurde, unbekannt. Sie wurde auch nie von der „Navy“ gefunden oder sollte sie auch nicht gefunden werden? Da passt einiges nicht wirklich zusammen.

Die Amis hätten per Funkverkehr sehr leicht die Station ordnen können und mit nur einen Zerstörer erledigt – falls dort wirklich nur Wetterfrösche waren. Ab 1943 wurde auch dort eine starke U-Boot-Abwehr aufgebaut, obwohl die Anfahrt auf Halifax eher ein Umweg ist und Island deutlich geeigneter war.

Es spricht vieles dafür, dass die RD dort auch eine Basis geschaffen haben, wenn man bedenkt, das dort auch „UFOs“ regelmäßig gesichtet wurden. Das ergibt natürlich Sinn, für UFOs über unendliche Eiswüsten zu donnern, gelle!? Wie war das noch von Admiral Byrd?

„Sie werden von Pol zu Pol fliegen“

Abbau von Erzen ist eher unwahrscheinlich, da der Eispanzer 1.000-3.000 m dick ist. Da müsste Klima-Greta schon ordentlich zulangen. 😉

Interessanter ist da eher die Nord-West-Passage. Da bräuchte es nur etwas weniger Eis im Winter und schon wäre eine extrem wichtige Wasserstraße geboren. Für den wirtschaftlichen Abbau von Ressourcen in der Arktis geradezu zwingend.

Im Tagesgeschäft ist das mal wieder großes Kino und Ablenkung von wirklich wichtigen Themen, wie dem grausigen Sex-Sumpf.

Jimmy Savile war sicher eine zentrale Figur, der viel wusste. Ob man, und in welchen Rahmen die Geheimdienste dort Informationen abgefischt und gespeichert haben, werden wir Normalsterblichen wohl niemals erfahren. Zur Queen meinte mein britischer Schwager nur: Wenn die weg ist, bricht alles auseinander.

So nebenbei: Es könnte nicht schaden, unser Augenmerk die nächsten Wochen bis Mitte/Ende Okt. auf Deutschland zurichten. Da braut sich was zusammen. Wenn ich mehr Informationen bekomme, melde ich mich. Passt ja auch. Ernte-Dank-Fest.

HuS

Sailor
Sailor
28. Aug. 2019 9:41

Danke, werter Nachtwächter, für Deine Gedanken zu Grönland.

Nach vielen Ausflügen habe ich meine Expedition gestern abgebrochen und bin, dieses Thema betreffend, in die Vogelperspektive umgezogen. Eine Frage drängte sich mir immer wieder auf: Was ist wahr und wo fängt betreutes Denken an ?

Folgendes dürfte nachvollziehbar sein:

In der Arktis leben gegenwärtig insgesamt etwa eine Million Menschen. Zu den Polarvölkern zählen eskimoische Bevölkerungsgruppen (auch Inuit genannt, ca. 150.000), Nenzen (früher Samojeden genannt, ca. 40.000), Jakuten (ca. 330.000), Samen (ca. 70.000) und Ewenken (ca. 35.000). Außerdem leben in der Arktis zahlreiche Skandinavier, Russen und Nordamerikaner, unter ihnen Angehörige der First Nations und der Alaska Natives, also der indianischen Völker Nordkanadas und Alaskas.

Netzverweis: Die arktische Region [deacademic.com]

Eskimo ist die umgangssprachliche Sammelbezeichnung für die arktischen Völker im nördlichen Polargebiet, deren Siedlungsgebiet sich von der Tschuktschen-Halbinsel Nordostsibiriens über die Beringstraße und die arktischen Regionen Alaskas und Kanadas bis nach Grönland erstreckt. Eskimo war ursprünglich eine reine Fremdbezeichnung, die von den Betroffenen heute zumeist als abwertend abgelehnt wird. Die von Inuit gegründete Nichtregierungsorganisation „Inuit Circumpolar Council“ bemühte sich zwar alle eskimoischen Bevölkerungsgruppen unter Inuit zusammenzufassen, was aber nicht erfolgreich.

