Gesegnete Weihenacht oder »God Jul!«

-

Allen Lesern ein fröhliches, friedliches, gesegnetes und geruhsames Weihenachtsfest!


Hier beim Nachtwächter geht es vornehmlich darum, die Nebelwand des Illusionstheaters ein wenig aufzulösen und so ein besseres Verständnis für die Abläufe und Ereignisse zu bekommen, welche uns alltäglich umgeben. Ein wesentlicher Aspekt für die Erkenntnis liegt in der Geschichte, so auch in Bezug auf die “Christliche Weihnacht“.

Der “Weihnachtsmann“, der “Weihnachtsbaum“, die Kerzen und Lichter, die “Bescherung“, die besinnliche Zeit … Was hat es historisch gesehen eigentlich damit auf sich?

Diese Frage führt uns zurück zu den vor langer Zeit im deutschsprachigen Raum ansässigen germanischen, teils keltischen und weiter nördlich beheimateten nordischen Volksstämmen, mit ihrem Glauben und ihren naturverbundenen Traditionen. Die damit einhergehende Geschichte ist heute kaum mehr umstritten, denn bei vielen aufgeschlossenen Historikern findet sich inzwischen der Bezug zu einem der wichtigsten Feste der germanischen und nordischen Stämme: dem “Julfest“.

Das Julfest ist ein Fest des germanischen Jahreskreises zum Zeitpunkt der Wintersonnenwende. Zum Jahresende wird die Wiedergeburt der Sonne nach dem Tod durch den Winter gefeiert. Gebräuchlich ist es, das Haus mit immergrünen Pflanzen zu schmücken, ein Julfeuer zu entfachen und sich zu beschenken (Julklapp). [Quelle]

Das Julfest wird als eins der höchsten Feste im germanischen Jahreskreis angesehen, was für ein naturverbundenes Volk generell auch durchaus ein Menge Sinn ergibt. So gab es also bereits unter den “Heiden“ – neben dem “Ostara“-Fest im Frühling und der Sommersonnenwende – ein zur Wintersonnenwende gefeiertes heiliges Fest.

Der Hintergrund des Julfestes liegt unbestritten in der Wintersonnenwende, wie sie am 21. Dezember stattfindet. Die Nacht vom 21. auf den 22. Dezember ist die längste Nacht des Jahres und wurde von unseren Ahnen bereits als erste der zwölf „Rauhnächte“ gefeiert. Die Rauhnächte hatte darüberhinaus den Sinn, die auf dem Mond und der Sonne beruhenden Kalender wieder in Einklang zu bringen.

Bereits vor Beginn unserer modernen Zeitrechnung hatte Rom ausdrückliche Ambitionen zur Ausdehnung seines Machtbereiches nach Norden. Römische Siedlungen und Befestigungen standen bereits rief in germanischem Siedlungsgebiet, das Reich der Kelten war weitestgehend unterworfen (sieht man einmal von dem kleinen, widerspenstigen Dorf in Gallien ab …).

Es wurde Handel mit den Germanen betrieben, welcher jedoch mit unnachahmlich römischem Druck einherging. So wurden die Kinder der germanischen Fürstenfamilien bereits in jungen Jahren als Faustpfand von römischen Soldaten und ihren Vertretern aus bereits gefügig gemachten germanischen Stämmen eingesammelt und nach Rom verbracht, um dort in der römischen Lebensweise ausgebildet zu werden und Rom in seinen Feldzügen zu dienen.

Auch dem Cherusker-Fürstensohn Hermann, von den Römern Arminius genannt, erging es historischen Aufzeichnungen nach so. In jungen Jahren seiner Familie entrissen, wurde er nach Rom verbracht, wo er letztlich als Soldat ausgebildet wurde und in den Jahren 8 und 9 a.d. als Reitersoldat mit den 3 legendären Legionen des römischen Statthalters Varus weitere germanische Gebiete für Rom einvernehmen sollte.

