25 Propaganda-Phrasen von Staatsgläubigen und wie man sie widerlegt

-

Ein Beitrag vom Nachtwächter am 17.03.2015


Von Matthew Reece

matthew reeceIn Gesprächen über den Staat gibt es eine Reihe von Aussagen, von der die eine oder andere in fast jeder Diskussion Anwendung findet. Dies soll keine ermüdende Auflistung dieser Aussagen sein, aber sie führt doch fünfundzwanzig der beliebtesten Aussagen auf, die von Staatsgläubigen gerne für ihre Argumentation benutzt werden.

Da Propaganda die Tendenz zur Wiederholung hat, unterliegen einige dieser Aussagen den selben logischen Trugschlüssen und werden entsprechend ähnliche Widerlegungen haben. Folglich sind die Aussagen in einer Art geordnet, in der frühere Widerlegungen auch für einige spätere Aussagen gelten.

1. “Unsere Regierung“

“Unsere“ ist die besitzanzeigende Form von “Wir“. Diese Aussage setzt voraus, dass ein Kollektiv existiert und im Besitz der Regierung ist, was dann ein weiteres Kollektiv wäre. Zu existieren bedeutet, eine konkrete, spezielle Form in der physischen Realität zu haben. Zu behaupten, dass abstrakte Objekte existieren, bringt die Frage mit sich, wo sie existieren; worauf es keine Antwort gibt, denn es gibt keine empirisch beobachtbare Entität.

Zu sagen, dass Kollektive existieren, erfordert die Frage, welche physische Form sie annehmen, da ja alle verfügbaren physischen Formen von den Personen besetzt sind, von denen gesagt wird, dass sie das Kollektiv ausmachen. Folglich gibt es kein “Uns“; es gibt nur dich, mich und jede andere Person. Aus dem gleichen Grund existiert auch die Regierung nicht; jede Person, jedes Gebäude, jede Waffe, etc. existiert. Entsprechend ist die Aussage “unsere Regierung“ bedeutungslos.

Dazu kommt, dass etwas zu besitzen auch bedeutet, dass man das Recht auf exklusive Kontrolle darüber hat. Wesentlicher Bestandteil dieses Rechts ist das Recht, etwas was man physisch besitzt, auch zu zerstören. Da Regierungen uns dazu zwingen jene Bürger aufzuhalten, die versuchen den Staat physisch zu zerstören, sind die Bürger de facto nicht Besitzer einer Regierung.

2. “Wir sind die Regierung“

Diese Aussage verwechselt die Gesellschaft mit der Regierung, was ein ernstzunehmender Fehler ist. Genau wie die Verwechslung eines gesamten menschlichen Körpers mit einem in diesem Körper wucherndem bösartigen Tumor.

3. “Der Gesellschaftsvertrag“

Ein rechtskräftiger Vertrag bedarf des ehrlichen Angebots und der freiwilligen Zustimmung, ohne Zwang oder Betrug. Der Gesellschaftsvertrag wird diesem Standard nicht gerecht, denn der Staat wird gegen jeden Gewalt einsetzen, der sich nicht freiwillig dem Gesellschaftsvertrag unterwirft. Der Staat löst sich auch nicht automatisch auf, wenn er seine Verpflichtungen aus dem Gesellschaftsvertrag nicht aufrecht erhält, also ist das Angebot unehrlich, sofern es überhaupt stattfindet. Also kann der Gesellschaftsvertrag auch nicht als rechtskräftiger Vertrag angesehen werden.

4. “Unser Führer“

In Sachen Staat reden wir nicht einfach von irgendeinem Führer, sondern von einem Regenten. Niemand besitzt den Regenten und der Regent gibt fälschlicherweise vor, jene zu besitzen die er regiert, genau wie der Regent vorgibt, die exklusive Kontrolle über die Regierten zu haben, obwohl er keine logisch vertretbare Basis dafür hat. Also ist der Führer nicht “unserer“.

5. “Der Führer der freien Welt“

“Die freie Welt“ existiert nicht; jede Person als Individuum existiert. Nochmal, wir sprechen hier von Regenten, nicht von Führern. Freie Menschen haben keine Führer, sie regieren sich selbst.

