Die totale Preisgabe der Privatsphäre

-

Ein Beitrag vom Nachtwächter am 21.04.2015


“Dies ist Ihr Haus. Dies ist Ihr Auto. Dies ist Ihre Zahnbürste. Das sind Ihre Sachen, aber dies sind die Dinge, auf die es wirklich ankommt. Und irgendwo dazwischen ist dieser hier: Wir stellen Ihnen JIBO vor, den ersten Familien-Roboter der Welt.“

Es mutet wie ein Déjà-vu an, wenn man sich das Werbevideo zu dem neuesten orwellschen Aushorchungswerkzeug anschaut. JIBO funktioniert ähnlich, wie das im November in den Verkauf gebrachte Amazon-Echo. Von der funktionellen Seite wird allerdings noch ein Scheit nachgelegt.

Wie Echo lauscht es zwangsläufig ununterbrochen, damit es funktionieren kann. Es empfängt e-Mails und ‚erinnert‘ einen daran, dass man in einer halben Stunde zum Einkaufen verabredet ist. Es ist ein echter Entertainer, bietet interaktive Applikationen an und lehrt den Kindern Mathematik.

Im Unterschied zu Amazon-Echo ist das Gerät allerdings zusätzlich noch in jede Richtung schwenkbar konstruiert und in der Lage, jede Bewegung im Sichtbereich mit einer HD-Kamera vollständig autonom zu verfolgen. “Sie können es drehen und hinschauen wo Sie möchten, durch einfaches antippen mit dem Finger.“

Du kennst mich so gut

Wie angenehm muss es in einer Welt voller Singles sein, wenn man heim kommt und von JIBO freundlich begrüßt wird:

“Willkommen zu Hause, Eric.“ – “Hey Kumpel, kannst Du mir was zu Essen bestellen?“ – “Sicher doch. Chinesisch, wie immer?“ – “Du kennst mich so gut.“

Das Werbevideo setzt emotional an der genau richtigen Stelle an. Jahrzehnte lang sind wir auf diese Art von “Partner“ vorbereitet worden. Autonome Roboter wie R2D2 und dergleichen, in der Lage sind eigenständig zu denken und Entscheidungen zu treffen, ein ‚Teil der Familie‘, der immer für einen da ist und alles tut, was man ihm sagt. “Jetzt ist er endlich da!“

“Er ist weder ’nur‘ eine Aluminium-Hülle, noch hat er ’nur‘ ein 3-achsiges Motorensystem. Er ist nicht einmal ’nur‘ ein konnektives Gerät. Er ist einer, der zur Familie gehört.“

Was wäre, wenn Technologie…

Die Gründerin und Geschäftsführerin von Jibo Inc., Dr. Cynthia Breazeal bringt die emotionale Strategie auf den Punkt:

“Was wäre, wenn Technologie Sie tatsächlich wie einen Menschen behandeln würde? Was, wenn Technologie dazu beitragen würde, jenen näher zu sein, die Sie lieben? Was, wenn Technologie Ihnen helfen würde wie ein Partner, anstatt einfach nur ein Werkzeug zu sein? Darum geht es bei JIBO.“

Dr. Breazeals Ziel ist es, die Technologie zu “vermenschlichen“. Die dafür notwendigen Begleiteffekte werden selbstverständlich in dem Werbevideo nicht thematisiert. Die heutige Gesellschaft leidet, zumindest in der entwickelten Welt, bereits unter der sich immer weiter ausbreitenden Anonymität. Nachbarn kennen ihre Nachbarn nicht mehr, in der Öffentlichkeit wird immer weniger miteinander gesprochen, stattdessen werden sich Texte über irgendwelche mobilen Gerätschaften zugeschickt, obwohl man zusammen am selben Tisch sitzt. Da braucht es natürlich einen JIBO.

Alles sehen, alles hören, alles sagen

Diese Art von Technologie ist alles andere als autonom. JIBO wird in dem Werbespot wie ein interaktives, hyperintelligentes und lernfähiges Haustier verkauft. Für die tadellose Funktion ist aber natürlich die Anbindung an eine Cloud notwendig, wo das notwendige Daten-Volumen abgelegt und bei Bedarf darauf zugegriffen wird. Es ist nicht das Gerät selbst, welches alles weiß. Es wird seine Daten aus einem globalen Netzwerk beziehen und sie mit den vorprogrammierten Algorithmen interaktiv anwenden.

Sobald dieses Gerät seine Marktreife erreicht hat, wird der Mensch wieder ein Stück weit transparenter. Wie man sich vor dem Ausspähen der eigenen Profildaten und der Daten derjenigen, die in irgendeiner Form mit diesem Gerät in Berührung kommen schützen kann, steht natürlich vollkommen in den Sternen. Letztlich handelt es sich um eine Cloud-basierte Sammel- und Aufbewahrungstechnologie, die George Orwells Großen Bruder um ein Vielfaches in den Schatten stellt.