Allerdings musste Kaiser Augustus schmerzlich lernen, was es bedeutet, sich in den unwegsamen germanischen Urwäldern mit den Germanen anzulegen. Im Jahr 9 a.d. ging dem römischen Kaiser 1/8 der gesamten militärischen Streitmacht Roms verloren. Varus und seine 3 römischen Legionen (ein Tross von insgesamt rund 20.000 Menschen) wurde in einem tagelangen, erbarmungslosen Guerilla-Krieg von den unter Arminius insgeheim verbündeten germanischen Stämmen bis auf den letzten Mann aufgerieben. Die „wilden germanischen Heiden“ hatten den Vorstoß Roms nach Norden nachdrücklich gestoppt und Augustus soll angeblich ausgerufen haben:

Quintili Vare, legiones redde!

„Quinctilius Varus, gib die Legionen zurück!“

Da Germanien militärisch offenbar nicht zu erobern war, beschloss Rom letztlich auf eine andere Taktik zu setzen. Beim von Kaiser Konstantin in Nicäa einberufenen Bischofs-Konzil im Jahre 325 wurde – kurz gesagt – die Heilige Schrift zusammengestellt und es wurden die Feiertage der Christenheit festgelegt. Da die Stämme im Norden Europas sich nach wie vor erfolgreich gegen den Einfluss Roms wehrten und ihren uralten Bräuchen treu blieben, wurde im Zuge der Christianisierung (neben anderen Festen zu anderen Zeitpunkten im Jahr) das nordische „Julfest“ mit der Geburt des christlichen Heilands verbunden.

Der Hintergrund für die von den Bischöfen gewählten Daten für die christlichen Jahresfeiertage wurde ganz offenbar als Plan zur „feindlichen Übernahme“ der nordischen Stämme und Völker ersonnen. Auf diesem Weg kam es über wenige Generationen zur Verschmelzung beider Glaubenssysteme und letztlich zur Christianisierung Nordeuropas.

Bereits seit alter Zeit, sehr lange bevor das Weihnachtsfest begangen wurde, wurde von den Germanen die Wintersonnenwende, das Julfest gefeiert. Viele der vorchristlichen Bräuche, auch die passende Bezeichnung „Heilige Nacht“, wurden infolge der Christianisierung für das auf den Zeitpunkt des nichtchristlichen Julfestes terminierte Geburtsfest Christi umgedeutet. [Quelle]

So wurde also das Datum der Geburt Christi einfach den germanischen und nordischen Volks-Bräuchen angepasst, um auf diesem Weg die Heiden von ihrem Glauben abzubringen. Was für ein Aufwand… und was für ein perfider Plan… besonders, wenn man die Handlungen des „großen“ Karl mit berücksichtigt. Er war es, der in den sogenannten Sachsenkriegen letztlich die Führer seiner Gegnerschaft zu „Verhandlungen“ versammelte und hinterrücks vollständig abschlachtete.

Noch ein Wort zur Herkunft der Bezeichnung des heute beginnenden christlichen Festes: die Wortschöpfung “Weihnachten“ geht vermutlich auf den mittelalterlichen Dichter Spervogel zurück, der um 1180/1190 herum in einem seiner Gedichte formulierte:

»Er ist gewaltic unde starc, der ze wihen naht geborn wart: daz ist der heilige krist.«

Aus “zur geweihten Nacht“ wurde offenbar die “Weih(e)nacht“, wobei die „geweihte Nacht“, die „Weihenacht“, in Wirklichkeit auf germanisches Brauchtum zur Wintersonnenwende zurückgeht. Noch heute sind jedoch in vielen europäischen Sprachen die wirklichen Ursprünge der “Weihnacht“ zu finden:

In den skandinavischen Sprachen heißt Weihnachten heute »jul« oder »jol«, im Finnischen »joulu«, im Estnischen »jõulud«, im Englischen besteht der Begriff »Yule«, im Niederländischen »Joel« und auf Sölring (Sylter Friesisch) heißt es »Jül« oder »Jööl«. [Quelle]

Obwohl das Weihnachtsfest heutzutage leider weitestgehend dem Konsum gewidmet ist und das Wissen um die Weihe der längsten Nacht des Jahres beinahe vollständig verloren gegangen ist, so ist es doch nach wie vor ein Fest, zu dem sich die Familien treffen und in Besinnung Zeit miteinander verbringen.