6. “Du musst unsere Führer nicht mögen, aber Du solltest sie respektieren“

Respekt muss man sich verdienen. Gewalt gegen Menschen zu befehlen, um sie zu kontrollieren, ist kein tugendhaftes Verhalten, also ist es keines Respekts würdig.

7. “Du musst den Präsidenten nicht mögen, aber Du solltest das Amt des Präsidenten respektieren“

Das Amt des Präsidenten, wie jeder Teil irgendeiner Regierung, ist eine gewalttätige, kriminelle Institution. Gewalttätige Kriminalität ist des Respekts unwürdig.

8. “Unser Militär“

Wenn das Militär “unseres“ ist, dann sollten “wir“ in der Lage sein, die exklusive Kontrolle über es auszuüben. Aber “wir“ kommandieren weder das Militär, noch haben wir die Freiheit, es abzuschaffen. Demnach ist es nicht “unseres“; es ist ein Werkzeug der herrschenden Klassen, um es für die Bürger sehr schwierig zu machen, die Regierung gewaltsam zu stürzen.

Und es bildet die letzte Verteidigungslinie für den Staat in Form des Kriegsrechts, sollten die Bürger Erfolg damit haben, die Regierung mit Gewalt abzusetzen und stellen eine Abschreckung für andere Herrscher in anderen Teilen der Welt dar, die danach trachten könnten, den Staat zu übernehmen und die Steuer-Basis für sich selbst zu beanspruchen.

9. “Wir müssen die Welt sicher machen, für die Demokratie“

Demokratie ist zwei Wölfe und ein Schaf, die darüber abstimmen, wer gefressen wird. Diese Art Verhalten sollte nicht zugesichert werden, es sollte gefährlich für die Wölfe sein, den Schafen Widerstand zu leisten. Manche mögen sagen, dass es das ist, was eine konstitutionelle Republik ausmacht, aber das ist falsch.

Eine konstitutionelle Republik ist drei Wölfe und ein Schaf, die über den Abgeordneten unter ihnen abstimmen, der bestimmen soll, wer gefressen wird. Zu behaupten, dass die Einrichtung einer konstitutionellen Republik den negativen Aspekten der Demokratie entgegenwirkt, wäre das selbe wie zu behaupten, dass man einen Kuchen mit zwei Lagen Schokolade auf magische Weise in etwas verwandeln kann, was keine Schokolade enthält.

10. “Du musst nicht mögen, was die Polizei/das Militär tut, aber Du solltest sie unterstützen“

Nochmal, Respekt muss man sich verdienen. Genau so, wie das Befehlen der Gewaltanwendung gegen das Volk, mit dem Ziel es zu kontrollieren, keinen Respekt verdient, ist auch das Ausführen derartiger Befehle nicht tugendhaft. Entsprechend verdient es keinen Respekt.

11. “Die Heimat/Unsere Nation“

Da ausschließlich Personen zu Handlungen fähig sind, können auch nur Personen rechtmäßig etwas besitzen. Es gibt kein öffentliches Eigentum; es gibt nur privates Eigentum und Eigentum, welches gestohlen wurde, oder auf das auf andere Art durch Agenten des Staats zugegriffen wurde. Entsprechend gibt es keine Heimat, oder Nation, denn so etwas bedarf eines gemeinsamen Besitzes.

12. “Nationale Verteidigung/Sicherheit“

Etwas wie nationale Sicherheit gibt es nicht, außer die Sicherheit jeder einzelnen Person, denn es gibt keine Nation abseits jeder einzelnen Person.

13. “Das ist das Gesetz“

In einer staatsgläubigen Gesellschaft sind Gesetze eine Ansammlung von Meinungen, niedergeschrieben von Soziopathen die es geschafft haben, entweder einen Popularitäts-Wettbewerb zu gewinnen, oder ihre Mitbewerber zu ermorden und dann mit vorgehaltener Waffe von kostümierten Schlägern dazu gezwungen wurden.

