Supervulkan mitten in Europa erreicht kritischen Zustand

-


Campi Flegrei ist einer der gefährlichsten Supervulkane der Welt und Wissenschaftler warnen jetzt, dass er einen kritischen Zustand erreicht habe und ausbrechen könnte, was zu apokalyptischen Konsequenzen führen würde.

Als Supervulkan wird ein Vulkan bezeichnet, welcher in der Lage ist, mehr als 1.000 Kubikkilometer an Masse in die Atmosphäre zu schleudern. Zum Vergleich: Eine der gewaltigsten Eruptionen der modernen Geschichte, die des Krakatau im Jahre 1883, beförderte rund 30 Kubikkilometer an Massenauswurf in die Atmosphäre.

Die Folge derart großer Mengen an Staub, Asche und Gas in der Atmosphäre lassen sich mit einem sogenannten nuklearen Winter vergleichen: Ernteschäden, Nahrungsmittel- engpässe, Vergiftungen und Zusammenbruch der Gesellschaft.

Zwei Tage vor Heiligabend wurde ein Forschungsbericht in dem Wissenschaftsmagazin Nature Communications veröffentlicht, in welchem nichts zurückgehalten wurde. Es besteht die Möglichkeit, dass Campi Flegrei vor dem Ausbruch steht. Schlimmer noch: Es ist möglich, dass der darunter schlummernde Supervulkan in einen sogenannten kritischen Zustand übergeht.

Das erste und vielleicht größte Problem ist, dass Campi Flegrei unmittelbar außerhalb der italienischen Stadt Neapel liegt und rund eine halbe Million Menschen mehr oder weniger direkt auf dem Vulkan leben. Zum Zweiten ist Campi Flegrei riesig. Sehr groß. Und anders als andere Supervulkane ist Campi Flegrei keine klassische bergförmige Erhebung. Große Teile des Vulkans befinden sich derzeit unter den Gewässern des Mittelmeers und insgesamt besteht er aus 24 Kratern, mehreren Geysiren und großen Warmgebieten.

Der Name Campi Flegrei bedeutet wörtlich “brennende Ebenen“ und die Kaldera hat einen Durchmesser von ganzen 7,5 Kilometern. Die größte Eruption fand vor rund 200.000 Jahren statt und führte in ganz Europa zu großen klimatischen Veränderungen. Seitdem ist Campi Flegrei mehrfach ausgebrochen: vor 40.000 Jahren, vor 35.000 Jahren und vor 12.000 Jahren, wobei der Ausbruch vor 40.000 Jahren mit dem Aussterben der Neanderthaler in Verbindung gebracht wird, obwohl man über etwas, was vor derart langer Zeit geschah, nur schwerlich sicher sein kann.

Nun haben italienische Behörden die Warnstufe von grün auf gelb erhöht, was in der Praxis bedeutet, dass der Vulkan genau beobachtet werden muss. Und viel mehr kann auch nicht getan werden. Die Macht eines Supervulkans ist so enorm, dass jedwede Bemühungen und Gegenmaßnahmen menschlicherseits bedeutungslos werden.

Alles was wir tun können ist warten und hoffen, dass es nicht bald zur Apokalypse kommt, denn wir leben auf einer Bombe.

***

>>> zum englischsprachigen Original-Beitrag

Übersetzung aus dem Englischen vom Nachtwächter


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten Inhalte liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


Die erkaufte Zeit läuft ab!

Weltweit gibt es ständig mehr Konflikte und täglich steigt die Gefahr eines offenen Konflikts mitten in Europa. Bereiten Sie sich auf die Konsequenzen einer solchen Auseinandersetzung und eines Systemzusammenbruchs vor! Ob ein Überleben in Europa, inmitten von Smartphone-Zombies und Ignoranten möglich ist, wenn es kracht, ist fraglich. Autarkie fernab von Menschenmassen, 500 Meter über dem Meer in perfektem Klima. 30 Hektar für 100 Personen die nur ein gemeinsames Ziel haben…


Entfesselte Gewalten
Immer wieder stürzen Naturkatastrophen Menschen in Not und Elend. Sie zerstoren Hauser und Stadte, verursachen Hunger und Seuchen. Bei Erdbeben und Uberschwemmungen, Stürmen und Vulkanausbrüchen starben in diesem Jahrhundert weltweit rund vier Millionen Menschen; das sind mehr als 40000 Tote pro Jahr. Die Schäden sind erheblich. Allein 1993 addierten sie sich auf rund 50 Milliarden Dollar…