Wenn Sie also Ihre Lieben an Weihnachten treffen, dann erinnern Sie sich daran, dass die Ursprünge der christlichen Weihnacht bei den alten germanischen und nordischen Stämmen zu finden sind, die bereits vor tausenden von Jahren hier heimisch waren und die Wintersonnenwende und die damit verbundenen Rauhnächte feierten.

In diesem Sinne: »God Jul!«

Der Nachtwächter

***

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters


62 KOMMENTARE

avatar
45 Kommentar Themen
17 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Neueste Älteste Meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
LKr2
LKr2

Der Schorsch wünscht auch das Übliche, was man halt so sagt.

Was besonderes…..

Wolfsrudel
Wolfsrudel

Meine Gedanken sind auch dieses Jahr bei unserer Schutzmacht.
Dank geht an alle in den Basen und den Mitstreitern außerhalb, speziell an alle die opfernd ohne Familienkreis aktiv sind.
Möge die Vorsehung mit Euch sein.

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär

God Jul Euch allen vom kleinen Eisbären… 🙂

reichsritter

Ich wünsche Dir und Deiner Familie ebenso ein frohes und friedliches Weihnachtsfest.

Tom
Tom

Sehr aufschlußreich…….vielen Dank…..also dann …schöne Feiertage an euch alle…

Kirschenkraft
Kirschenkraft

Werte Kameraden !

Der Drang wieder alles über unsere echte Herkunft wissen zu wollen ist so stark wie nie. Auch die kleinsten Fakten sprechen eine eindeutige Sprache.
Und es fühlt sich einfach für an.

Alles Beste für Euch alle.

Herzlichen Dank speziell an Dich lieber N8wächter !

Heil und Segen !
Kirschenkraft

Sailor
Sailor

Ich wünsche eine gesegnete Weihenacht, God Jul 🙂
—–
Melanias Weihnachtsdekoration im White House 😉

Adler und Löwe
Adler und Löwe

Zum Julfest und einem Bezug zu den Bethen hier zwei gute Links:

Von der Percht, den Bethen und anderen wilden Frauen

Die drei Bethen – drei „heilige Madel“

Der Bär
Der Bär

Heil Dir, N8Waechter,

auch Dir und den Deinen ein gesegnetes und vor allem fröhliches Julfest, ebenso wie einen besinnlichen, erfolg- und ertragreichen Start in den nächsten Jahreskreis, der, welch ahnungsvolle Gedankengänge erheischend, zumindest abgekürzt die Initialen des Führers trägt. (Weitere schelmische Gedanken dazu zu artikulieren überlasse ich dem werten Siegfried von Xanten)

Heil und Segen auch den anderen Kommentatoren und Besuchern dieser Seite,

Der Bär

swissmanblogs

Das ist alles nichts Neues. Aber vielleicht sollte man sich mal überlegen, ob man diese römische Fauspfandmethode irgendwie neuzeitlich umsetzen könnte, wenn das nicht evtl. schon seit Jahren im Gange ist, fernab von der Öffentlichkeit!! Ich verweise u. a. auf die angeblich in de USA geborenen Kinder mit Superfähigkeiten. Darüber wird kaum berichtet, auch nicht über plötzlich verschwundene Menschen, jenseits von sog. ‚ubduction‘ (Entführungs-) Fällen, von denen auch immer weniger zu hören ist.

Das genau Datum der Geburt Christi ist noch immer unbekannt. Man glaubt, es eingrenzen zu können, weil es in die Zeit der ‚Schätzung‘ (Volkszählung) durch Kaiser Augustus fallen soll. Auch die Ermordung von Neugeborenen durch Herodes fällt in diese Zeit.