Die Implikation der Aussage “das ist das Gesetz“ ist, dass der Stand der Dinge sowohl notwendig als auch angemessen ist, anstatt grundsätzlich unlogisch und unmoralisch. Auch wird dadurch vermittelt, dass das Gesetz irgendwie sakrosankt und unveränderlich ist, was eindeutig falsch ist, weil die vorgenannten Soziopathen regelmäßig die Gesetze ändern und routinemäßig selbst die Gesetze missachten, die sie für alle anderen beschließen.

14. “Zu wählen, ist Deine Stimme in der Regierung“

Diese Aussage geht davon aus, dass es keinen Wahlbetrug gibt, dass Wahlzettel korrekt gezählt werden, dass Wahlergebnisse nicht von Gerichten abgeändert werden können und dass Politiker das machen, was die Wähler von ihnen erwarten. Jede dieser Annahmen hat bestenfalls eine unerfüllte Last der Beweisführung und hat sich schlimmstenfalls bei etlichen Gelegenheiten als falsch erwiesen.

15. “Wählen ist erste Bürgerpflicht“

Eine rechtmäßige Pflicht kann nur durch einen rechtmäßigen Vertrag zustande kommen. Es gibt keinen Vertrag, der eine derartige Pflicht erschaffen könnte. Dazu kommt, dass es keine rechtmäßige Verpflichtung zur Ausführung einer unmoralischen Handlung geben kann. Wählen ist unmoralisch, da es dazu beiträgt, dass gewalttätige Regenten auf friedliebende Menschen losgelassen werden und Institutionen den Anschein von Legitimität gibt, die sie nicht verdienen.

16. “Wenn Du nicht wählst, hast Du auch kein Recht Dich zu beschweren“

Das ist vollkommen falsch. Menschen, die nicht wählen, sind die einzigen, die ein Recht zur Beschwerde haben. Jene, die für Menschen votieren die dann Wahlen gewinnen, heißen Politiker und ihre Lakaien gut, die im Namen des Gesetzes Handlungen begehen, für die Sie oder ich bestraft werden würden, wenn wir sie begehen würden.

Jene, die jene Menschen wählen, die die Wahlen verlieren, mögen nicht nicht im gleichen Umfang stellvertretend verantwortlich für die Verbrechen der Staatsagenten sein, aber die Teilnahme am System hilft bei der Erschaffung einer scheinbaren Rechtmäßigkeit für etwas, was grundsätzlich gesetzwidrig ist.

17. “Das Gemeinwohl / Das Wohl der Gesellschaft“

Gesellschaft, oder “die Öffentlichkeit“, existiert nicht. Jede einzelne Person existiert. Als solches gibt es also kein Gemeinwohl, oder das Wohl der Gesellschaft. Es gibt nur das, was gut für den Einzelnen ist.

18. “Für die Kinder“

Jene die die Staatsgewalt ausüben, unterwerfen Kinder einer aufgezwungenen Indoktrination, die sie mit kaum verwertbaren Fertigkeiten zurücklässt und die Fähigkeit der Eltern einschränkt, als geeignete Beschützer zu fungieren. Sie scheren sich um die Kinder zu keinem anderen Zweck, als sie als Mittel für die Aufgabe von mehr Freiheit zu benutzen und sie als Staatseigentum anzusehen.

19. “Regierung ist notwendig“

Dies ist eine Behauptung, die des Beweises schuldig ist. Als solche steht diese Behauptung ohne Logik oder Nachweis einfach nur im Raum und darf daher auch ohne Logik oder Nachweis zurückgewiesen werden.

20. “Anarchie ist Chaos“

Das Word “Anarchie“ kommt vom griechischen “αναρχος“ und bedeutet: “ohne Herrscher“, oder genauer gesagt: “ohne, dass jemand die Führung übernimmt“. Es ist nicht gleichbedeutend mit der Abwesenheit von Ordnung, Regeln, oder Struktur. Der Staat ist dagegen Chaos plus Organisation.