Der Pazifische Feuerring
Über 40.000 Kilometer erstreckt sich ein Feuerring um den Pazifik, die aktivste Vulkanzone der Erde. An die 450 unberechenbare Giganten ragen mit ihren Kegeln in den Himmel oder schlummern in den Tiefen des Meeres. Immer wieder bedrohen Erdbeben und glühendheiße Magma-Ausbrüche und Aschenwolken die Menschen auf den Inseln und den Küsten von vier Kontinenten…


Vulkane, Erdbeben, Lawinen & Tsunamis
Die Erde ist ein unberechenbarer Planet. Naturkatastrophen verwüsten immer wieder ganze Landstriche und kosten unzählige Menschenleben. Das erschreckende Ausmaß der gewaltigen Kräfte von Lawinen & Tsunamis, Vulkanen & Erdbeben stellt eine ständige Herausforderung für den Mensch dar, dessen Lebensraum so ständig bedroht ist. Die Natur zeigt sich hier zwar von ihrer brutalsten Seite, filmisch festgehalten  allerdings auch als atemberaubende Schönheit…


Handbuch für das Überleben in Krisenzeiten
Wir leben in einer Zeit der großen Krisen. Die Weltwirtschaft ist am Boden, das Vertrauen in die Finanzwelt ist erschüttert, die Ersparnisse sind nicht mehr sicher, der Arbeitsmarkt verschlechtert sich zusehends. Die Polizei befürchtet in deutschen Städten Unruhen und bürgerkriegsähnliche Zustände. Politiker agieren immer hilfloser angesichts der zunehmenden Probleme. Immer mehr Menschen hegen Zukunfts- und Existenzängste. Hier werden Ihnen die Kenntnisse vermittelt, die erforderlich sind, um sich rundherum selbst zu helfen…


Perfekte Krisenvorsorge
Es ist noch nicht zu spät, die Weichen für eine Überlebensstrategie in Krisenfällen zu stellen. Wie sichern Sie ihr Einkommen? Wir richten Sie Ihre Finanzen neu aus und erhalten Ihre Zahlungsfähigkeit? Wie überstehen Sie durch persönliche Vorsorge auch langanhaltende Krisen? Wie ernähren Sie sich, wenn die Supermärkte geschlossen bleiben? Wie können Sie sich in Krisenfällen selbst verteidigen und sich vor Diebstahl schützen? Dies und vieles mehr erfahren Sie hier…


Vermeiden Sie Hunger in der Krise!
Wir stehen vor der größten Krise der Menschheitsgeschichte! Ein Lebensmitteldiscounter schlägt sein Lebensmittel-Sortiment im Schnitt alle zwei Tage komplett um. Sobald der Systemcrash da ist, sind die Regale binnen weniger Stunden leer. Das Bundesamt für Zivilschutz empfiehlt seit vielen Jahren, dass jeder Haushalt über einen Vorrat von mindestens zwei Wochen verfügen sollte. Wie lange reichen Ihre Vorräte? Hier geht es zur Notversorgung für Sie und Ihre Familie…


Überlebenstechniken
Überleben in Extremsituationen, in der Natur und in der Zivilisation. Wie berge und rette ich Kameraden? Wie funktioniert Wiederbelebung? Wie gehe ich mit Verletzungen um? Wie mache ich verunreinigtes Wasser trinkbar? Wie beschaffe ich Nahrung in der Natur? Wie stelle ich Kleidung her? Dies und vieles mehr erfahren Sie hier…


Das Survival-Wissen der Spezialeinheiten
Strom und Trinkwasser, Einkaufsmöglichkeiten und medizinische Versorgung: In unserer zivilisierten Welt klingt das selbstverständlich. Erst wenn diese »Lebensadern« durch eine Katastrophe, sei es bei Hochwasser, nach Lawinenabgängen oder bei einem »Blackout«, plötzlich unterbrochen sind, wird einem die Abhängigkeit schmerzlich bewusst – oft ist es dann zu spät! Was Sie vorsorglich tun können, erfahren Sie hier…


Es ist 5 vor 12! Europa brennt!
Wer glaubt, dass wir in stabilen Zeit leben, der lebt in einer Scheinwelt. Alles spitzt sich tagtäglich zu, Unruhe herrscht in fast allen europäischen Ländern. Wir schlittern mit hohem Tempo in die größte Wirtschaftskrise aller Zeiten – Jeder, der seine Augen öffnet, weiß das. Und wenn es losgeht, dann passiert es über Nacht und wir werden in kürzester Zeit Tote durch Gewalt, Hunger, Durst und Krankheit geben. Nur wer sich vorbereitet, hat eine Chance zu überleben. Schützen Sie sich und Ihre Familie!