Die ‚Überschattung‘ der Maria durch den Heiligen Geist könnte man nach heutigem Verständnis als ‚invitro Fertilisation‘, also künstlichen Befruchtung, verstehen, der heute tausendfach vorgenommen wird, also eigentlich nichts Spektakuläres.

Die mythische Bedeutung, die später der Maria in der Kathol. Welt beigemessen wird, ist vollkommen daneben, wie vieles Weitere auch betr. Reliquien- und Heiligenunsinn usw.

Im Verlaufe der Zeit haben sich kulturelle Gebräuche vermischt, wie man das perfekt in Südamerika sehen kann. Und die Kath. Kirche, die das anfangs unterbunden hatte, hat zu eigenem Vorteil diesen Entwicklungen laufen lassen, im Gegenteil, durch immer neue ‚Mysterien‘ diesem Wust noch mehr hinzugefügt, bis herauskommt, was wir heute sehen: eine ungeheure babyloische Monsterfassade, die mehr und mehr zusammenbricht.

Das Julfest ist vermutlich viel älter als dieser ganze Weihnachtsrummel, der mit den damaligen Geschehnissen so gute wie nichts zu tun hat, aber auch heute der verblödeten (Kauf-) Lust usw. dient.

Bekanntlich suchen die heutigen jüdischen Gelehrten noch immer nach den Knochen Christi, bisher ohne Erfolg! Steckt denen irgendwie die Geschichte noch immer in den ‚Knochen‘?

Wie auch immer, allen ein frohes Jul-Weihnachten.

Der treffgenaue Plan läuft weiter (von Himmel hoch!)

🙂 🙂 🙂

Sitting Bull
Sitting Bull

Swissmanblogs

so ist es, da bin ich bei Dir

in einer aufgeklärten Gesellschaft sollte Weihnachten abgeschafft werden – das wird in Zukunft auch so kommen. Weihnachten ist ein religiöses Götzenfest. Willkürlich wurde 335 von Rom der 25. Dez. als die Geburt Jesus zum kirchlichen Feiertag erklärt.

Es ist historisch überhaupt nicht erwiesen das an diesem Tag Jesus geboren wurde. Und ob überhaupt das „Wesen“ Jesus jemals existiert hat.

Ohne die Gestalt „Jesus“ gäbe es auch keine römisch kath. Kirche – was für ein Glück für die Menschen wäre das.

Aber dann hätten sich die dunklen Mächte ein anderes manipulierendes Ausbeuter System ausdenken müßen.

Im übrigen ist Weihnachten in der modernen Welt zu einem dekadenten Konsumfest verkommen.

Wenn hier der Rubel nicht rollt ist wirtschaftlich Trauer angesagt.
Soviel zu Weihnachten.

Weihnachtsgrüße und der berühmte gute Rutsch ins Neue Jahr – schon wegen seiner Herkunft – sind für viele eh nur Gewohnheitsfloskeln.

Zum Glück sind türkische Geschäfte und Lokale geöffnet, somit ist die Nahrungsaufnahme für viele Bunzels gesichert.

Triton
Triton

Ich sehe nicht, daß Weihnachten jemals abgeschafft wird.
Denn:
Weihnachten erfüllt sich das Versprechen, daß das – Licht- immer wieder zurück kehren wird.
Das Fest der Wintersonnenwende.
Der Jesus war nur eine Erfindung aus der Zeit der Zwangs-Christianisierung.

Man ersetze Jesus durch die Sonne oder dem Asen Baldur.

Den Jesus kann man vom Kreuz abhängen, die Kreuze zu Holzbriketts verarbeiten und die Kirche als Institution schließen.
Das schon.