Netzverweis: Eskimo [deacademic.com]

Vielleicht erhalten die verschiedenen eskimoischen Bevölkerungsgruppen und Ureinwohner jetzt eine gemeinsame Heimat in einem Land mit sehr vielen Bodenschätzen usw. Wünschen würde ich es ihnen.

Lesenswert:

Christiana Figueres, UN, gab zu, dass die Verschwörung zur globalen Erwärmung, die von der Rahmenkonvention der Vereinten Nationen über Klimaänderungen, deren Exekutivsekretärin sie ist, festgelegt wurde, nicht das Ziel von Umweltaktivisten hat, die Welt nicht vor einer ökologischen Katastrophe zu retten, sondern den Kapitalismus zu zerstören. sagte sie sehr beiläufig:

„Dies ist das erste Mal in der Geschichte der Menschheit, dass wir uns die Aufgabe stellen, das seit mindestens 150 Jahren, seit der industriellen Revolution, herrschende wirtschaftliche Entwicklungsmodell innerhalb eines definierten Zeitraums bewusst zu ändern.“

Netzverweis: U.N. Official Admits Global Warming Agenda Is Really About Destroying Capitalism [zeroohedge.com] (Vorsicht: mit Bild) (deepl.com/…)

Es läuft offensichtlich nach Plan!

Ich wünsche allen einen schönen Tag. 🙂

Lena
28. Aug. 2019 13:39

Heil Euch!

Peter Schmidt gibt es jetzt auf Vimeo:

Schmidt auf Vimeo Artikel 3 + 5 Grundgesetz [YT]

Peter Schmidt [vimeo.com]

Heil und Segen!
Lena

Missie Mabel
Missie Mabel
28. Aug. 2019 20:00
Antwort an  Lena

Danke, werte Lena, für den Hinweis: Immer informativ und gut recherchiert.

Sehr gut ist auch sein Video: „BRD Sender interviewt Schmidt“, von Oktober/November 2018. Da geht es um das Thema Krieg und Besetzung.

Gott mit uns
Missie

Sailor
Sailor
29. Aug. 2019 8:53
Antwort an  Lena

Danke, werte Lena, für die Netzverweise.

Ich denke, hier handelt es sich um einen weiteren Mosaikstein zum besserem Verständnis unserer eigenen Geschichte. Spontan erinnere ich mich an ein Zitat von Ernst Jünger:

„Man kann sich heute nicht in Gesellschaft um Deutschland bemühen; man muß es einsam tun wie ein Mensch, der mit seinem Buschmesser im Urwald Bresche schlägt und den nur die Hoffnung erhält, daß irgendwo im Dickicht andere an der gleichen Arbeit sind.“ (gutezitate.com/…)

Ich wünsche allen einen schönen Tag. 🙂

Lena
28. Aug. 2019 14:46

Aus der Feuerhölle Südamerikas [YT]

Heil und Segen!
Lena

Bernd
Bernd
29. Aug. 2019 0:56

Epstein und der kulturelle Hintergrund [YT]

Ich lasse diesen Netzverweis von Conrebbi einfach mal so stehen.

mimi c.
mimi c.
29. Aug. 2019 9:56
Antwort an  Bernd

Insider kritisieren keine anderen Insider, Obama, Ebstein, Prinz Andrew und Co. Keiner weiß was …:

Insider kritisieren keine anderen Insider [theblogcat.de]

androfreigeist
29. Aug. 2019 11:59

Danke an alle, die zur Meinungsbildung und echter Information hier beitragen!

Mit Bezug auf die dissenter + gab.com möchte ich dringend empfehlen, sich von Windows und iOS zu verabschieden und Linux zu nutzen! Ich bin seit 1978 als ITler beruflich unterwegs gewesen und kenne die M$-Machenschaften und Intrigen aus erster Hand.