21. “Steuern sind der Preis für eine zivilisierte Gesellschaft“

Das ist genau falsch. Steuern sind der Preis für das Versagen eine zivilisierte Gesellschaft, basierend auf freiwilligen Lösungen, zu erschaffen und die Höhe der Besteuerung entspricht dabei dem Umfang des Versagens.

22. “Steuern zahlen ist Bürgerpflicht“

Besteuerung ist unmoralisch, da es gegen das Nicht-Aggressions-Prinzip, die privaten Grundbesitzrechte und die Freiheit der Gesellschaft verstößt. Es kann keine legitime Pflicht geben, sich der Unsittlichkeit zu fügen.

23. “Wir schulden es uns selbst“

Das würde uns gleichzeitig zum Gläubiger und Schuldner machen. Dies ist ein Widerspruch, also ist es falsch.

24. “Wir werden sie zur Rechenschaft ziehen“

Dies steht im Widerspruch zur Natur des Staates. Der Staatsapparat erlaubt einigen Menschen Dinge zu tun, die normalerweise für jeden von uns verboten sind. Folglich ist es deren Ziel, der Verantwortung für das Verüben von Verbrechen aus dem Weg zu gehen. Die Meidung der Verantwortung ist das Gegenteil von zur Rechenschaft ziehen.

25. “Wer soll die Straßen bauen?“

Wenn wir die Sklaven befreien, wer wird dann die Baumwolle pflücken? Es ist egal. Was wichtig ist, ist dass Sklaverei moralisch nicht gutzuheißen ist. Genauso ist es mit Regierungen und der Frage, wer in deren Abwesenheit die Dienstleistungen erbringt.

Darüber hinaus ist es auch gar nicht nötig, die richtige Antwort auf eine Frage zu kennen um zu wissen, dass eine bestimmte Antwort falsch ist. Und wer wird die Todeslager bauen? Der Staat erbringt auch nicht zu tolerierende Fehlleistungen, die mit fast absoluter Sicherheit bei seiner Abwesenheit nicht vorkommen würden.

>>> zum englischsprachigen Original-Beitrag


N8Waechter Unterstützen Sie das kostenlose Angebot von n8waechter Kopie


Lass Dich nicht vereinnahmen
Haben Sie auch das Gefühl, dass Ihnen wahre innere Freiheit fehlt und die Ansprüche Ihrer Mitmenschen Sie erdrücken? Fällt es Ihnen schwer, einfach mal ‚Nein‘ zu sagen, egal wie andere darüber denken? Die Angst vor Ablehnung ist tief in unserer Gesellschaft verwurzelt und Menschen in Ihrer Umgebung nutzen Ihre innere Prägung dazu aus, Ihnen ihren Willen oder ihre Meinung aufzudrängen, obwohl Sie das gar nicht wollen.
>>> wie Sie aufhören, immer klein beizugeben, erfahren Sie hier <<<


Der globale Polizeistaat
Der »Kampf gegen den Terror« führt Polizei, Militär und Geheimdienste immer öfter ins rechtliche Niemandsland. Westliche Regierungen arbeiten am Modell eines globalen Weltpolizeistaates, in dem die Bürgerrechte bei Bedarf eingeschränkt werden können. Gedanken und Pläne sogenannter »Risikobürger« sollen schon frühzeitig erkannt werden. Für solche »Risikobürger« werden bereits Internierungslager eingerichtet. Bereits heute können US-Computer über jeden Bürger der Welt 1,6 Millionen Datensätze speichern… Wissen Sie, ob Sie nicht vielleicht auch schon ein »Risikobürger« sind?
>>> hier finden Sie es heraus <<<


Wie unsere Gesellschaft verblödet
Demokratie ist vielleicht die größte Errungenschaft, zu der wir Menschen es gebracht haben. Was aber, wenn die Klügeren, die Besonnenen und Rücksichtsvollen immer öfter den Schreihälsen weichen, den Wichtigtuern und den Selbstherrlichen? Dann wird aus der Demokratie ganz schnell eine »Idiokratie«, eine Diktatur der Dummen. Und das lassen wir uns bieten?
>>> hier erfahren Sie, wie wir uns dagegen wehren können <<<