Der Wolf
Der Wolf

Lieber S.B.,

was heißt hier aufgeklärte Gesellschaft? Es sind doch gerade die bekannten Finsterlinge, die sich um die Abschaffung dieses Festes eifrigst bemühen. Aus Weihnachtsmärkten werden Wintermärkte, aus Weihnachtsengel Jahresend-Flügelfiguren und aus Christmas wird X-mas. Das X steht dabei natürlich für das aus-ixxen bzw. auskreuzen oder austilgen. Ja, das hätten sie sehr gerne. Und es ist schön zu wissen, daß die „Aufgeklärten“ bei diesem heiligen Bemühen tatkräftig mit zur Stelle sind. Vielleicht denkst Du ja in einer stillen Stunde mal über den Wert von so tiefverwurzelten Sehnsüchten und Gefühlen nach, wie sie mit dem Weihnachtsfest, den geweihten Nächten, so tief innig mit unserer Volksseele verbunden sind, daß selbst eingefleischte Materialisten zu Weihnachten ihr „Stille Nacht, heilige Nacht“ oder „Ihr Kinderlein kommet“ singen. Aber ab jetzt sind wir ja aufgeklärt und stellen diesen Blödsinn ab.

Es erübrigt sich wohl, Dir dann eine gesegnete Weihnacht zu wünschen. Obwohl mir scheint, gerade so aufgeklärte Köpfe wie Du hätten eine gesegnete Weihnacht in besonderem Maße
nötig.

Also: glædilig jul!

Der Wolf
Der Wolf

Soll natürlich zum Abschluß ‚glædelig jul‘ heißen (ist dänisch). Immer diese dämlichen Autokorrekturprogramme!

alligator79
alligator79

Danke n8wächter.
Wenn auch schon älter, immer noch die beste Doku zu diesem Artikel:
Was das Christentum, die Alten Ägypter und viele andere Gottheiten gemeinsam haben„…

Ich wünsche allen wache, erholsame und ruhige Feiertage.

Kuschi2000
Kuschi2000

Besinnliche Tage euch allen.
Besonderen Dank an den N8Wächter!

Kruxdie

Danke.
Ich wünsche gute, erkenntnisreiche und Ahnenverbindende Rauhnächte!

wahrheitssucher
wahrheitssucher

Wintersonnenwende war super besucht, jetzt kommt die Zigarette danach,
machen wir auch mit, aber für so Köppe, wie „Tante Kritzel“ und andere
Spießer mit Aua inne Birne, da ist einem doch seine Zeit zu hochpreisig,
soll ja auch Spaß machen, ansonsten könnte man im Wandschrank feiern,
da wäre mehr los.

Geistig gesehen ist das „Jesus-Bewusstsein“ (Kontakt Allvater)
schon lange geboren,
aber so einen guten Rotwein wie heute, bekomme ich selten,
dafür ist diese Büttelei gut genug.

Übrigens ist es in Dssdf 10 Grad, aber eine kurze Hose an
„Heiligabend“ wäre jetzt doch zuviel…

Zeolith ist auch super gegen den Kater. : -))

Gruß an alle Gerechten

Veritas
Veritas

jo swissmnbloggs..,
@babyloische Monsterfassade
..Semmiramis & Tammok lässt grüßen…;)

kph
kph

tja lieber N8waechter, was gibt es da noch zu sagen …
Vielen, Vielen Dank für die unermüdliche Arbeit zur Aufklärung, besonders der weiteren Anregungen in dieser spannenden Form der Aufbereitung.

Wünsche allen ein frohes und friedliches Weihnachtsfest.

Hilmar
Hilmar

Sehr erhellender Beitrag.
Danke.
Frohes Jul-Fest allen Germanen und ihren Nachfahren.

Anton Vogel
Anton Vogel

Danke ! Und das Gleiche dem N8Wächter !
Weiter so gute Beiträge auch im kommenden und zweifellos schwierigen Jahr 2018 !