Spurlos verschwinden
Man kann in der heutigen Gesellschaft sicherlich mal für eine Weile untertauchen. Um aber spurlos zu verschwinden, bedarf es die Hilfe eines Profis. “Delete & Reset“ – einmal das eigene Leben zurück auf Start stellen. Ein neuer Name, ein neuer Pass, eine neue Identidät. Gehören Sie zu denjenigen, die eigentlich morgen schon abreisen würden – wenn sie nur wüssten wie? Hier erklärt Ihnen ein Profi im Detail, wie es geht…

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters


11 KOMMENTARE

avatar
8 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Neueste Älteste Meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
LKr2
LKr2

Nun ist die Erde angeblich so um die 4,5 Milliarden Jahre alt.
Da frage ich mich als Laie schon, wie kann es sein, daß es nach der langen Zeit immer noch zu Eruptionen mit Unmengen an Lava kommt?

Hans Kolpak

Weil die schulwissenschaftlichen Meinungen an vielen Irrtümern festhalten!

Die Erde gast fortlaufend aus, überall, rundherum, an Land und im Meer, hauptsächlich Methan.

Rund um die Erde gibt es unterschiedlich warme Ausgasungen, Schlammvulkane oder Lavavulkane – auch am Südpol und am Nordpol. Natürlich passt dies vielen Menschen nicht ins Weltbild, weil sie dann erklären müssten, warum dies auf den anderen Planeten und Monden im Sonnensystem völlig normal ist. Also werden alle diese Normalitäten unter den Teppich des „Unerklärbaren“ geschoben und verschwiegen.

Niemand zieht die Methanleugner wegen Volksverhetzung zur Rechenschaft. Der Holocaust durch zahllose Naturkatastrophen, bei denen Menschen einfach verbrannt sind oder vergast wurden, wird hartnäckig geleugnet.

Man lese einfach das Buch des Astrophysikers Thomas Gold „Biosphäre der heißen Tiefe“.

http://www.dzig.de/Es-gibt-genug-Kohle-Gas-und-Erdoel-einfach-genug-Punkt

LKr2
LKr2

@Hans Kolpak

Aber beantwortet das meine Frage?

Warum ist die Erde nach so langer Zeit noch im Innern ein Feuerball?

Und was sagen die Hohlerdlinge dazu. Alle Feuerfest?

trackback

[…] Quelle: Supervulkan mitten in Europa erreicht kritischen Zustand | N8Waechter.net […]

trackback

[…] Quelle: Supervulkan mitten in Europa erreicht kritischen Zustand | N8Waechter.net […]

Mettler
Mettler

Na das passt ja. Die Kaskade an Lebensbedrohlichen Gefahren wird immer größer. Endzeit! Ein guter Zeitpunkt, das Leben wahrhaftig zu schätzen.

trackback

[…] Quelle […]

Gunnar von Groppenbruch

Auch dieser Vulkan wird wie viele andere überfälligige, geologische Ereignisse durch den Impakt des Endzeit-Geschehens (EG) ausgelöst werden und mit mit ihnen gemeinsam den Begriff EG mit Sinn erfüllen. Mehr dazu hier:
https://huettendorferansichten.wordpress.com/endzeit-geschehen1-kurze-zusammenfassung-ueber-den-ablauf-des-endzeit-geschehens/
Wundern muß ich mich allerdings über die Vorstellungen der Verfasser über die geografische Mitte Europas!
Seit wann liegt Neapel in der Mitte Europas?!?!?
Allein in West-Ost-Richtung zwischen dem Westen Irlands und Portugals sowie dem Ural und der Emba ist die Mitte Europas ungefähr in der Länge Finnlands und Baltens!
Durch die ungleichmäßig dreieckige Form des Kontinentes mit der größten Landmasse im Osten ist Neapel hier gänzlich außen vor, sondern allenfalls ein Anhängsel im tiefsten Süden und mittleren Westen des Kontinentes!
1989 haben französische Geologen die Mitte Europas bei dem Orte Purnuškės nördlich von Wilnius in Litauen errechnet, Koordinaten: ♁ 54° 54′ 0″ N, 25° 19′ 0″ O !