Selbstbestimmte und bewusste Mitmenschen nutzen weder Windows noch Apple (Pest + Cholera). Linux ist gewiss nicht seligmachend, dennoch ist das gegenwärtig immer noch das kleinste Übel. Nutzt als Office Software (ist auch kostenlos, aber jede Spende wert!) LibreOffice (ist Standard bei Ubuntu Linux). Gibt es aber auch für die vorgenannten Spionage Betriebssysteme. Als Suchmaschine empfehle ich Startpage. Alle mal besser und anonymer als Google!

Segensreicher Dank, speziell an den N8w!

Der andromedanische Freigeist 🙂

funker
funker
29. Aug. 2019 14:15

Werter Nachtwaechter,

als stiller Leser dieser Netzseite möchte ich eine Beobachtung mitteilen, bezüglich der Anzeige der aktuellen Beiträge:

Mein Netzseitenanzeigeprogramm Firefox löscht nach dem Beenden alle Spuren, die es gesammelt hat. Nach dem Aussuchen der N8w-Seite erscheint dann unten der Hinweis zu den Keksen, den ich dann bestätige. Erst nach dem Bestätigen und nach dem nochmaligen Neuladen der N8w-Seite werden auch aktuellere Beiträge angezeigt.

Vielleicht hilft diese Beobachtung das aktuelle Seitenproblem zu lösen.

Der funker

Sailor
Sailor
30. Aug. 2019 8:20
Antwort an  funker

Meine Bestätigung für die Beobachtung des werten funker, bei gleichem Umgang mit meinem Feuerfuchs nach weiteren Schwierigkeiten, aktuelle Beiträge und Kommentare lesen zu können …

N8W: „Dies melde ich zusätzlich an die Technik …“

Meine aktuellen Beobachtungen und unterschiedlichsten Testversuche zeigen mir:

Alles scheint wieder so zu funktionieren, wie es vor den plötzlich auftretenden Problemen ab Gemengelage vom 14. August funktionierte und das auch heute Morgen, ohne den Feuerfuchs ständig neu laden zu müssen.

Der werte Konnikur schrieb im aktuellen Beitrag:

Schön das es nach der kurzen “Krankheit” wieder aufwärts geht.“

Ich möchte mich diesen Gedanken anschließen, wünsche dem werten Nachtwächter die notwendige Entspannung und allen einen schönen Tag. 🙂

Rolf vom Vulkan
Rolf vom Vulkan
30. Aug. 2019 2:34

Werte Freunde und Mitstreiter,

ich habe mal einen Exkurs in die Welt der Edelmetalle gemacht und folgendes gefunden. Kanada, Australien, England und die USA geben eigene Münzen in Gold und Silber heraus. Ich habe mir die Rückseite der Goldmünzen mit dem Gewicht 1OZ angesehen.

Im Falle von Kanada, England und Australien wird immer Elisabeth II. abgebildet, wobei aber die Nennwerte in Australischem Dollar (100), Kanadischem Dollar (50) und Britischem Pfund (100) durchaus deutlich voneinander abweichen, wenn man die Wechselkurse der Währungen zum Vergleich heranzieht. Warum ist das so?

Der amerikanische Adler und der amerikanische Büffel tragen auf der Rückseite nur den Schriftzug „Liberty“ mit Freiheitsstatue (+49 Sterne) oder Indianer als Motiv. Ein Dollarwert wird nicht angegeben. Gibt es dafür einen Grund?

Ich bin kein Numismatiker. Vielleicht kennt irgendjemand den Grund für das Beobachtete.

Degussa-Investment-Shop: Anlagemünzen [shop.degussa-goldhandel.de]

Rolf

wolfwal
30. Aug. 2019 10:51

@Nachtwaechter:

Ich habe mir auf Google Maps mal Grönland anschauen wollen und dabei festgestellt, dass da kein Nordpol mehr ist. Gegenprüfung Südpol: Noch vorhanden.

Habe ich etwas verschlafen?