Veritas
Veritas

oi,…N8waechter ist entweder Spießer oder Medienhure.., wie kann man DIESEN Beitrag nicht veröffentlichen? Bin enttäuscht nach vielen Posts…
un tschüss

swissmanblog

Der kleine Nazi

na dann, frohe Weihnachten mit einem Grinschen auf den Stockzschähnen. Schnorch.

-:) -:) -:)

swissmanblog

https://youtu.be/5c9bcYmWDUI

So hoffe, der Link funktioniert nun. Das it nur ein Auszug aus einem längeren Film.

🙂 🙂 🙂

Siegfried Hermann

…. 2018! Das Jahr des Führers….

Das wär doch mal -wirklich- eine Innovation.

Vielleicht lässt uns der Allvater die Rauhnächte doch noch zur besinnlichen Ruhe kommen….
obwohl der Pfadfinder was anderes sagt.
Danach ruft Walhalla!
Wer sein germanisches Erbe annimmt, der wird nicht allein sein und Unterstützung erfahren. Soviel ist sicher.
Feiert alle schön besinnlich und hab Frohe Heilige Feiertage!!!

btw
die Marien-Wallfahrtsorte sind fast ausnahmslos auch vormals germanische Heilige Stätten.
Es wäre schon, wenn sich ein „Ethno-Antik“-Geograph mal die Mühe machen würde und alle Orte auf einer Karte verzeichnen und veröffentlichen würde.
Da kommt sicher (für uns Urururenkel) eine Denkaufgabe und Rätsel bei raus!

Handwerker
Handwerker

Grüezie,an ALLE hier ,

Meine Gedanken sind bei ALLEN ,
die den Frieden erhalten wollen,
ihn stärken und ausbauen wollen.
Nur im Frieden und im miteinander
wird Glück einkehren.

“ WER FÜR FIEDEN UND HEINMAT IST,
IST UNANTASTBAR “ !!

Besinnliches Weihnachtsfest !!!!

Der Handwerker
Sali ,Tschau ,Tschau …

Handwerker
Handwerker

Einen gesegneten 1.Weihnachtsfeiertag ,

Muß meinem eigenen geschriebenen noch was hinzufügen .
So was ich heute gelesen habe treibt mir die Zornesröte aufs Gesicht.
ROBERT NELLER ,seines Zeichen US-General , spricht von Krieg , joooo …. auch wenn
er “ nur “ seine Soldaten modivieren will.
Diesem und andere Kriegstreiber sollte ganz schnell das Handwerk gelegt werden .Die sind nicht ausgelastet und sollten es mal mit Arbeit versuchen.
Verdammt noch mal ,man kann vor solchen Leuten nie genug warnen.

ICH BIN PAZIFIST UND ATHEIST !!

Einen schönen Tag noch ALLEN !

sherina
sherina

Herzlichen Dank werter Nachtwächter für den schönen Beitrag zum Heiligen Krist-Abend.

Ich wünsche allen besinnliche und ruhige Weihnachten. Mögen die Rauhnächte für uns alle erhellend wirken. Erinnern wir uns unserer Ahnen. Das bringt Kraft und Frieden.

Danke an den Nachtwächter für die kraftspendende Arbeit und danke an alle Kommentatoren für ihre Antworten.

Der Wandel liegt in uns.

Andreas
Andreas

Euch allen ein Frohes Weihnachtsfest!

Ich nutze die ruhigen Tage, der Ahnen und dem Schöpfer zu gedenken.

Das hängt ja wohl auch untrennbar zusammen.

Dir, Nachtwächter, besonderen Dank!

Und @Veritas:

Stichwort: „der freie Wille“. Diesen respektiere ich mittlerweile uneingeschränkt. Und plötzlich schließe ich Freundschaften mit vollkommen andersartigen Menschen. Das Trennende ist damit sehr leicht zu überwinden.

Ich bin mir sicher, auf dem richtigen Weg zu sein. Aber ich zwinge Niemandem zu seinem Glück. Das endet schnell im Faschismus, genau das will hier doch keiner.