Total beschränkt
Rauchverbot, Staubsaugerverbot, Glühbirnenverbot und Kinderwagenverbot für Sportplatzjogger – immer mehr Gesetze beschränken uns im Alltag. Politiker und Bürokraten halten uns für Trottelbürger, die man vor sich selbst schützen muss. Warum bleibt in der Nanny-Republik Deutschland der gesunde Menschenverstand auf der Strecke bleibt? Und warum sollten wir uns die ständige Bevormundung nicht länger gefallen lassen?
>>> die Antwort darauf erfahren Sie hier <<<


Handbuch für das Überleben in Krisenzeiten
Wir leben in einer Zeit der großen Krisen. Die Weltwirtschaft ist am Boden, das Vertrauen in die Finanzwelt ist erschüttert, die Ersparnisse sind nicht mehr sicher, der Arbeitsmarkt verschlechtert sich zusehends. Die Polizei befürchtet in deutschen Städten Unruhen und bürgerkriegsähnliche Zustände. Politiker agieren immer hilfloser angesichts der zunehmenden Probleme. Immer mehr Menschen hegen Zukunfts- und Existenzängste. Hier werden Ihnen die Kenntnisse vermittelt, die erforderlich sind, um sich rundherum selbst zu helfen.
>>> hier erfahren Sie mehr darüber <<<


BP-5 Notration
Das weltbekannte Produkt BP-5 wird seit vielen Jahren von Hilfsorganisationen, im Katastrophenschutz, bei Militär und Marine (Seenotration), im Expeditionsbereich und vor allem im Zivilschutz als Notverpflegung bzw. für die Lebensmittelbevorratung verwendet. BP-5 ist eine Art Müsliriegel, der hauptsächlich aus gebackenem Weizen besteht. BP-5 ist sofort verzehrfertig und muss nicht gekocht werden. Es schmeckt sehr gut (süß) und ist für jeden (auch Kleinkinder) bestens geeignet. BP-5 hat extrem hohe Nährwerte und eine Packung mit 500 g (2-Tages-Ration) entspricht 2.290 kcal.
>>> hier bekommen Sie das Langzeitlebensmittel <<<


FINCABAYANO500x100da

.

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters


4 KOMMENTARE

avatar
3 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Neueste Älteste Meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Mr Mindcontrol
Mr Mindcontrol

Das finde ich steile Thesen und keinesfalls alles Widerlegungen. Natürlich gibt es Gesellschaften als Produkt vieler Menschen, natürlich gibt es ein Gemeinwohl, wenn das Interesse eines Einzelnen der Mehrheit zuwiderläuft dann geht sein Egoismus gegen Gemeinwohl.
Natürlich gibt es Heimat, das ist das Gebiet wo jemand herkommt und mit dem er sich verbunden fühlt. Aber er Besitz seine Heimat nicht, schon gar nicht ist Sie sein Eigentum ( Eigentum und Besitz sind übrigens nicht das Gleiche ), eher umgekehrt da er ja Produkt von Mutter Erde und auch seine Umgebung ist.
Mir scheint der Text sehr von einen Libertären/Neoliberalen zu kommen. Diese betonen aber immer „DEN Markt“ als Instanz. Ich behaupte hier dass es den Mark nicht gibt und damit auch keine Marktwirtschaft in dem Sinne dass DER Mark die Preise gestaltet. Es gibt lediglich bestimmte Supermärkte, Markthallen, Flohmärkte, Baumärkte etc. aber nicht DEN Markt. Dass sich die Wirtschaft durch DEN Markt selbst reguliert ist also eine Illlusion, denn es geht gar nicht da es ihn gar nicht gibt! So, muss jetzt weg!

trackback

[…] via 25 Propaganda-Phrasen von Staatsgläubigen und wie man sie widerlegt | N8Waechter.net. […]

trackback

[…] dafür hat  der N8wächter einen Text (Link zum Quelltext) von Matthew Reece übersetzt – die wenigen übersetzungsbedingten nicht […]