Biene
Biene
30. Aug. 2019 14:36
Antwort an  wolfwal

Der magnetische Pol wandert, der Nordpol (Erdachse) war nie auf Grönland, sondern befindet sich im Arktischen Ozean.

wolfwal
1. Sep. 2019 13:46
Antwort an  wolfwal

@Biene:

Natürlich ist der Nordpol nicht auf Grönland. Na, so blöd bin ich nun auch nicht, wie Sie glauben. Ich hatte festgestellt, als nach Grönland suchte, dass da ganz oben am Nordpol kein Packeis mehr auf googlemaps (Satellitenansicht) zu sehen ist. Da wird nur noch in Blau das Arktische Meer gezeigt.

Meine Frage war, was ist mit dem Eis? Schon alles weggeschmolzen? Oder blendet googlemaps das Packeis aus? Würde ja besser ins Bild der Klimakatastrophen-Jünger passen. Ich hatte bei googlemaps in der Satellitenansicht eigentlich eine Aufnahme wie auf diesem Foto erwartet:

Bilddatei

Stattdessen sieht man folgende Situation:

google.de/maps/…

Reiner Sinn
Reiner Sinn
30. Aug. 2019 13:33

@ N8w #20.6 (a): Hoch verehrter N8w,

in Deinem o.g. Kommentar hast du eine bedeutende Standortbestimmung verfaßt. Ich danke Dir für die klar umrissenen Gedanken.

Die Positionsbestimmung erklärt mir auch eine der Kraftquellen für Deine Gelassenheit. Mein Dank an Dich, daß Du uns daran teilhaben läßt und wir uns alle hier bei Dir mehr oder weniger zu einer freundschaftlichen Gemeinschaft entwickeln können, um unser Training miteinander zu absolvieren.

Heil Dir und den Deinen und Segen auf allen Wegen

Klaus
Klaus
31. Aug. 2019 16:11

Hat von Euch schon einmal jemand in Betracht gezogen, dass Donald das Kaufangebot aus einem ganz speziellen Grund gemacht hat und zwar dem, dass das dänische Königshaus offensichtlich Epstein dabei unterstützt hat, auf Grönland Eigentum zu erwerben, also das Kaufangebot eine ganz klare Ansage war, dass er weiß, was auf Grönland in Bezug zum „Deep State“ läuft:

„Als unsere Untersuchung zu Ende ging, stellten wir fest, dass der größte Teil des Geldes von Epstein (Artikel in Kürze erhältlich) bei der Deutschen Bank lag und der größte Teil von einem Mann verwaltet wurde. Interessanterweise war derselbe Betrug, gegen den Tome Anklage erhoben hat, genau das, was Epstein und sein Partner vor einigen Jahren in unserem Energiesektor vollbracht haben, und die SEC hat keinen Pieps gemacht. Darüber hinaus stellten wir fest, dass das Duo Bronfman-Maxwell nach ihrem Tod zwei Dinge hinterlassen hat, die Epstein, Bronfmans Tochter Clare und Ghislaine Maxwell, verbinden: Lutherische Sozialdienste / katholische Hilfsdienste und Eigentum an der Ostküste Grönlands, das ihnen von den Monarchen Dänemarks gewährt wurde .“

Quelle: Who Made Epstein A Money Mogul? Edgar Bronfman [lauraloomer.us]

Biene
Biene
1. Sep. 2019 20:29

Zu #33.2:

Google stellt das Eis nicht dar. Die Ausdehnung hängt von der Jahreszeit und natürlich vom Wetter im jeweiligen Jahr ab, somit gibt es nicht die eine feste Eisgrenze.

Die Karten sollen aber eine gewisse Allgemeingültigkeit haben, beste Lösung schien den Verantwortlichen wohl zu sein, das Eis wegzulassen.

Grönland hingegen ist größtenteils eisbedeckt und wird auch so dargestellt. Die Antarktis ist ein Kontinent, der auch als solcher dargestellt werden muss. Die Darstellung wird also analog zu der von Grönland gewählt sein. Das die Arktis umgebende Eis sollte der Google-Logik zufolge nicht mit abgebildet sein.