Kurz gesagt, ich finde es nicht in Ordnung, Andere in Schubladen zu stecken oder sogar zu beleidigen, weil Sie anderer Meinung sind. Das muss man dann einfach so stehen lassen können.

Euch Allen Gottes Segen und möge den Gerechten und Mutigen ihr gigantisches Vorhaben gelingen!

BlauerMond
BlauerMond

Meinen Dank an alle Kommentatoren und dem N8Wächter für Eure erfreulich, erfrischend andere Sicht der Dinge in diesen unsteten Zeiten.
Euch allen eine gesegnete Weihenacht gewünscht.

Alltagsbegleiter
Alltagsbegleiter

Wir wurden zwangs christianisiert, wir Germanen. Und wenn nun jemand diese Zwangschristianisierung jedes Jahr am 24.12. feiert, so zelebriert er / sie jedes Mal den eigenen Untergang, die eigene Niederlage durch die Übernahme einer “ Kultur “ welche nicht unsere ist und auch nie werden wird.

Und hier darf sich jeder gerne mal anschauen wie uns die Elite der Kirche, die Jesuiten, getarnte Hebräer schon seit tausenden Jahren anlügt indem sie eine Geschichte einmalig machen möchte welche aber schon zig Mal zuvor an anderen Orte passierte aber schaut bzw. hört es euch selbst an.

Astrotheologie

Heike

Ein dickes Danke auch von mir an dich, lieber N8Waechter, und an alle Kommentatoren. Friedliche Festtage. Schön, dass es euch alle gibt! Ich finde das wundervoll.

Herzlichst,
eine stille Mitleserin.

Heike

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär

Ich vermisse Dönitz.

Auch Dir Dönitz God Jul.

Gruß vom kleinen Eisbären

Teemu
Teemu

Hyvää joulua lieber N8wächter und herzliche Grüße aus Finnland.

Pit
Pit

Ich wünsche allen Lesern hier besinnliche Feiertage und Rückbesinnung auf unsere Herkunft.

Jetzt weiß ich auch, warum ich den Wald so liebe! = Naturverbundenheit — eine Wurzel unsere Vergangenheit

karlotto
karlotto

Pfui Bäh! Den Oberschenkel eines Kindes Küssen:
Christmette im PetersdomPapst ruft Christen zu Gastfreundschaft auf

Lena
Lena

Ja, pfui pfui pfui! Doch die Kommentare geben Hoffnung.

eo

Nachtwächter,
ich mag Dich immer lieber lesen; das muß ich doch mal sagen.
Also, frohe Weihnachten — god Jul,

Und zu Hermann,
würde ich auch noch gern was sagen. Und vielleicht noch zu Chlodwig, Otto und Martin.
Aber heute abend nicht mehr.

Josef57
Josef57

Allen Kommentatoren und dem N8Waechter,
ein schönes Julfest.
Heil und Segen

Schrecki

Ich schließe mich allen hier an und wünsche ein paar schöne und ruhige Tage;-)

Lena
Lena

„“Was für ein Aufwand… und was für ein perfider Plan… „“

Mir scheint dieser Plan hat bereits eine Kehrtwende vollbracht.

Allen Schreibern und Lesern hier, besonders dem N8waechter,

ein wunderbares Julfest und besinnliche Rauhnächte!

Heil und Segen!

Gott mit Uns

Lena

Marco
Marco

Heil Euch, Kameraden,

auch von mir beste Wünsche und ein fröhliches und besinnliches Julfest.
Danke Nachtwächter, für Deine tolle Arbeit.

MDG Marco

Germanische Mythologie — Wikinger Götter und Nordische Sagen

Thorson
Thorson

Werte Leser/innen und Kommtatoren, werter N8W,

Euch ALLEN auch frohe und besinnliche Tage, God Jul!
Je länger ich hier lese, desto zuversichtlicher bin ich um die Zukunft unseres Volkes!!! Wie mit jedem Tropfen, der dazu kommt, wird das zunehmend rauschende Meer den unsäglichen Schmutz, Lug und Trug beseite fegen.