Imre
Imre

Sicher hat der Verfasser Westeuropa gemeint, was aber trotzdem so nicht stimmt. Schwamm drüber. Wenn die Ampel in erdgeschichtlicher Hinsicht jedoch auf gelb steht, könnte das vielleicht doch noch tausend Jahre halten? Eventuell nimmt auch der Ausbruch im Yellowstonepark oder dem Skt. Andreasgraben etwas Druck aus dem Kessel – meine vielleicht laienhafte Beruhigungspille.

Reflektor
Reflektor

Ich kenne die Phlegräischen Felder bei Neapel selbst, den Vesuv und etliche der anderen vulkanologischen Erscheinungen vor Ort:

Das „Haupt-Notventil“ für die regionale Magmenkammer im Untergrund, die von der Lokalität und Ausdehnung hauptsächlich unterm „Golf von Neapel“ liegt, war bisher immer noch der Vesuv, der 1945 das letzte Mal ausgebrochen ist. Der Vesuv ist vulkanologisch ein „Sprengvulkan“ (deshalb „Notventil“!).

Aus den Phlegräischen Feldern gast es ständig ab, was zur Druckentlastung in der Magmenkammer positiv beiträgt.
Das Gas stammt hauptsächlich aus der Resorption, mit thermischer Dissoziation, der benachbarten Karbonat-Formationen (im wesentlichen Kalkstein), und aus dem „Dach“ der Kammer.

Der Meeresboden des Golfes von Neapel bewegt sich aus diesem Grunde, d. h. dem zeitlich schwankenden Gasdruck in der Magmenkammer folgend, mindestens seit Jahrhunderten, wahrscheinlich seit Jahrtausenden bereits auf und ab, was man an den dort aus dem Wasser stehenden antiken griechischen Tempelsäulen erkennen kann (Bohrmuschelbefall-Linien), was vor ca. 250 Jahren bereits von J. W. von Goethe erkannt und von ihm in seinen Berichten über seine Italienreise beschreiben und gezeichnet wurde. (Bekanntlich war Goethe ja auch naturwissenschaftlich sehr interessiert).

Ingenieurgeotechnische Auswirkungen hat dieses Auf und Ab des Daches der Magmenkammer z. B. im Kanalisationssystem der Küstenstadt Neapel, die ebenfalls auf diesem Magmenkammerdach liegt, durch Veränderung der Abflußgradienten.
Dies macht sich besonders unangenehm bemerkbar während starker Niederschläge, bei denen dann die Oberflächendrainage-Wässer aus den Gullis hoch kommen mit ihrer „Vorhut“ bestehend aus großen Mengen an Ratten, die die Flucht aus den überflutenden, vulkanologisch „verbogenen“ Kanälen ergreifen. (Wasser fließt halt nur unter Zwang bergauf).

Kein Kanalbauplanungsingenieur in Neapel weiß aber im Voraus, wie sich der Untergrund ihrer Stadt als „Dach“ der Magmenkammer in Zukunft verbiegen wird, so daß eine ordentliche Oberflächenentwässerung mittels Kanalisation schwierig, wenn nicht unmöglich ist, von der Abwasserentsorgung der Stadt ganz zu schweigen.

Zivil-Ingeneure, die in tektonisch ruhigen Gebieten tätig sind, können sich solche Probleme nicht vorstellen, da nicht mal Grundlagen, wie geodätische Fixpunkte, Konstante sind sondern bliebige temporäre Variable unbekannter Größenordnung.

Da geologisch-tektonische Vorgänge sowohl evoluntionär als auch revolutionär ablaufen, sind zeitliche Event-Voraussagen und Aussagen über Ablaufszenarien schwierig.

Meist wird an sinnvollen geologischen, vulkanologischen und geotechnischen Untersuchungskosten gespart, in Anbetracht der Größenordnungen der auf dem Spiele stehenden volkswirtschaftlichen Werte (immerhin eine Großstandt und weit mehr, von den gefährdeten Menschenleben ganz zu schweigen) eindeutig am falschen Platz.
Dies liegt sehr wesentlich an der fachlichen Inkompetenz der politischen Entscheider in sog. „demokratischen“ Herrschaftssystemen.

Übrigens:
Es gibt auch unter Nord- und Mitteldeutschland eine riesige Magmenkammer, die sichtbar (und überwacht) z. B. in den Laacher Eifelseen entgast und zwar mit zeitlich ansteigenden Entgasungswerten.

Ich meine, in beiden Fällen ist trotzdem übertriebene Sorge vor Ausbrüchen von Stratovulkanen aus diesen Magmenkammern fehl am Platz, da zwischen menschlichem und geologischen Zeiträumen ein gigantischer Unterschied besteht.