Entwicklungen wie diese werden als Segen für die Menschheit verkauft. Doch letztlich ist die Gefahr, dass dieser Segen zum individuellen Fluch wird, viel größer als wir uns das heute überhaupt vorstellen können. Trotz allem wäre es jedoch blauäugig zu glauben, dass derartige Gerätschaften nicht den Weg in die Wohn- und Schlafzimmer der westlichen Welt finden werden. Die Frage ist nur, wollen wir das wirklich?

***


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten Quellen liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


N8Waechter Unterstützen Sie das kostenlose Angebot von n8waechter Kopie


Der perfekte Lauschangriff
In den vergangenen Tagen machte selbst im Mainstream die Story von den ‘lauschenden’ Samsung-Smart-TVs die Runde. Viel wurde über die Bedenken geschrieben, die diesbezüglich hinsichtlich der Datensicherheit und der Privatsphäre aufgekommen sind. Nun sind wir heute über das Werbevideo für ein bereits im November 2014 auf den Markt gebrachtes Gerät gestolpert, das absolut alles hört, eine Antwort auf alle Fragen hat, einem die Einkaufsliste schreibt, bei der Umsetzung von Kochrezepten hilft und sogar Witze erzählt.
>>> weiterlesen


Fünf Minuten vor Orwell
Das internationale Geheimdienstgeschäft steckt voller Merkwürdigkeiten. Welche Zusammenhänge gibt es zwischen der deutschen RAF und der BRD, sowie Rockefeller und der NATO? Ist ein Nuklearkrieg geplant? Die Fakten sind der Öffentlichkeit bekannt, werden aber nur beiläufig von ihr wahrgenommen. Richtig kombiniert, als Puzzleteile zusammengefügt, ergibt sich ein schockierendes Bild.
>>> wie dieses Bild aussieht, erfahren Sie hier <<<


Sicherheit im Internet für alle
Fiese Fallstricke erkennen und vermeiden – unerkannt surfen – sicher kommunizieren Dieses Buch gibt einen Überblick über die Sicherheitsrisiken und Gefahren, die im Internet lauern – und zeigt, wie man sie vermeidet. Dabei wird auf technische Hintergründe und Details in einer auch für Laien verständlichen Weise eingegangen. Wer das Internet nutzt, ist ständigen Bedrohungen ausgesetzt. Egal ob betrügerische Websites, Hackerangriffe oder staatliche Überwachung. Wer nicht aufpasst, fängt sich schnell etwas ein. Viren, Würmer, Malware – unsichtbar und lautlos dringen sie in unsere Computer und Smartphones ein. Sie saugen vertrauliche Informationen ab, manipulieren unsere Bankkonten und locken uns in teure Abofallen. Inzwischen sind die Gefahren so komplex, dass ein normaler Anwender kaum noch durchblickt.
>>> Abhilfe gibt es hier <<<


Deep Web – Die dunkle Seite des Internets
Das Deep Web ist eine digitale Parallelwelt. Es ist sehr viel größer als das sichtbare Internet, das Meiste ist endlose Datenödnis. Mittendrin aber befindet sich eine digitale Enklave, die denjenigen Schutz bietet, die die Öffentlichkeit scheuen oder fürchten müssen: Hacker, Dissidenten, Verirrte, Leidende, Gefährliche und Agenten. Menschen, die unerkannt bleiben wollen und jedes Recht dazu haben. Wenn das Internet ein gläserner Kasten ist, dann ist das Deep Web ein dunkler Keller.
>>> was genau es damit auf sich hat, erfahren Sie hier <<<


Die Datenfresser
Ob der Staat oder Google, alle bedienen sich am Datensatz Mensch. Warum findet Facebook jeden meiner Bekannten? Auf welche Datenspuren hat der Staat Zugriff? Und was kann man aus ihnen herauslesen? Es ist an der Zeit, das eigene digitale Schicksal wieder selbst in die Hand zu nehmen.
>>> wie das geht, lernen Sie hier <<<


BP-5 Notration
Das weltbekannte Produkt BP-5 wird seit vielen Jahren von Hilfsorganisationen, im Katastrophenschutz, bei Militär und Marine (Seenotration), im Expeditionsbereich und vor allem im Zivilschutz als Notverpflegung bzw. für die Lebensmittelbevorratung verwendet. BP-5 ist eine Art Müsliriegel, der hauptsächlich aus gebackenem Weizen besteht. BP-5 ist sofort verzehrfertig und muss nicht gekocht werden. Es schmeckt sehr gut (süß) und ist für jeden (auch Kleinkinder) bestens geeignet. BP-5 hat extrem hohe Nährwerte und eine Packung mit 500 g (2-Tages-Ration) entspricht 2.290 kcal.
>>> hier bekommen Sie das Langzeitlebensmittel <<<


FINCABAYANO500x100da

.

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

2 KOMMENTARE

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Neueste Älteste Meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Die totale Preisgabe der Privatsphäre | N8Waechter.net. […]

trackback

[…] Pizza-Order per Augenscan, Jibo, Echo…, die heutige High-Tech-Welt ist voller Gerätschaften, die auf den ersten Blick sehr […]