Heil und Segen

Heide Preiß
Heide Preiß

Lieber Nachtwächter,

ich habe Q weiterverfolgt und gestern und heute folgendes gefunden, was von Bedeutung sein könnte:

Q hat gestern am 24.12. ein Gemälde eingestellt, das George Washington bei einem Überraschungsangriff in der Nacht vom 25. auf den 26. Dezember 1776 zeigt. Bemerkenswert!!

George Washington’s crossing of the Delaware River, which occurred on the night of December 25–26, 1776, during the American Revolutionary War, was the first move in a surprise attack organized by George Washington against the Hessian forces in Trenton, New Jersey, on the morning of December 26.

Q Posts Washington Crossing The Delaware

Min 1’10: Deep State hat eventuell etwas vor, aber Trump hat eine Antwort darauf: Washington Crossing …

Q Confirmation By SecDef Mattis
Sensationell: Verteidigungsministerium bestätigt das Bild Washingtons …. !

„Operationen laufen“

Hier eine besseres Bildqualität als im Video:
Washington Crossing the Delaware (Emanuel Leutze)

Herzliche Grüße, Heide Preiß

Hadubrand
Hadubrand

Denen, welche das germanische Brauchtum studieren, ist diese katholische Willkür bekannt und jene, die den biblischen Glauben als den ihren betrachten, sind hier wohl in gewisser Hinsicht ganz bei ihnen.

Das Geburtsdatum Jesu ist bis dato unbekannt, Weihnachten war es sicher nicht. Um die Weihnachtszeit ist es dort unten auch kalt und die Hirten sind lt. Bibel vom Feld gekommen. Es ist/war aber nicht üblich, dort zur kalten Jahreszeit draußen mit den Tieren zu nächtigen.

Soweit – ist mir der Sachverhalt bekannt.

Ich wünsche allen ehrlich glaubenden Menschen – ob germanischen Traditionalisten, Atheisten, Bibelgläubigen, Glaubensjuden oder auch Moslems und allen anderen ein paar friedliche Tage und Zeit zum Nachdenken im Kreise ihrer Lieben.

Hadubrand

PS: Auch gab es keine heiligen 3 Könige namens Balthasar und…Blablabla…
In den Grundtexten steht geschrieben von Magiern/Sterndeutern aus dem Morgenland, soweit ich erinnere. Die Anzahl, die Namen sowie Titel, alles kathol. Erfindungen.

Wolfsrudel
Wolfsrudel

LeadStarDude
On the night of December 25th and into the morning of December 26th 1776 George Washington crossed the Delaware and had his first victory in the Revolutionary War. Q is pointing to the new Revolution against the deep state starting Christmas night. Get ready to have your minds blown by new year. The next 10 days are going to be epic
vor 2 Stunden (bearbeitet)•

Mottje
Mottje

Lieber N8wächter,
ich bin zwar meist eine stille Mitleserin und poste selten, umsomehr schätze ich die Qualität und Aktualität der Beiträge und den professionellen und freundlichen Umgang auf dieser Seite … das ist sehr selten. Danke an alle für das unermüdliche „Schürfen“ nach der Wahrheit. Frohe Weihnachten und … mögen die Spiele beginnen 😉

Friedland
Friedland

Nicht daß hier der falsche Eindruck entsteht, die „Römer“ wären für die Christianisierung der germanischen Stämme verantwortlich.
Zum zitierten Datum von 325 (Konzil von Nicaea) gab es kein geschlossenes Römisches Weltreich mehr. Im Norden war die Reichsgrenze der Rhein und die Donau. Die stetige Christianisierung bezog sich auf die übrigen Gebiete, wobei die anfängliche Christenverfolgung nicht übersehen werden sollte. Das besagte Konzil bezog sich ausschließlich auf das oströmische Reich, eine Änderung der der Taktik zur Eroberung Germaniens hat es demzufolge nicht gegeben.